Bodenplatte - Styrodur zwischen Fundament und Bodenplatte?

Diskutiere Bodenplatte - Styrodur zwischen Fundament und Bodenplatte? im Tiefbau Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, ich beschäftige mich nun schon länger mit dem Thema Bodenplatte. Ich habe für mich immer noch nicht geklärt, ob ich nun über...

  1. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Hallo zusammen,

    ich beschäftige mich nun schon länger mit dem Thema Bodenplatte.

    Ich habe für mich immer noch nicht geklärt, ob ich nun über oder unter der Bodenplatte dämmen lassen soll.

    Generell bevorzuge ich die Lösung unter der Bodenplatte, jedoch wurde mir erklärt, dass meine Streifenfundamente (die ich auch benötige) seitlich und auch unten gedämmt werden müssen. Das Fundament muss also komplett eingepackt werden. Klingt für mich als Laie eigentlich logisch, aber das hat eben auch seinen Preis.

    Nun zum aktuellen Angebot, wo ich Eure Meinung benötige:

    Es wird ein Streifenfundament erstellt was sich um alle vier Seiten des zukünftigen Hauses erstreckt. Ungefähr die Hälfte des Fundaments muss geschalt werden, da ich eine leichte Hanglage habe (75cm Gefälle auf 9m Hausbreite).

    Nun würde der Bauunternehmer diese Fundamente betonieren, dann im Innenbereich den Untergrund vorbereiten (keine Ahnung was genau, ist aber erst mal nebensächlich). Dann würde er komplett über die Fläche 14cm Styrodur auslegen und dann darauf die eigentliche Bodenplatte mit 25cm Stärke betonieren. Am Schluss würde an den Stirnseiten noch 6cm Styrodur hingestellt werden, damit die Bodenplatte auch von der Seite her isoliert ist.

    Geht das? Gesehen hab ich das noch nirgendwo so...

    Karl
     
  2. #2 susannede, 09.09.2009
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    An guten Tagen legen wir das immer optional vor Ort fest...vorm Frühstück drüber, nachm Frühstück drunter.

    Der "...." (:winken) darf das später für die Doku in den Plänen nachtragen (heißt bei uns: "Nachhalten der Planung an Wirklichkeit vor Ort"...).

    Nein, mal im Ernst, wie weit ist der Gedanke "Hausbau!" noch von dessen Erstellung entfernt?
     
  3. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Schon sehr weit!

    Ich muss mich nur noch entscheiden welche Bodenplatte ich nehm:

    Variante 1
    Dämmung auf der fertigen Bodenplatte

    Variante 2
    Dämmung der kompletten Fundamente und unter Bodenplatte

    Variante 3
    Wie im ersten Eintrag geschrieben.

    Variante 2 ist die teuerste Variante, daher die Frage hier im Forum nach Variante 3.

    Variante 1 bin ich nicht begeistert, da der Bodenaufbau im EG dann ca. 22cm hoch wird. Schon der 10cm hohe Aufbau in meiner jetzigen Wohnung hat sich um ca. 1cm gesetzt. Ich möchte nicht wissen, wie das dann bei 22cm aussieht.

    Karl
     
  4. #4 alex2008, 09.09.2009
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25.06.2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    ersetz Variante 2 durch Variante 2a Lastabtragende Bodenplatte die kannste oben oder unten oder beiderseits dämmen.
     
  5. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Das verstehe ich nicht.

    Wie soll Variante 2a aussehen?

    Was ist den schlecht an Variante 2?

    Karl
     
  6. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Ein Bild dazu

    Verwende zwar das Foto eines alten Eintrags, aber ums mal zu verdeutlichen:

    [​IMG]

    Bodenplatte wären 25cm Beton.
    Wand wären Holzständerwände.

    Machbar oder quatsch?

    Karl
     
  7. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17.04.2006
    Beiträge:
    1.058
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Bei mir habe ich entsprechend Detail Nr. 9 gebaut, wobei das gesamte Haus aus Porenbeton besteht, der Wärmeblock (oberhalb der Geländeniveaus)ebenfalls ein Porenbetonstein ist, nur 30 cm hoch im Gegensatz zu den üblichen 25 cm. Und ich habe es auch unter den Aussenwänden so ausgeführt.

    http://www.impulsprogramm.de/wai1/showcontent.asp?ThemaID=4813
     
  8. #8 alex2008, 10.09.2009
    alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25.06.2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    bei einer lastabtragenden Bodenplatte ist kein Fundament drunter. Die Bodenplatte ist dann salopp gesagt ein riesengroßes Fundament.
     
  9. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Das verstehe ich. Da ich aber eine leichte Hanglage habe (ca. 70cm auf die Hausbreite), würde ich doch ein Fundament drunter machen.

    Da spricht doch generell nichts dagegen, oder?

    Karl
     
  10. #10 Haniball, 10.09.2009
    Haniball

    Haniball

    Dabei seit:
    07.11.2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    wenn denn die Bodenplatte das Fundament ist, braucht man nicht noch
    ein Fundament unter dem Fundament.

    Bei Syrodur bitte auf die zulässigen Druckspannungen achten.

    Baut man mit Streifenfundamenten, gehört zwischen Streifenfundament
    und Bodenplatte eine Dämmung aus Foamglas.
    Sinvollerweise legt man das auf den frischen Beton, oder klebt es mit
    Dünnbettkleber drauf, damit die Lasten bruchfrei abgeleitet werden können.
    In den Feldern kann dann unter der Bodenplatte 'normales' Styropor'
    liegen.

    Stellt man das ganze Haus auf Styrodur, ist das zwar für die Dämmung
    gut, aber das Styrodur ist nicht 'Nagersicher'.
    Da muß Schutzgewebe aus CrNi außen dran, damit die Mäuse die Dämmung
    nicht wegtragen.
    Weiterhin muß man die Chemie bedenken.
    Man hat mir von einem Fall berichtet, da hat ein misgünstiger Zeitgenosse
    ein 200 l Fass Aceton in eine Baugrube gekippt, und schwupps war das
    Syrodur unter der Bodenplatte nur noch in Fragmenten vorhanden.

    ---
     
  11. #11 susannede, 10.09.2009
    susannede

    susannede

    Dabei seit:
    15.06.2005
    Beiträge:
    5.345
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufrau
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    dipl.- ing. architekt
    Styropor? Im nass?
     
  12. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Mit Foamglas spare ich mir den Nagerschutz?

    Es ist sinnvoll verschiedene Materialien unter der Betonplatte zu verwenden? Also Foamglas unter dem Fundament und dazwischen das Styrodur?

    Karl
     
  13. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14.12.2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    Hallo Karl,

    ... als Denkanstoß: Wir haben auf dem Fundament eine Lage Wärmedämmstein mit hoher Druckfestigkeit mauern lassen, darauf die Bodenplatte, unter der sich zwischen den äußeren Steinreihen noch eine Styrodur-Dämmlage befindet. Also ähnlich wie Deine Skizze, nur einen druckfesten Wärmedämmstein zwischen Fundament und Bodenplatte. Abdichtung und Dämmung des Kellers laufen dann bis zum Fundament runter.
    Gruß, Doozer
     
  14. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Das mit dem Wärmedämmstein klingt sehr gut.

    Super danke!

    So werde ich das machen lassen und gut.

    Karl
     
  15. Doozer

    Doozer

    Dabei seit:
    14.12.2006
    Beiträge:
    373
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Revisor
    Ort:
    Dornburg
    Nichts überstürzen ...

    Du musst das natürlich auf Dein Gebäude mit dessen Erfordernissen mit Deinem Archi und Deinem TWP abstimmen. Wie soll ich aus der ferne sagen, ob das bei Dir so überhaupt machbar ist? Nichts so huschhusch herzaubern. Nimm es wie gesagt als "Denksanstoß" (für Dich und Deine Planer) ...
     
  16. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    überstürzen...

    So war es auch nicht gemeint.

    Eines ist mir dazu noch eingefallen.

    Wie sieht es hier mit dem Schutz von Feuchtigkeit aus dem Boden aus?

    Es muss doch sicher irgendwo eine Folie dazwischen, aber wo?

    Karl
     
  17. #17 Haniball, 11.09.2009
    Haniball

    Haniball

    Dabei seit:
    07.11.2008
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Hallo,

    bau eine Bodenplatte, die 20 cm dick ist, oder mehr.

    Verwende WU-Beton und hinreichend viel Bewehrung zur Rissesicherung.

    Dann braucht's keine Folie.

    ---
     
  18. karlh

    karlh

    Dabei seit:
    10.05.2009
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    IT
    Ort:
    Schnaittach OT
    Meine angefragte Baufirma hat mir nun die Version mit Kimmsteinen zwischen Bodenplatte und Fundamenten angeboten. Die Fläche wird dann mit Styrodur ausgelegt. Find ich generell gut, jedoch habe ich festgestellt, dass Die Wärmeleitwerte doch recht unterschiedlich sind.

    Styrodur mit 0,035 und der Stein mit 0,33.

    Wäre da nicht ein anderer Stein sinnvoll - Poroton T9 mit 0,08?

    Karl
     
  19. PeMu

    PeMu

    Dabei seit:
    13.01.2004
    Beiträge:
    5.636
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Kornwestheim
    Benutzertitelzusatz:
    Nachdenken kostet extra.
    Nee, dein Ansatz ist eher akademischer Natur.

    Im Bereich der Lastabtragung läßt man das sein.
    Warum nicht die althergebrachte, bewährte und sinnvolle Lösung?
    Frostschürze mit Bodenplatte monolithisch betonieren.
    Frostschürze (oder Fundamentbalken oder Streifenfundamentunterstützungshangabgragungshilfe ...) wird außen vertikal gedämmt.
    Das Detail Holzbau auf Bodenplatte mit stirnseitiger Dämmung gibt es auch zu hauf.

    Die Funktionen sind getrennt, man würgt sich keinen ab, das Detail ist klar definiert.

    Das Stapeln von Steinen, Porenbeton, T9 usw. sind Verlegenheitslösungen. Die Materialien sind für den Einsatz nicht gedacht. Einige Funktionen können nicht erfüllt werden.


    Für Vertiefer: man suche mal nach Frostschürze - Sinn und Funktion. Da gibt es alte Beiträge.
     
  20. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    04.10.2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    apropos
    da gibt´s auch noch die klassische lösung für
    den holzbau. sollte der planer kennen. und beherrschen.
     
Thema: Bodenplatte - Styrodur zwischen Fundament und Bodenplatte?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. frostschürze fundament

    ,
  2. fundament dämmung styrodur

    ,
  3. styrodur streifenfundament

    ,
  4. betonplatte zwischen fundamenten,
  5. streifenfundament bodenplatte,
  6. fundament styrodur?,
  7. fundament styropor,
  8. streifenfundament styrodur,
  9. styrodur bodenplatte,
  10. kippsicherheit fundamente,
  11. styroporfundament,
  12. Dämmung zwischen bodenplatte und fundament,
  13. styrodur bodenplatte dämmung,
  14. wie mache ich fundamente unter kellerbodenplatte,
  15. styrodur unter bodenplatte ja oder nein,
  16. bodenplatte 8 cm styrotur,
  17. streifenfundamente styrodur,
  18. stoyrodor bodenplatte,
  19. fundament styrodur,
  20. detail bodenplatte mit wasserdichtem Beton,
  21. bodenplatte giessen styrodor,
  22. druckfeste dämmung unter bodenplatte,
  23. fundament styropor beton,
  24. styropor unter bodenplatte,
  25. streifenfundament und bodenplatte zusammen
Die Seite wird geladen...

Bodenplatte - Styrodur zwischen Fundament und Bodenplatte? - Ähnliche Themen

  1. Aufmaß/Abrechnung Erd-/Betonarbeiten Bodenplatte

    Aufmaß/Abrechnung Erd-/Betonarbeiten Bodenplatte: Hallo, ich hätte einmal eine Frage zu der Abrechnung/Aufmaß nach DIN bei Erd-/Betonarbeiten zur Bodenplatte. Grundlage war ein Angebot der AN...
  2. Keller / Bodenplatte Tieferlegen

    Keller / Bodenplatte Tieferlegen: Hallo liebe Forenmitglieder, Wir haben unsere Bodenplatte tieferlegen lassen. Das Ganze wurde von einem Statiker berechnet und es liegt ein...
  3. Toleranzen Styrodur unter Bodenplatte?

    Toleranzen Styrodur unter Bodenplatte?: Wir bekommen eine WU-Bodenplatte 24 cm, die bei den Bodenverhältnissen häufiger mal 100 cm unter aufgestautem Wasser liegen dürfte. Aufbau von...
  4. Styrodur unter der Bodenplatte?

    Styrodur unter der Bodenplatte?: Hallo wir bauen ein 1,5 stöckiges EFH in Holzrahmenbauweise ohne Keller und ich habe eine Frage zum Fundament: Unter die Bodenplatte (20cm)...
  5. Welchen Typ Styrodur unter Bodenplatte?

    Welchen Typ Styrodur unter Bodenplatte?: Hallo Bauexperten, ich plane gerade meinen Neubau, und hänge gerade beim Styrodur unter der Bodenplatte. Welchen Typ Styrodur (wegen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden