Bodenplatte für Volkssternwarte

Diskutiere Bodenplatte für Volkssternwarte im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo liebe Forennutzer Wir sind gerade bei der Planung für eine Volkssternwarte für unsere Heimatregion das Eichsfeld. Wir erarbeiten gerade...

  1. #1 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo liebe Forennutzer

    Wir sind gerade bei der Planung für eine Volkssternwarte für unsere Heimatregion das Eichsfeld. Wir erarbeiten gerade das Konzept für den Neubau unserer Sternwarte. Die ersten Vorstewllungen sind entwickelt. Da wir alles über Spenden finanzieren müssen werden wir die Bauleistung wohl in Eigenleistung erbringen müssen. So sind unsere Vorstellungen http://www.gotodobson.de/1/sternwarte.pdf . Aller Beginn ist natürlich die Grundplatte. Und da haben wir das Problem. Das Gelände fällt von Nord nach Süd um ca. 2 Meter ab. In der Skitze ist im südlichenm Teil des Gebäudes ein Keller eingezeichnet. Den müsten wir aus Kostengründen nicht machen. Könnte man auch die Südseite mit Böschungslelementen abfangen (L-Steine) , dahinter auffüllen un darauf die Grundplatte gießen? Oder gibt es bessere Lösungen. Für uns ist es wichtig das wir ohne große Baugeräte auskommen.

    Danke für die Antworten.

    Gruß Mischel
     
  2. #2 JamesTKirk, 02.11.2008
    JamesTKirk

    JamesTKirk Gast

    Sollte Euch das nicht der Statiker sagen können ??
     
  3. #3 VolkerKugel (†), 02.11.2008
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Geht sowas in Hundeshagen ...

    ... ohne Bauantrag :confused:
     
  4. gast3

    gast3 Gast

    also Mischel, so wird das nichts.

    mal so einfach ein paar L-Steine, Gleändeniveau bischen ausgleichen und schwups: eine Bodenplatte ?

    ich würde mal vorne Anfangen: Bodengutachten (ich befürchte, bei einem Gefälle hast du oft auch stark abweichende Bodenverhältnisse in Höhe deiner Gründungssohlen), Statiker ... und dann ein vernüfntiges Konzept, das nicht nur wirtschaftlich ist sondern auch noch hält :shades
     
  5. #5 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo

    Erst mal Danke für die Schellen Antworten.

    @James

    Wenn wir eine Statiker oder Bauingeneur oder erfahrenen Polier im Verein hätten würde ich nicht hier gefragt haben. Wir müssen bei unserem Projekt vorab den ungefähren Aufwand ermitteln.

    @Volker
    Ohne Baugenemigung geht das nicht. Das ist Klar. Aber manche Vorbereitungen kann man auch ohne Bauantrag machen. Zum Beispiel , wenn das mit den Böschungselementen gehen würde. Dann könnten wir diese schon im vorgesehen Bereich setzen. Und wenn in der Umgebung jemand Schachtungen durchführt könnten wir uns den Abraum aufschütten lassen und verdichten. Das kostet bis auf die L-Teile nichts. Wenn dann nicht gleich gebaut wird hätten wir trotzdem eine ebene Freifläche für allerlei Aktivitäten. Dieses Projekt ist über mehere Jahre geplant Stück für Stück. Wir haben auf dem Grundstück eine Beobachtungstation. Nur halt nichts für die Allgemeinheit. Das alte Gebäude ist viel zu klein.

    Gruß Mischel
     
  6. gast3

    gast3 Gast

    Genau dafür braucht ihr erstmal die Hilfe von den aliens. Ihr werdet sonst nie eine Kostenkontrolle da rein kriegen - so mal machen, wenns nicht klappt können wir es ja wieder einreißen ?

    Gruß


    Helge
     
  7. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    wo guckt ihr denn da in die sterne?

    wohngebiet, mischgebiet oder in der pampa???
     
  8. #8 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo

    @ Helge

    Da weden wir mal die Aliens anrufen. Mal sehen was die sagen.

    @ Baumal

    Sternekucken geht nur in der Pampa. Durch die immer mehr zunehmende Lichtverschmutzung geht heute schon im kleinsten Dörfchen nichts mehr. Denn da muss ja die Straßenbeleuchtung die ganze Nacht leuchten , das die Katzen und Hunde sicher über die Straße kommen. Solche Beleutungen sind natürlich auch für ungebetene Hausbesucher toll . Die Einbrecher brauchen heutzutage nicht mal mehr eine Taschenlampe. Die meisten Gundstücke sind gut ausgeleuchtet. Aber unsere jetzige Beobachtungsstation ist im Netz unter www.sternenfreunde-eichsfeld.de zu finden. Sternwarte Eichsfeld anklicken.

    Danke für die Beiträge. Ich werde und wohl einen Experten suchen müssen. Vielleicht finde ich ja einen Fachmann der uns unterstützt. Für Lau oder Spendenquittung.


    Gruß Mischel
     
  9. gast3

    gast3 Gast

    na denn ..

    wünschen wir euch viel Glück - vielleicht können wir beim "Feintuning" dann ja mehr helfen..

    nette Fotos übrigens.


    Gruß

    Helge
     
  10. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    denke ich mir doch. ;)

    aber mir nix dir nix eine sternwarte in der pampa erstellen zu wollen,
    geht nicht so einfach.

    da bräuchts schon ein großes öffententliches interesse/nutzen am bauvorhaben,
    sonst wirds nicht genehmigt.
    so 15-20 sterngucker mit freude am hobby, werden nicht ausreichend sein.

    ... also nicht das pferd von hinten aufzäumen und mit der bodenplatte anfangen.

    verein gründen, mitglieder werben, planer beauftragen, änderung des flächennutzungsplan
    erwirken...
     
  11. #11 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo Helge

    Ja danke für die Wünsche. Noch zu den Bodenverhältnissen. Wir haben nach einer Spatentiefe Kalkstein. Wenn wir Schotter brauchen müssen wir nur buddeln. Das war schon beim Bau der alten Gebäude ein großes Problem. Das was du auf den Fotos siehst ist alles in Handarbeit über viele Jahre durch einen Sternenfreund von 1972 entstanden. Der letzte Bau stammt aus 1982. Das ist auch ein Grund wesshalb wir umplanen müssen. Er hat es damals nur für sich gebaut. Mit 3 Leuten ist die Beobachtungsplattform ausgereizt. Wir haben teilweise Schulklassen bis zu 35 Schülern zu bewältigen. Da geht gar nichts.
    Wir müsten jetzt Mittel für den Erhalt der alten Gebäude aufbringen. Wenn der Neubau aus irgend einem Grund scheitert, dann machen wir das auch. Dann adee Volksternwarte. Für uns als Verein reicht die Beobachtungsstation. Wir haben aber immer mehr Nachfragen aus den Schulen und Co. Deshalb sind wir dabei ein Konzept zu entwickeln und dieses den entsprechenden Entscheidungsträgern vorzustellen. Wenn dort kein Interesse an einer solchen Einrichtung herrscht werden wir das einfach lassen. Dann haben wir es versucht, und hinterher soll dann keiner sagen "warum habt ihr nicht....."

    OK Soweit dazu!


    Gruß Mischel
     
  12. #12 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo Baumal

    Es ist klar das wir nicht einfach eine Bodenplatte machen können. Der Verein ist gegründet. Es sind Kontakte zu entsprechneden Institutionen hergestellt worden. Das Grundstück ist bereits mit einer Sternwarte ausgestattet, mit Baugenehmigung. Es wird wenn der Neubau durch ist, die alten Gebäude abgerissen. Was wir nicht machen wollen ist vorher für igendwelche Planungen Geld zu verbrennen und dann wird nichts aus der Sache. Das muss alles vorher klar sein. Aber wenn wir bauen kommt die Bodenplatte als erstes. Und darauf zielte meine Frage hier im Forum. Keine Bange, wir bauen noch nichts.

    Gruß Mischel
     
  13. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ....

    hat sich erübrigt.

    (Edith)
     
  14. #14 Mischel68, 02.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo Baumal

    Ich habe gerade gesehnen das du ja Architekt bist. Kann ich dich mal anrufen? PN geht bei mir noch nicht.

    Gruß Mischel
     
  15. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    nummer solltest du bekommen...
     
  16. gast3

    gast3 Gast

    also bist du ja jetzt in guten Händen.

    Wenn Ihr eure Fundamente alle im Kalkstein absetzt, habt ihr sogar aus der Ferne meinen Segen - wenn da nur nicht diese tiefgründigen Lehmspaten wären .. (ich weiß - Meckerkopp). Die kann man dann ggf. konstruktiv überbrücken, wenn man im Vorfled weiß, wie sie denn so verlaufen ...

    Ihr werdet es schon richten.

    Viel Erfolg
     
  17. #17 pauline10, 03.11.2008
    pauline10

    pauline10

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    1.813
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Hausfrau
    Ort:
    Frankfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Aber das muß eine Hausfrau ja nicht wissen!!
    Hallo,

    denkt bei der Gründung auch an den Frost. Sonst hebt er euch alles schief. Mit Keller wäre das weniger ein Problem gewesen, weil ja die Bodenplatte tief genug gewesen wäre.

    Es mag ja sein, daß bei Kalkstein da keine Probleme entstehen. Ich kann das aus der Ferne nicht beurteilen.

    Gruß

    pauline
     
  18. #18 Mischel68, 03.11.2008
    Mischel68

    Mischel68

    Dabei seit:
    02.11.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektromonteur
    Ort:
    Hundeshagen
    Hallo Pauline und thor 65

    Ich hatte ein Telefonat mit User Baumal. Er als Architekt hat mir erst ein paar Tips gegeben, wie wir die Sache angehen müssen. Und wir haben wohl jetzt auch einen Experten an der Hand. Glücklicherweise ist der Vater einer unserer Mitglieder vom Fach. Er hatte eine Baufirma und arbeitet heute auch noch ab und zu wenns in der Firma klemmt (ist im Ruhestand). Wie es ausschaut ist er wohl bereit uns zu unterstützen. Er will uns die ganze Sache mal durchrechnen. Ewtl. besteht auch noch die Möglichkeit das Gebäude 20m nach oben zu verschieben. Da haben wir eine ebene Fläche. Somit würde es da auch eine standard Bodenplatte tun. Evtl. die 100 m² dazukaufen. Das wird warscheinlich günstiger als an den Hang bauen.

    Danke für die Postings. Wir müssen jetzt erst mal die ersten Schritte einleiten.

    Gruß Mischel
     
Thema:

Bodenplatte für Volkssternwarte

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte für Volkssternwarte - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte krumm und zu hoch

    Bodenplatte krumm und zu hoch: Hey zusammen, wir habe an unser bestehendes Haus angebaut. Jetzt da wir vor dem Fußbodenaufbau stehen, fiel uns beim Durchmessen mit dem Laser...
  2. Dampfsperre Bodenplatte bei oberseitigen Dämmung

    Dampfsperre Bodenplatte bei oberseitigen Dämmung: Hallo zusammen, ich bräuchte von den fachlich versierten unter euch einen Ratschlag bzw. Hilfe zur Selbsthilfe. Die Forums-Suche hat mich noch...
  3. Welche Stahlmatten für Bodenplatte und Decke

    Welche Stahlmatten für Bodenplatte und Decke: Hallo zusammen wir sind aktuell dabei einen Raum 4*4 Meter (einmal im EG und darauf nochmal im 1.OG) an unser Haus anzubauen. Jetzt habe ich das...
  4. Abdichtung Bodenplatte Abdecken vor Beginn der Innenputzarbeiten

    Abdichtung Bodenplatte Abdecken vor Beginn der Innenputzarbeiten: Hallo Community, wir sind beauftragt die Innenputzarbeiten in einem Kiga auszuführen. Es werden nur die Wände verputzt, mit einem Gipsputz. Es...
  5. Risse von der Bodenplatte in die hauswand

    Risse von der Bodenplatte in die hauswand: Hallo eine Frage ich habe gerade gesehen das es bei dem boden einen riss gibt und ein sehr dünne Risse in die hauswand gehen ist das normal oder...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden