Bodenplatte/Frostschürze - Versatz?

Diskutiere Bodenplatte/Frostschürze - Versatz? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Liebe Mitglieder:biggthumpup: in der Woche vom 30.10.23 - 03.11.2023 wurde unsere Frostschürze + Bodenplatte gegossen Alles in Allem waren die...

  1. #1 Eiselfinger, 17.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Liebe Mitglieder:biggthumpup:

    in der Woche vom 30.10.23 - 03.11.2023 wurde unsere Frostschürze + Bodenplatte gegossen
    Alles in Allem waren die Jungs wirklich auf Zack und obwohl Mittwoch Feiertag war hat alles zeitlich super geklappt.
    Am Dienstag wurde die Frostschürze betoniert und am Freitag die Bodenplatte,
    soweit alles super auf den ersten Blick:shades

    Nun...gestern hat mich dann etwas verwundert unser Erdbauer angerufen.
    Der war dort um eine Regenwasserleitung einzugraben.
    Wie auf den Bildern zu sehen ist das relativ nah an der Bodenplatte, eigentlich direkt daneben,
    und dabei ist aufgefallen das dort keine Frostschürze ist wo sie eigentlich sein sollte.
    Die Arbeiten wurden eingestellt, sonst rutscht das Kiesmaterial unter der Bodenplatte raus und die Bodenplatte liegt hohl:eek:

    Die Frostschürze wurde definitiv betoniert, anscheinend aber nicht da wo sie sein soll...

    Klar gibt es Toleranzen ist ja typisch Bau:deal:frust
    aber wir finden das auf einer Länge von 9m ein Versatz von gut,
    ich sag mal im Schnitt ca. 50cm,
    von der Frostschürze zur Aussenkante Bodenplatte ausserhalb der üblichen Bauweise ist.

    Kann uns hier vielleicht irgendjemand helfen, der Ahnung von Bodenplatten/Frostschürzen hat?
    Sehen wir es zu eng oder handelt es sich hier um klassischen Baupfusch??

    Vielen Dank im voraus:biggthumpup:


    Bilder Baustelle (084031).jpg WhatsApp Bild 2023-11-16 um 10.25.06_33727c23.jpg WhatsApp Bild 2023-11-16 um 11.36.30_44a35b38.jpg WhatsApp Bild 2023-11-16 um 11.36.30_9833e50b.jpg
     
  2. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Es ist mit Sicherheit eine Fertighaus. Wer hat die Bodenplatte geliefert? GF?
     
  3. #3 Eiselfinger, 17.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    So ist es. Die Bodenplatte kommt von GH.
     
  4. #4 Holzhaus61, 17.11.2023
    Holzhaus61

    Holzhaus61

    Dabei seit:
    10.04.2023
    Beiträge:
    448
    Zustimmungen:
    173
    für mich mal interessehalber: wenn da das Haus rauf kommt, steht das nicht etwas sehr dicht an der Grenze?
     
  5. #5 Eiselfinger, 17.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Ja tut es, knapp einen Meter Abstand :e_smiley_brille02:
     
  6. #6 Eiselfinger, 19.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Hallo nochmal,
    Gibt es hier jemanden der weiß, ob der Versatz von gut einem halben Meter zwischen Bodenplatte und der darunter liegenden Frostschürze einen Mangel darstellt?

    Beste Grüße
     
  7. #7 msfox30, 19.11.2023
    msfox30

    msfox30

    Dabei seit:
    12.05.2015
    Beiträge:
    1.805
    Zustimmungen:
    606
    Beruf:
    IT Berater
    Ort:
    Halle
    Was sagen denn die Ausführungen von deinem Statiker dazu? Irgendwer muss das ja gerechnet / geplant haben.
     
  8. #8 Eiselfinger, 19.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Die Frostschürzen sind tatisch nicht tragend.
    Was sehen das Problem darin, daß in diesem Bereich
    (9m x 0.5m)unsere Bodenplatte nicht ausreichend gegen Bodenfrost geschützt ist und es irgendwann mal Probleme geben könnte.
     
  9. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.961
    Zustimmungen:
    3.247
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Ja , definitiv, per Definition was soll eine Frostschürze mit 0,5 m Versatz denn darstellen - ein Streifenfundament ohne den Frostschutz , statisch gesehen bei EFH und nicht extrem schlanken Querschnitt ist das meist verkraftbar , etwas eng wird es bei BPL mit nur 2 Lagen Bewehrung und 20 cm Stärke - hier kommt es dann auf die Bewehrung an - in deinem Fall wird sicher nichts zusätzlich geführt worden sein.
    Ansonsten gibt es einen Werkplan Statik und ggf Wärmeschutznachweis diese werden, sicher diese Ausführung bis dato nicht berücksichtigt haben
     
  10. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.961
    Zustimmungen:
    3.247
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Schöne Ergänzung....dann muss halt entsprechend mit XPS oder whatever nachgearbeitet werden ...dazu gibt es genügend Beispiele zur Ertüchtigung....Foam wäre sicher geeignet im Aufbau
     
  11. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    Ich kenne diese Ausführung (Statisch) sehr gut.

    Solange neben der Bodenplatte nicht freigegraben wird und dieser bereich nicht unterhüllt wird sehe ich da weder Statische noch Frost Probleme.
    Da wo der Erdbauer freigegraben hat ( zweck Regen/Abwasserleitungen) muss dieser wieder Verfüllt und verdichtet werden.
     
  12. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.961
    Zustimmungen:
    3.247
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    'Kalte Kante' ? Ich kenne kein Gebäude seit einigen Jahren wo nicht mindestens auf 60-80 cm Peri abgestellt wird , wie soll dass noch funktionieren...
     
  13. Yilmaz

    Yilmaz

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    6.875
    Zustimmungen:
    942
    Beruf:
    Maurer & Betonbaumeister
    Ort:
    Delbrück/Westfalen
    Benutzertitelzusatz:
    Maurer-und Betonbauermeister
    So ist Randbereich ausgebildet…
    Es werden die 30 cm Stirnseite der Bodenplatte gedämmt…
     

    Anhänge:

  14. #14 Eiselfinger, 20.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Danke für eure Antworten!
    Wie erwähnt, unsere Bodenplatte ist Lastabtragend und weder die Statik noch der Wärmeschutz o.ä. Sollte davon betroffen sein.
    Trotzdem Danke für den Gedanken SIL. Bin deiner Meinung, das wir hier in dem Bereich keine ausreichende Schutz für die Bodenplatte haben. Die Frostschürze erfüllt nicht ihren Zweck und es sollte nachgebessert werden.
    Nur der Bodenplattenbauer sieht das aktuell noch anders...

    Wäre es möglich in einen zweiten Graben daneben nochmal zu betonieren?

    @Yilmaz
    Durch das Bodengutachten mussten wir zwingend eine Frostschürze verbauen.Auch wenn wir an der gegrabenen Stelle wieder verfüllen und verdichten, die Problematik bleibt doch die selbe. Es kann,also worst case, unterhalb Wasser eintreten und durch gefrierendes Wasser die Bodenplatte angehoben/ beschädigt werden...
    Die Dämmung an der Stirnseite in deiner Abbildung wird bestimmt kein Frost fernhalten, der Sinn dahinter ist Wärmebrücken zu verhindern.
     
  15. #15 WilderSueden, 20.11.2023
    WilderSueden

    WilderSueden

    Dabei seit:
    26.11.2022
    Beiträge:
    668
    Zustimmungen:
    335
    Ort:
    Westlicher Bodensee
    Die frostsichere Gründung per Dämmungsüberstand ist mittlerweile durchaus üblich. Der Boden hat ja eine gewisse Wärme von unten und die Dämmung verlängert den Weg, den der Frost gehen muss. Insofern wäre eine Möglichkeit, die Dämmung bis zur Frostschürze überstehen zu lassen. Ist dann zwar doppelt gemoppelt und mit unserem Frostschirm bin ich auch nur bedingt glücklich, aber vermutlich die bessere Alternative als nochmal aufgraben und eine neue Frostschürze zu betonieren.
     
  16. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    8.961
    Zustimmungen:
    3.247
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Du weißt nicht wo GOK später liegt ...und wir sehen immer noch keinen Werkplan und Wärmeschutz etc ...
     
  17. #17 Fabian Weber, 20.11.2023
    Fabian Weber

    Fabian Weber

    Dabei seit:
    03.04.2018
    Beiträge:
    13.376
    Zustimmungen:
    5.077
    Wie sieht denn nun der Schalplan aus?

    Wenn es nicht wie geplant gebaut wurde, dann ist es ein Mangel, dann muss der mangelfreie Zustand durch die Erfüllung des Vertragssolls hergestellt werden. Wenn dafür nochmal die Bodenplatte zum Teil abgerissen wird, dann ist das eben so.

    Dir kanns egal sein, ist nicht Dein Geld, was verbrannt wird.
     
  18. #18 FriedhelmDoell, 26.11.2023
    FriedhelmDoell

    FriedhelmDoell

    Dabei seit:
    31.08.2022
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    HOAI-Sachverständiger, Bauingenieur
    Ort:
    85609 Aschheim (Lkrs. München)
    Was sagt der Plan? Was sagt der Objektüberwacher bzw. (wenns keinen gibt) der Erbauer der Frostschürze?
     
  19. #19 Eiselfinger, 27.11.2023
    Eiselfinger

    Eiselfinger

    Dabei seit:
    17.11.2023
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medientechnologe
    Ort:
    Bruckmühl
    Wir selbst haben zu dem Bau der Frostschürze keine Plan erhalten, nur den Plan der Bodenplatte und da gehts nur um die Position des MSH, Position der Ablussrohre usw., haben aber letzte Woche aber alle Pläne zur Ausführung angefordert.
    Da wird sich raus stellen ob hier eine Abweichung besteht, wir gehen aktuell davon aus da in einer Email vom Bauleiter angedeutet wurde,
    das aufgund der engen Grundstückssituation ein Einrücken(Frostschürze) notwendig war.

    Komischerweise wäre es für unseren Erdbauer, wie auf den Bildern zu sehen,
    bei gleichen Bedingungen kein Problem gewesen bei noch weniger Platz einen Graben zu ziehen.


    Baubegleitung gibt es aktuell nicht, erst ab Hausstellung. Wir möchten aber einen Sachverständigen einschalten.
    Der Bauleiter der ausführenden Fa. sieht hier aktuell keinen Mangel, möchte sich aber in den nächsten 2 Wochen alles vor Ort ansehen.
     
Thema:

Bodenplatte/Frostschürze - Versatz?

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte/Frostschürze - Versatz? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte für Garage - Frostschürze?

    Bodenplatte für Garage - Frostschürze?: Hallo. Wir bauen ein EFH und möchten als nächstes die Garage bauen lassen. Es wird eine Holzständergarage mit 4x8m. Das Haus wurde aufgrund des...
  2. Bodenplatte / Frostschürze fehlt.

    Bodenplatte / Frostschürze fehlt.: Hallo Zusammen, leider ist mir nach Schalung und Einbettung der Stahlbewehrung aufgefallen, dass keine Grabungen für Streifenfundamente getätigt...
  3. Bodenplatte mit waagerechter Frostschürze

    Bodenplatte mit waagerechter Frostschürze: Hallo zusammen, ich habe vor einen massiven Schuppen zu bauen. Bauantrag und Statik ist schon fertig. Nun habe ich aber das Problem,dass an...
  4. Fundamenterder notwendig? Anbau Garage mit Bodenplatte und Frostschürzen an bestehendes Haus

    Fundamenterder notwendig? Anbau Garage mit Bodenplatte und Frostschürzen an bestehendes Haus: Liebes Forum, an ein bestehendes EFH soll eine Garage in Holzständerbauweise angebaut werden. Als Fundament für die Garage wird eine bewehrte...
  5. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...