bodentiefe Dusche - gefliest - Abdichtung

Diskutiere bodentiefe Dusche - gefliest - Abdichtung im Estrich und Bodenbeläge Forum im Bereich Neubau; Hallo zusammen, wir bauen mit einem GU :-( - nun gut, das Thema ist bodentiefe Dusche im BAD (OG) Fußbodenaufbau ist aktuell wie folgt...

  1. #1 purmania, 9. Mai 2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Mai 2007
    purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    Hallo zusammen,

    wir bauen mit einem GU :-( - nun gut, das Thema ist bodentiefe Dusche im BAD (OG)

    Fußbodenaufbau ist aktuell wie folgt
    Röckelein Decke
    6cm Dämmung
    2cm Trittschall
    FBH

    laut Plan 70mm schwimmender Zementestrich

    nun haben wir vom SANI einen Bodengleichen Einlauf installiert bekommen
    TÜV Gutachter kommt raus - schaut sich das ganze dingen an und fragt und dann, wie wir das abdichten wollen?
    Der Einlauf müsste zwei Stufen haben (2versch. niveaus zum Entwässern) und man müsste für die Abdichtung den Estrich anheben - mit mid. 1,5 % Gefälle im ganzen Raum - das würde bedeuten, dass wir den Estrich auf einmal 6cm höher hätten.....
    Somit die Höhe im Bad anders zu den anderen Räumen ist

    Frage: wie wird es wirklich richtig gemacht? Wenn man den Einlauf auf dem Rohfußboden hat - also kein WEDI System
    Wir haben eine Viertelkreisdusche 1100 x 1100

    Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 9. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Gaaaanz langsam...

    wo sitzt Euer Einlauf JETZT.
    In der Rohdecke???
    ***
    Grdunsätzlich:
    Eine Bodengleiche Dusche macht aus einem EFH-Bad einen Nassraum, welcher abzudichten ist. Erstmal streng nach 18195. Von Gefälle steht da nix zwingend drin, auch wenns sinnvoll wäre. ABER: Damit das Gefälle Sinn macht, müsste auf die Abdichtung eine Drainmatte, die das Wasser ablaufen läßt. Ohne Gefälle wäre sie sinnvoll, damit die Dämmung nicht im Wasserliegt.
    Diese Abdichtung macht aber nur Sinn, wenn sie an ALLEN Durchbrüchen bis OK Fliesen hochgezogen wird und ALLE Rohrdurchgänge abgedichtet werden. Sonst ists wie eine Badewanne ohne Stöpsel.
    ***
    Zwar nicht nach DIN aber nach dem Stand der Technik kann (nachdem der Bauherr entsprechend aufgeklärt wurde) auch AUF dem Estrich abgedichtet werden. Hierzu müssen spezielle Abläufe in de Estrich eingearbeitet werden. Diese haben Kragen, auf der die Dichtmasse anschliesst.
    Solche Einläufe gibt es AUCH als Aufsätze für einbetonierte Einläufe.
    Aber das sollte Euch doch der TÜV-Mann auch erklären können :smoke :smoke .
    MfG
     
  4. Robby

    Robby Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    2. April 2006
    Beiträge:
    10.901
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maurermeister, öbuv Sachverständiger
    Ort:
    Kempen / NRW
    Ich liebe den TÜV

    Hat der wenigstens direkt die Hauptuntersuchung für das KFZ erneuert ??? :-)
     
  5. Berni

    Berni

    Dabei seit:
    26. Februar 2005
    Beiträge:
    2.739
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Estriche
    Ort:
    Ostwestfalen-Lippe
    @ Ralf,

    Das ist mitlerweile a.R.d.T.:)
     
  6. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    badewanne ohne stöpsel

    @ ralf,

    der stöpsel ist dann die tür...

    liebe grüße operis
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 9. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Oder ...

    die heizungs-, Wasser-, Eltleitung
    Oder alle zusammen = Sieb :eek:
    MfG
     
  8. #7 purmania, 9. Mai 2007
    purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    ja ja Ihr habt gut lachen *grins

    Also es liegt zur Zeit das Abflussrohr auf Rohfußboden
    Und dann dieser Einlauf - verstellbare Höhe.......

    Nun ja - wie sagt man so schön - selbst der TÜV sieht es anders als der FACHMANN vom SANI - und nu?
     
  9. #8 Ralf Dühlmeyer, 9. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
  10. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    wir lachen ja nicht,

    eigentlich ist es eher traurig...

    wenn es keine untere entwässerungsebene gibt, dann sollte die obere um so besser sein.
    wer hat das denn so geplant? oder hat der bauherr den plan über den haufen geworfen?:D

    liebe grüße operis
     
  11. purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    geplant hat logischer Weise der Architekt

    tja und der sagt ist auch alles in Ordnung
    Der SANi sagt, das ist so auch in Ordnung - nichts wird nass etc

    Der TÜV Mann sagt - da fehlt die Dichtigkeit - Fliesen sind Wasserdruchlässig - und wohin mit dem Wasser unter Fliesen und auf dem Estrich? Der muss ja auch abgeführt werden - nur verdampfen wäre nicht.....

    Schon mal danke für eure INFOS

    Anbei mal ein FOTO des aktuellen Ablaufes
     
  12. #11 Ralf Dühlmeyer, 10. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Yipiiieyayayipiiieyipiiiieyeah....

    Oder so ähnlich :cry
    Da regt sich der TÜV Murkel über ungelegte Eier auf - auch noch zu Unrecht und zum größten Mist, da schweigt er stille. :mauer :mauer :mauer
    Hat die Betondecke Gefälle???? 2 cm auf den Meter???? Doch wohl nicht, oder???
    Wie aber soll dann das Wasser in den Abflußleitungen wissen, wo es hin soll? Hat der Sanilöter Pfeile in die Rohre geklebt.
    Abwasserleitungen mit Lochband auf den Rohboden draufknallen - ich kanns gar nicht glauben. :cry :boxing
    ****
    Ob der Einlauf für alternative Abdichtung geeignet ist -> k.A. Bitte mal Hersteller und Typ angeben.
    ****
    Abdichtung AUF dem Estrich.
    Diese ist Stand der Technik und anerkannte Regel der Technik (Berni :konfusius ), funktioniert bei fachgerechter Ausführung besser als die alten, bituminösen Abdichtungen ohne Gefälleschicht und Drainlage und ist in Ordnung.
    Fliesen (der Scherben) ist wasserdicht. Wasser/Feuchte kann nur über die Fugen und die Flanken Fuge/Fliese in den Untergrund gehen.
    Mir ist weder aus der eigenen Praxis noch von Kollegen noch aus der Fachliteratur ein einziger Fall bekannt, bei dem es zu Schäden bei fachgerechter alternativer Abdichtung gekommen wäre.
    So werden mittlerweile sogar Duschen und Nasslaufgänge in Sporthallen und Schwimmbädern abgedichtet.
    Wichtig ist nur die saubere Andichtung der Eckfugen und der Einläufe. DAS sind nämlich die größten Schwachpunkte!!!!!!!!.
    ****
    Schuster - bleib bei Deinen Leisten, äääääääh ASU-Plaketen :mad:
    MfG
     
  13. purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    richtig erkannt - die Decke hat kein Gefälle

    Sanitöter haben damals die Decke ein wenig "eingestemmt" um ans Gefälle zu kommen.
    Die Montage hat der TÜV Mann gestern Abend auch bemängelt...........
    und noch so einiges (zu viele Daten auf einmal - dass kann ich mir als BWLér gar nicht merken)

    Ich habe bisher nur heraus finden können, dass es sich um ein Viega System handelt (details hab ich zu Hause liegen), das sagt euch wahrscheinlich nicht viel.....
    Es würde dann oben eine Dichtungsmanschette drum kommen (vom Fliesenleger einzubauen) und gut wäre es laut SANITÖTER

    die schönen DINS sind ja genial - man muss halt auch durchblicken können... werde mir diese noch mal zu Gemüte führen.....

    Danke für eure HIFLE
     
  14. #13 Achim Kaiser, 10. Mai 2007
    Achim Kaiser

    Achim Kaiser

    Dabei seit:
    29. Oktober 2005
    Beiträge:
    7.472
    Zustimmungen:
    0
    Sorry,

    wenn ich das Bild sehe, fällt mir das Frühstück aus dem Gesicht.

    Der Sanitärler ist viellcht ne Nasskappe, dass er der Not gehorchend hier so nen Krampf verlegt hat. Was hätte er denn anderst verlegen können ???

    Dem angeblich vorhandenen Planungskünstler, der so nen *Detailkrampf* geplant hat, gehören die Ohren abgerissen.

    Wie kann man eine bodenebene Dusche planen und muss dann anschließend auf der Decke die Entwässerung noch 2 bis 4 m waagrecht im Fußbodenaufbau verziehen ?

    Anordnung des Fallstrangs und Aussparungsplanung scheinen absolute Fremdworte zu sein. Keine Ahnung scheint dafür allerdings zum Ausgleich reichlichst vorhanden zu sein.

    Die Watschen die dem Santärler zugedacht ist gehört ihm sicherlich auch - aber nur deswegen, weil er gegen die (un-)geplante/vorgesehene Ausführung keine Bedenken angemeldet hat. (Anschließend gibts dann wohl keinen Auftrag mehr vom Kumpel Bauträger....also Genick tief einziehen und die Ohren eng anlegen...ist wohl nun daneben gegangen...jetzt tuts weh)

    Ansonsten hat er nur versucht aus dem vorhandenen, verplanten (oder gar nicht geplanten) Krampf noch irgendwie was zu machen, was am bescheidenen Resultat allerdings nichts ändert. Ich weiss zwar wie das *üblicherweise* abläuft, allerdings hab ichs noch nie verstanden wie man für so einen Krampf den Kopf in die Schlinge legen kann.

    Gleichzeitig gehört dem Planungskünstler der nächste Satz Watschen und ein kräftiger Tritt in den Allerwertesten - aber mit Spikes an den Schuhen - so lange bis er begreift was für einen Müll er da zusammengeplant hat.

    Für mich ist das ein Planungsfehler des Planungskünstlers.

    Die schönen DIN´s nutzen alle nen ganz feuchten Kehricht, wenn die Grundvoraussetzungen dafür nicht geschaffen werden.
    Das ist *Planungsaufgabe*...und wie die erfüllt wurde, lässt sich an den Bildern zweifelsfrei erkennen - in dem notwendigen Teilbereichen so wies aussieht - gar nicht.

    Ich bin einfach mal gespannt wie die Herren Spezialisten das noch lösen wollen.

    Es ist doch jedes Mal wieder das allererste Haus das in DE gebaut wird.

    Gruß
    Achim Kaiser
     
  15. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    @achim kaiser,

    genau so ist es, der versaute plan war zuerst da!!!!

    @purmania,

    frag deinen fliesenleger nach einer stabilen alternativen abdichtung, keine kunstharzdispersion, nehmt eine abdichtbahn und im bereich der dichtbänder sollte eine schlaufe eingearbeitet werden, die abdichtbahn wirkt gleichzeitig entkoppelnd, falls der estrich reißt, bleibt die abdichtung heil.

    Wie groß ist euer fliesenformat im bereich des fußbodens?

    liebe grüße operis
     
  16. #15 Ralf Dühlmeyer, 10. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Watt...

    en Plan. :mad:
    Glaubts Ihr ernsthaft, da hat sich einer um Leitungslängen, Gefälle, Bauhöhe des Einlauftopfes, Außendurchmesser Muffe ... Gedanken gemacht.
    Den Fallstrang dahin, wo er am wenigsten stört und wenns Gefälle nicht reicht, wird erst gestemmt und - sobald die Bewehrung stört - anschliessend ein Wassersack nach dem anderen produziert.
    Das macht doch nix, das merkt doch keiner.... sang einst der Barde
    Sischer dat hätte der Sanilöter laut aufheulen müssen, leise hat ers vielleicht sogar (ganz schlecht kann er nicht sein, wenn er Dünnbetteinläufe verbaut) - die Antwort war: Mach ma, passt scho.
    @ Purmania: Bitte mal über ein Wedi-Element nachdenken (lassen). Deutliche geringere Bauhöhe = besseres Gefälle im Rohr, fußwärmer und mit vorgegebenem Gefälle versehen.
    Einziger "Haken": Die Fugen müssen sauber mit Fugenband abgedichtet werden -> Fliesör sehr gut überwachen.
    MfG
     
  17. purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    wir nehmen dort kleine Rauten - quasi fast Mosaikmaß - nur Rautenförmig......
    ne 30x30 Platte hat so ungefähr 5x3,5 Rauten.......
    Novabell - elemts Mosaic Rombo (geniale Fliese)

    Soweit uns gesagt wurde, soll der Fugenanteil in solchen Duschen immer so hoch wie möglich sein
     
  18. purmania

    purmania

    Dabei seit:
    14. März 2006
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Hückelhoven
    Wedi System schwierig

    Das Wedi Systemn wird schwierig
    Wir haben ne viertelkreisdusche - 1100 x 1100

    Das gibt es wenn nur auf Sonderanfertigung - und selbst das wollen die nicht gern - wer hat schon so en Duschaufbau (bisher leider nur wird :-)

    Ihr seit wirklich eine gute Hilfe......
     
  19. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 Ralf Dühlmeyer, 10. Mai 2007
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Quatsch...

    . Bodengleiche Duschen sind mit grossen Formaten schwierig herzustellen, weil die auf dem Gefälle kippeln, ja. Aber viel Fugen müssen deswegen noch lange nicht sein. Rutschsicherheit wird über den Scherben hergestellt und nicht über Fugenanteil!!!!!!!!!
    Ach so! Geht nicht, gips nicht. Viertelkreis 100/100 oder 120/120
    http://www.baeder4u.de/duschbecken-abv9090.asp
    Na gut NICHT 110/100. Aber - wer suchet.... (vielleicht :Roll )
    MfG
     
  21. operis

    operis

    Dabei seit:
    31. März 2007
    Beiträge:
    2.126
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    Am Stadtrand von Berlin
    je mehr fugen, desto....

    die fugen sind auch der knackpunkt, die sind nicht wasserdicht. es sei denn, ihr nehmt epoximaterial. (schliess ich aber mal aus)

    mit einem fertigelement seid ihr gut beraten, kann sogar sein, das noch etwas mehr gefälle in den ablauf kommt.....

    liebe grüße operis
     
Thema: bodentiefe Dusche - gefliest - Abdichtung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. einlauf dusche

Die Seite wird geladen...

bodentiefe Dusche - gefliest - Abdichtung - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Wand neben Dusche

    Feuchte Wand neben Dusche: Hallo, unsere Dusche grenzt an die Flurwand an und im Flur unterer Bereich ist es total Feucht, muffig und ich habe hinter die Leiste geschaut und...
  2. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  3. Badsanierung jetzt Dusche undicht?

    Badsanierung jetzt Dusche undicht?: Nach der kompletten Badsanierung wegen eines Wasserschadens taucht plötzlich immer ein Fleck direkt nach bzw. während des Duschens auf. Komplett...
  4. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  5. Fassadendämmung Abdichtung

    Fassadendämmung Abdichtung: Hallo Zusammen, ich brauche nochmal euren Rat. Bei mir wurde gerade die Fassadendämmung angebracht. Die Dämmung läuft keilförmig über die...