Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung.

Diskutiere Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung. im "Bautenschutz" Forum im Bereich Altbau; Hallo Zusammen, ich habe vor einigen Jahren ein Haus Bj. 64 gekauft. Das Haus hat ein Streifenfundament. Dieses und die Aussenwände wurden mit...

  1. #1 ma4er72, 02.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Hallo Zusammen,

    ich habe vor einigen Jahren ein Haus Bj. 64 gekauft.
    Das Haus hat ein Streifenfundament. Dieses und die Aussenwände wurden mit Stampfbeton gemacht.
    Horizontalisolierung aus 500er Pappe, Vertikalisolierung aus ZEmentputz mit 2maligem Inertolanstsich.

    Die damaligen Besitzer sind nicht mehr am leben und ich habe in den Unterlagen zum Haus keine Rechnung o.ä. gefunden das darauf hinweist das die Abdichtung mal ausgebessert wurde.

    Nun habe ich seit unbekannter Zeit Feuchtigkeit in einem Zimmer mit zwei Aussenwänden ,Mieter hatte mir das die ganze Zeit nicht gesagt. Und wie ich vor kurzem Festgestellt habe, so massiv das man kein Messgerät benötigt. Da reicht die nackte Hand. Die Feuchtigkeit ist im Sockelbereich.

    Im weiteren Gange muss man sich natürlich Gedanken machen wie ich das in den Griff bekomme.
    Nur zuerst mal die Frage woher könnte die Feuchtigkeit kommen?
    Kann man das selbst feststellen, oder muss ich an dieser Stelle schon externe Hilfe zu Rate ziehen?

    Könnt Ihr mir da mit den obigen Angaben Unterstützend zur Seite stehen, oder benötigt ihr mehr Infos/Bilder?

    Wäre schon echt dankbar für eine kurze Einschätzung und Tipps?

    Gruß
    ma4er
     
  2. #2 petra345, 02.07.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Warum sollte ein Abdichtung ausgebessert werden? Wenn sie dicht ist, gibt es dort nichts zu tun.

    Gestern hatten wir fast 40 °C und 60% Luftfeuchtigkeit.
    Wenn diese Luft auf 25 °C im Zimmer oder besonders im Keller abkühlt, wird die 100 % Feuchtigkeit, ohne jetzt nachzusehen, sicher überschritten.

    Dann wird es eben nass!
    Bilder sind dazu immer schön .
    Ein Gutachter wird daran auch nichts ändern.




    .
     
  3. #3 Manufact, 02.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Die Feststellung, ob es sich um Feuchtigkeit wegen Taupunktsunterschreitung oder um seitlich eindringende Feuchtigkeit handelt ist relativ einfach.
    Gerät mit langen Widerstands-Elektroden verwenden:
    Erste Messung an Wandoberfläche (Elektroden immer ca. 5cm voneinander entfernt).
    Zweite Messung ca. 2cm tief, dritte Messung ca. 5 cm tief, 4te Messung ca. 10 cm tief, 5te Messung ca. 15 cm tief.
    Fallen die Werte von Putz zur Mitte der Wand: Taupunkt
    Steigen diese: Feuchtigkeit von aussen.

    So ein Gerät ist nicht teuer, ca. 300-500 Euro.
     
  4. #4 ma4er72, 03.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Bilder liefere ich nach. Muss auch mal an einigen Stellen die Tapete entfernen.

    @Manufact
    Was für ein Feuchtigkeitsmessgerät wäre das z.B. Beispiel? ich finde nur so billig Dinger oder welche nach dem CM-Verfahren. Kann man die irgendwo leihen?
    Vermutlich muss ich entsprechend tiefe Löcher bohren, oder?
     
  5. #5 Manufact, 03.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
  6. #6 ma4er72, 03.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ganz Schlau werd ich aus dem Teil nicht. In der Beschreibung steht was von Zerstörungsfrei bis 19mm.
    Wie wird denn das nun in der Praxis angewandt um z.B: auf 150mm Messtiefe, wie von Manufact vorgeschlagen, zu kommen?


    da gibt es noch Tiefenmessonden bis 360mm.
    Dann vermute ich mal das man mit nem Bohrer z.B: 10mm verschieden tiefe Löcher bohrt und dann mit der Tiefenmesssonde in jedem Loch die Feuchtigkeit misst.
    Ist das richtig so?
     
  7. #7 Manufact, 03.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Tiefenmessonden (2 Stück)
    Löcher im Abstand von 5 cm bohren
     
  8. #8 ma4er72, 04.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Hier mal ein paar Bilder zu dem Dilemma.

    Auf dem Grundrissplan zu erkennen Blau eingezeichnet der Bereich mit Feuchtigkeit und Schimmel.
    IMG_20190704_090854.jpg
    Die Bilder zeigen die beiden betroffenen Wände von Innen
    IMG_20190703_180650.jpg IMG_20190703_180645.jpg IMG_20190703_180636.jpg IMG_20190703_180615.jpg

    und von Außen.
    IMG_20190701_200348.jpg IMG_20190701_200404.jpg IMG_20190701_200416.jpg IMG_20190701_200551.jpg IMG_20190701_201113.jpg
    Vielleicht könnte Ihr Anhand dessen mehr erkennen woher die Feuchtigkeit kommen könnte.

    Vielen lieben Dank Euch!
     
  9. #9 Manufact, 04.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Hanglage
    Regenfallrohr
    Kondensation

    -> Quintessenz: Kein Fremdurteil möglich: Fachmann vor Ort holen (alles andere ist Kaffesatz)
     
  10. #10 ma4er72, 05.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ich hatte vor Kauf einen Bauing da der genau dort nur Oberflächlich Feuchtigkeit innen gemessen hat. Ohne Ergebnis.

    Fachmann heist in dem Fall wer? Gibt es da einen speziellen Berufsstand oder nach wem sucht man da online?
     
  11. #11 Manufact, 05.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Bautenschutz
     
  12. arch

    arch

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    152
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bodensee
    Stimmt, zuviele mögliche Ursachen, aber ich möchte eine Wette auf ein verstopftes/defektes Regenfallrohr abgeben. Haben neulich einen Laubsieb, der oben in die Dachrinne gehört, aus einer Regenentwässerungsleitung 2 meter weg vom Haus ausgebuddelt. Da war soviel laub drin, das die Siebfunktion natürlich weg war, und die wassermassen haben den alten Kunstoffsieb fast bis in den Kanal gedrückt! Fazit: Sieb sauber halten!
     
  13. #13 ma4er72, 07.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Dann danke erstmal für eure Unterstützung!
     
  14. #14 ma4er72, 08.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Hier nochmal eine kurze Frage.
    Wer kann denn jetzt die Lage bei mir professionell begutachten?
    Manufact meinte Bautenschutz. Das wären doch eher die Firmen die an der Sanierung verdienen. Macht aus meiner Sicht eher keinen Sinn.

    Da müsste man nach meinem Verständis doch eher einen Architekten oder Gutachter holen, der unabhängig ist.
    Oder liege ich hier falsch?
     
  15. #15 Manufact, 08.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2019
    Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    2.111
    Zustimmungen:
    364
    Wenn Gutachter, dann einen eingetragenen öffentlich vereidigten , der sich vornehmlich mit Feuchteschäden auskennt (schwierig, da viele glauben dies zu können und Vor-Ort dann Zimmerer oder Architekten sind .....)
     
  16. #16 petra345, 09.07.2019
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.040
    Zustimmungen:
    165
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Auch ein Sachverständiger wird nicht die Glaskugel befragen sondern den Spaten heranziehen.

    Wenn man noch fit ist, kann man auch selbst zum Spaten greifen und spart sich Merkelsteuer und alle anderen Abgaben.
    Wird es nach unten nässer, besonders im Bereich des Regenfallrohres, ist die Ursache eindeutig.

    Wenn nicht, kann man immer noch zum Gutachter greifen.


    .
     
  17. #17 ma4er72, 10.07.2019
    ma4er72

    ma4er72

    Dabei seit:
    14.03.2012
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker
    Ort:
    BaWü
    Ich hab jetzt mal ne Kamera besorgt um das Fallrohr bzw. Das Abflussrohre zu untersuchen.
    Die BauPläne würden mal geändert. Und der neueste Plan zeigt das das Abflussrohr vom Fallrohr im Ausenbereich parallel zur Hauswand verläuft.

    Könnte ein Indiz auf ein defektes Rohr sein.
     
Thema:

Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung.

Die Seite wird geladen...

Bewohnter Keller. Feuchte Aussenwände. Ursachenforschung. - Ähnliche Themen

  1. Terrasse über bewohntem Keller abdichten und isolieren

    Terrasse über bewohntem Keller abdichten und isolieren: Hallo liebe Experten, wir würden gerne unsere Terrasse neu konstruieren. Anbei sind zwei Bilder, die den Zustand derzeit zeigen. Wir haben...
  2. Innenabdichtung bewohnter Keller

    Innenabdichtung bewohnter Keller: Hallo liebe Leute, vor 15Jahren war ich recht aktiv in diesem Forum, weil ich gebaut bzw gekauft habe. Jetzt brauche ich wieder Eure Hilfe, weil...
  3. bewohnter Keller - mehrere Risse in ungedämmten Stahlbetonwänden

    bewohnter Keller - mehrere Risse in ungedämmten Stahlbetonwänden: Es geht um einen ungedämmten Stahlbetonkeller eines Fertigteilhauses, errichtet im Jahr 2003 der seit 7 Jahren (von meinem Bruder + Partnerin)...
  4. Bewohnter Keller- im Zuge von Bauwerksabdichtung nachträgliches Dämmen sinnvoll?

    Bewohnter Keller- im Zuge von Bauwerksabdichtung nachträgliches Dämmen sinnvoll?: Hallo Zusammen, beim Renovieren sind uns drei feuchte Stellen im Keller aufgefallen. Der Keller ist bewohnt/beheizt. Die Ursachen hierfür waren...
  5. teilweise bewohnter Keller problematisch für neuen Estrich im EG?

    teilweise bewohnter Keller problematisch für neuen Estrich im EG?: Hallo Forum, ich renoviere ein 40J altes Haus. Der alte (Verbund)Estrich im Erdgeschoß wurde bereits entfernt, Ende April soll mit dem Einbau des...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden