Bodenplattenpfusch

Diskutiere Bodenplattenpfusch im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen im Haus Baujahr 1970 im Hang ohne Fundament (UG erdanliegend EG, DG begehbar) stellte sich beim Entfernen des Estrichs heraus, dass...

  1. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen im Haus Baujahr 1970 im Hang ohne Fundament (UG erdanliegend EG, DG begehbar) stellte sich beim Entfernen des Estrichs heraus, dass die auf dem Plan eingezeichnete Bodenplatte nicht existent. Der Bodenaufbau ist im besten Falle Magerbeton, man kann mit der Hand auf 20-30 cm ausgraben.
    Was sind die Optionen? Auskoffern bis an die Grenze vom Streifenfundament (das wären 50 cm) oder verdichten, Foamglas drüber? Es wären mindestens ca 60 m2 und 3 Zimmer + Flur, Bad, wenn man Tank/Technikräume außen vor lässt. Danke und Grüße.
     

    Anhänge:

  2. #2 Manufact, 18.12.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Haus BJ 70.
    In diesen Baujahren ist ein Magerbetonestrich Standard.
    Warum nicht so lassen?
     
    BaUT gefällt das.
  3. #3 vollmond, 18.12.2021
    vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    131
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Wenn es die letzten 50 Jahre funktioniert hat einfach so lassen....
     
    BaUT gefällt das.
  4. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Guten Morgen und vielen Dank für die Antworten.
    Hm, ist es keine arglistige Täuschung, wenn auf dem Plan PC 300 Beton steht und in der Tat Magerbetonestrich verlegt worden ist?
    Was hiesse "so lassen" - wieviel darf man abtragen und was kommt da drauf? Geplant war Dünnschicht oder Trockenbau FBH auf 3 cm PIR oder Foamglas.
    Wir haben mit 8 cm Aufbauhöhe geplant. FBH Aufbau benötigt einen festen, ebenen Untergrund - normal Betonplatte.
    Gruss
     
  5. #5 VollNormal, 18.12.2021
    VollNormal

    VollNormal

    Dabei seit:
    20.11.2021
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    288
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Meinst du, du findest den noch, der da vor 52 Jahren arglistig getäuscht hätte?
    :not_w1:
     
  6. #6 Manufact, 18.12.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    OK.
    Es wurde nicht arglistig getäuscht.

    Kein Problem.
    50 cm Raum für Raum abtragen. Achtung Gefahr des Einsturzes der Mauern,,,
    Sauberkeitsschicht.
    Beton 20 cm
    Dämmung nach Wahl.
     
    paulch gefällt das.
  7. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Der Hausverkauf ist gerade mal 2 Wochen alt, der alte Besitzer hat die Bodenplatte im UG bereits vor Jahren wegen des Leitungsschadens aufgemacht und musste über den Zustand bescheid gewusst haben. Aber das ist ein anderes Thema. Der Bodenaufbau in Fall "so lassen" wäre interessant und was man an den Übergängen zu den innen und aussenwänden macht.
     
  8. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Danke für die Aufbauanleitung, Grüsse nach Bayern. Allen ein gutes Wochenende, Gesundheit und frohe Feiertage.
     
  9. #9 Manufact, 18.12.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Achtung falls geplanter Einbau einer FBH.
    Haus ist alt.
    Wärmebedarf erst von Fachfirma durchrechnen und rechtlich verbindlich bestätigen lassen.
     
  10. #10 nordanney, 18.12.2021
    nordanney

    nordanney

    Dabei seit:
    15.09.2021
    Beiträge:
    594
    Zustimmungen:
    299
    Beruf:
    Finanzierer/Investor/Bau- und Sanierungslaie
    Ort:
    Niederrhein
    Und der Laie kann sofort sagen, was ursprünglich geplant war (lt. Plänen), dann beim Bau abgesprochen wurde (damals übliche Bauweise) und muss Dir auch noch sagen, dass gar kein "richtiger" Beton unter den Fliesen ist?

    Sorry, komm mal wieder runter.
     
    Grillbaer, BaUT und Maape838 gefällt das.
  11. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Danke, da triffst du ebenfalls ins Schwarze. Fassadendämmung wäre für 2023 geplannt und im UG im Hang kann man nur 3 Seiten am Betonsockel mit einem vertretbaren Aufwand dämmen. Die Hangseite ist mit der Hangsicherung zusamenbetoniert, da müsste man vielleicht über Innendämmung nachdenken. Ich konnte vor der Estrich Entfernung auf den gesamten 8cm kaum einen besseren U-Wert als 0.4 gegen Erdreich erreichen. Jetzt ergeben sich ganz neue Möglichkeiten :) Das Auskoffern liegt mir schon im Magen, mal schauen was es kostet.
     
  12. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Ich bin gar nicht abgehoben. Der Mann ist vom Fach, hat die Reparaturarbeiten selbst ausgeführt, von der Versicherung bezahlen lassen, unter Aufsicht vom Architekten im Jahr 2004 durchgeführt und hat für alles Unterlagen nur dafür nicht. Ich hatte vor der Übergabe, nach der Vertragsunterzeichnung freundlich gebeten mich eben 1 m2 aufspitzten zu lassen, das wurde kategorisch abgelehnt. Und ja, wenn man weiss, dass die Pläne nicht stimmen, muss man es zugeben, das nennt man Ehrlichkeit. Darum kümmert sich aber ein Fachexperte, bzw. Rechtsschutz.
     
  13. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Wir haben uns gestern die Lage mit dem Baumeister und dem Architekten angeschaut. Das Ausgraben/Auskoffern ist aufwändig, teuer und kann am Ende mehr Schaden einrichten als es Nutzen bringt (Verbindung Betonplatte - Wand). Momentan ist der Kies unter der Platte gefühlt trocken. Vorschlag vom Baumeister - Fussbodenheizung auf die vorhandenen Klinkerfliesen im Flur verlegen. In anderen Räumen im UG kann man Estrich besser trennen und abtragen, dort würden wir einfach mehr dämmen um alles auf eine Raumhöhe zu bringen. Mit Dämmung und entweder Dünnschicht oder Trockenbau FBH würde ich 10 cm Höhe von 240 auf 230 verlieren, das wäre aber vertretbar. Leider müssen die Türen/Treppe angepasst werden. Diese Anpassungen sind aber deutlich günstiger (20 vs 50k) als das Ausgraben+Neue Platte. Zahle ich bei so einem Aufbau später drauf oder kann man es angehen? Etwas Sorge macht mir die Dämmung auf die Fliesen und die Taupunktverschiebung. In anderen Räumen im UG (Gäste, Sport, Keller) liegt jetzt die Alu-Bitumen Folie drauf, die würde wir erneuern. Im Flur müsste man diese Folie auf die Fliesen auftragen, klingt irgendwie komisch.
     
  14. #14 Manufact, 21.12.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    Baumeister = Österreich?
     
  15. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Nein, Schweiz. In Österreich wäre er vielleicht ein Baummeister :). Keine Witze über die Nachbarn, ich finde D-A-CH Dreieck den besten Ort auf der Erde und die Unterschiede sind relativ klein. Im Ernst, ich überlege, ob die Idee mit der Fussbodenheizung jetzt doch nicht zu sehr ausgeartet ist. Radiatoren behalten, zumindestens in UG wäre Plan B. Dann ist unten halt etwas kühler, ich könnte eine Schiebetür oberhalb der Treppe einbauen oder unten ein Filzvorhang. Bodenheizung würde aber zu der später geplannten LWP besser passen.
     
  16. #16 vollmond, 21.12.2021
    vollmond

    vollmond

    Dabei seit:
    18.12.2012
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    131
    Beruf:
    PL
    Ort:
    Würzburg
    Und weder der Verkäufer, noch der Architekt, noch die Versicherung haben in der Bodelplatte einen Mangel erkannt.
    Du hast weder einen direkten Schaden gefunden, noch hast Du ein Problem unter der Bodenplatte (keine Feuchtigkeit).

    Du hast somit ein Mägelfreies Gewerk und fängst jetzt mit dem Verschlimmbessern an.... Glückwunsch.
     
  17. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    Hast du konkrete hilfreiche Hinweise wie man es angehen kann, oder willst du hier einfach Recht behalten?
     
    K a t j a gefällt das.
  18. #18 Manufact, 21.12.2021
    Manufact

    Manufact
    Moderator

    Dabei seit:
    21.11.2016
    Beiträge:
    3.628
    Zustimmungen:
    1.222
    Beruf:
    Bautenschutz
    Ort:
    Bayern
    :)
     
  19. paulch

    paulch

    Dabei seit:
    10.12.2021
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    :) Gute Erklärung. Mein Baumeister ist nicht so jung, er hat damals in der Ausbildung solche Streifenfundament-Häuser gebaut, das sagt vieles aus. Leider gibt die offizielle Norm auch nur 50 Jahre auf Beton: "Die Regelungen dieser Norm gelten im Grundsatz für eine Nutzungsdauer von 50 Jahren".
     
  20. #20 JohnBirlo, 21.12.2021
    JohnBirlo

    JohnBirlo

    Dabei seit:
    28.05.2020
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    198
    Verstehs immernoch nicht. Warum nicht Wandheizung, Deckenheizung oder normale Heizkörper an die Wand?
     
    K a t j a gefällt das.
Thema:

Bodenplattenpfusch