Boden im Erdgeschoß abdichten und Estrich giessen

Diskutiere Boden im Erdgeschoß abdichten und Estrich giessen im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo liebe Wissenden, ich habe mir ein Haus aus den 30er Jahren zugelegt. Beim Rausreissen der verlegten Dielen ist mir aufgefallen, daß...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1 yogibaer66, 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Hallo liebe Wissenden,

    ich habe mir ein Haus aus den 30er Jahren zugelegt.
    Beim Rausreissen der verlegten Dielen ist mir aufgefallen, daß diese von unten sehr feucht und häufig schon angemodert waren.

    Die Untersuchung des Bodenaufbaus ergab, daß man ohne irgendwelche Abdichtungen direkt auf Märkischen Sand gebaut hat. Das Haus verfügt über ein Streifenfundament und der Bodenaufbau bestand aus Sand, darüber zwei Steinlagen (je ca. 6 cm Dicke) und darüber ca. 2 cm Estrich...das war's.
    Nicht wirklich verwunderlich, daß die Bodenfeuchtigkeit in die Dielen eindringt.

    Bislang habe ich den alten Estrich entfernt und bin mir nun unschlüssig, wie ich weiter verfahren soll.

    Mir wurde von einem Baumarkt-Mitarbeiter der Tipp gegeben, zur Abdichtung Elefantenhaut aufzulegen und dann mindestens 2 cm Estrich drüber zu giessen (wegen der evtl. auftretenden Geruchsbelästigung durch die Elefantenhaut).

    Ich bin mir nicht wirklich schlüssig darüber, ob die Empfehlung des Baumarkt-Mitarbeiters wirklich so der Hit war.

    Ich habe mir einiges über das Giessen von Estrich im Internet angelesen und immer wieder war dort zu lesen, daß man unbedingt eine Dämmschicht darunter verlegen soll.

    Ist es notwendig/sinnvoll eine Dämmschicht unter den Estrich zu verelegen und wenn ja, welches Material nimmt man dafür und in welcher Dicke.
    Da es sich um das Erdgeschoß handelt, welches nicht unterkellert ist, ist wohl zumindest die Dämmung bezüglich Schallschutz entbehrlich, wie sieht es jedoch mit Wärmedämmung aus, gibt es wirklich einen größeren Wärmeverlust durch den Fußboden ? Ich hätte gedacht, daß die Wärmeverluste eher über die Hauswände entstehen, weil die Energie dort ja durch Wind und Wetter "fortgeweht" wird, jedoch im Bodenbereich wüßte ich nicht, wo die Energie hin gehen soll, außer daß sie über die Außenbereiche entweicht.
    Wenn Wärmedämmung notwendig/sinnvoll ist, dann müßte ich wegen der Raumhöhe beide Steinlagen entfernen und dann wäre die Frage, ob die Dämmung direkt auf der Elefantenhaut, die ich dann auf Sand verlegen würde auflegen kann.

    Momentan denke ich, daß ich eine der beiden Steinlagen noch abtragen werde bzw. muß, da ich momentan unterschiedliche Raumhöhen habe, da in einem Zimmer nur eine Steinlage vorhanden ist (hier waren die Bodendurchfeuchtungen am extremsten). Darüber wollte ich dann die Elefantenhaut aufbringen und dann ca. 4 cm Estrich drübergiessen.

    Für Tipps zur Vorgehensweise oder zum besseren Bodenaufbau wäre ich sehr dankbar, bitte berücksichtigt dabei aber, daß ich nur sehr wenig Zeit (meine FRau ist mit unserem Kind ausgezogen und will erst wieder zurückkommen, wenn der Rohbauzustand erreicht ist) habe und Geld natürlich auch sehr knapp ist, also wäre mir eine schnelle und günstige Alternative die liebste.

    Ich danke im Voraus denen, die sich die Mühe machen, mein Anliegen durchzulesen und mir Tipps geben...und entschuldigt bitte mein sicherlich laienhaftes Verständnis.
     
  2. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    Ab zum Fachmann, der sagt dir was gemacht werden MUSS (ENEV, Dämmung....) und ggf wie es geht
     
  3. #3 yogibaer66, 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Ja, es hat wenigstens wenig gekostet.

    Natürlich kann ich zum Fachmann gehen...und inständig hoffen, daß der mir für richtig viel Geld eine Beratung gibt, die das Geld auch wirklich wert ist, aber wie man hier im Forum zuhauf lesen kann, scheinen die "Fachleute" genauso häufig zu irren, wie die Baumarkt-Mitarbeiter, deswegen habe ich mich an dieses Forum gewendet, um schnell einen hoffentlich kompetenten Rat oder Erklärungen zu erhalten.
     
  4. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wo ist die Kamera?

    Das kann doch nur ein fake sein. Es gibt genügend Fachleute die an einer richtigen Sanierung verzweifeln, und da möchtest Du ohne Plan und ohne Kapital so eine Aktion, vermutlich auch noch alleine, durchziehen?

    Gruß
    Ralf
     
  5. #5 Ralf Dühlmeyer, 18.08.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Im Gegensatz zu Baumarktmitarbeitern und deren Arbeitgebern haften Planer aber für mangelhafte Planungen. :D

    Und ausserdem ist es einfacher, hier eine Planung bekannt zu geben und um :biggthumpup: oder :yikes zu bitten als sich hier ne Planung abholen zu wollen. Auch wenn es natürlich teurer ist. :shades
     
  6. #6 Erdferkel, 18.08.2010
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    Moin,
    das Geld, welches Du nicht in die Planung steckst, wirst Du doppelt und dreifach in die Beseitigung der Schäden, die Du oder "Baumarktmitarbeiter" angerichtet haben, stecken.

    Du kannst nicht darauf hoffen, daß Du hier im Forum zu solchen Fragen Hilfe bekommst - DIY ist ganz doll bäh!

    Wir können Dir aber helfen, den richtigen Baubegleiter zu finden und auch dabei, bestimmte Entscheidungen bei Deiner Renovierung zu treffen.

    Ich habe in den letzten vier Jahren genau dieses gemacht und habe dabei hier im Forum viel Hilfe gefunden (es kommt immer auch auf die richtige Fragestellung an).

    Gruß,
    Erdferkel
     
  7. #7 yogibaer66, 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Entschuldigung, mein Fehler, ich wußte nicht, daß dies hier ein kommerzielles Forum ist.
    Ich bin EDV-Berater und ich gebe regelmäßig in entsprechenden Foren für Computerprobleme Hilfestellung, aber noch nie lautete mein Rat "Gehe zu einem Spezialisten".
    Für jede Frage oder Sachstand gibt es eine Lösung oder einen Rat.
    Daß die hier vielfach vertretenen Herren der entsprechenden Zünfte keine Beratung geben wollen, da sie dadurch evtl. einen Einkommensverlust vermuten, dies kann ich nachvollziehen, aber dann sollten sich diese Leute bitte auch einen Kommentar, der nichts mit einer Problemlösung zu tun hat, verkneifen.

    Ansonsten bin ich für Ratschläge oder ähnliches von Fachleuten die gerne helfen oder von Benutzern, die mal vor einem ähnlichen Problem standen und nun ihre Erfahrungen und eigenen durchgeführten Arbeiten mitteilen wollen, gegenüber offen.
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Yogibaer,

    Du läufst sehenden Auges in Dein Verderben, und erwartest, dass wir Dir auch noch den Schwung dazu geben?

    Geld knapp, das ist ja noch OK, aber gerade dann sollte man darauf achten, dass man die paar Euro möglichst effizient einsetzt. Effizient heisst aber nicht billiger Preis, sondern bestes Kosten-/Nutzenverhältnis.

    d.h. DU brauchst erst einmal jemanden der sich die Sache vor Ort anschaut und Dir genau sagt was, wo, wie zu machen ist. Alles andere ist Bastelei und führt im schlimmsten Fall dazu, dass Du alles wieder ausbauen kannst.....und wenn nicht heute, dann morgen.

    Denk´ einfach mal darüber nach was Du da veranstaltest.

    Gruß
    Ralf
     
  9. #9 RMartin, 18.08.2010
    RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Und ein Computerproblem mit einem Sanierungskonzept für ein Bauwerk zu vergleichen hinkt gewaltig - und dann noch dicke Backen machen ist schon um es höflich auszudrücken unverschämt.
     
  10. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat

    ...das Forum ist nicht kommerziell, hat aber Regeln und Ziele....
    -
    Der Unterschied zu einem Computerproblem:

    eine gute Ausgangsbasis für Ratschläge kannst du mit zwei, drei Fragen erreichen.... der Computerbesitzer weiß in etwa was er hat.
    Beim Haus ist das anders. Es ist oft extrem mühsam überhaupt relevante Infos zusammenzubekommen...

    Einen neuen Computer kriegst du für 500 euro..wenn es denn mit dem Internetsupport nicht klappt...
    500.--Eur ist so die Untergrenze für eine halbwegs brauchbare neue Haustür (...und schon das mögen viele hier anders sehen)...und beim Einbau merkst du dann, dass der Vorbesitzer als Türleibung und Sturz alte Eisenbahnschwellen eingebaut hat (....hat Jahrzehnte prima gehalten...) und du den kompletten Sturz nacharbeiten musst....
     
  11. #11 yogibaer66, 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Was ist der Unterschied eines Herren vor Ort, der genau das gleiche vorfindet, wie im ersten Beitrag beschrieben...außer natürlich, daß derjenige, der dann den Fuß ins Haus gesetzt hat, einen 3- oder vierstelligen Betrag in Rechnung setzt ?

    Mich interessiert momentan auch nicht wirklich, daß ein Planer dafür auch haften muß...mir ist ehrlich gesagt egal, ob sich nach 5 bis 10 Jahren rausstellt, daß das alles noch mal gemacht werden muß...dann wird es eben nochmal gemacht, die besonderen Umstände meiner aktuellen Situation habe ich oben beschrieben.

    Daß DIY furchtbar bäh ist, dies ist sicherlich Ansichtssache, ich habe meine alte Wohnung selbst in Eigenleistung entkernt und neu aufgebaut, dies für einen Bruchteil dessen, was mir Fachfirmen abgenommen hätten, also bin ich auch nicht ganz unerfahren in DIY. In den Jahren danach ist lediglich ein Baufehler aufgetaucht und dieser ist auch nur optischer Natur. Spannenderweise gab es da, wo ich auf Fachfirmen angewiesen war die meisten Probleme.

    Ich hätte die Bitte an die empörten Herren der Zünfte, sich Kommentare, die nichts mit einer Problemlösung oder Ratschlägen zu oben gestellten Fragen zu tun haben, zu verkneifen...denkt Euch einfach Euren Teil.
     
  12. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...DiY ist nicht grundsätzlich bäh, aber hier in DIESEM Forum
     
  13. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein Fachmann ist oftmals günstiger als man denkt. Es wundert mich, dass Du eine Ruine kaufst ohne diese anscheinend vorher begutachten zu lassen. Dann könnte man daraus zumindest schon mal ein Sanierungskonzept planen.

    Wenn Du Pech hast, dann nicht in 5-10 Jahren, sondern bereits nach dem ersten Winter. Hast DU dann das Geld um alles wieder neu zu machen?

    Auf dieses Thema wollte ich an sich nicht einsteigen, aber ich habe den Eindruck, Deine Frau ist vernünftiger als Du.

    Du wirst hier mit Sicherheit keine Bastelanleitung bekommen.

    Gruß
    Ralf
     
  14. #14 Erdferkel, 18.08.2010
    Erdferkel

    Erdferkel

    Dabei seit:
    04.01.2007
    Beiträge:
    658
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vertrieb
    Ort:
    Thüringen
    ...wie schrieb ich vor ein paar Wochen zu ähnlich gelagerter Diskussion: wir sollten ein Lied daraus machen...

    @yogibaer66
    Niemand will Dir hier was böses und ich persönlich habe auch nix gegen DIY (sonst hätte ich mir meinen Traum vom Haus nie verwirklichen können).

    Aber es wäre unseriös, von hier aus Tips zu geben. Es kann gutgehen, muß aber nicht.
    Es ist einfach die geballte Erfahrung der hier versammelten Fachleute, daß man sowas komplexes nicht mal schnell in einem Forum klären kann.

    Deine Fußbodenfrage sicherlich, aber dabei bleibt es ja nicht.

    Also immer schön mitlesen, verstehen, umsetzen
     
  15. #15 yogibaer66, 18.08.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Natürlich gibt es ein Gutachten...aber der Gutachter hat ganz offensichtlich vergessen, sich den Zustand der Böden anzuschauen...dann wären wir wohl wieder bei dem Sinn und Zweck von Fachleuten.

    Meine Frau wollte das Ojekt genauso kaufen wie ich.

    Das habe ich mittlerweile verstanden, daß von den Herren der Zünfte keiner bereit ist, Fachfragen zu beantworten. Nicht einmal die Frage nach Sinn und Zweck einer Wärmedämmung in einer Erdgeschoßwohnung ohne Unterkellerung wurde beantwortet. Viele Antwortbeiträge, jedoch bezieht sich nicht einer auf die gestellten Fragen.
    Offensichtlich erschöpft sich hier sämtliche Energie der Anwesenden darauf, die Ratsuchenden zu Fachleuten zu lotsen...vielleicht gibt es ja jemanden, der ein ähnliches Problem hatte und mir ohne Hintergedanken seine Erfahrungen mitteilen kann.
     
  16. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    6.187
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ...er hat eine Wohnung entkernt(...was immer das heißt) und neu aufgebaut.
    Der Fehler war wohl eine Wohnung mit einem Haus gleichzusetzen....
     
  17. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Das hast Du anscheinend nicht verstanden, denn das Forum ist voll von Fachfragen und Antworten dazu.

    Dämmung gegen Erdreich ist nicht nur sinnvoll sondern nach EnEV auch vorgeschrieben. Dort findet sich auch der U-Wert der erreicht werden soll (bzw. erreicht werden muss). 0,5W/m2K oder 0,35W/m2K, müsste ich jetzt nachschauen. Findest Du aber online durch Suche nach "EnEV 2009".

    Ohne Dämmung geht die Wärme aus Deinem Raum in den Erdboden, und gerade dort kannst Du sie nicht gebrauchen.

    Bei so einem Haus einen fachgerechten Bodenaufbau zu machen ist aber nicht so einfach, und das Ganze ist sehr fehlerträchtig.

    Darauf würde ich nicht wetten, und schon garnicht auf so einer Basis meinen Umbau planen bzw. durchführen. Es steht zuviel Geld auf dem Spiel.

    Gruß
    Ralf
     
  18. #18 Ralf Dühlmeyer, 18.08.2010
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Was willst Du eigentlich? Was Du da oben beschrieben hast, ist nur ein Bruchteil dessen, was bei einem vernünftigen Sanierungskonzept zu bedenken ist!
    Selbst wenn es hier angedacht wäre, Dir Bastelanleitungen zu geben, müssten wir 2 Tage lang Frage-und-Antwort-Spiele spielen, um Dir als Laien halbwegs brauchbare Angaben zu entlocken.
    Meinst Du wirklich, dass wir das leisten sollen.

    Und Dein - ist mir doch egal, wenns in 5 Jahren hin ist - nimmt Dir hier keiner ab. Denn dann würdest Du nicht fragen, sondern IRGENDWAS machen.

    Was aber gar nicht geht, ist der Versuch, mißliebigen Äusserungen vorzubeugen, in dem Du versuchst, anderen den Mund zu verbieten.
    (Sagt mir, was ich hören will oder haltet die Klappe!)
    DA bist Du HIER falsch gewickelt.
     
  19. #19 yogibaer66, 18.08.2010
    yogibaer66

    yogibaer66

    Dabei seit:
    18.08.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    EDV-Berater
    Ort:
    Gemeinde Am Mellensee
    Ratschläge, die sich auf meine gestellten Fragen beziehen, aber ich habe nun festgestellt, daß ich diese (mit einer Ausnahme) hier nicht bekomme.

    Ich entschuldige mich dafür, daß ich diese Anfrage in diesem Forum gestellt habe und bitte einen Admin, mein Benutzerkonto und diese Diskussion zu löschen, danke.
     
  20. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19.08.2005
    Beiträge:
    48.840
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Die Ratschläge waren schon vorhanden, man muss nur lesen und verstehen.

    Alles bereits eingeleitet. Ob der thread entfernt wird, muss noch entschieden werden.

    Gruß
    Ralf
     
Thema: Boden im Erdgeschoß abdichten und Estrich giessen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Estriche Am Mellensee loc:DE

    ,
  2. elefantenhaut fußboden

    ,
  3. kann man auf elefantenhaut estrich

    ,
  4. elefantenhaut baumarkt,
  5. estrich im erdgeschoss
Die Seite wird geladen...

Boden im Erdgeschoß abdichten und Estrich giessen - Ähnliche Themen

  1. Erdgeschoss Boden mit OSB platten

    Erdgeschoss Boden mit OSB platten: moin zusammen, Ich möchte mein Erdgeschoss mit OSB platten auslegen darauf soll zum schluss ein PVC Boden gelegt werden. [IMG] [IMG]...
  2. Nasser Boden + Wände im Erdgeschoss

    Nasser Boden + Wände im Erdgeschoss: Hej, Ich habe folgendes Problem: 2 Räume im Erdgeschoss die vom Keller Feuchtigkeit ziehen. in beidem gibt es eine Estrich Schicht und darüber...
  3. Boden Erdgeschoss über Gewölbekelle Aufbau

    Boden Erdgeschoss über Gewölbekelle Aufbau: Hallo erst mal an alle bin neu hier! Hoffe ihr könnt mir helfen. Bin ger ade am Renovieren. Das Haus habe ich von meinem Opa bekommen. Jetzt habe...
  4. Boden Erdgeschoss Berliner Altbau egalisieren!?

    Boden Erdgeschoss Berliner Altbau egalisieren!?: Hallo. Folgendes Szenario: Fußboden im Erdgeschoss eines Berliner Altbaus. Gewerberaum/Wohnraum komplett entkernt. Bodenbeläge (Fliesen)...
  5. Boden des Erdgeschosses dämmen

    Boden des Erdgeschosses dämmen: Hallo, wir wollen den gesamten Boden des Erdgeschosses dämmen. Das Haus ist Baujahr 1950, voll unterkellert (nicht beheizt). Es handelt sich...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden