Brand in Essen

Diskutiere Brand in Essen im Bauphysik allgemein Forum im Bereich Bauphysik; Das Haus ist 2015 gebaut worden. Angeblich nicht mit EPS gedämmt. Wie kann sowas passieren? (Glücklicherweise bisher keine Todesopfer gefunden...

  1. #1 klappradl, 21.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Das Haus ist 2015 gebaut worden. Angeblich nicht mit EPS gedämmt. Wie kann sowas passieren? (Glücklicherweise bisher keine Todesopfer gefunden oder vermutet)
    [​IMG]
     
  2. #2 Fred Astair, 21.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.282
    Zustimmungen:
    3.839
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Abwarten. WDVS war meine erste Vermutung, als ich die Fassade sah.
    Habe meine MFH auch damit gedämmt.
     
  3. #3 klappradl, 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Für mich sieht es so als, als ob hier die Balkone erheblich zur Brandausbreitung beigetragen haben.
    Mal sehen, ob man dazu noch mehr erfahren wird.
     
  4. #4 klappradl, 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    So sah das Haus mal aus

    [​IMG]
     
  5. Cybso

    Cybso

    Dabei seit:
    30.06.2019
    Beiträge:
    446
    Zustimmungen:
    192
    Wtf...? Waren die Balkone aus Holz?
     
  6. #6 klappradl, 21.02.2022
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Ich war nie drin. Das Bild aus dem Prospekt deutet auf irgendwas in der Art hin.
    [​IMG]
     
  7. #7 chillig80, 21.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.384
    WPC-Dielen, Balkonabtrennungen aus Plexiglas und vorne dran die „gute“ Sandwichplatte (vgl. Genfell-Tower), dahinter dann noch PVC-Fenster. Es ist schwierig das anzuzünden, aber wenn man es schafft, dann wünscht man sich, dass das alles aus Holz wäre…
     
    hansmeier gefällt das.
  8. #8 klappradl, 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Was hier brennt, sind die Balkone. Die Geländerverkleidung (auch Kunststoff) ist schon weg. Hier brennen die Bodendielen. Bin gespannt, ab das am fast baugleichen Nachbargebäude wieder rückgebaut wird.
     
  9. #9 chillig80, 21.02.2022
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    1.384
    Das ist kein Holz… kuck dir mal den „Feuersee“ unten im Garten an, das ist abtropfender Kunststoff…
     
    hansmeier und Fred Astair gefällt das.
  10. #10 Fred Astair, 21.02.2022
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    8.282
    Zustimmungen:
    3.839
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernardino
    Die Brandlast ist viel zu groß für ein paar WPC-Dielen und Sichtschutzplatten.
     
  11. #11 klappradl, 21.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Vielleicht WPC Dielen. Die Verkleidung um die Balkongeländer und die Abtrennung zum Nachbarn war auch Kunsstoff. Vermutlich auch die Balkonunterseite.
    Da wird man die Brandschutzvorschriften wohl noch mal überarbeiten müssen. Das sollte man so nicht bauen dürfen.
     
    hansmeier und Jo Bauherr gefällt das.
  12. #12 hansmeier, 21.02.2022
    hansmeier

    hansmeier

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ingenieur
    "WPC"-"Dielen", "Kunststoff"-Brüstung, "Plexiglas"-Trennwände, "EPS"-Dämmung, "PVC"-Fenster; drinnen dann "Vinyl"-Bodenbeläge und -Tapeten, "Dispersions"-Farben, "Nylon"-Vorhänge, "MDF"-Möbel, "CPL"-Türen...

    Ich hoffe nur, daß hier doch niemand ernstlich von den Reaktionsprodukten der thermischen Umsetzung dieser Segnungen der modernen Bauindustrie (Schwefelwasserstoff, Blausäure, Salzsäure, Dioxine, Benzol, Phosgen, und vieles schöne mehr...) verletzt wurde -- der Dreck landet jetzt immerhin reichlich im Grundwasser.

    Aber dafür ist das ganze Zeug "verarbeitungsfreundlich", "pflegeleicht" und "unempfindlich" -- kurz gesagt: "wirtschaftlich"!
     
  13. #13 simon84, 21.02.2022
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    18.845
    Zustimmungen:
    4.681
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Oh holz bei diesen Punkten wirklich so viel schlechter ist ? Hmmmm
     
  14. #14 trockener Bauer, 22.02.2022
    trockener Bauer

    trockener Bauer

    Dabei seit:
    06.09.2019
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    284
    Ort:
    Sachsen
    Ein Holzhaus mit glatter Oberfläche ist vom Brandschutz bzw. Brandverhalten ähnlich wie das WDVS hier:
    Es ist "schwer entflammbar". Wenn das aber einmal brennt und hohe Temperaturen entwickelt sind, dann brennt das ordentlich.

    Aber ich glaube in Essen kam mehreres zusammen. Fremdeinwirkung, der starke Wind, bautechnisches, uvm.
     
  15. #15 klappradl, 22.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Ich gaube, das WDVS hat hier nicht gebrannt. Ich meine, es auf dem Bild noch erkennen zu können. Die Balkone sind dagegen vollständig verschwunden (vebrannt, geschmolzen, vermutlich beides).
    [​IMG]
     
  16. #16 Jo Bauherr, 22.02.2022
    Jo Bauherr

    Jo Bauherr

    Dabei seit:
    19.06.2018
    Beiträge:
    615
    Zustimmungen:
    285
    Beruf:
    Vermieter
    Ort:
    Randberlin
    Das gescholtene Fassaden-WDVS war nach den Bildern -aus meiner unbedeutenden Sicht- hier eher unbeteiligt an der Katastrophe.

    Falls dann aber ein namhaftes *Chemieindustrieprodukt* (... 'Kunststoffholz®', 'Plasteglas®', ...'®'...'®'...'®' ... .. .) die Ursache war - - -dann werden wir das NIE erfahren!
     
    hansmeier gefällt das.
  17. #17 klappradl, 22.02.2022
    klappradl

    klappradl

    Dabei seit:
    10.02.2021
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    448
    Beruf:
    Dipl. Dingens
    Ort:
    Altbiersektor
    Daneben steht ein Haus fast baugleich mit diesem. Die Bewohner werde jetzt ganz sicher Fragen stellen.,
     
  18. #18 hansmeier, 22.02.2022
    hansmeier

    hansmeier

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ingenieur
    Das ist genau das... in üblich unschuldiger Unbedarftheit treiben die Schreiberlinge bei der Presse wieder die (an sich nicht ganz falsche) Sau "das WDVS brennt" durchs Dorf und währenddessen legen sich diejenigen, die es in Industrie und Politik zu verantworten haben, daß es entweder legal oder immerhin geduldet ist, daß MFH mit ganzen Raffinerieladungen an Plastikdreck überzogen werden (mindestens Absatz 1 von §28 MBO bzw. BauO NRW wurde ganz sicher nicht eingehalten), wieder halbwegs beruhigt schlafen...

    Wenn ich mir das Bild in #4 anschaue, muß ich sagen, daß ich das auch schon vor gestern 2:15 Uhr abstoßend fand (technisch gemeint, nicht ästhetisch -- wobei letzteres für mich persönlich auch gilt).
     
    Jo Bauherr gefällt das.
  19. #19 hansmeier, 22.02.2022
    hansmeier

    hansmeier

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ingenieur
    Ach so: Und den Architekten, der diese Art von Plastiksauerei als "Fassade" eine sichere, sachgerechte und wirtschaftliche Lösung fand, wollen wir auch nicht vergessen löblich zu erwähnen.
     
  20. #20 hansmeier, 22.02.2022
    hansmeier

    hansmeier

    Dabei seit:
    18.08.2020
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Ingenieur
    Achtung, Ironie! ;-)
     
    simon84 gefällt das.
Thema:

Brand in Essen

Die Seite wird geladen...

Brand in Essen - Ähnliche Themen

  1. Keine Bauakte vorhanden Wiederaufbau nach Brand unmöglich?

    Keine Bauakte vorhanden Wiederaufbau nach Brand unmöglich?: Hallo Wir sind seit 1976 im Besitz dieses Grundstück, das Haus wurde wohl um 1926 erbaut , Bauakte gibt es lt Aussage vom Amt keine mehr...
  2. Poroton Ziegel - schwarze Flecken - Schimmel / Brand?

    Poroton Ziegel - schwarze Flecken - Schimmel / Brand?: Hallo zusammen, wir bauen gerade ein Einfamilienhaus aus Wienberger Poroton. Alle Außenwände und die Innenwände im EG sind soweit ok. Im DG...
  3. Brand bei Kernsanierung entdeckt

    Brand bei Kernsanierung entdeckt: Wir haben uns eine relativ große Wohnung mit 170qm gekauft. Zustand: renovierungsbedürftig! Wir entschlossen uns für eine Kernsanierung. Hierbei...
  4. Russreste nach Brand

    Russreste nach Brand: Hallo.. Nach einem Zimmerbrand in unserem Fachwerkhaus müssen wir das ganze Gebäude wegen der starken Verrussung komplett sanieren. Die üblichen...
  5. Vom Verblender geht der Brand / Farbe ab - Rechtsstreit?

    Vom Verblender geht der Brand / Farbe ab - Rechtsstreit?: Hallo Community! Wir haben aktuell ein großes Problem. Unser Mauerer hat bereits vom EG ca 45qm gemauert. Jetzt haben wir festgestellt, dass der...