Block- oder Planziegel?

Diskutiere Block- oder Planziegel? im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Guten Abend! Ich stürze mich als Frau nunmal wagemutig in dieses Bauforum... ;) Ich habe ein paar Fragen die sich, wie oben schon...

  1. Fleescha

    Fleescha

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Wartha
    Guten Abend!

    Ich stürze mich als Frau nunmal wagemutig in dieses Bauforum... ;)

    Ich habe ein paar Fragen die sich, wie oben schon beschrieben, darum drehen welche Ziegelart empfehlenswert ist.

    Zuerst möchte ich noch anmerken das nicht ich sondern mein Bruder in Bauvorbereitung ist. Zusammen mit unserem Vater haben wir uns nun schon versucht durch die Masse an verschiedenen Ziegelarten zu wurschteln. :mauer

    Unabhängig von den beiden Bauherren wollte ich mich mal umhören welche Meinungen hier dazu vertreten sind.

    Ich find gerade nicht den richtigen Anfang deshalb schreib und frag ich einfach mal drauf los...

    Die Außenandstärke soll 36,5 cm sein und wir wollten einen T14 oder T16 Ziegel nehmen. (bitte habt Nachsicht wenn ich hier irgendwie falsche Bezeichnungen hinschreibe :o )

    Unsere Meinungen gingen allerdings außeinander als es darum ging eher einen Block- oder doch lieber einen Planziegel zu nehmen.

    Ich würde eher zu einem Planziegel tendieren denn man bekommt den Mörtel dazu und man kommt schneller voran.
    Mein Vater hat nun aber schon von einigen Bauherren gesagt bekommen das in Mauern mit Planziegeln Risse im Putz entstanden sind.
    Daher will er lieber Blockziegel nehmen und halt "normal" mauern.
    Meiner Meinung nach ist das aber zeitaufwendiger und eher noch anfälliger für Risse da bei Planziegeln ja nur eine sehr dünne Mörtelschicht benögt wird. Oder irre ich mich da?

    Lange Rede, kurzer Sinn...

    Was würdet ihr empfehlen?

    Ich danke schonmal allen für die Hilfe bzw. eure Experten-Meinungen! :biggthumpup:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    iss eigentlich ganz einfach:

    a.) einen Architekten der´s plant (!)

    b.) einen Tragwerksplaner der´s bemisst (!)

    c.) entweder a.) oder b.) der den ENEV Nachweis führt (!)


    und für Ihr Interesse habe ich noch folgenden Link:

    http://www.baumurks.de/schluesselloch-v-plus-system-bericht.htm
     
  4. Fleescha

    Fleescha

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Wartha
    Vielen Dank für den Link.

    Nochmal kurz zu ihren Empfehlungen

    zu a) Architekt hat geplant

    zu b) bemessen wurde es auch

    zu c) ich kann ihnen leider nicht sagen ob ein solcher Nachweis vorlag bzw. vorliegt
     
  5. #4 Isolierglas, 24. April 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Vorteil Planziegel: schneller, aber grosse Präzision bei 1. Schicht nötig. Sehr hochwertig, wenn VD oder VPlus

    Vorteil Blockziegel: Fehler besser zu korrigieren (Unebenheit 1. Schicht), Deckelung automatisch (im Vergleich zu Planziegel und Tauchverfahren) Evtl. viel billiger, wenn Mörtel günstig beschafft werden kann (Achtung: selbstmischen ist nicht...)

    Gruss, Dirk
     
  6. Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    5. Februar 2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Der MUSS vorliegen.
    Da steht dann auch drin, ob ein T14 oder T16 wirklich reicht.
    Aber bei Dickbett-Lagerfugen sieht die EnEV-Rechnung noch schlechter aus.
    Ansonsten würde ich doch zu Planziegelen raten. Die Putzrisse entstehen bei falscher Bauweise bei beiden Arten der Lagerfuge (Dünn- und Dickbett).

    Thomas
     
  7. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Mauerwerk in Eigenleistung?
    Dann doch eher Blockziegel.

    Grüsse
    Jonny
     
  8. #7 Isolierglas, 24. April 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi Jonny!

    Wieso? Aus meiner Erfahrung sind Profis + Tauchverfahren eher die Garantie für Pannen... An der "Hütte" meines Freundes konnten einige getauchte(???) Ziegel einfach so abgehoben werden... Da waren allenfalls ein paar Tropfen Kleber dran... Da war die Tauchwanne wohl fast leer...

    Der Laie arbeitet hoffentlich sorgfältiger.

    Gruss, Dirk
     
  9. Fleescha

    Fleescha

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Wartha
    Vielen Dank für die vielen Antworten!

    Also, ja mein Vater und mein Bruder wollen das Mauerwerk in Eigenleistung bauen.
    Alles was möglich ist soll ich Eigenleistung gemacht werden.

    Dazu muß ich aber noch anführen das mein Vater unser Elternhaus auch selbst gebaut hat. Zwar mit Hilfe vieler Hände aber doch in Eigenleistung.
    Ich möchte jetzt aber hier bitte keine Vorträge hören.

    Fakt ist, mein Vater ist wenn man das so nennen kann Bauerfahren. Zu DDR-Zeiten, als das Haus gebaut wurde (79-82), wurde allerdings noch mit Hohlblocksteinen und Vollziegeln gemauert. Am liebsten würde er es wieder so machen. ;)

    Falls wir uns für Planziegel entscheiden sollten dann würden die mit dem V-Plus-Verfahren verarbeitet werden. Mein Vater ist sehr akurat in seiner Arbeitsweise, keiner von beiden hätte einen Vorteil wenn sie selber pfuschen würden.

    @Isolierglas

    Wieso geht Mörtel selbermischen nicht?
     
  10. #9 Isolierglas, 25. April 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi Fleescha,

    (Dämm)Mörtel selbermischen geht nicht, weil es hier nur sauteure Fertigmischungen gibt. Ein Beispiel: Sack LM21, 40l: ca. 7,50EUR. Fertigmörtel, der angeliefert wird, ist hier viel billiger.

    Wenn Du tragende von dämmender Funktion trennst, dann kannst Du viel sparen:

    HLZ als Mauerziegel, Mörtel selbstgemischt: 1 Sack Zement: 1,89EUR
    1 Sack PM Binder (2,30EUR) 1cbm Mauersand (25EUR incl. Lieferung) (Rezept: 1 Zement, 3 PM, 12 Sand) Dieser Mörtel kostet so gut wie nix und ist prima zu verarbeiten. Bei Ebäh gibt's 24-er HLZ für einen Euro

    Dann entweder MiWo + Verblender oder WDVS.

    Gruss, Dirk

    P.S.: Beim Keller unbedingt die Bodenverhältnisse beachten. Hier kann dann eine WW Pflicht werden!!!
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Fleescha

    Fleescha

    Dabei seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Steuerfachangestellte
    Ort:
    Wartha
    Hi Dirk!

    Danke schonmal, ich werd das so an die Männer weiterreichen.

    Wir bauen übrigens ohne Keller.

    Ich soll nochmal eine Frage von meinem Vater stellen:

    Also, es geht wieder um die Rissbildung bei Planziegel.
    Er wäre von den Planziegeln nicht abgeneigt aber meint das Risse entstehen könnten weil die Ziegel zwar oben und unten verklebt sind aber nicht an den "Längstseiten". Ich hoffe ich drücke mich einigermaßen verständlich aus... :o

    Er kennt ja quasi noch die alte Schule:

    Mörtel auf die Ziegelreihe, Mörtel auf die Seite des gerade zu verarbeitenden Ziegels und ran bzw. rauf mit dem Ziegel auf die Reihe...

    Zieht es nicht quasi durch die nicht verschlossene Fuge bei Planziegeln?
    Die werden ja nur aneinander gestellt. Wenn man dann die Wand verputzt kommt es dann nicht zu Rissen?

    Viele Grüße
    Fleescha
     
  13. #11 Isolierglas, 25. April 2008
    Isolierglas

    Isolierglas

    Dabei seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    1.446
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Consultant
    Ort:
    Darmstadt
    Hi Fleescha!

    Sowohl Planziegel als auch Blockziegel sind verzahnt, und nicht vermörtelt. Daher kein Unterschied. Es gibt zwischen den Ziegeln keine Mörteltaschen.

    Luftdicht wird das alles durch den Verputz.

    Das Rissrisiko ist bei (korrekter Verarbeitung) bei Blockziegeln mit LM21 höher als bei Planziegeln. Der Grund. Die Druckfestigkeit des LM 21 ist im Vergleich zu den Ziegeln zu gering.

    Mein Vorschlag: Planziegel, aber mit VD Verfahren, besser noch V-Plus. Oder HLZ Blockziegel mit Normalmörtel, aber mit WDVS.

    Gruss, Dirk
     
Thema:

Block- oder Planziegel?

Die Seite wird geladen...

Block- oder Planziegel? - Ähnliche Themen

  1. Trockenmauer aus Granit-Mauersteinen / -Blöcken

    Trockenmauer aus Granit-Mauersteinen / -Blöcken: Hallo, meine Aussenarbeiten stehen heuer an und ich planer gerade, wie der Garten mal aussehen soll. Wir haben uns für Granitsteine als Material...
  2. Planziegel und dünnbettmörtel

    Planziegel und dünnbettmörtel: Hallo miteinander, Ich habe vor meine Garage mit planziegel und dünnbettmörtel per tauchverfahren zu mauern. Nun habe ich angefangen zu mauern...
  3. Maaße von gemauerter Poroton T7 (Perlit) Planziegel

    Maaße von gemauerter Poroton T7 (Perlit) Planziegel: Guten Abend, der Poroton T7 Perlit als Planziegel als 49er hat das Rohmaß 24,9x24,9x49,00. 10 Steine gemauert hätten dann grob 10x 24,9...
  4. Heizkreis Pumpe tauschen - Rotex Bi Block 11 kw

    Heizkreis Pumpe tauschen - Rotex Bi Block 11 kw: Schöne Abend zusammen, ich hatte gerade ein Interessantes Telefongespräch mit einem Kundendienstler von Rotex. Ich habe ihn gefragt ob es...
  5. Rotex HPSU Bi-Block 11 KW - Laufzeit verlängern

    Rotex HPSU Bi-Block 11 KW - Laufzeit verlängern: Hallo zusammen, laut den Unterlagen von Rotex ist es möglich die Laufzeit der Brauchwasseraufbereitung ( Minimal und Maximal) ändern. Kann...