Betonmöbel

Diskutiere Betonmöbel im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich will einen Sitzwürfel aus Beton gießen der die Maße 43 cm x 43cm x 43cm hat. Dafür soll eine Passform aus Holz angefertigt...

  1. Polygon

    Polygon

    Dabei seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikdesigner
    Ort:
    Saarland
    Hallo zusammen,

    ich will einen Sitzwürfel aus Beton gießen der die Maße 43 cm x 43cm x 43cm hat.
    Dafür soll eine Passform aus Holz angefertigt werden um den Beton hineinzugießen.
    1. Welche Art von Beton sollte man nehmen um Möbel zu gießen?
    2. Muss dem Ganzen noch Glasfasern zugeführt werden oder gibt es sogar Fertigmischungen?
    3. Wie bekomme ich eine glatte Oberfläche ohne Risse und Blasen? ( siehe Anhang )
    4. Wie bekomme ich das Möbelstück so stabil, dass nichts bröckelt oder gar abbricht?

    Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen.

    Lg Julian
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ..bei dem angehängten Bild sehe ich kein abgeformtes Werkstück sondern einen Betonblock der fräs-und schneidetechnisch verändert wurde.

    Die grundsätzliche Frage: sollte man Möbelstücke überhaupt aus Beton herstellen?!
     
  4. Polygon

    Polygon

    Dabei seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikdesigner
    Ort:
    Saarland
    Bei dem Bild geht nur um die Oberflächenstruktur.
     
  5. Inkognito

    Inkognito Gast

    (0,43 m)³ x 2300 kg/m³ = 183 kg

    Vorher überlegen, wo der stehen soll, der wird nicht so schnell umgesetzt. Eventuell ist das auch ein Problem für den Estrich, wenn da einer draufsitzt.

    Den Beton sollte man entwickeln, da gibt es so viel zu beachten, dass es den Rahmen sprengen würde, insbesondere mit Fasern und Sichtbetonqualität. Googlen Sie mal nach "Merkblatt Sichtbeton"
    Fazit: Betontechnologen mit ins Boot holen oder bleiben lassen.

    Fals Sie davon nicht abzubringen sind, Beton gibt es als Sackware im Baumarkt, nach "Estrichbeton" fragen. Viel Erfolg, aber ich glaube nicht, dass das Ergebnis dem Muster auch nur nahe kommt, insbesondere nicht im ersten Versuch.
     
  6. Lebski

    Lebski Gast

    Für sowas gibt es Materialien und Anleitungen. Allerdings sind da die Anforderungen an die Ausrüstung usw. sehr hoch.

    Dein Möbel wiegt ausserdem fertig so etwa 175 kg, was ich für zu viel halte. Deshalb würde man eher mit einem Hohlkörper arbeiten. Scharfe Kanten sind nicht möglich, dein Bild zeigt auch gebrochene Kanten.
    Tu dir einen Gefallen, und lasse es anfertigen. Such mal bei gockel nach Sven Backstein.
     
  7. Polygon

    Polygon

    Dabei seit:
    14. September 2014
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Grafikdesigner
    Ort:
    Saarland
  8. Lebski

    Lebski Gast

    Ja, wobei ich mit 3-4 cm arbeiten würde.
     
  9. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    Aha!

    Und wo sieht man da die angefrästen / angeschnittenen Zuschläge?

    Ich sehe da ja eher eine paar feine Luftbläschen, die sich nicht von der Schalung gelöst haben. Super geschalt, ziemlich gut verdichtet und toll getrennt! Aber ob sich da nicht große Thermische Spannungen aufbauen und zu Rissen oder zur Spaltung führen?

    Für den öffentlich zugänglichen Außenraum haben Betonmöbel den Vorteil kaum geklaut / verrückt zu werden, weil auch ohne Fundament viel zu schwer. Im Winter sind sie aber leider ohne Holzauflage unbenutzbar.
     
  10. Gast036816

    Gast036816 Gast

    es gibt sehr gute hersteller von betonmöbel, google mal.
     
  11. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat

    ...unter der Oberflächenbeschichtung.....sagt mein Röntgenblick :biggthumpup:


    Ernsthaft: wir können hier nur vermuten.

    Das fängt schon beim Material an....


    Die Nuten und die Abfasung vorne an der Ecke erscheinen mir gefräst/geschliffen.

    Insbesondere die Erstellung der Nut (relativ tief und nicht konisch) per Gussform erscheint mir zu aufwändig ...

    Vor Jahren hab ich mal kurz mit dem Guss von Betonboxen experimentiert.
    U.a. mit zwei Materialien, Oberfläche fein, Rest grober...

    Bei festen Formen hab ich es nicht geschafft, auszuschalen ohne dass irgendeine Kante mal nicht sauber aus der Form kam.
    Die Oberflächengüte war (teilweise) besser wie auf dem Bild.

    Ich habe damals aber nicht mit weichen Formen (Silikon) probiert.
    Das wäre vielleicht besser geworden.

    Ob mit einer Silikonform die Nut so gerade auszubilden wäre, da habe ich Zweifel.

    Vielleicht gehts ganz gut mit Silikonform und zweischichtigem Aufbau...

    Wie gesagt: Alles Vermutung
     
  12. Skeptiker

    Skeptiker

    Dabei seit:
    16. Januar 2010
    Beiträge:
    5.300
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Berlin
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt, Sachverständiger f. Schäden an Gebäuden
    die homogen erscheinende Matrix feiner Zuschläge, die leicht rauen Oberflächen mit nur wenig Luftporen lassen eine Justage Deines Röntgenblicks empfehlen. Mit guter Schalung, passendem Trennmittel und Feinbeton sind derartig filigrane Konturen kein Proble, siehe Fotos. Der Würfel hat eine Kantenlänge von 6 cm und die Formen Kantenradien < 0,2 mm. Es gibt auf solche Objekte spezialisierte Manufakturen, die können das einfach. Die beiden Objekte stammen aus einer, der Lagerfeuersockel auch.

    DSC_0001.jpg

    Du vermutest, ich habe keine Zweifel, dass solch fein konturierte Betonobjekte ohne Tricks direkt hergestellt werden können. Tricks gibt's aber immer. Weshalb vermuten, dass eine nicht besonders komplexes Objekt gefakt sein, wenn es auch ohne Fake geht?
     
  13. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat

    Wenn du 100% sicher bist dass das Teil in einem Guss erstellt wurde, warums schreibst du es dann nicht gleich!?!

    Das 6 cm Würfelchen halte ich für ein schlechtes Beispiel:

    Das Werkstück ist deutlich kleiner, die Form deutlich einfacher und die Oberfläche ist deutlich schlechter...
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Das Geheimnis ist, dass die 3 Faktoren Beton (bzw. Mörtel) - Trennmittel - Schalung optimal aufeinander abgestimmt sein müssen. Dann bekommt man, mit dem notwendigen Know How, auch so etwas zielsicher hin.
     
  16. MPI

    MPI Gast

    Suchen Sie hier im Forum mal nach "Küchenarbeitsplatte aus Beton". Wenn die vielen Threads dazu nicht alle überarbeitet wurden, werden Sie wahrscheinlich ein spezielles Produkt finden, mit dem hohe Festigkeiten erreicht werden, was auch filigranere Bauteile erlaubt. Allerdings werden Sie das Produkt mit einem herkömmlichen Baustellenmischer kaum dazu bewegen sich anständig zu vermischen. Weiter benötigen Sie dafür auch noch Fließmittel und Entlüfter (beides chemische Betonzusatzmittel). Die Zusatzmittel bekommen Sie, wenn ich mich recht erinnere nur als 5 l Gebinde oder größer. Benötigen werden Sie für Ihr Vorhaben nicht einmal einen halben Liter. Ohne die chemischen Zusätze werden Sie Luftporen erzeugen und den nötigen Wasser/Bindemittelwert (liegt aus dem Gedächtnis bei 0,19) nicht einhalten können. Wenn Sie anstelle des Fließmittels mehr Wasser zugeben, gehen Ihnen allerdings die Festigkeit und damit die beine des Hockers in die Knie. Ob der geplante Hocker mit 2 - 4 cm Bauteildicke eine Chance hat die geplante Nutzung dauerhaft zu überleben, kann ich Ihnen auch nicht sagen - zu bezweifeln wäre es aus meiner Sicht erst einmal. Hängt wahrscheinlich auch davon ab, ob Sie ein Baby draufsetzen oder den 3 Zentner Mann.
    Btw habe ich hier auf dem Hof Blöcke aus Beton, die wir für unterschiedliche Versuche nutzen, die in etwa den Dimensionen Ihres Würfels entsprechen - kaufen Sie sich einen Gabelstapler und gießen Sie eine Öse mit ein :) wenn Sie das Teil nach dem Gießen bewegen wollen.

    Wenn Sie Ihr Vorhaben umsetzen, würden sich sicher viele hier freuen, das Ergebnis zu sehen. Also stellen Sie uns doch ein Bild mit ein und berichten Sie uns von Ihren Erfahrungen.

    MfG
    MPI
     
Thema: Betonmöbel
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. betonmöbel