Böschung mit Rasengitter oder ohne?

Diskutiere Böschung mit Rasengitter oder ohne? im Außenanlagen Forum im Bereich Rund um den Garten; Hallo Leute, hab ein angeschüttetes Grundstück was nun ca 1m bis 1,20m höher liegt als die Straße. Die überlegung einer Mauer (Trockenmauer)...

  1. manolo

    manolo

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Meissen/Dresden
    Hallo Leute,

    hab ein angeschüttetes Grundstück was nun ca 1m bis 1,20m höher liegt als die Straße.

    Die überlegung einer Mauer (Trockenmauer) ist noch nicht ganz abgeschlossen.

    Aber ich überlege auch das ganze einfach abzuböschen und zu bepflanzen.
    Ist natürlich wesentlich günstiger und viiiel schneller.
    Zwei fragen hab ich jetzt dazu.

    Wenn man die Böschung so wie auf dem Bild gestaltet und dann mit Bodendeckern bepflanzt. Was meint Ihr wieviel Grad der Böschungswinkel sein muss damit es dauerhaft hält.

    Eine zweite Idee, ich glaub Steinwurf ist der Fachausdruck, also Böschung erstellen und dann Granitbruchsteine "drauflegen" - wer hat dazu Erfahrung wie der Böschungswinkel betragen muss und welche Steingröße (in KG) mindestens sein muss. Den Granitbruch zu besorgen ist kein Problem.

    Freue mich auf konstruktive Vorschläge.
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 wasweissich, 4. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    steingarten ............
     
  4. manolo

    manolo

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Meissen/Dresden
    Jetzt kann ich den Spruch mit Glaskugel auch mal bringen ;-)

    Die ist grad in der Reparatur und ich kann Sie nicht nutzen :-)
     
  5. #4 wasweissich, 4. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    ich finde die verdammten bilder nicht ......

    je grösser die brocken sind , um so geschckter kann man einen steingarten (böschungswinkel so um die 60°) machen .
     
  6. manolo

    manolo

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Meissen/Dresden
    Ja da wären Bilder natürlich jetzt sehr interessant ;)
     
  7. #6 Tom Köhl, 4. April 2012
    Tom Köhl

    Tom Köhl

    Dabei seit:
    22. November 2005
    Beiträge:
    933
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Pädagoge
    Ort:
    Im neuen forum
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung in diesem Forum ist großer Mist
  8. manolo

    manolo

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Meissen/Dresden
  9. #8 wasweissich, 4. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    was anderes finde ich im moment nicht
     
  10. Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW

    Dazu kann man nur auf die Herstellerangaben verweisen.


    Mit "Steinchen drauflegen" ist es nicht getan. Zu berücksichtigen ist dabei Gewicht und Einbindetiefe der Steine sowie Reibungswinkel und Kornabstrufung des Bodens = soll heißen: steter Tropfen hölt nicht nur den Stein, es führt ggf. auch zu Unterspülungen des Bodens unter den Steinen (also regelmäßiges Aufsammeln vom Nachbargrundtsück wäre einzuplanen).

    Die Steine müssen also so angeortnet werden, dass ein korngestützetes ("Stein an Stein") Gefüge entsteht, wobei diese "in sich" standsicher angeortnet werden müssen (also u.a. Einbindetiefe beachten), Dann sind Winkel von 60° oder auch mehr zulässig.


    ach ja: Wasserdruck, schadensfreie Ableitung von Oberflächenwasser und Frosteinwirkung beachten ...



    wenn man aber weiß, wie es geht, ist es gar nicht so kompliziert.
     
  11. Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW
    Josef - Kippe ? Illegale Entsorgung ?


    bin schon weg ...
     
  12. #11 wasweissich, 4. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    schmutzbeutel !!!

    kulturbanause !!!

    davon hab ich noch irgendwo bilder eineinhalb jahre danach , sieht sahne aus .
     
  13. Gast vS

    Gast vS

    Dabei seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodengutachter
    Ort:
    NRW
    :konfusius


    aber, wie hast du die 90° auf Bild 1 hinbekommen ... :respekt
     
  14. manolo

    manolo

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbstständig
    Ort:
    Meissen/Dresden
    Ich war auch erstaunt :wow

    Danke Gast vs für deine Antwort.

    "Die Steine müssen also so angeortnet werden, dass ein korngestützetes ("Stein an Stein") Gefüge entsteht, wobei diese "in sich" standsicher angeortnet werden müssen"

    Also möglichst schwer und etwas basteln - mal vereinfacht ausgedrückt???

    Es hat nicht zufällig jemand in seiner Bilderkiste ein Bild von einem korngestützten Gefüge aus rötlichem Granit? Der wäre es nämlich bei mir...
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Ruppi

    Ruppi

    Dabei seit:
    15. Februar 2010
    Beiträge:
    514
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musiker
    Ort:
    München
    Die Belichtungszeit ist sehr kurz, daher sieht man die Bewegung der Steine nicht :p
     
  17. alex2008

    alex2008

    Dabei seit:
    25. Juni 2008
    Beiträge:
    3.251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maschinist
    Ort:
    Südschwarzwald
    Benutzertitelzusatz:
    Baggerfahren ist mein Hobby
    Böschungswinkel bis ca. 60° kann man noch recht einfach erreichen. Bis 45° ist dass sogar noch recht einfach.
    Zur temporären Stützung bis die Böschung verwachsen ist können bspw. Pflöcke und Bretter dienen. Das wäre eine ähnliche Lösung wie die mit den abgebildeten Rasengittersteinen.
    Böschungspflaster wie bspw. unter Brücken wird bis ca. 45° Neigung gebaut, das erfordert aber einiges an handwerklichem Geschick.
    Die optisch ansprechendste Lösung dürfte aber eine Trockenmauer sein.
     
Thema:

Böschung mit Rasengitter oder ohne?

Die Seite wird geladen...

Böschung mit Rasengitter oder ohne? - Ähnliche Themen

  1. Hang/Böschung abfangen für Lichtgraben

    Hang/Böschung abfangen für Lichtgraben: Hallo, gleich mal vorweg, sollte ich das falsche Forum gewählt haben bitte verschieben. Nun zu meiner Aufgabenstellung: Ich habe am Haus...
  2. Aufschüttung abstützen Böschung befestigen

    Aufschüttung abstützen Böschung befestigen: Hallo, erstmal ein liebes Dankeschön an die, welche sich mein Problem annehmen und vielleicht auch Ein sinnvollen Rat haben. Grundstück...
  3. Doppelstabmattenzaun was darunter als Krautstop und Bodenhalt gegen Böschung

    Doppelstabmattenzaun was darunter als Krautstop und Bodenhalt gegen Böschung: Hallo, ich möchte gerne einen Doppelstabmattenzaun an 2 Seiten unseres Grundstücks setzen und bin noch ein bißchen am grübeln, was die beste...
  4. Risiken bei Hanglage und Böschungen

    Risiken bei Hanglage und Böschungen: Hallo zusammen, ich habe leider erst vor Kurzem angefangen zu recherchieren und konnte mich wegen den anderen Themen (Keller, Sachverständiger,...
  5. Böschung mit Böschungssteine

    Böschung mit Böschungssteine: Hallo, Ich habe südlich eine Hanglage, in der zusätzlich richtung Norden eine Böschung besteht. Diese möchte ich mit Böschungssteinen...