Bewehrung Stützpfeiler (Bügel vergessen!)

Diskutiere Bewehrung Stützpfeiler (Bügel vergessen!) im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bin nagelneu hier im Forum :winken und hab mal eine dringende Frage an die Stahlbeton- bzw. Bewehrungsexperten und Statiker hier....

  1. #1 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Hallo,

    ich bin nagelneu hier im Forum :winken und hab mal eine dringende Frage an die Stahlbeton- bzw. Bewehrungsexperten und Statiker hier.

    Ich habe gerade ein Projekt laufen, wo ich eine komplette Hofeinfahrt mit Mauer, Hoftor und den zugehörigen Stützpfeilern baue.
    Die Mauer ist aus Bossamur-Steinen der Fa. EHL, die Pfeiler aus Bossaflor-Betonringen, auch von der Fa. EHL. Das sind quaderfömige Betonringe, Kantenlänge 40x40cm, 25cm hoch, 50kg schwer.

    Nachdem die Mauer etwas höher wird und die Pfeiler das Hoftor tragen sollen, mußte ich von EHL eine statische Berechung durchführen lassen, die dann ein Statiker im Auftrag der Firma durchgeführt hat. Er hat mir (sehr dicke) Fundamente und auch die Bewehrung der Pfeiler vorgeschrieben, die ich ausbetonieren wollte.

    So weit, so gut, die Fundamente hab ich drin, auch die vorgeschriebenen biegesteifen Fundamentanschluß für die Pfeiler. In die Pfeiler sollen laut Statiker 4 Stäbe Ø12 jeweils in die Ecken der Ringe, die hab ich in die Fundamentbewehrung eingebunden , 30-40cm in das Fundament und dann ca. 1/2m abgewinkelt.

    Weiterhin hat der Statiker Bügel Ø6 vorgeschrieben, die die 4 Stäbe umfassen sollen, 2 pro Stein (also alle 12.5cm).

    So und jetzt kommts:

    Die Längsbewehrung hab ich drin, die Pfeiler sind massiv ausbetoniert, aber:

    ICH HAB DIE BÜGEL VERGESSEN!!!!! :mauer

    Als Maschinenbauer hab ich leider keinerlei Ahnung von Baustatik und checke daher auch die Statikberechung nicht. Mit Stahlträgern könnte ich umgehen, aber von Stahlbeton hab ich keinerlei Ahnung. Bei Google hab ich gelernt, daß die Bügel wohl zur Schubbewehrung da sind, ich hab da aber weder ein Gefühl dafür noch kapier ich, wo der Hintergrund dafür ist.

    Gefühlsmäßig bin ich der Meinung, daß die Pfeiler auch ohne die Bügel halten werden, da ist sehr massiv Beton drin (Querschnitt der Betonfüllung ca 25x25cm, gesamt 40x40 cm). Und jeder Torflügel ist mit max. 150kg auch nicht SO schwer, Windlasten kommen halt drauf.

    Die Berechung hab ich hier, kapier sie halt nicht:(
    Hat da jemand einen Rat oder kann mir sagen, ob meine Pfeiler auch ohne die Bügel halten? Was könnte ich max. erwarten, wenn es Probleme gäbe? Wozu sind die Bügel gut? Ggfs. könnte ich auch die Statik zur Verfügung stellen, wenn das jemand lesen kann:irre

    Abreißen möchte ich die Dinger nun nicht mehr...;)

    Ich hab mal Bildchen von den Pfeilern angehängt, die werden insgesamt 2m hoch (8 ausbetonierte Ringe).

    Vielen Dank im voraus für Eure Hilfe!

    Gruß
    Michael
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    4. Januar 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    auf dem 2. Bild ist doch ein Bügel zu sehen, oder? Hast Du "nur" einige vergessen?

    Ich würd einfach in den sauren Apfel beißen und es Deinem Statiker sagen. Der kann doch am schnellsten sagen, ob das noch einen Chance hat oder nicht.
     
  4. #3 pauline10, 21. Juli 2010
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17. Mai 2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also eine Querkraft ergibt sich aus der Zugkraft an dem oberen Scharnier. Und Querkräfte erfordern in der Regel Bügel.

    Aber bei 150 kg für das Tor würde ich es darauf ankommen lassen. Ich habe da mehr Bedneken, daß die Betondeckung der Längsstäbe zu gering sein könnte.

    Wenn ich allerdings als Statikus gefragt werde, würde ich abreißen vorschlagen. Warum soll ich mir eine Laus in den Pelz setzen??

    Anonsten ist es wie in Köln. Da hält es auch ohne die Bügel, die allerdings nur die Matten auseinanderhalten sollen.

    pauline

    Mit welcher Belastung ist den in der Statik gerechnet worden?
     
  5. #4 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Also es sind 1-2 Bügel pro Pfeiler drin, die ich aber nur als Abstandshalter für die Stäbe eingebaut hatte und die dann mit im Beton verschwunden sind;)
    Also quasi keine...:(

    OK, jetzt wird mir das Wort Schubbwehrung etwas klarer, es geht um die Querkräfte, d.h. die Schubspannungen im Biegeträger? Und dafür dann die quer liegenden Bügel, die die Seitenzugkräfte aufnehmen?
    Ein bißchen "Entlastung" wird das an der Stelle noch geben, ich werde auf die Betonpfeiler nochmal Stahlprofile schrauben, auf die dann erst die Torscharniere kommen. D.h. die harten Querkräfte durch zwei Torbänder werden theoretisch noch "flächig" oder "linear" abgetragen und ein bißchen auf den Pfeiler verteilt. Wenn ich die Stahlprofile mit mehreren Schrauben an den Beton knalle, sollte das doch auch was bringen, oder was meint ihr dazu?

    Wie schon gesagt, mit meinem "unwissenden Gefühl" sollte das halten, Biegezugstäbe sind ja drin und wenn man Beton zerstört (was ich an den alten Fundamenten praktizieren durfte:cool:), merkt man erstmal, was das Zeug dann doch aushält. Und in Summe stehen da fast 1.5t Beton (innere Stahlbetonsäule auch fast 1t), an der 150kg Tor hängen.
    Aber dazu fehlt mir halt absolut das Bau-Fachwissen...:irre

    @pauline10: ich schick Dir mal ne PN mit der Statik...


    Gruß&Danke
    Michael
     
  6. #5 Schwarz, 21. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2010
    Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    ----
     
  7. #6 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Ist das ein Symbol für meine umgefallenen Pfeiler...?:yikes
     
  8. Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    677
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    nein, hatte was anderes getippt.

    hast du eigentlich deinen tragwerksplaner gefragt, ob du seine statischen nachweise mit seinem namen veröffentlichen darfst? könnte mir vorstellen, dass ihm das nicht recht ist. oder anonymisier es wenigstens.
     
  9. #8 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    OK, danke nochmal für den Hinweis (und an den Admin fürs Löschen)

    Hier also der Auszug aus der Statik:bef1021:
     
  10. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Ganz ehrlich? Wenn ich hier als Bauherr meinen Auftrag erkennen würde, würde ich dich in der Luft zerreissen.

    Geh zum Statiker, lass die Standfestigkeit des Ist-Zustands nachrechnen und bau es im Zweifelsfall neu. Die hier gut dokumentierte mangelhafte Ausführung wird dich mehr kosten, wenn es zum Schadenfall kommt.

    Und da soll man noch an das Gute im Handwerker glauben...
     
  11. #10 Baldbauherr, 21. Juli 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Ehm, ich glaube Betonmichel ist der Bauherr und es ist sein eigener Auftrag...
    Ob der Statiker allerdings mit der Veröffentlichung einverstanden ist?
     
  12. #11 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    So siehts mal aus, ich bin der Bauherr und hab die Dinger in den letzten Tagen bei der Affenhitze eigenständig gebaut:hammer: Bin also quasi auch der Handwerker...

    Das mit dem Statiker haben wir ja auch geklärt, die Berechung wurde anonymisiert.
     
  13. #12 Thomas Traut, 21. Juli 2010
    Thomas Traut

    Thomas Traut

    Dabei seit:
    27. Oktober 2009
    Beiträge:
    2.007
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Bauing.
    Ort:
    Land Brandenburg
    Wie sind denn Wand und Pfeiler verbunden?
     
  14. #13 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Wand und Pfeiler sind erstmal gar nicht verbunden, die untersten 13 Steinreihen sind nur angesetzt und die Zwischenräume mit Mörtel verfüllt (war auch Vorgabe vom Statiker), weil die Windlast bei extremem Sturm über Gewölbewirkung auf die Pfeiler geht.
    Die Steine sind grundsätzlich mit Ardex32 verklebt (Fuge und oben/unten), unter der obersten und zweiten Reihe is eine kleine Bewehrung in die Wand eingebracht und seitlich in die Pfeiler eingebohrt, verzinkter Rundstahl eingebettet in Trassmörtel. Is irre aufwändig und höchstwahrscheinlich auch irre überflüssig, aber wenns denn sein soll...

    Also so wie auf Bild 2 sieht es jetzt aus, versteht ihr nun, daß ich auf einen Abriß wenig Böcke hab...? Abgesehen von den paar hundert Euro, der Schmach durch die glotzenden Nachbarn wäre auch Zeit flöten und die Bewehrungsanbindung ins Fundament is auch dahin.

    Findet sich hier kein Statiker, der mir grünes Licht gibt...?

    Gruß
    Michael
     
  15. Jessi75

    Jessi75

    Dabei seit:
    29. Januar 2009
    Beiträge:
    857
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    kfm. Angestellte
    Ort:
    NRW
    Tja, den wirst du hier nicht finden... Wieso fragst du nicht einfach deinen Statiker der es gerechnet hat?
     
  16. #15 Julius, 21. Juli 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Juli 2010
    Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Das nun ganz sicher nicht!
    Schon aus Haftungs- und Honorargründen.

    Kläre das mit dem Statiker, der es konzipiert hat!

    P.S.
    Jessi war schneller.
     
  17. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13. Januar 2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Tssz

    Rechnung und Ausführung sind abgeglichen?
    Das klärste mit dem Ersteller der Nachweise.
     
  18. #17 Baldbauherr, 21. Juli 2010
    Baldbauherr

    Baldbauherr

    Dabei seit:
    4. Oktober 2008
    Beiträge:
    860
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Soz.Arb
    Ort:
    Karlsruhe
    Wenn der aber sagen würde, "ist okay", wäre das ja ein Beleg dafür, dass seine ursprünglichen Berechnungen falsch sind ;)
     
  19. #18 Betonmichel, 21. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Na ihr macht mir ja Mut:mauer

    Die Anfrage beim Statiker läuft ja schon, ich dachte nur, daß ich hier im Forum etwas Beistand bekomme, daß mal jemand eben die Baustatik-Bibel auspackt (oder was auch immer es da gibt) und mir sagt: hält!. Scheint aber wohl nicht so easy zu sein. Und wenn ich "Honorargründe" lese...:respekt

    Naja, ich hab inzwischen den Maschinenbauer in mir wieder aktiviert und selbst nochmal nachgedacht. Da mir Stahl als Werkstoff immer etwas sympatischer ist, weil homogener und einfach berechenbarer, hab ich wohl eine Lösung gefunden::think

    Auf den Betonpfeiler kommt ja eh nochmal ein Rechteck-Stahlprofil 120x40x3 drauf, an das dann die Torbänder angeschweißt werden. Wenn ich da eine dicke Bodenplatte drunterschweiße und die auf dem Fundament verschraube, hab ich ja einen (Groß)Teil der Last schon so abgetragen. Eine solche Stütze bzw. die kritische Schweißnaht im Einspannbereich kann ich auch mit meinem Festigkeitslehre-/Statikwissen aus dem Studium selbst auslegen. Und wenn dieses Teil schon das Tor annähernd trägt, sollte das Betonmonstrum deneben nicht umfallen, wenn ich beide Teile nur so zum Fixieren zusammenschraube. Ich denk, so werd ich es machen:bierchen:
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ob du mit einem "selbst+tortragenden" 120x40x3 (unüblicher querschnitt)
    weit kommst, wage ich bei geschätzt 2,5m torflügel und 2m höhe zu bezweifeln ..
    nicht, dass sowas optimistisch adaptiert wird ;)
     
  22. #20 Betonmichel, 22. Juli 2010
    Betonmichel

    Betonmichel

    Dabei seit:
    20. Juli 2010
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing. (FH) Maschinenbau
    Ort:
    Unterfranken
    Dann sag doch konkret, WAS Du da bezweifelst:confused:
    Danke für den Hinweis, aber der unübliche Querschnitt hat den alleinigen Grund, daß ich davon 6m von einem früheren Projekt hier rumliegen hab und die quasi nix kosten und eh weg müssen.
    Wenn ich einen freistehenden Träger stellen müßte, würde ich schon quadratischen Querschnitt nehmen:e_smiley_brille02: Aber das Ding soll ja nur "flach" an den Beton geschraubt werden und auch am Boden befestigt, also WO soll da was bedenklich sein? Der Beton nimmt dann nur noch die übrigen Kräfte auf, die die Stahlstütze nicht durch ihren Sockel in das Fundament weiterleitet...

    ´Den Satz versteh ich nicht:(
     
Thema:

Bewehrung Stützpfeiler (Bügel vergessen!)

Die Seite wird geladen...

Bewehrung Stützpfeiler (Bügel vergessen!) - Ähnliche Themen

  1. Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert

    Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert: Guten Tag zusammen, ich würde mich über einige kompetente Meinungen zu folgendem Problem freuen: Wir wollen uns eine Eigentumsimmobilie kaufen,...
  2. Garagenfundamente ohne Bewehrung

    Garagenfundamente ohne Bewehrung: Hallo zusammen, so wies aussieht hat die Baufirma gepfuscht und die Fundamente nicht bewehrt. Die Garagen stehen schon drauf. Beton ist C25/30....
  3. Hebeschiebetür Bodenanschluss vergessen

    Hebeschiebetür Bodenanschluss vergessen: Hallo Experten, die Ausgangslage stellt sich wie folgt dar: Der Wohnbereich wird von der unterkellerten Terrasse durch eine 6m lange...
  4. Bewehrung Garagensturz...kann mal ein Statiker schauen

    Bewehrung Garagensturz...kann mal ein Statiker schauen: Hallo zusammen, auch auf die Gefahr hin jetzt zerissen zu werden...kann das sein, 4 x 10mm Eisen bei 4.75m Spannweite, Sturz 24x25 Gruss Alex...
  5. Bauantrag eingereicht - Nachweis vergessen

    Bauantrag eingereicht - Nachweis vergessen: Ich habe beim Bauordnungsamt einen Bauantrag abgegeben. Ich bin quasi zum Sachbearbeiter und habe kurz mit ihm gesprochen und gesagt, dass ich...