Blower-Door-Test: Mängelbeseitigung auch wenn Wert eingehalten?

Diskutiere Blower-Door-Test: Mängelbeseitigung auch wenn Wert eingehalten? im Spezialthema: Wind- und Luftdicht Forum im Bereich Bauphysik; @Bauigel85 Bauingenieur nichts zu schwör :-), sorry, das muß jetzt sein. Du bringst hier ja die Stammtischweisheiten zu Potte, also echt...

  1. #21 Baugrubkus, 18.05.2011
    Baugrubkus

    Baugrubkus

    Dabei seit:
    04.12.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    @Bauigel85

    Bauingenieur nichts zu schwör :-), sorry, das muß jetzt sein. Du bringst hier ja die Stammtischweisheiten zu Potte, also echt tststs:mega_lol:.

    Wenn ich Deine "Meinungen", fachlich fundierte Aussage kann man das leider nicht mehr nennen, extrahiere, kommt folgendes raus:
    Das gesunde Wohnklima leidet bei Dir durch eine Luftdichte Aussenhülle???

    Gehts noch? Das Wohnklima ist wohl eher davon abhängig wieviel Billigmöbel (Chemie) in die Bude gestellt werden und vor allem auch von den letzten 2 cm abhängig, die die Oberschicht der Innenwände darstellen. Rätst Du Deinen Kunden z.B. zu Kalkputz? Ne? Klar iss ja zu teuer, könnte ja nur was fürs Wohnklima taugen. Bei dem prozentualen Einsatz von Kalkputz kann abgelesen werden, wieviel für ein sogenanntes Wohnklima von planerischer Seite getan wird, eher nicht so viel. Gips iss schneller, billiger, Gewinnoptimierter, Gelle:deal

    Luftdicht setzt Du mit einem Bratschlauch gleich???

    Du kochst nicht, oder? Bratschlauch und luftdicht, jaja...

    Zitat:

    Spätestens an dem Punkt, wo man eine künstliche Belüftungsanlage braucht, um die fürs Wohlbefinden zwingend notwendigen Luftwechsel zu
    erreichen, sollte man sich Gedanken machen, ob eine noch dichtere Außenhülle wirklich sinnvoll ist.
    Alles mit Maß und Ziel!


    Zitat Ende

    Die zwingend notwendigen Luftwechsel werden durch die Fensterlüftung erreicht! Wenn das nicht funzt, sollte man sich Gedanken machen über eine
    Lüftungsanlage und das hat rein gar nichts mit dichter oder undichter Hülle zu tun. Ich habe schon genug undichte Hütten betreten da konnte man die
    Luft schneiden, warum? Und hier kommen wir zur ersten halbwegs glaubwürdigen Aussage von Dir.

    Zitat:

    Es ist ja sicher wichtig, keine Energie durch einen unnötigen Luftaustausch zu verschwenden.......

    Zitat Ende

    Genau, danach haben die gehandelt! Da gibt es so nen Spruch: Erstunken ist noch keener, aber erfroren.



    @Sepp

    betroffener Hund bellt? Willkommen im neuen Jahrtausend, wenn Du nicht nachvollziehen kannst woher dieser luftdichte Quatsch kommt, kann Dir
    leider nicht geholfen werden:respekt.


    So das mußte jetzt sein, wenn ich schon morgens so nen Quark lesen muß.



    Punkt 1:
    Luftdicht gleich Bauschadensfreiheit durch verhinderte Konvektion.

    Punkt 2:
    Wohnklima durch viele Faktoren gestaltete Variable, die Luftdichtheit trägt hier nur einen Teil dazu bei und zesrtört das Wohnklima in keinster Weise!

    Nee, ich heiße nicht Luther:D



    @KPS.EF

    Ich verstehe Dich :bierchen:


    Gruß

    Baugrubkus
     
  2. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    scheinbar hast du alle bauweisheiten mit dem löffel gefuttert.
    ich ernenne dich hiermit zum baupapst des monats!
     
  3. #23 Synthie, 18.05.2011
    Synthie

    Synthie Gast

    Früher, als wir noch in Höhlen lebten, war alles viel besser!

    Gut, dass ich eine KWL habe und diese Lösungsmittel nach außen befördert werden. Übrigens, Formaldehyd ist auch in Kleidung enthalten - und nicht wenig - nur so am Rande, falls jemand Billigfetzen von den Marken mit 2 oder 3 Buchstaben trägt.

    Na ja, einer muss schuld sein, oder - sind es halt die Billigmöbel. Komisch - findet diese bei der ökologischen Baubewertung von Energie-Instituten keinerlei Beachtung. Dafür müssen Energiesparlampen und A-Geräte herhalten, lösungsmittelfreie Dispersionen, Farben, Klebstoffe, Bodenbeläge, Dämmmateralien, Rohrleitungen, Tapeten, etc....

    Synthie
     
  4. #24 Baugrubkus, 18.05.2011
    Baugrubkus

    Baugrubkus

    Dabei seit:
    04.12.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    @Sepp

    Nö, löffeln tu ich nur Suppe aber auf alle Fälle nicht die, welche ein Kollege von Dir, meinem Freund eingebrockt hat. Den Post findest Du wohl selbst.
    Ich mache auch keine Larifari Behauptungen, von Dir ist ja bis jetzt nichts mit Substanz gekommen. Wenn Du mir unterstellst, ich hätte alle
    Bauweisheiten mit dem Löffel gefuttert und sonst gar nichts kommt, na dann iss ja alles klar:biggthumpup:.
    Die Undichtigkeiten die Du wohl verzapfen tust hat nur noch kein Mensch kontrolliert, also mach hier kein Fass auf.Dein Kollege hat genau so wie Du, das unterstelle ich jetzt mal, noch nie in seinem Leben eine Luftdichtheitsebene geplant und damit kann dann auch kein ordentlicher Ablauf auf der Baustelle erfolgen. So und ich glaube was jetzt kommt, das kennst Du dann wohl auch aus eigener Erfahrung.
    Dann, wenn der Dachstuhl mit Dampfbremse, Dämmung und Eindeckung steht, ja was kommt dann???
    Genau, dann kommt der Rest von der Chaotenhandwerkertruppe und jede Pfeife die es für nötig hält, ballert dann mit dem Presslufthammer die
    luftdichte Ebene zu Schutt und Asche. An die luftdichte Ebene anschließen muß man die diversen Fallrohrentlüftungen, Solarleitungen, Elektroleitungen
    selbstverständlich nicht mehr, wie denn auch? Das hätte man eben mit der Luftdichttheitsschicht planen müssen Herr Architekt:respekt.
    Wenn dann Dein Kollege aber dem Bauherr noch rotzfrech ins Gesicht lügt, daß die ganzen Durchdringungen selbstverständlich ordnungsgemäß
    angeschlossen sind, dann weis ich was ich auf so manches Architektengefasel geben kann. Das große Geld können se alle verballern aber gescheite Arbeit abliefern, da hörts dann bei vielen schon auf:motz.
    Mein Architekt wurde übrigens auch gefeuert, also bleib man auf dem Teppich. So weit her ist es mit Eurem Berufsstand nun auch wieder nicht.

    Deinen Baupapst kannste dem Bauigel85 geben, der kann den wohl eher gebrauchen. Titel alleine sagen gar nichts aus, deshalb leg ich auf sowas keinen Wert.

    @Synthie

    wollte eigentlich noch schreiben, dass eine KWL mit WRG immer die bessere Wahl ist, denn wer lüftet schon so wie es sich gehört. Vor allem im Winter
    sind da viele mit Feuereifer bei der Sache. Ich habe meine KWL selbst geplant, der Architekt war mit so Teufelzeugs überfordert. Die Billigmöbel waren nur ein Beispiel für mögliche Beeinträchtigung eines Wohnklimas, welches laut Bauigel85 mit einer fehlstellenfreien Luftdichtheitsebene ja Futsch ist.
    Insofern kann ich Dir nicht zur Gänze folgen was Du mir jetzt mitteilen wolltest?



    Grüße

    Baugrubkus
     
  5. #25 Ralf Dühlmeyer, 18.05.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Werter User Grubenkuss

    Ihre Schreibweise (Ich Held, ihr blöd) kommt weder bei den bei Ihnen tätigen Handwerkern noch hier an.
    Entweder kommen Sie von Ihrem hohen Ross der Arroganz und Beleidgung herunter oder das Ross wird samt Reiter vom Hof gejagt.

    Wenn Sie so viel Ahnung haben, dann bieten Sie doch einfach Ihre Dienste als Planer und Ausführender für Luftdichtigkeitsebenen an.

    Ich würde zu gerne mal einen Gewerkefremden Ihres Benimmschlages auf Ihre im Rahmen Ihrer beruflichen Tätigkeit ausgeführten Leistungen loslassen.
    Das müsste aber wahrscheinlich unter Polizeischutz und mit einem RTW in Bereitschaft passieren, damit derjenige nicht lebenslang an den Folgen Ihrer Reaktion leiden müsste.

    Mäßigen Sie sich, sonst gibts ne Tribünenkarte.
     
  6. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    ich korrigiere mich.
    Baugrubkus ist der HELD des monats.
     
  7. #27 Bauigel85, 18.05.2011
    Bauigel85

    Bauigel85

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Balingen
    Zu gütig, aber ich hab wirklich schon genug Titel.
    Außerdem sollte ich mich wohl eher in Richtung Elektrotechnik spezialisieren - von Bauphysik verstehe ich ja offensichtlich nichts.
    Ein Glück, dass es solche Experten wie Baugrubkus gibt, die das Schlimmste verhindern können.
    Nur komisch, dass man dort, wo solche Experten ihr Unwesen getrieben haben, häufig schon kurz nach dem Einzug mit den ersten Schimmelproblemen zu kämpfen hat. Klappt halt in der Praxis doch nicht immer so gut mit der Stoß- Fensterlüftung, wenn alle Bewohner berufstätig sind.
    Wie auch immer - ich weiß, wie weit eine Abdichtung sinnvoll ist und ab wann dann nicht mehr. Wenn es ein Elektrotrechniker besser weiß...:biggthumpup:
     
  8. Roth

    Roth

    Dabei seit:
    13.08.2009
    Beiträge:
    973
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Franken
    Meine Ansicht als auch durch Murks Geschädigte ist folgende:

    Die im Forum schreibenden Architekten (und auch GUs und Handwerker) machen ihre Arbeit gut und gerne, sonst wären sie nicht hier. Davon bin ich überzeugt. Wenn ich nochmal ein Objekt anpacken würde, dann ganz sicher mit einem von ihnen, falls räumlich machbar.

    Nun das Problem, wie ich es sehe: Sie - die Archis im Forum - können sich nicht ja überhaupt nicht vorstellen, dass es draußen leider Kollegen gibt, die bar jeden Sachverstands ihre Arbeit runterreißen und Ergebnisse erreichen wie von Baugrubkus geschildert. Mein Blowerdoor-Ergebnis trau ich mich nicht zu sagen, sonst mach ich mich zur Lachnummer. (Architekt, Lph 1-9: "Blowerdoor ist doch unnötig, Wände müssen atmen, da braucht`s einen gewissen Luftaustausch"). Winddicht oder luftdicht, was soll`s - das ist doch dasselbe... Dampfbremse wurde dementsprechend ganz weggelassen.

    Aber zurück zu Baugrubkus: Er hat guten Grund, sich aufzuregen. Ihn als Helden des Monats zu bezeichnen - das finde ich nicht gerechtfertigt.
     
