Bodenplatte dämmen, warum?

Diskutiere Bodenplatte dämmen, warum? im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hatte ein Gespräch mit dem Haustechnik-Fachplaner, wir kamen auf die EnEV und Isolierung. Und darauf, dass man die Bodenplatte im Keller isolieren...

  1. #1 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Hatte ein Gespräch mit dem Haustechnik-Fachplaner, wir kamen auf die EnEV und Isolierung. Und darauf, dass man die Bodenplatte im Keller isolieren sollte, v.a. wenn der Keller FBH-beheizt ist. Von "Flüssigglas" oder so war die Rede. Klang erst mal logisch.

    Im Nachhinein frage ich mich, für was das gut sein soll? Ein Teil der Wärme geht nach unten, klar. Aber dann? Ausser vielleicht an den Haus"rändern" kann doch die Wärme nirgendwohin "abhauen". Man macht halt die ersten paar cm Kies erst mal wärmer als sie waren, aber dann sollte es doch keine weiteren Verluste mehr geben. Oder?

    Genauso Pufferspeicher. Von den WP'lern, die FBHs mit WP ohne Puffer proklamieren, wird der Pufferverlust immer als erstes Argument aufgeführt. Wenn der Puffer aber in einem eh zu beheizenden Kellerraum steht, sollte der Verlust doch keiner sein.

    hmmm...
     
  2. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    :yikes Der war gut.

    Woher weis den die Wärme das sie in den ersten cm Kies bleiben soll?
     
  3. #3 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Wohin soll sie denn sonst? Sich den Weg durch den Erdmittelpunkt suchen?
    oder einfach "verschwinden"?

    :)

    So wie ich das verstehe, bekommt die Kiesschicht (wie dick das ist, bzw wieviel Wärme da gespeichert werden kann, dürfte nur von der Leitfähigkeit des Kieses abhängen) unter der Bodenplatte die Temp. der Bodenplatte und dann findet kein weiterer Wärmeaustausch mehr statt. Es sei denn natürlich, unter der Bodenplatte würde grundwasser die Wärme wegtransportieren.
     
  4. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    Im Prinzip ja, die erste Kieselreihe erwärmt die zweite und so weiter und so fort.
    Stell dir doch einfach einen großen Metallklotz im Winter vor. Wenn du dich drauf setzt ist er erst einmal sehr kalt. Nachdem du einige Zeit gesessen hast, hat die Oberfläche an der Stelle wo du draufsitzt Popotemperatur.(die ist aber dann bereits abgefallen) Wenn du jetzt aufstehst und sich der nächste setzt, wird er sagen:" schönwarm hier ". Aber nach einiger Zeit wird auch er merken das es irgendwie unangenehm ist.

    Hast du als Kind nie drausen gespielt und z.B. im Sandkasten gesessen und dabei einen Kalten Pöppes gekriegt?
     
  5. #5 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Doch, klar. Ich habe das damals auch nicht in Frage gestellt und bin brav Mamas Anweisungen gefolgt.
    Aber wäre der Popo nach genügend langer Verweildauer immer noch kälter geworden?

    Eben nicht und so fort. Sondern die 2. Kieselreihe ist kälter als die erste, schließlich ist Kies kein absoluter Wärmeleiter. Und irgendeine Kieselschicht (nennen wir sie "n") hat dann keinen nennenswerten Temp.-Unterschied mehr zu n+1, wodurch der Wärmefluss gestoppt wird.
     
  6. #6 Ralf Dühlmeyer, 25.01.2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Kuheuterprodukt-Vertrieblerinnen-Mathematik....

    Warum gehen viele Winzer und Käsereien immer noch in Höhlen oder alte Bunker???
    Weil die Temperaturschwankung zwischen Sommer und Winter nur 2 -3 ° beträgt. Und warum das??
    Weil die Speichermasse so groß ist, daß der externe Wärmeeintrag dagegen nicht mal ansatzweise ankommt.
    Energie jedweder Form strebt einen Niveauausgleich an.
    Und im kalten Erdreich ist VIEL Niveau auszugleichen (vom Standpunkt des warmen Kellers her gesehen.
    MfG
     
  7. #7 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Zweifellos. Das mag auch der Grund sein, warum man unter die Bodenplatte eine Isolationsschicht macht. Aber rein energetisch, über lange Zeit betrachtet, müsste das auf annähernd Null rauskommen (also mit oder ohne Dämmung, meine ich). Denn dein Argument gilt ja genauso andersrum. Setz dich mal ein einen Steinbackofen, der vorher gut angewärmt wurde. Will sagen: Die in den Boden investierte Energie würde im Fall, dass das Haus abkühlt, wieder in dieses zurückgehen.
     
  8. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    Nein, es wird ja immer nachgeheizt.:D Es stellt sich ein Gleichgewicht ein. Leider kann ich die Temperatur nicht berechnen, ich finde nirgends den Wärmewiderstand und die Heizleistung eines Kinderpopo. Und meine Sohn weigert sich als Versuchsmodell, mit Thermometer im Hintern im Sandkasten zu sitzen.
     
  9. #9 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Schade. Dabei könnte meine Tochter den gedämmten Fall simulieren. Sogar sehr realistisch: Ihr Pampers WDVS ist auch nur anfangs gut. Mit einziehender Pis... ääh... Nässe wird die Dämmeigenschaft schlechter und nach einiger Zeit muss man es als Sondermüll entsorgen :D
     
  10. Pfriem

    Pfriem

    Dabei seit:
    02.01.2007
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektronikentwicklung
    Ort:
    Karlsruhe
    Also du heizt die Erde und der Winterfrost kühlt sie. Wer gewinnt?
    Ich habe DIE Lösung, du machst deinen Keller einfach so tief, dass du die Erdwärme nutzen kannst, dann brauchst du ihn wirklich nicht mehr dämmen.
     
  11. #11 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Ich kömpfe ja nicht gegen Windmühlen, ich glaube ja, dass es einen guten Grund gibt, zu dämmen. Nur es leuchtet mir nicht ein.

    Dein Argument mit Frost ist in 2,8m Tiefe von geringer Relevanz.
     
  12. #12 th_viper, 25.01.2007
    th_viper

    th_viper

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    883
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    @ Landbub
    Hat nichts mit Frost zu tun.
    Es gibt eine Temperaturdifferenz und damit einen ausgleichen Energiefluss.
     
  13. #13 butterbär, 25.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    das glaub ich jetzt nicht....


    die wärme geht doch nicht in den boden, verteillt sich da ums haus rum und gut ist.

    wenn das haus nach unten nicht isoliert ist verliert es eben auch nach unten energie und das im fluss, solange von haus energie nachkommt in dem man es beheizt.
     
  14. #14 Olaf (†), 25.01.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    ´Vorschlag zur Güte:

    Nimm einen Kupferdraht, halt an ein Ende ein Feuerzeuch, pack das andere Ende an und frach Dich, warums dort warm ist und die Wärme nich am ersten Ende geblieben ist. Oder haste die Hoffnung, dass die dann wieder zurückkommt?:D
     
  15. #15 butterbär, 25.01.2007
    butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10.11.2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    kommt darauf an...

    wenn dich deine mami fürsorglich mit happahappa versogt hätte (heizen) wäre dir der hintern wohl nicht weggefroren.

    aber wenn sie eine rabenmutter gewesen wäre, wäre dein körper irgendwann so geschwächt, dass er mit dem heizen nicht mehr nachgekommen wäre und du wärst gestorben - erfroren oder verhungert, je nach temperatur.

    wenn du dich auf einen heissen stein setzt regelt dein körper dies bis zu einer bestimmten temperatur auch selber sonst würde ja kein mensch den saunabesuch überleben.

    ihr habt doch alle physik gehabt... oder war da kirchentag?
     
  16. #16 Ralf Dühlmeyer, 25.01.2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14.06.2005
    Beiträge:
    34.317
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Wenn Du den Zeitfaktor aus Deiner Gleichung eleminierst, mag das hinkommen.
    Ansonsten ist das so, als würdest Du mit einem Schnapsglas einen Baggersee ausleeren - irgendwann biste fettich :p
    MfG
     
  17. #17 Landbub, 25.01.2007
    Landbub

    Landbub

    Dabei seit:
    29.04.2006
    Beiträge:
    1.960
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gschdutierta Kompjutahein
    Ort:
    Oberbayern
    Nein, der Ausgang deines Experiments ist klar. Es ist aber für die gestellte Aufgabe nicht tauglich, denn der Draht verliert Energie, indem er sie abstrahlt. Im Boden unterm Haus findet das nicht statt.

    Eine gültige Erklärung wäre beispieilsweise, dass Wärmeleitung ja nicht nur senkrecht nach unten erfolgt, sondern eben auch nach aussen, also über die Bodenplatte in den Kies und von dort in den Bereich neben dem Haus. Und dort kann man das nicht mehr als geschlossenes System ansehen, weil die Wärme eben wirklich einen Weg weg vom Haus finden kann. Wie ausgeprägt das ist, hängt ausschließlich (?) von der Wärmeleitfähigkeit des Unterbaus ab. Je geringer dieser ist, desto besser. Womit die Sinnhaftigkeit einer Dämmung erklärt wäre.
    Führt man den Gedanken aber konsequent fort, müsste die Dämmung AUF der Bodenplatte erfolgen, um diese ebenfalls auch dem thermischen System rauszuhalten.

    Hatte Physik nur bis zum Vordiplom, ich bitte deshalb falsche Gedanken zu korrigieren :lock
     
  18. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ich hatte ja nur Realschul-Physik, aber ich meine du erwärmst mit deiner Bopla dann einige viele tausend m³ Erdboden und da wären wir wieder bei Ralfs Schnapsglass. :D
    Und als Dämmungslaie meine ich das das dämmen unter der Bopla einfacher ist.(Wärmebrücken technisch)

    Grüsse
    Jonny
     
  19. #19 Olaf (†), 25.01.2007
    Olaf (†)

    Olaf (†)

    Dabei seit:
    28.04.2005
    Beiträge:
    4.520
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fensterbauer
    Ort:
    Dresden
    Lb,..

    gips zu - Du willst uns doch hier bloß ein bisschen locken. Vom Typ her traue ich Dir da jedenfalls zu:28:
     
  20. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12.05.2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Ne,Olaf
    Heut is doch Physikvorlesung steht doch auf'm Stundenplan.

    :winken
    Grüsse
    Jonny
     
Thema:

Bodenplatte dämmen, warum?

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte dämmen, warum? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte im Keller dämmen oder nicht

    Bodenplatte im Keller dämmen oder nicht: Hallo an Alle, ich möchte bald mit dem Aushub von einem Raum im Keller zwecks Bau einer Sauna beginnen. Der Raum soll lediglich mit einem...
  2. Bodenplatte besser dämmen oder nicht?

    Bodenplatte besser dämmen oder nicht?: Hallo zusammen, vielleicht könnt ihr mir bei einer Entscheidung helfen - ob wir unsere BopLa besser dämmen sollen oder nicht. Unser Haus (H'T...
  3. KS Wände und Schornstein auf Bodenplatte dämmen?

    KS Wände und Schornstein auf Bodenplatte dämmen?: Hallo zusammen, habe jetzt durch Zufall mitbekommen, dass man eigentlich bei beheizten Kellerräumen zwischen KS-Wänden/Schornstein und...
  4. Neubau - Kellerwände außen dämmen und oberhalb der Bodenplatte

    Neubau - Kellerwände außen dämmen und oberhalb der Bodenplatte: Hallo zusammen, man liest immer wieder davon, dass bei Neubauten die Daemmung des Kellers als Perimeterdaemmung, also unter der Bodenplatte und...
  5. Unter oder über Bodenplatte dämmen?

    Unter oder über Bodenplatte dämmen?: Servus miteinander, ich lese jetzt schon ein paar Tage in diesem Forum um eine passende Antwort auf meine Frage zu bekomm. - Leider ohne...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden