Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

Diskutiere Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...

  1. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Ich bin neu hier und völligst verzweifelt.
    Ich habe folgendes Problem:
    In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage installiert. Dazu wurde der Boden aufestemmt und die Hebeanlage in das dort entstandene Loch eingebracht. Jedoch tritt über dieses Loch - bei hohem Grundwasserpegel -Grundwasser in den Keller ein, so dass die Vermutung naheliegt, dass durch die Lochstemmarbeiten der Boden der weißen Wanne beschädigt worden ist.

    Was kann man da machen? Gibt es irgendein erfolgversprechendes Abdichtungsverfahren? Der Keller liegt 2,55m unter der Erde...so einfach von außen unter die Bodenplatte zu kommen ist kaum möglich...

    Wir haben das Haus mit der Beschädigung gekauft. Der Gutachter hat den Schaden nicht bemängelt. Sowohl der ehemalige Hausbesitzer als auch die damalige Baufirma sind insolvent...

    Ganz vielen lieben Dank für Antworten.
    Gruß Anja
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17. Februar 2017
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    21
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Ein Haus verkaufen und dann insolvent werden. Boris Becker könnte das auch....

    Hier muß man zunächst wissen wo das Wasser genau eintritt.
    Man kann den benachbarten Beton auf eine Breite von ca. 15 cm völlig plan schleifen und dann eine elastische Dichtung mit Kleber ankleben und mit einer Stahlplatte anschrauben und festpressen.

    Kostet eben, aber geht.

    Man kann das Wasser aber auch der sowieso vorhandenen Hebeanlage zuführen.
     
    chillig80 gefällt das.
  4. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Bilder?
     
  5. Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25. Oktober 2017
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    versteh ich das richtig: Die Hebeanlage wurde seinerzeit nachträglich nicht auf, sondern in bzw. unter der Bodenplatte angebracht. D.h. bei hohem Grundwasserstand drückt das Wasser jetzt durch die dünnere Bodenplatte an der Stelle bzw. in den Pumpenschacht unter der Bodenplatte??

    Falls letzteres zutrifft, bin ich ganz bei @petra345 . Das ist zwar unschön, aber mit einer ganz normalen Schmutzwassertauchpumpe im Pumpenschacht kann doch gar nichts passieren. Einfach diese an die bestehende Entwässerung / Kanal anschließen und fertig... Das wird schließlich oft gemacht, wenn KEINE weiße Wanne / Abdichtung vorliegt und der Grundwasserspiegel von Zeit zu Zeit steigt.
     
  6. chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    21
    Hab ich das richtig verstanden, da würde einfach ein Loch in die weiße Wanne geklopft und steht jetzt eine Hebeanlage in einem „Dreckloch“? Oder wurde an der Stelle wo das Loch gemacht wurde eine Vertiefung „reinbetoniert“?
     
  7. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Deswegen ja meine Frage nach Bildern...
     
  8. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ganz lieben Dank für die Antworten! Bilder reiche ich nach, aber das Problem wurde richtig verstanden...die Hebeanlage steht in einem Dreckloch und das Wasser kommt durch Risse in der Bodenplatte nach oben...
     
  9. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Riesen Problem an der Sache ist weiter, dass wir im Keller eine Fußbodenheizung haben und das Wasser somit unter den Estrich läuft.

    Das mit der Stahlplatte werde ich mit einer Baufirma besprechen.

    Vielen lieben Dank bisher
     
  10. Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25. Oktober 2017
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    Ich hab zwar meine Zweifel, ob das wirklich ein "Dreckloch" ist bzw. ob hier eine solche Stahlplatte Besserung bringt.... Wenn der Grundwasserspiegel nach langen Regenfällen steigt, sucht sich das Wasser im Zweifel dann halt einen Riß neben der neuen abgedichteten Stahl-Platte :cry

    Was mit Sicherheit funktioniert und auch nicht übermäßig teuer ist, ist ein neuer zusätzlicher Pumpenschacht. Idealerweise in der Waschküche: Im Sommer bei Trockenheit die Bodenplatte dort aufstemmen, einen Schacht 0,5 - 1m unter der Bodenplatte mit Beton Fertigteilröhren realisieren. Eine Schmutzwassertauchpumpe rein und an die Waschküchenentwässerung anschließen. Fertig !

    Dann kann sich unter der Bodenplatte kein Druck mehr aufbauen und der Keller bleibt trocken.... ;)
     
  11. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.565
    Zustimmungen:
    55
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Und wieso den neuen Pumpensumpf nicht in den alten bauen, sondern ein neues Loch aufstemmen?

    Wobei ich mich schon frage, wie das gehen soll - die Fertigteile werden schließelich mit der Anschlussbewehrung und einem Fugendichtband eingebaut - das ist ja so nicht mehr möglich!
     
  12. Canyon99

    Canyon99

    Dabei seit:
    25. Oktober 2017
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Dipl. Ing.
    Ort:
    Rhein/Main
    der TE kann natürlich auch den alten Pumpensumpf umbauen... kommt auf die dort bereits installierte bestehende Hebeanlage an...
     
  13. Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    2. April 2015
    Beiträge:
    3.999
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    eppingen
    die Hebeanlage steht in einem Dreckloch und das Wasser kommt durch Risse in der Bodenplatte nach oben...

    den Satz verstehe ich nicht. Welche Risse ?
    Das Loch für die Pumpe ist klar. Klar ist auch, dass dort Wasser nach oben drücken kann.
    Aber wo sind diese Risse ?
     
  14. Manufact

    Manufact

    Dabei seit:
    21. November 2016
    Beiträge:
    864
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Analyst
    Ort:
    Fürth
    Benutzertitelzusatz:
    Dipl. -Ing. Univ Bautenschutz / Schimmelsanierung
    Tja: Bilder..:think
     
  15. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Im Keller befinden sich Toiletten und die müssen über die Hebeanlage nach draußen entleert werden. Das ist wohl erst später aufgefallen und so wurde nachträglich das Loch für die Hebeanlage aufgestemmt. Wir haben nun ca. 10cm WU Beton in das Loch gegossen und eine deutlich kleinere Anlage hineingestellt.
     
  16. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.565
    Zustimmungen:
    55
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Alles sehr seltsam beschrieben...
     
  17. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    15125027912531595105197.jpg
     
  18. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Sorry...bin kompletter Laie.

    Ich versuche es nochmal...

    Die Toiletten im Keller befinden sich höhenmäßig unterhalb der Kanalisation. Also benötigt man eine Hebeankage um das Abwasser wegzutransportieren. Das Gefälle zur Hebeanlage war aber wohl nicht ausreichend und daher wurde der Boden aufgestemmt um die Hebeanlage einzulassen.

    Das Haus wurde mit einer weißen Wanne gebaut und das Loch für die Hebeanlage war bestimmt 30 cm tief. Durch dieses Loch tritt Grundwasser in den Keller.

    Wir gehen davon aus, dass durch das Stemmen in dem bisschen Restbodenplatte sich Risse gebildet haben, durch die das Wasser hochdrückt.

    Wir haben nun WU Beton in das Loch geschüttet und eine kleinere Hebeanlage eingebracht.
     
  19. Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15. September 2014
    Beiträge:
    1.565
    Zustimmungen:
    55
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Woher habt Ihr denn den "WU-Beton"? Und jetzt reicht das Gefälle aus? Die 87°-Winkel sind schon mal nicht schön, wenn auch zum Glück immer erreichbar!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Anlino

    Anlino

    Dabei seit:
    3. Dezember 2017
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Das ist so ein Zeugs, dass in den normalen Beton eingemischt wurde, damit der wasserundurchlässig wird, aber an den Seiten sind ja trotzdem noch "Sollbruchstellen". Und ja, das Gefälle reicht aus.

    Aber bekommt man eine weiße Wanne wieder dicht?
     
  22. chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29. November 2017
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    21
    Ihr könnt es in Eigenregie mal mit einer Negativabdichtung probieren, zB. sowas (lasst euch da beraten bevor ihr was kauft):

    Kellerinnenabdichtung Systempaket KÖSTER

    Wenn das nicht hilft muss n Profi ran...
     
Thema:

Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht - Ähnliche Themen

  1. Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich

    Weiße Wanne undicht - Wasser unter Estrich: Hallo! Wir haben im Jahr 2014 ein EFH in Holzständerbauweise auf Betonkeller gebaut. Bodenplatte aus WU-Beton C25/30, Plattendicke wurde wegen...
  2. Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.

    Isospan (Holzspanmantelstein) Keller undicht.: Hallo zusammen, bevor ich anfange möchte ich mich im Vorfeld bei allen bedanken die mir Ratschläge geben können! Wir hatten uns vor einiger Zeit...
  3. Flachdach / Traufenbleche undicht!

    Flachdach / Traufenbleche undicht!: Hallo zusammen. Habe mich hier angemeldet um ein paar Meinungen zu hören. Vor ca.14.Jahren habe ich mein Elternhaus umgebaut. Auf der einen Seite...
  4. Split-Level Verbdinung Bodenplatte/Keller

    Split-Level Verbdinung Bodenplatte/Keller: Hallo, Wie verbindet man bei einer Split-Level Bauweise die Bodenplatte mit dem etwas höher liegenden Keller? Ich denke ein gemauerter Keller...
  5. Weiße Schlieren auf Zinkdach

    Weiße Schlieren auf Zinkdach: Hallo zusammen, ich habe nach dem Schneefall vor ein paar Wochen weiße Schlieren auf meinem Zinkdach festgestellt. Das Dach wurde im Sommer 2016...