  9. Hfrik

    Hfrik

    Dabei seit:
    10.09.2009
    Beiträge:
    1.131
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    dipl. Ing
    Ort:
    70771
    Also mei Fazit: Baugrubkus hat fachlich völlig korrekt geschrieben aber etwas ruppig (Meister Dühlemeier, es gibt aber aus gutem Grund hier den Mimosenthread, gar so schlimm wars dann auch nicht.)
    Bauigel85 schreibt zwar kozilianter, liegt aber fachlich falsch. Da es mit der Stosslüftung bei Berufstätigen häufig nicht optimal klappt wurde ja die KWL erfunden, mit Wärmerückgewinnung und Entalpierückgewinnung. Wegen Problemen mit der Lüftungsdisziplin zurück zur Fugenlüftung zu wollen, ist dann doch das Kind mit dem Bade ausschütten. Ich wechsele ja auch nicht vom Computer zurück zur Schreibmasschine, weil ich das regelmässige Erstellen von Backups nicht in den Griff bekomme, sondern suche mir dafür eine automatisch arbeitende Lösung.
     
  10. #30 Rigipser, 19.05.2011
    Rigipser

    Rigipser

    Dabei seit:
    03.11.2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Trockenbau
    Ort:
    Hirschegg
    Also ich sehe es ganz anders:

    Der Sepp stellt niemals die „Luftdichte“ in Frage, sondern meint mit luftdichtem Quatsch den Vortrag von Bauigel85.

    Baugrubkus bellt den falschen Baum an, und Sepp grinst, der Löwe faucht.

    Und Bauigel85 möchte vielleicht erklären, wo er welche Undichtigkeiten dulden oder wünschen würde. Und ob dies seine Erkenntnisse sind, oder ob er als Gesandter reist?

    Es sieht wohl Jeder das, was er sehen will? ( viele Viecher? )
     
  11. #31 Baugrubkus, 19.05.2011
    Baugrubkus

    Baugrubkus

    Dabei seit:
    04.12.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    @Ralf Dühlmeyer

    Meine Erfahrungen mit Ihrer Zunft werden Sie nicht aus der Welt schaffen, auch nicht mit Drohungen. Bevor Sie mir Arroganz und hohe Rösser unterstellen, sollten Sie sich mal lieber um das fachliche Niveau mancher Beiträge kümmern. Und noch etwas, im Gegensatz zu einigen Ihrer Kollegen kann ich fachliche Kritik ertragen. Ich Held Ihr blöd haben Sie gesagt, ich
    verbitte mir das jedoch. Denn wenn ich in Ihrem Forum auf fachlichen Mummpitz verweise und nur heiße Luft kommt, mache ich damit keine Aussage für wie intelligent ich Forenmitglieder halte. So eine Wertung liegt mir auch fern und ich bin jederzeit bereit mich vom Gegenteil überzeugen zu lassen, nur mit heißer Luft wird das jedoch nicht gelingen.

    Gewerkefremd bin ich schon lange nicht mehr, das hab ich auch Ihrer Zunft zu verdanken. Aber ich habe im Gegensatz zu meinem unfähigen Architekt
    die luftdichte Ebene geplant und umgesetzt. Bei meinem Freund hingegen hat der Architekt geplant und da ist die Dampfsperre "nirgends" angeschlossen.
    Das sollten Sie sich vor Augen führen bevor Sie mir drohen und wenn Sie mehr Ahnung haben wie ich, dann korrigieren Sie bitte meine Aussagen damit ich etwas lernen kann, denn dieser Prozess ist bei einigen Ihrer Kollegen offensichtlich zum Stillstand gekommen.

    @Sepp

    Du bist lustig, aber leider immer noch ohne Substanz:winken


    @Bauigel85

    Selbsterkenntnis ist immer gut, aber ob Dir Elektrotechnik liegt? Psychologie wär doch was, oder? Zumindest unterstellst Du Deiner Kundschaft Wahnvorstellungen, überlegs Dir mal;)

    Zitat:

    Ich habe leider den Eindruck, manche Bauherren vergessen vor lauter Luftdichtheitswahn, dass sie später auch noch in ihrem Haus wohnen sollen.
    Es ist ja sicher wichtig, keine Energie durch einen unnötigen Luftaustausch zu verschwenden, aber genauso wichtig ist auch ein gesundes Wohnklima.
    Eine absolute Luftdichtheit überhaupt anzustreben halte ich für groben Unfug.
    Dann könnte man ja auch gleich in einem Bratschlauch wohnen - im eigenen Saft gedünstet.
    Spätestens an dem Punkt, wo man eine künstliche Belüftungsanlage braucht, um die fürs Wohlbefinden zwingend notwendigen Luftwechsel zu

    erreichen, sollte man sich Gedanken machen, ob eine noch dichtere Außenhülle wirklich sinnvoll ist.
    Alles mit Maß und Ziel!


    Zitatende

    Ich find es immer noch obercool was so ein Bauingineur vom Stapel lässt, was ich dazu geschrieben hab steht immer noch unbestritten im Raum. Für
    Deine Berufsehre mußt Du jetzt nur meine Laienmeinung widerlegen:bounce:. Das dürfte doch für so ein Fachgebietstier wie Dich ein Klacks sein?:e_smiley_brille02:
    Koch bist Du jedenfalls nicht und sag mir mal bitte wo Du denn immer Deine "künstliche Belüftungsanlage" bestellst ich hab kenne leider nur "echte".

    In den von Dir geplanten Hütten ist also die natürliche Lüftung durch Fehlstellen in der Luftdichtheitsebene angesagt? Und dershalb weißt Du auch,
    ab wann die Dampfbremse-sperre oder Luftdichtheitsebene, nicht mehr weiter Luftdicht angeschlossen werden muß? Du bist der Held des Monats,
    Sepp hat nur den Nick vertauscht.:winken

    Frag doch einfach meinen Freund, der hat sich blind auf seinen Architekt verlassen und jetzt könnte er heulen. Im ersten Winter hättest Du dich bei
    dem unter dem Dachüberstand duschen können mit Wasserdampfniederschlag.

    Das gerade Du, anderen, schimmelverursachende Tipps unterstellen willst, ist echt die Krönung:respekt

    Meinen Dank an Roth und Hfrik in welcher Sparte arbeitest Du? Hast doch glatt die Ausstattungsmerkmale meiner KWL erraten die ich mir zulegen will.
    Ich schreibe wohl etwas ruppig, die Eindrücke vom Dachstuhl meines Freundes sind wohl noch zu frisch, mit aufregen hat dies jedoch weniger zu tun.
    Ich finde es einfach unglaublich was hier in dieser Bananenrepublik alles verzapft wird im Baubereich und mit der Zeit verliert man da das Feingefühl.

    Oh grad noch gesehen, hallo Rigipser so hab ich das noch gar nicht gesehen. Ich sag mal danke für den Denkanstoß und denk mal drüber nach.



    Grüße an alle:bounce:

    Baugrubkus
     
  12. #32 Bauigel85, 19.05.2011
    Bauigel85

    Bauigel85

    Dabei seit:
    14.03.2011
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Balingen
    Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals behauptet hätte, dass ich zurück zu undichten Häusern will oder den Sinn einer Luftdichtheitsebene anzweifeln würde.

    Es ging einfach um die ursprüngliche Frage - ein Haus hat ein hervorragendes BDT- Ergebnis, aber ein Fenster ist noch nicht optimal eingestellt.
    Da fragte der TE, ob man darauf bestehen soll, dass dies nachgebessert wird.

    Meine Meinung dazu: solange sichergestellt ist, dass die Luftwechselrate im geplanten Bereich bleibt und keine Schäden durch die Luftfeuchte zu erwarten sind, würde ich solche Undichtigkeiten tolerieren, weil dabei ja nichts anderes passiert, als bei der normalen Lüftung.
    Natürlich wird die normale Fensterlüftung dadurch keinesfalls ersetzt.
    Diese wird dadurch einfach etwas unterstützt und kann dann auch mal etwas kürzer ausfallen.
    Ich will nur klar machen, dass es sich in diesem Bereich nicht mehr lohnt, auch noch die allerletzte Undichtigkeit auszumerzen.
    Voraussetzung ist natürlich immer, dass sich die Undichtigkeit nicht an Stellen befindet, an denen die Feuchtigkeit zu Schäden führen kann - aber das dürfte ja wohl eine Binsenweisheit sein.
     
  13. sepp

    sepp

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    4.217
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    architekt
    Ort:
    Saarland
    @baugrubkus
    das einzige ohne substanz ist leider dein geschwafel.
    du wedelst mit angeblichen gemurkse, unfähigen planern und ausführenden, ohne einen funken bauphysikalischen und gebäudetechnischen verstandes.
    ich werde sicherlich nicht mit einem " ich weiss es eh besser" - baulaien über die richtige art und weise der gebäudeherstellung diskutieren.
    dafür hast du vom bauen einfach zu wenig ahnung.
    ausserdem sollte man des lesens und verstehens mächtig sein.
    wenn du weiterhin die beiträge falsch interpretierst und einen stapel unsinn darüber ablässt, bekommst du von mir die rote karte!
     
  14. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Hallo @bauigel85,

    die eingangs angefragte Problematik ...

    "Der Blower-Door-Test hat einen Wert von 0,46 ausgespuckt (keine Lüftungsanlage). Der Techniker sagte aber, dass die Dachfenster falsch eingestellt wären, Rollädenkästen z.T. undicht seien und die Steckdosen in den Aussenwänden undicht wären. Kann ich die Behebung dieser Undichtheiten verlangen, obwohl der Wert an sich ja passt?"

    ... ist für fast alle Bauherren interessant, die sich derartigen Mess- bzw. Kontrollergebnissen gegenüber sehen.

    Deshalb noch einmal:
    Die zum Messzeitpunkt ermittelte Luftwechselrate dient in erster Linie dem Abgleich mit den in der EnEV bzw. DIN 4108-7 zum Zweck der Begrenzung der Lüftungswärmeverluste verankerten Grenzwerte und sind keinesfalls als hinreichendes Kriterium für die Mänelfreiheit einzelner Bauteile in der wärmetauschenden Gebäudehülle relevant.

    Der Besteller hat auf jeden Fall ein Anrecht darauf, dass alle o.a. festgestellten und gerügten(?) Mängel beseitigt werden.

    Insbesondere gilt das auch und gerade für das von Ihnen herausgelöste Beispiel eines "nicht optimal eingestellten Fensters", da die EnEV hierfür (wiederum zur Begrenzung der konvektiven Wärmeverluste) entsprechende seperate Grenzwertvorgaben enthält.

    Ihre gepostete Privatmeinung ist leider auch unter "Experten" noch weit verbreitet, woraus sich jedoch kaum ein gesicherter Beweis für die "Richtigkeit" derartiger Ansichten ableiten lässt.
     
  15. #35 Ralf Dühlmeyer, 19.05.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das mag ja für das Beispiel Fenster im Zusammenhang mit den zulässigen Fugenundichtigkeiten noch einfach sein.

    Für andere Fälle wie nicht luftdichte Steckdosen, kleine Lecks in der luftdichten Dampfsperre usw. bitte ich das doch belastbar zu belegen.
    Vor allem erbitte ich einen Beleg, ab wann ein Leck ein Mangel ist und bis zu welcher Leckrate es einzeln oder in Summe hinzunehmen ist.
    Wo finden sich hier Grenzwerte analog z.B. den Toleranzen der DIN 18202.

    Ich bitte um belastbare Quellenangaben.

    Bis dahin sehe ich auch Ihren Beitrag nur als "Privatmeinung"
     
  16. #36 Baugrubkus, 19.05.2011
    Baugrubkus

    Baugrubkus

    Dabei seit:
    04.12.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Karlsruhe
    Moin Sepp,

    wenn Du nicht willst, dass man Dich falsch interpretiert mach klare Ansagen, mit sowas

    Zitat:

    ich kanns auch nicht nachvollziehen, woher dieser luftdichte quatsch kommt.
    wenn sichergestellt wird, daß die undichtigkeit zu keinem schaden führen kann und man keine 0/000% mehr öl strom oder gas verbrennt.
    so what..

    Zitat Ende


    kannst nicht landen.
    Du sprichst mir mein Wissen nicht ab und Laienhafte Ansichten sind unter Deiner Zunft sehr wohl anzutreffen. Du bist derjenige der anderen Mitmenschen pauschal die Fähigkeit abspricht, daß sie sich auf Deinem Gebiet auskennen. Unsinn ablassen, das bitteschön kannst Du mir erst einmal nachweisen, aber das schaffst Du eh nicht.
    Und noch was, ich hab ne Heizlast von 4,6KW bei -14°C Auslegungstemp und 160m2 Wohnfläche mit beheiztem Keller, ohne Solarkrücken und Pelletsgestank , mir brauchst Du in Sachen Gebäude nix vormachen Kollege. Wenn es nach Deinem Kollegen gegangen wäre hätte ich mittlerweile Altbauniveau erreicht.

    So das wars, ich Entschuldige mich vielmals für die mittlerweile doch sehr
    :offtopic::offtopic::offtopic::offtopic::offtopic:lastigen Äußerungen zu denen ich mich leider genötigt sah. Ich gelobe das Thema jetzt nicht mehr weiter belasten zu wollen, wenn Sepp oder Bauigel (danke für die Relativierung damit kann ich schon eher leben) noch was auf dem Herzen haben, könnt Ihr ruhig einen neuenThread erstellen.

    Und Sepp, wiener mal Deine Orden:biggthumpup:, ich bin leider kein Fußballheinz deshalb laß Deine rote Karte stecken. Das könnte Deiner Glaubwürdigkeit schaden;)

    :winken
    Baugrubkus
     
  17. KPS.EF

    KPS.EF

    Dabei seit:
    24.09.2006
    Beiträge:
    1.316
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Mathematiker
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäudediagnostiker
    Sehr geehrter Herr Dühlmeyer,

    die Formulierung Ihrer Fragestellungen erstaunt mich schon ...

    Die Antwort auf Ihre Fragen finden Sie in der

    DIN 4108-2: 2003-07 ... im Punkt 6 Hinweise zur Luftdichtheit

    DIN 4108-3: 2001-07... im Punkt 4.2.3 Hinweise zur Luftdichtheit von Außenbauteilen und zum Mindestluftwechsel

    (Beide Normen sind als Bestandteil der Listen der Technischen Baubestimmungen bauordnungsrechtlich eingeführte Vorschriften in Ergänzung der jeweils zutreffenden Landesbauordnung und verkörpern damit öffentliches Baurecht.)

    Die DIN 4108-7: 2011-01 besitzt zwar diesen Rang noch nicht, enthält jedoch zahlreiche Vorschläge und Hinweise in Bezug auf die Sicherstellung der dauerhaft luftdicht auszubildenden Gebäudehülle.

    Es wäre wohl naiv, anzunehmen, dass sich in solchen Vorschriften explizite Antworten auf eine Frage wie "Wann stellt ein Leck einen Mangel dar?" findet.

    Wohl aber findet man den Begriff "luftundurchlässig". Das bedeutet schlichtweg: Es ist kein ungewollter Luftaustausch zwischen Innen- und Außenluft durch die wärmedämmenden Baukonstruktionen zuzulassen.

    Für unvermeidbare "Leckagen" wie Fensterfugen, Außenluftdurchlässe etc. gibt es Sonderfestlegungen.

    Die Mangelbegriffe des BGB und der VOB/B sind im wesentlichen identisch.
    Auch die "Dreistufigkeit" des Mangelbegriffes dürfte Ihnen hinlänglich bekannt sein.

    Mit freundlichem Gruß
    KPS
     
  18. #38 Ralf Dühlmeyer, 19.05.2011
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    12
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Du möchtest also unbedingt, dass wir Dich öffentlich demontieren. Na gut, wenn das Dein Wille ist, dann sei er mir Befehl
    Du hast gar nichts zu "verkaufen" - nur Randale und Verbalmuskelprotzereien
     
  19. Shoko

    Shoko

    Dabei seit:
    11.08.2010
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Inf
    Ort:
    Rosenheim
    Och bitte nicht. Da wird doch nur ein endloser Troll draus. Und das wäre schade ums Thema, das interessiert mich nämlich auch, da bei mir der BD-Test erst noch bevor steht.
     
  20. stevie

    stevie

    Dabei seit:
    07.04.2009
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Ing. (FH)
    Ort:
    nähe Bremen
    Das Ursprungsthema ist doch m.M.n. längst abgehakt. So wie ich das deute,
    ist doch bisher Konsenz, dass bei einem BDT-Wert von 0,46 und
    Undichtigkeiten durch falsch eingestellte Dachfenster, undichte
    Rollädenkästen und Steckdosen in den Aussenwänden seitens des Bauherren
    Zufriedenheit herrschen sollte.

    ...es sei denn Herr KPS.EF findet irgendwelche konkreten Hinweise, dass auch
    diese Löcher zu stopfen sind, und/oder Du vereinbarst vor dem Bau
    einen konkreten BDT-Wert den es zu erreichen gilt, mit deinem BT...

    ...meine 2 Laien-Cents...
     
Thema: Blower-Door-Test: Mängelbeseitigung auch wenn Wert eingehalten?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. blower door test werte

Die Seite wird geladen...

Blower-Door-Test: Mängelbeseitigung auch wenn Wert eingehalten? - Ähnliche Themen

  1. Ergebnis Blower Door Test für Wohnung im Mehrfamilienhaus nicht erfolgreich

    Ergebnis Blower Door Test für Wohnung im Mehrfamilienhaus nicht erfolgreich: Guten Morgen zusammen, zunächst einmal vielen Dank für Eure bisherige Unterstützung im Forum! Kurz zum Hintergrund: Wir haben eine...
  2. Blower Door Test in MFH

    Blower Door Test in MFH: Guten Morgen. Ich hätte da eine Frage zur Notwendigkeit von Blower Door Tests in einem MFH Neubau (kein KFW-Gebäude). Ich plane gerade ein...
  3. Verständnisfrage Blower-Door-Test

    Verständnisfrage Blower-Door-Test: Hallo, Ich habe eine Verständnisfrage zum Blower-Door-Test: Der Test wurde hier mit einem Ergebnis von n50 = 1,2/h durchgeführt. Maximum ist...
  4. Energieausweis ohne Blower-Door-Test

    Energieausweis ohne Blower-Door-Test: Hallo Experten, mich quält folgende Frage: Wir haben von unserem Bauträger 2015 ein Haus gebaut bekommen. Jetzt hat uns unser Bauträger den...
  5. Blower Doo Test - Neubau

    Blower Doo Test - Neubau: Hallo zusammen, meine Schwester hat gerade mit Ihrem Mann ein Haus gebaut, als ich am Wochenende zu besuch war um zu schauen wie weit sie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden