Bodenaufbau im DG

Diskutiere Bodenaufbau im DG im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Tag zusammen, im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden....

  1. #1 Hollyman, 28.11.2017
    Hollyman

    Hollyman

    Dabei seit:
    01.03.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Engelskirchen
    Guten Tag zusammen,

    im Rahmen einer Modernisierung wollen wir das Dachgeschoss ausbauen. Dieses soll zunächst als Nebenraum genutzt werden. Darunter befindet sich eine bewohnte Wohnung und zwischen den Balken
    ist eine Dämmung und darunter zur Wohnung eine Dampfbremse eingebaut.

    Nun stellt sich die Frage, was ist der richtige Bodenaufbau im DG, ggf. mit Trittschalldämmung? Ein Zimmermann hat uns folgenden Aufbau vorgeschlagen:

    - 22mm OSB 3 oder 4
    - Trockenschüttung zum Ausgleich der Balken (Höhenunterschied über die Fläche 45 qm ca. 2 cm)
    - Trockenestrich 18 mm
    - Bodenbelag nach Wahl

    Den Aufbau finde ich prinzipiell gut, jedoch mache ich mir Sorgen um das Gewicht. Dieses liegt bei ca.
    45 kg/qm und lt. Statik sind meines Wissen ca. 120-130 kg als Nutzlast angegeben.

    Hat jemand eine Idee oder Empfehlung für einen alternativen Aufbau? Was mir noch unklar ist, ob es
    diffusionsoffen sein muss. Aber da darunter eine Dampfbremse ist, denke ich eher nicht.

    Freue mich über alle Vorschläge. Meine Idee war noch mit 28mm Rauspund + 7 mm Trittschall. Ich möchte aber auf jeden Fall vermeiden, dass Dämpfe oder dergleichen von der Mineralwolle entweichen können.

    Vielen lieben Dank. Ich freue mich über die Ideen.... Viele Grüße
     
  2. #2 chillig80, 29.11.2017
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Bei der Nutzlast ist das Gewicht des Bodenaufbaus nicht mit dabei. Also da wurde schon ein Bodenaufbau „abgezogen“ und die 120-130kg/m2 ist das was nach dem Bodenaufbau noch übrigbleibt. Jetzt müsste man nur noch wissen was für en Gewicht für den Bodenaufbau angenommen wurde...

    Eine Dampfsperre zusätzlich oben anzubringen ist nicht gut, dann wäre ja eine Dampfsperre beidseitig zur Dämmung verlegt, das würde ich lassen. Wenn oben und unten beheizt ist braucht man eh keine.

    Zu den Alternativen, da gibt es viele. Der Zimmetmann hat die Variante „eben und mit Fliesen belegbar“ angeboten. Bei den Alternativen kommt es jetzt drauf an, muss der Toleranzausgleich sein? Muss es befliesbar sein? Was ist mit Schall-, Wärme- und Brandschutz? Und vor allem, wie sieht das jetzt da oben genau aus?
     
  3. #3 Hollyman, 29.11.2017
    Hollyman

    Hollyman

    Dabei seit:
    01.03.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Engelskirchen
    Vielen Dank für die Antwort. Also unter den Fußbodenbelag möchte ich auch keine Dampfsperre einbauen. Fraglich für mich ist noch, ob der Aufbau dann so in Ordnung ist, auch mit der Dämmung zwischen OG und DG. Der Dachboden wird auf jeden Fall etwas beheizt, aber kein normaler Wohnraum. Würde der vorgeschlagene Aufbau dann passen, auch wegen der Diffusion? Oder ist hier eher Rauspund zu empfehlen und darauf dann ein Fußbodenbelag? Ich bin hier etwas verwirrt, da so viele unterschiedliche Ansätze vorhanden sind. Danke!
     
  4. #4 chillig80, 29.11.2017
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Komt drauf an was das werden soll. Ein Rauhspund mit Bodenbelag ist ja auch ein Boden, aber halt ohne Toleranzausgleich (bisschen uneben), man kann keine Fliesen direkt draufpappen und er ist im Trittschall/Wärmeschutz etwas schlechter als der entkoppelte Aufbau mit OSB, Schüttung und Trockenestrich.

    Die Frage ist doch was der Boden „können muss“ und „kosten darf“.
     
  5. #5 Hollyman, 29.11.2017
    Hollyman

    Hollyman

    Dabei seit:
    01.03.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Engelskirchen
    Der Preis ist für mich sekundär. Mir geht es darum, dass keine Feuchtigkeit entsteht durch den Aufbau, weil ja alles gedämmt ist und dass das Gewicht passt. Das mit der Niveaulierung wäre ein Thema. Ich schwanke irgendwo zwischen komplexen und schweren Aufbau mit OSB, ... und der Lösung mit Rauspund. Ist es denn in Ordnung, wenn im OG die Dampfbremse ist, Dämmung zwischen den Balken und dann darauf der OSB, ...- Aufbau. Ich hatte etwas von diffusionsoffen gelesen. Das hat mich verwirrt.
     
  6. #6 chillig80, 29.11.2017
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    22
    Die Dampfbremse gehört auf die „warme“ Seite, was ja „unten“ wäre. Da jetzt oben eine Dampfbremse draufzubasteln ist vollkommen verkehrt, die lieber weglassen. Bei der Situation und bei geringer Temperaturdifferenz zwischen oben und unten ist das Thema Dampfbremse aber wohl auch nicht entscheidend.

    „Diffusionsoffen“ kann viel sein, schreibt man auch gerne in Werbeflyer, hört sich einfach kompetent an. Es bedeutet eigentlich nur, wenn es irgendwo ein bisschen Kondensat gibt, dann kann das auch zügig wieder rausverdunsten. Dampfdichte Konstruktionen hingegen sperren Kondenswasser ein und dann geht der Ärger mit Schimmel,etc. los.

    Man könnte auch an die jetzigen Sparren seitlich Bohlen anschrauben. Die Bohlen natürlich ins Wasser setzen. Und dann Rauhspund drauf, dann wär auch der Rauhspund-Boden eben.
     
  7. #7 Hollyman, 30.11.2017
    Hollyman

    Hollyman

    Dabei seit:
    01.03.2008
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Engelskirchen
    Also ist der folgende Aufbau dann so passend?

    Bodenbelag, z. B. Teppich oder Laminat
    Trittschalldämmung 7mm
    Rauspund 28mm
    Bodenbalken mit Zwischendämmung ca. 140mm
    Dampfbremse/-sperre
    Unterkonstruktion Trockenbau
    Leichtbaudecke mit Rigips

    Oder ist hier eher anstatt Rauspund die OSB-Platten besser? Ich habe immer wieder gelesen,
    dass OSB für das Wohnklima nicht so gut sind. Die Niveaulierung würde ich jeweils auf den
    Balken machen. Zusätzlichen Balken (links und rechts) wäre schwierig, da schon komplett die
    Dämmung vorhanden ist.

    Danke und beste Grüße
    Holly
     
  8. #8 Modernisierer70, 04.12.2017
    Modernisierer70

    Modernisierer70

    Dabei seit:
    06.11.2015
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Trockenbauer
    Ort:
    Essen
    Hallo Hollyman,
    deinen Vorschlag für den Aufbau finde ich gut. Hier vielleicht noch etwas, das dir weiterhelfen kann: Es gibt Estrichelemente mit kaschierter Dämmung, mit denen du viel Zeit sparen kannst. Und sie sind einfach zu verlegen. Viel Spaß beim Verlegen!
     
Thema:

Bodenaufbau im DG

Die Seite wird geladen...

Bodenaufbau im DG - Ähnliche Themen

  1. Bodenaufbau zu hoch geplant...

    Bodenaufbau zu hoch geplant...: Hallo und guten Abend! Ich hoffe ich bin mit meinem Anliegen im richtigen Unterforum gelandet :confused:. Kurze Vorgeschichte: Wir bauen derzeit...
  2. Richtiger Bodenaufbau

    Richtiger Bodenaufbau: Hallo zusammen, ich hoffe dass ich hier richtig bin. Ich plane für nächstes Jahr ein Badezimmer komplett zu renovieren und bräuchte etwas Hilfe...
  3. Neuer Bodenaufbau

    Neuer Bodenaufbau: Hallo liebe Experten, ich möchte einen neuen Aufbau meines Bodens möglichst Effizient und dabei Kosten schonend erstellen. Zuerst aber die...
  4. Erneuerung Gastherme im DG

    Erneuerung Gastherme im DG: Hallo Experten, ich bin Eigentümer einer DG Wohnung (Maisonette, Bj. 1995, 73 m² Wfl.) und habe dort eine mittlerweile 23 Jahre alte Wolf...
  5. Welcher Bodenaufbau?

    Welcher Bodenaufbau?: Hallo liebe Mitglieder, Bei der Suche bin ich leider nicht 100%ig auf das passende Thema gestoßen. Mich beschäftigt seid langem der...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden