Bodenplatte: Steine und Gartenschlauch als Abstandshalter ???

Diskutiere Bodenplatte: Steine und Gartenschlauch als Abstandshalter ??? im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, bei uns wurde vor einer Weile die Bodenplatte gegossen. Ich konnte leider nicht dabei sein, aber ich erhielt kürzlich ein paar Fotos,...

  1. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    bei uns wurde vor einer Weile die Bodenplatte gegossen. Ich konnte leider nicht dabei sein, aber ich erhielt kürzlich ein paar Fotos, die jemand aus der Nachbarschaft gemacht hatte.

    Dort sieht man, dass als Abstandshalter unter der Bewehrung die zuvor ausgebuddelten Schläuche der Gartenbewässerung als Abstandshalter liegen.
    Noch interessanter finde ich die Steine (bis ca. 20cm groß), die zwischen Ober- und Unterbewehrung liegen. Die Betondeckung reicht maximal 2 cm über die Bewehrung. An manchen Stellen befinden sich jetzt (tragende) Außenwände über diesen Steinen. Kann die Platte dort Risse bekommen und "undicht" werden?
    Die Folie unterhalb misst nur 0,2 Mikrometer, eine Sauberkeitsschicht gibt es anscheinend auch nicht (kf-Wert des Bodens= 5,6 - 6,1 *10^-5 m/s).

    Gruß aus Berlin, Benni
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Versickerungsfähigkeit

    ist hier aufstauendes Sickerwasser und mit dem Wert gar nicht mal so dramatisch. Wie dick ist die Bopl. geplant und ausgeführt? Gibts ein Übersichtsbild???
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ähhh

    wo ist denn der Fundamenterder???

    Abstandhalter für die obere Bewehrung scheints ja zu geben...
     
  5. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Die Bodenplatte ist ca. 20cm dick.
    Der Bewehrungsabstand zwischen 10cm und 16cm.
    Ein Übersichtsbild habe ich leider nicht, nur Ausschnitte.
     
  6. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Fundamenterder nachträglich "montiert"

    Der Einbau war angeblich zum Zeitpunkt des Gießens nicht möglich. Nachträglich (eine Woche nach dem Gießen der Bodenpl.) wurde ein Stück verzinkter Bandstahl auf die Bodenplatte gelegt und ein paar Meter horizontal (außerhalb der Bodenplatte, parallel zur Hauswand) in die Baugrube gelegt.
    Der Bandstahl liegt jetzt auf dem Kellerfußboden und verlässt den Keller durch den Mörtel des Mauerwerks an zwei Stellen im Abstand von 2m. Eine Verbindung zur Bodenplatte (außer über den Mörtel der Kellerwand) gibt es nicht.
    Angeblich ist das normal so... ?
    In der Baubeschreibung steht " Fundamenterder gemäß VDE mit 2 Fahnen" Wenn ich das Band in der Mitte durchsäge, habe ich 2 "Fahnen"...?
    Der Elektriker war noch nicht da. Weiß jemand, ob das so sein darf?
     
  7. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Auch wenn sich das hier

    wiederholt...

    Hier hätte früher eigener Fachverstand eingekauft werden müssen! Neee das ist nicht normal und richtig erst recht nicht...
     
  8. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Ja, das ist richtig. Wir haben uns davon blenden lassen, dass der Bauleiter sein Geld hauptsächlich als Bausachverständiger verdient. Aber anscheinend wendet er sein Wissen nur für/gegen andere an, die nicht mit ihm bauen. Wenigstens ist noch nichts abgenommen. Da wird wohl bald mal ein anderer SV kommen müssen. Der Rest des (Roh-)Baus ist zumindest für mich als Laien auch nicht überall ganz schlüssig.

    Vielen Dank für's Aufwerksammachen auf den Fundamenterder. Das hatte ich bisher noch gar nicht bemerkt. Ich dachte bisher, der wäre einzig und allein nur für den Anschluss des Schutzleiters der EL-Installation notwendig und es reicht, wenn das Ende im Erdreich liegt...
     
  9. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    verzinkt

    ist nicht ausreichend Korrosionsgeschützt!

    SV darf sich jeder nennen... ist nicht geschützt auch da gibt es Gute und Schlechte!

    Eigenen Fachverstand einkaufen und das schnell.
     
  10. Jonny

    Jonny

    Dabei seit:
    12. Mai 2006
    Beiträge:
    4.343
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateur
    Ort:
    84104 Tegernbach
    Nein
    Da gibts ne Din dazu,und dein 'Fundamenterder' steht da so nicht drin.
    Kurzgesagt: umlaufend unter den Aussenwänden in der Bodenplatte.
    oder Sonderlösungen (sind aber Anspruchsvoller,muss geplant werden).

    Grüsse
    Jonny
     
  11. RMartin

    RMartin

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    2.445
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing
    Ort:
    Offenbach
    Wenn Fundamenterder im Erdreich verlegt wird, MUSS der Fundamenterder aus Edelstahl sein.
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Sachen gibt´s ... mein Beileid :irre
     
  13. #12 Ingo Nielson, 22. Januar 2007
    Ingo Nielson

    Ingo Nielson

    Dabei seit:
    26. September 2003
    Beiträge:
    2.580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Schleswig-Holstein / Hamburg
    Benutzertitelzusatz:
    Freischaffender Architekt, öbuv SV für Hochbau
    wenn mich meine augen nicht täuschen, hätte man die untere bewehrungslage gar nicht kaufen müssen...
     
  14. #13 Carden. Mark, 23. Januar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Einzige brauchbare an dem bisher dargebrachten ist der Durchlässigkeitswert des Bodens.
    Der Rest????
    Wie gehts jetzt weiter??
    In letzter Zeit lassen die Fragesteller hier ja scheinbar alles laufen.
     
  15. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    inzwischen steht das Mauerwerk (KS) drauf und ein zweites Geschoss (Porenbeton).
    Wie bereits geschrieben, ich war beim Gießen nicht da. Die müssen die Bewehrung morgens eingelegt und gleich anschließend gegossen haben.
    Die Fotos habe ich erst danach bekommen.
    Noch mal zurück zu den Steinen als Abstandshalter. Kann das ein Problem werden. Muss da vielleicht zumindest dort, wo die Außenmauern drauf stehen, vielleicht etwas unterfangen o.ä. werden? Ein Fundament unter der Bodenplatte gibt es nicht. Es gibt noch ein Foto auf dem man sieht, wie die Hälfte der BoPla bereits mit Beton übergossen ist und die Steine immer noch drin liegen. Rausgenommen wurden sie also definitiv nicht. Ich habe heute einen Ortstermin mit dem Bauleiter, da werde ich ihn drauf ansprechen. Aber der sagt sowieso, dass das alles ganz toll ist.
     
  16. Benni

    Benni

    Dabei seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Berlin
    VDE-Richtlinie bezügl. Edelstahl-Erder ?

    Gibt es dazu eine VDE-Richtlinie ? In der Baubeschreibung steht "Fundamenterder entsprechend den VDE-Vorschriften."
    Nach DIN will der Bauleiter = GU nicht arbeiten. Er sagte mir neulich am Telefon bezüglich der Kellerabdichtung: "Wenn Sie wollen, dass ich nach DIN arbeite, müssen Sie das extra beauftragen und auch extra bezahlen..."
     
  17. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
    Sie sind schon im Januar im Rennen für den Thread des Jahres - Hilfe zum Erder:

    parallel wirksame Normen:
    VDE 0100 Teil 540
    DIN 18014
    DIN 18015-1 (diese drei nur bei VDE, Beuth, im Buchhandel oder zur Einsicht und zum Kopieren in der Unibibliothek (sog. "Normenauslegestellen"). Ihr Elektroinstallateur muss die allerdings auch haben, der Besitz ist Konzessionsvoraussetzung!)
    Technische Anschlußbedingungen (TAB) Ihres Versorgungsnetzbetreibers (VNB) - dort zu bekommen


    zum Einlesen: http://www.dehn.de/www_DE/PDF/BLITZPLANER_2005/Kapitel_einzeln/BP_Kapitel_5.pdf

    ab Seite 103 des Dokumentes/ 52 des PDF Theorie, ab Seite 116 / 66 dann Praxis (Kapitel 5.5 komplett lesen am besten!)

    Als Sysadmin sollte ja etwas Stromgrundverständnis, ausreichend zum Erfassen des Textes, vorhanden sein. Der Mann auf der anderen Seite ist grob unverschämt. Sie werden wohl die Glacéhandschuhe ablegen müssen.

    Gruß Distler
     
  18. #17 Carden. Mark, 23. Januar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Soso, nicht nach DIN arbeiten wollen oder mehr Geld.
    Ihr GU schuldet Ihnen nach den aRdT zu arbeiten. Es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart.
    DIN haben erste einmal die Vermutung der aRdT, bis etwas anders bewiesen wird.
    Die Standsicherheit Ihres Gebäudes wird "wahrscheinlich" nicht gefährdet sein. Die Dauerhaftigkeit eventuell schon.
    Wollen Sie sich darauf einlassen?
    Die DBV Merkblätter (mit Bezug von der DIN 1045) regeln den Einbau, Abstände usw. von Bewehrungsabstandhaltern und Abstützungen.
    Mindestens alle 75 cm (es sein denn die Labbermatte braucht mehr Unterstützung)
    Es werden verschiedenen Möglichkeiten aufgelistet.
    Von Gartenschläuchen, Bruchsteinen und sonstiger Abfall steht da nichts.
    Die 1045 ist im übrigen für Allgemeinverbindlich erklärt worden.
    Weitere Fragen:
    Ist unter der Folie eine Betonsauberkeitsschicht?
    Die untere Bewehrungsüberdeckung nomC ist hier unterschritten.
    Die obere zumindest Fraglich.
    Lässt sich nur durch Bohrkerne Feststellen - ist aber sowieso alles Murks und vertragswidrig.

    Es sein denn, der Aufbau wurde so vertraglich festgehalten
     
  19. butterbär

    butterbär

    Dabei seit:
    10. November 2005
    Beiträge:
    932
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ulm
    nach was arbeitet man dann heutzutage???
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Carden. Mark, 23. Januar 2007
    Carden. Mark

    Carden. Mark

    Dabei seit:
    23. Januar 2004
    Beiträge:
    10.391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    öbuv Sachverständiger
    Ort:
    NRW
    Benutzertitelzusatz:
    und öbuv SV für das Maurer- und Betonbauerhandwerk
    Nach zusätzlichen technischen Vertragsbedingungen.

    Bei manchen werden die Scheibenweise, im laufe des Bauvorhabens dem Bestand angepaßt:mauer
     
  22. Distler

    Distler

    Dabei seit:
    9. Januar 2005
    Beiträge:
    460
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    NRW
Thema:

Bodenplatte: Steine und Gartenschlauch als Abstandshalter ???

Die Seite wird geladen...

Bodenplatte: Steine und Gartenschlauch als Abstandshalter ??? - Ähnliche Themen

  1. Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht

    Bodenplatte der weißen Wanne beschädigt und undicht: Hallo, Ich bin neu hier und völligst verzweifelt. Ich habe folgendes Problem: In unserem Haus wurde im Keller nachträglich eine Hebeanlage...
  2. L Steine geeignet?

    L Steine geeignet?: Hallo Forum Wow dass ich die Registrierung mit ca. 10 mal irgendwelche Bilder klicken geschafft hab... :-) Ich hätte eine Frage. Auf unserem...
  3. Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten

    Kanal für Heizung in Bodenplatten richtig abdichten: Hallo, bin neu hier und auf der Suche nach Expertenhilfe. Ich hoffe mein Thema ist in der richtigen Rubrik. Folgende Situation: Mein Haus stammt...
  4. Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?

    Frostschürze / Bodenplatte seitlich abdichten?: Hi, wir Bauen ein Haus ohne Keller, mit folgendem Aufbau: Bodenplatte: - 15cm Schottertragschicht - 25cm Tragende Bodenplatte - 24cm Hohe...
  5. Bodenplatte unter Estrich "auffüllen"

    Bodenplatte unter Estrich "auffüllen": moin' moin' ich habe vor in einer Halle den Boden zu erhöhen da dieser ca 20cm unterhalb der Einfahrt liegt. Ich hatte mir vorgestellt das ich ca....