Bewehrung, was wird bevorzugt?

Diskutiere Bewehrung, was wird bevorzugt? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich bitte euch um eine Antwort auf meine Frage. Ausgangssituation: Freistehendeshaus, Neubau, Lehmboden, aufstauendes Wasser im...

  1. romank

    romank

    Dabei seit:
    05.11.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Recklinghausen
    Hallo,

    ich bitte euch um eine Antwort auf meine Frage.

    Ausgangssituation:
    Freistehendeshaus, Neubau, Lehmboden,
    aufstauendes Wasser im Frühjahr (wegen Lehmboden).

    Gründung: Bewehrte Streifenfundamente und eine konstruktiven Bodenplatte (2 Lagen 188er Matten) (Haus nicht unterkellert).

    Frage: Welche Variante wird in der Praxis bei der Ausführung bevorzugt?
    1) Anschlussbewehrung, d.h. die Bewehrung der Bodenplatte wird mit der Bewehrung der Streifenfundamente verbunden
    oder
    2)keine Anschlussbewehrung

    Die Hauszeichnungen sind hier zu sehen:
    http://www.alice-dsl.net/patrickkostka1/

    Danke schon mal im Voraus für Eure Antworten
     
  2. #2 Ralf Dühlmeyer, 12.05.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Ähhh wieso WIR bevorzugen.

    Eigentlich braucht man für ein EFH einen Statikus. Und der bevorzugt nicht, der ermittelt zusammen mit dem Planer die WIRTSCHAFTLICHSTE Gründung (auch im Abgleich mit dem Bodengutachten).

    MfG
     
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25.03.2004
    Beiträge:
    23.211
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Der HWR ist VIEL zu klein!
     
  4. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    für das aufstauende sickerwasser :p
     
  5. #5 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Lustiges Feature: Auch hier scheint sich der Trend vom Verbauen von Noppenfolien fortzusetzen (Bopla-Aufbau: Kapilarbrechende Schicht - Noppenfolie - SK-schicht- Bopla). Irdenwo in Deutschland scheint jemand zu sitzen, der über massive Bestände an Noppenbahnen verfügt, die er auf dem Markt schmeißt und sich einen lacht....möglicherweise.

    Zur Frage: In der Tat sollte doch die Bopla gerechnet sein, sollte irgendwie ein statisches Gesamtkonzept vorliegen. Hoffentlich.

    Meine Vermutung: Besser wäre -wahrscheinlich- beide Gebäudeteile zu trennen, da hier mit unterschiedlichen Setzungen zurechnen sein könnte (unterschiedlich große = schwere Baukörper auf Lehmboden...).

    Grüßla

    Thomas
     
  6. #6 Ralf Dühlmeyer, 12.05.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn ich mir Ausführungsdetail ansehe, rollen sich meine Fußnägel.
    Kapilarbrechende Schicht unter hochwertig genutzten Räumen, dafür aber keine Dampfsperre.
    Bodentiefe Fenster und OK Gelände auf Höhe OK BoPla, aber keine Details zu unteren Fensteranschluß
     
  7. romank

    romank

    Dabei seit:
    05.11.2008
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Recklinghausen
    Danke erstmal für eure Antworten:

    @Julius: HWR ist wirklich klein, ja das ganze Haus ist klein.
    Wird aber reichen (muss). Das ganze soll auch
    bezahlbar sein.

    @Thomas: Es wird nur Noppenbahnfolie genutzt, kein Magerbeton mehr
    (die Zeichnung ist nicht ganz richtig)

    Frage: Sollte man immer die Bewehrungen der BP und Str.Fund.
    getrennt lassen, sobald man mit unterschiedlichen
    Setzungen rechnen kann?

    Die Statik sah eine Trennung vor. Der Rohbauer (hat guten Ruf und baut solche Häuser seit langem, auch im gleichen Baugebiet) hat heute vorgeschlagen nach Rücksprache mit seinem befreundeten Statiker die
    Variante mit der Anschlussbewehrung.

    Noch eine andere Frage:
    Eignet sich Betonkies als kapillarbrechende Schicht (die 20cm unter der
    Bodenplatte)? Hat Betonkies Sandanteile, bzw. welcher Körnung
    sollte gewählt werden (8-32mm)?
     
  8. #8 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...naja...ich verstehe die "Details" ohnehin nicht so ganz...

    sind das:

    1. selber gemalte Versuche einer graphischen Umsetzung eines vermuteten Aufbaus oder
    2. von einem Planer (:mega_lol::mauer) verzapfte Versuche einer Deatillösung.

    Hier wird kaum einer ernsthaft von "Planung" sprechen wollen. Da fehlt so viel, daß ich denke, daß hier der BH einfach mal etwas gemalt hat um es hübsch auf seine HP zu bringen. Hoffentlich ist das so....

    Thomas
     
  9. #9 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Juhuuu...dann lag ich ja richtig ! :winken

    Warum will der Rohbauer das???? Will er was sparen? wenn JA: Was vergütet er Ihnen dafür? Nix? Dann spart er ja wirklich....

    Wozu wird eigentlich eine Statik gemacht, wenn dann jeder sich was wünschen kann wir es es gerne machen würde...?


    Ich sach ja...da muß es irgendjemand geben, der das Zeugs en gros vertickt....

    Wird das jetzt eine Online-Werk-u. Detailplanung? Was ist denn vorgesehen gewesen (Vom Planer oder im angebot vom Rohbauer, sollte es keinen Planer geben...was wir mal nicht vermuten wollen...:shades).?

    Thomas
     
  10. #10 Ralf Dühlmeyer, 12.05.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das ist schlicht und ergreifend :Baumurks * :Baumurks * :Baumurks * :Baumurks * :Baumurks
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    "..naja...ich verstehe die "Details" ohnehin nicht so ganz..
    Wozu wird eigentlich eine Statik gemacht.."

    du hast doch das radar schon richtig eingepegelt ..
    statik? kostet geld. bäääh. dem inschenör is nix zu schwör.

    alles klar..
     
  12. #12 ManfredH, 12.05.2009
    ManfredH

    ManfredH Gast

    Also ich weiss nicht ...
    Eine perfekte Visualierung, bei der nicht mal die Satellitenschüssel fehlt, eine eigene Bau-Homepage im Internet ... und ihr regt euch über solche Kleinigkeiten auf !?
    (duck und wech)
     
  13. #13 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    Ich...

    ...Rege mich nicht auf....

    Nö...mal im Ernst: Ich glaube schon, daß diese "Details" selber gebastelt worden sind. Ist halt die Frage wozu/ wofür?

    Ist's "nur" für die HP, dann ...naja...von mir aus. Fragt man sich halt nur, warum man nicht einfach die "echten" Details genommen hat. Wahrscheinlich weil es keine gab. Macht ja auch nichts, schließlich ist es nicht meine Baustelle und ich bin nicht in der Haftung, wenn es hier in die Binsen geht.

    Es schmeckt halt mal wieder nach Online-Planung/ -Bauleitung ("den Architekten spare ich mir, den hole ich mir für lau aus dem I-Net")

    Unser Rat kann nur lauten (immer vorausgesetzt, daß dies tatsächlich die Baupläne sein sollen....):

    Hol dir einen, der das kann. In den Plänen fehlen alle wesentlichen Angaben.
    Höhenkoten, Wand- / Deckendurchbrüche / Schlitze. Gibt es Rollokästen? Die Maßketten lassen darauf schließen, daß der Planer noch nie was von Mauerwerksmaßen gehört hat. Wie hoch sind die Innentüren (Rohbaumaß/ Fertigmaß)? usw. usf.

    Macht ja alles nichts, wenn es nur für die HP ist. Ansonsten....

    Thomas
     
  14. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    07.03.2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    Ich sehe da eine polnische Flagge auf der Hp, beim Bau in Polen brauchts doch kein Bodengutachten, TWP, Planer oder sowas !?

    Statik bringt der Rohbauer, passt auf 5x5m Räume, nur nicht am Betong sparen. Ham wa immer schon so gemacht.
    Baugenehmigung für Kasten Sekt, muss ja was kosten. Da sind die Herren vom Amt dann bei der Bauabnahme schon so
    dicht, dass sie gar nicht die erste Treppe hoch schaffen. Wird dann alles von unten abgenommen, schonmal 1 1/2 Geschosse auf Vorrat. Prost Realsatire.
     
  15. #15 Schwarz, 12.05.2009
    Schwarz

    Schwarz

    Dabei seit:
    22.04.2009
    Beiträge:
    681
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hessen
    was sind wir denn für ein ingenieur? maschinenbau-, elektro-, mechtronik?

    schau ich mir die fundamentpläne (?) an kommt mir ein spruch aus der guten alten zeit – als prüfstatiker noch wirklich alles prüfen durften/mussten – in den sinn, der so ziemlich jedes mal als dicker grüneintrag zu finden war:
    „sollte beim erdaushub bindiger boden angetroffen werden, dann sind streifenfundamente gemäß din haumichweg mindestens 50cm breit auszuführen.“

    naja, fundamente unterschiedlicher belastung aber mit gleicher breite neigen dazu sich möglicherweise unterschiedlich zu setzen. deswegen trennen, um schäden vorzubeugen. näheres wird bestimmt der zuständige statiker dazu sagen.

    gibt es einen grund die fundamente über eine einspannung zu zentrieren? oder geht es auch ohne? dass keiner was dagegen hat, heißt ja noch nicht, dass es ggf. auch sinnvoll ist.

    über die restlichen sogenannten details und werkpläne schreib ich mal nichts. aber immerhin gibt es hier so etwas wie höhenkoten ;)

    schwarz
     
  16. #16 Ralf Dühlmeyer, 12.05.2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    10
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Also auf den Baustellenbildern, die ICH sehen kann, haben die Autos ALLE Deutsche Kennzeichen.
    Oder ist die Wirtschaftskrise hier schon so schlimm, dass sich die so viele Deutsche in Polen verdingen??
     
  17. #17 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    ...was hat denn nun bitte schön die Nationalität des Bauherren mit der vermuteten Qulität seiner Baustelle zu tun?????

    Das Sparen an der Planung ist ja nun wirklich nicht auf BH aus den östlichen Nachbarländern beschränkt.

    Thomas
     
  18. #18 pauline10, 12.05.2009
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Also die Kosten werden sich bei 350 Euronen/m³ bewegen. Aber wenn man nicht mehr Bimbes hat, sollte man deswegen nicht unbedingt zu klein bauen. Die schmale Seite meiner Hütte ist 11 m. Da ist 7 x 9 oder so, eher für den Dackel.

    Wie schon gesagt, das Ganze ist eine nette Spielerei für den Biertisch wird aber hoffentlich nie so gebaut. Es wäre verplempertes Geld.

    Kies gilt immer noch als "kapilarbrechende Schicht". Versuch haben aber gezeigt, daß das Wasser im Kies, und noch viel mehr in Schotter, recht hoch steigt. Also auch das ist nix.

    pauline

    PS

    Wenn das Geld knapp ist, sollte man eher den Rohbauer durch eigene Tätigkeit ersetzen als zu winzig zu buen.
     
  19. #19 Thomas B, 12.05.2009
    Thomas B

    Thomas B

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    11.181
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing.
    1. Bist Du in die falsche Rubrik/ Posting gerutscht? Was war die Frage auf diese Antwort???

    2. 350 EUR/m³ sind schon recht üppig. Aber warum nicht.

    3.
    Denke ich schon: Mit dem Bau wurde doch schon begonnen.

    Gruß

    Thomas
     
  20. Uwe!

    Uwe!

    Dabei seit:
    04.01.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriekaufmann
    Ort:
    -
    kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Das sieht für mich schon nach Architekt/Baufirma aus.
     
Thema:

Bewehrung, was wird bevorzugt?

Die Seite wird geladen...

Bewehrung, was wird bevorzugt? - Ähnliche Themen

  1. Frostschürze ohne Bewehrung für Niedrigenergiehaus

    Frostschürze ohne Bewehrung für Niedrigenergiehaus: Liebe Experten und Praktiker, leider finde ich in diesem Forum keinen brauchbaren Beitrag zum Thema. Deshalb wäre ich Euch für jeden Tipp (der...
  2. Bodenplatte- Feststellung von Rissen und Bewehrung

    Bodenplatte- Feststellung von Rissen und Bewehrung: Hallo zusammen, ich habe eine dringende Frage an euch, die in einem anderen Beitrag schon gestellt aber letztlich nicht beantwortet wurde. Unser...
  3. Trasszement und Bewehrung mit Stahlmatte

    Trasszement und Bewehrung mit Stahlmatte: Moin zusammen, ich bin gerade sehr verunsichert und hoffe sehr auf eine klärende Info. Es geht um einen Neubau einer Terrasse – folgendes haben...
  4. Bewehrung Schöck

    Bewehrung Schöck: @Yilmaz und @FabianWeber combar ist nun schon länger auf den Markt, ausser den doch recht strengen Verarbeitungsrichtlinien - wie sieht es mit...
  5. Bodenplatte Bewehrung Lage der Randmatte

    Bodenplatte Bewehrung Lage der Randmatte: Hallo, wir bauen einen Bungalow und ich habe eine Frage zur Bewehrung der Bodenplatte. Der Maurer hat seine Arbeit sauber gemacht, doch eine Frage...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden