Bodenplatte isolieren gegen Fundament und Erde

Diskutiere Bodenplatte isolieren gegen Fundament und Erde im Abdichtungen im Kellerbereich Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, da ich alle möglichen Meinungen im Netz und Foren finde aber eine klare Aussage nicht dabei ist, wollte ich einmal hier...

  1. #1 Ab in die Ruine, 30.03.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    Hallo zusammen,

    da ich alle möglichen Meinungen im Netz und Foren finde aber eine klare Aussage nicht dabei ist,
    wollte ich einmal hier nachfragen.
    Ich baue gerade in Eigenregie einen 1 1/2 geschossigen Anbau auf 8x5m und benötige bei einigen
    Details euren Input.
    Bodenplatten werden ja durchaus komplett auf XPS gegossen zur Isolierung. Das sollte dann
    doch auch mit einem Streifenfundament kein Problem sein, oder?
    Ich habe mal den Aufbau angehängt wie er mir vorschwebt. Damit könnte die Isolierung des
    Fundamentes entfallen.
    1. Spricht etwas dagegen?
    Der Anbau wird mit Porenbeton und Holzbalkendecke erstellt, also eher ein Leichtgewicht.
    2. Reicht hier noch XPS mit 30t/m² oder muss 40 bzw 50t/m² her.

    Danke für Euren Input

     
  2. #2 Ab in die Ruine, 04.04.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    Um vielleicht etwas Schwung in das Thema zu bringen habe ich noch mal etwas geforscht und Folgendes gefunden.
    Die Kombination aus beidem ist doch genau was ich vorhabe und somit korrekt, oder?

    Dämmung.png Ytong Versatz.png
     
  3. #3 Gast82596, 04.04.2022
    Gast82596

    Gast82596 Gast

    Wieso will man eigentlich immer die Bodenplatte von unten dämmen? Soll die mit geheizt werden? Meine wurde von oben gedämmt somit muss ich nicht auch noch die 25 cm Beton aufheizen.
     
    BaUT gefällt das.
  4. #4 Ab in die Ruine, 04.04.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    Das steht halt überall im Netz so. Neubauten von unten, Altbauten von oben.
    Lieber wäre mir natürlich von oben, ist ja viel einfacher und die Ytongwände stehen stabil auf Beton und nicht auf XPS.

    @all,
    warum wird überall die Dämmung der Bodenplatte als Perimeterdämmung empfohlen?
     
  5. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.960
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht ja doch einen Planer hinzu ziehen?
     
    Osnabruecker gefällt das.
  6. #6 Fred Astair, 04.04.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.663
    Zustimmungen:
    4.042
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Der Begriff "überall" wird hier sehr gern missbraucht. Es sollte besser lauten: "in meiner individuellen Blase".
     
    chillig80 gefällt das.
  7. #7 Ab in die Ruine, 04.04.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    Und was ist nun korrekt? Altbau hat man ja selten eine Wahl aber im Neubau muss es doch begründbar sein. In meiner Blase sehe ich bei VT und Inernet
    eigentlich überall Perimeterdämmung.
     
  8. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    4.960
    Zustimmungen:
    3.123
    Beruf:
    BauIng.
    Ort:
    Berlin
    Eine Dämmung unter der BoPla in Verbindung mit der Dämmung außen an der Kellerwand macht durchaus Sinn, wenn man Wand und BoPla z.B. aus Stahlbeton baut und auf diese Weise eine Wärmebrücke im Boden-Wand-Anschluss vermeiden kann.

    Gerade bei nicht unterkellerten Objekten, unregelmäßigen Bodenschichtungen und evtl. leichter Hanglage gibt es aber durchaus auch mal Bedenken hinsichtlich Gleitung des Gebäudes auf der Dämmung.
    Bei Gebäuden mit Bodenplatte aus Beton und gemauerten Außenwänden kann man die Dämmung aber auch unter dem EG-Estrich anordnen und die Wärmebrücke im Fußpunkt der Außenwand z.B. durch einen Kimmstein verringern, welcher dann die Estrichdämmung mit der WDVS-Fassade "verbindet". Das ist alles auch im Beiblatt 2 der DIN 4108 "Wärmebrücken-Beiblatt" geregelt und keinesfalls veraltet.
     
  9. #9 Ab in die Ruine, 04.04.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    DIN sind ja leider nicht frei verfügbar.
    Wenn der Kimmstein ein PP2 Porenbeton Planstein mit U-Wert 0,08 ist, müsste das doch passen, oder?
    WDVS gibt es nicht, da der Porenbetonstein die Dämmung ist.
     
  10. #10 simon84, 04.04.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    19.530
    Zustimmungen:
    4.941
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Aber in fast jeder Uni- und FH Bibliothek gratis einsehbar
     
  11. #11 Druckfest, 04.04.2022
    Druckfest

    Druckfest

    Dabei seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Maurer
    Ort:
    Bremen
    ich würde immer XPS unterhalb auswählen, somit bekomme ich keine Wärmebrücke im Randbereich und verzichte auf dicke Dämmpakete oberhalb der Bodenplatte.
     
  12. #12 Osnabruecker, 04.04.2022
    Osnabruecker

    Osnabruecker

    Dabei seit:
    24.11.2020
    Beiträge:
    340
    Zustimmungen:
    174
    Baugenehmigungen leider auch nicht.

    Finde daher BaUT Vorschlag nicht gerade abwegig...

     
  13. #13 Ab in die Ruine, 04.04.2022
    Ab in die Ruine

    Ab in die Ruine

    Dabei seit:
    30.03.2022
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    40
    Wenn ich für alles nur bezahlte Fachleute fragen muss, macht ein Forum für mich nicht so viel Sinn.
    Ich möchte hat so viel wie möglich selbst machen und mich mit anderen Selbstbauern austauschen. Wenn dann noch Experten mit gutem Rat helfen, ist es perfekt.
     
  14. #14 chillig80, 04.04.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.691
    Zustimmungen:
    1.557
    „Überall“ bei Leuten die davon leben sowas unter die Leute zu bringen?
     
  15. SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    7.883
    Zustimmungen:
    2.774
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    @Ab in die Ruine du hast doch eine Wärmeschutzberechnung - das was dort steht ist für dich maßgeblich, alles was du darüber hinaus veranlasst musst du in Betracht Kosten/Nutzung sehen, da hier es sich um 8*5m Grundriss handelt bleibt das überschaubar und privat würde ich auch unter der BP dämmen, Dammstärke abhängig von der Tiefe im Erdreich
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Bodenplatte isolieren gegen Fundament und Erde

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte isolieren gegen Fundament und Erde - Ähnliche Themen

  1. Dämmung unter oder über der Bodenplatte , was ist besser ?

    Dämmung unter oder über der Bodenplatte , was ist besser ?: Hallo zusammen ich muss leider einen neuen Thread aufmachen ... da ich mit der Suche nicht wirklich fündig werde, hier als auch bei Google......
  2. Bodenplatte und Minusgrade

    Bodenplatte und Minusgrade: Guten Abend zusammen, ich hätte eine fachliche Frage zur Betonage einer BP und ob / inwiefern hier ein Mangel vorliegt / vorliegen könnte. Tag...
  3. Betonboden (bodenplatte) isolieren ?

    Betonboden (bodenplatte) isolieren ?: Hallo Ich habe einen 4x4m großen *Schopf* NICHT unterkellert. Bei längerem stehen wird es an den Füßen sehr kalt, im moment ist noch nichts am...
  4. Bodenplatte isolieren mit Bitumenbahn?

    Bodenplatte isolieren mit Bitumenbahn?: Hallo! Ich habe hier schon einiges über die Abdichtung von Kellerböden gelesen - bin mir aber in meinem Fall nicht sicher, was ich machen...
  5. Wie Boden (Bodenplatte) innen isolieren?

    Wie Boden (Bodenplatte) innen isolieren?: Hallo Bauexperten, Ich habe ein Fertighaus (Bj. 1980) ohne Keller. Bodenplatte mit Streifenfundament. Unter der Bodenplatte ist mit Folie...