Branschutz beim Kalksandstein im WDVS (Brandschutzklassen)

Diskutiere Branschutz beim Kalksandstein im WDVS (Brandschutzklassen) im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe eine Frage: Wir sind gerade mit der Planung unseres EFH-Hauses beschäftigt und grundsätzlich schon recht weit...

  1. #1 skullmonkey, 26. April 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    ich habe eine Frage:

    Wir sind gerade mit der Planung unseres EFH-Hauses beschäftigt und grundsätzlich schon recht weit fortgeschritten. Ich hatte hier im Forum schon einmal eine Frage zum Mauerwerk und wurde überzeug mir einem Architekten zur Seite zu holen. Das war ein guter Tipp!

    Wir haben uns nach intensiver Beratung für eine klassisches Mauerwerk mit Kalksandstein im WDVS entschieden. Der Architekt meinte, dass das WDVS in der Regel mit Stryrophorplatten wirtschaftlich und gut erstellt werden kann. Alternativen wie Mineraldämmplatten sind zwar Brandklasse A1 aber im Vergleich recht teuer...

    In den Medien gibt es ja immer wieder Panikmache wegen der Brennbarkeit (was bedeutet schwer entflammbar genau?) und der sehr giftigen Gase die den Bewohner im Brandfall kaum eine Chance lassen sollen. Klar ein Brandfall ist vielleicht nicht sehr wahrscheinlich aber möglich. Sperrbahnen in einem EFH sind wohl auch normalerweise nicht vorgesehen.

    Da wir eine kontrollierte Wohnraumlüftung vorsehen, habe ich im Brandfall sogar die bedenken, dass die angesaugte giftige Aussenluft noch schneller nach innen kommt bevor die Fenster geborsten wären. Wir bekommen natürlich Raumelder, aber ich frage mich ob man von den giftigen Gasen nicht sofort Ohnmächtig werden würde.

    Das gleiche Thema haben wir auch beim Dach. Da hatten wir uns ein System mit PIR oder PUR? Ausschäumung angesehen mit Brandschutzklasse B2, könnten natürlich hier auf MW oder Holzfasern (zwar auch B2 aber nicht so giftig) ausweichen. Bei MW habe ich bedenken dass diese mit den Jahren Dämmwirkung verliert.

    Bezüglich Innenbränden mache ich mir eher weniger gedanken...

    Vielleicht bin ich da zu paranoid? Unser Architekt ist nun 2 Wochen in Urlaub und ich wollte sowieso Grundsätzlich mal euere Meinung dazu wissen.

    Danke vorab.

    Grüße

    Skullmonkey
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ralf Dühlmeyer, 26. April 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Das solltest Du aber!
    Denn die allermeisten Fassadenbrände sind Folgebrände von Innenbränden, die durch die Fenster nach aussen geschlagen sind und so die Fassade entflammt haben.

    Brandriegel kann man auch dann setzen, wenn sie nicht vorgesehen sind! Sie sind dann ja nicht verboten.

    Lüftungsanlagen kann man mWn mit Rauchmeldern ausstatten, die bei Rauch die Lüftung ausschalten und so eine Rauchausbreitung vermeiden. Nicht ganz günstig, aber sehr sicher!

    Mineralwolle verliert ihre Dämmwirkung nicht, warum sollte sie? PIR/PUR Ortschaum will gekonnt sein. Dann lieber Einblasdämmung auf MiWo oder Zellulose-Basis. Oder klassisch MiWo als Bahnenware.
     
  4. #3 skullmonkey, 26. April 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Gut da habe ich mich etwas unscharf ausgedrückt. Egal dass das Haus abbrennt ist es natürlich nicht. Aber einen Innenbrand würde ich wegen der Rauchmelder wohl schneller bemerken und könnte vielleicht noch flüchten. Den Außenbrand eher später. Wenn innen natürlich auch viel giftiges brennt -> gleiches Problem, aber das hat eh fast jeder...

    Bezüglich der Brandriegel. MW als Außendämmung wurde mir nicht empfohlen da sie wenn sie naß werden sollte kaum noch dämmt. Wie gewichtig ist dieser Punkt bei nur einem Riegel?

    Habe mal gehört, jedoch nicht von unserem Architekt, dass die zusammensacken kann. Also nicht mehr gleichmäßig ihre ursprüngliche Dicke/Dämmung hat...

    Wie haben aktuell eine komplette Vissmann-Anlage geplant. Ich frage mal nach, ob diese Option bei der Vitovent 300 möglich ist. Ansonsten muss ich mal beim Heizungsbauer nachfragen welche Anlagen das unterstützen.
     
  5. flo79

    flo79

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    1.269
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Kronach
    Hihi,

    würde Neopor nehmen. Ist kaum teurer als normales Polystr. und dämmt besser und soll brandtechnisch auch biserl besser sein. Oder hab ich das falsch im Kopf. Alternativ wäre noch Miwo/Steinwo-Platten. Aber schon teurer. Mineraldämmplatten usw. sind noch teurer.

    Gruß Flo
     
  6. #5 skullmonkey, 26. April 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Ich glaube schon:

    Brandschutz gleich, aber dämmt besser. Trotzdem ein guter Tipp werde ich mal ansprechen wegen der Werkplanung. Danke.
     
  7. #6 Ralf Dühlmeyer, 26. April 2012
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Absolut ungewichtig, weil es schlicht riesiger Schwachsinn íst!!!

    Wenn Dmmung (egal aus welchem Rohstoff) naß wird, ist was ganz anderes faul. Ausserdem brennt sie dann schlecht, weil die Nässe ja Verdunstungskälte erzeugt und so brandhemmend wirkt :p

    Herrn K. Fuscher sollte man nach meiner Meinung auf den Mond schiessen.
     
  8. #7 skullmonkey, 26. April 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Ja habe ich auch gemacht. Deshalb sind wir ja beim Architekt gelandet. Das war ein Bauträger der uns zuvor mal ein Angebot gemacht hatte.

    Bei all den Gesprächen, Beratungen, Raumprogramm, usw. habe ich das Thema Brandschutz irgendwie vergessen anszusprechen und jetzt ist er der Architekt in Urlaub ;) Und geduld ist nicht ganz meine Stärke.

    Also vielleicht kann man ja mit Brandriegeln arbeiten. Oder ich greife noch tiefer in die Tasche und hole mir so ne Perlitdämmplatte. Aber das macht bestimmt gleich 10000 Euros aus...
     
  9. #8 Gast036816, 26. April 2012
    Gast036816

    Gast036816 Gast

    nimm doch mineralwolle, wenn dir das mit der brandlast als fassade zu unsicher ist. die mineralwolle im fassadenbereich kann standfest/druckbeständig gewählt werden, da sackt nix zusammen.
     
  10. ThomasMD

    ThomasMD

    Dabei seit:
    19. November 2009
    Beiträge:
    5.102
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing.
    Ort:
    Magdeburg
    @skullmonkey

    Du kannst jede KWL mit einem Rauchmelder abschalten lassen. Kanalrauchmelder in den Ansaugstutzen bauen und über den die Anlage wegschalten.
    Ist bei großen Anlagen Pflicht und schadet bei Kleinen nicht. Wenn ich mir hier die Osterfeuerfetischisten ansehe, dann schon wegen denen...
     
  11. #10 skullmonkey, 1. Mai 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Danke für alle Antworten. Ich denke wir werden den Weg über ein Brandschott gehen. Komplett MW liegt etwas außerhalb unseres Budget.

    Ich denke das ist ein guter Kompromiss.
     
  12. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Bei der Dachdämmung mit PIR/PUR solltest du noch mal über Schallschutz sinnieren, der ist bei PIR und PUR grottenschlecht, um nicht zu sagen eher nicht vorhanden...
     
  13. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 skullmonkey, 1. Mai 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Hallo,

    Im Dach werden wir auf MW zwischen den Sparren gehen. Da ist uns bei einem Baustoff mit Klasse B2 einfach unwohl. Die Wand mit Klasse B1 und Brandschott geht für uns nach langer Überlegung aber in Ordnung.

    Grüße

    Skullmonkey
     
  15. #13 skullmonkey, 2. Mai 2012
    skullmonkey

    skullmonkey

    Dabei seit:
    7. Dezember 2011
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Informatiker
    Ort:
    Saarland
    Hallo nochmal,

    ich habe doch noch eine Frage.

    Ich habe mir nochmals meine Notizen durchgelesen die ich mir beim Architekt gemacht habe. Dazu habe ich mir beim WDVS bezüglich Brandschutz aufgeschrieben, dass die Außendämmung mit Brandschutzgitter (20cm Lamellen) versehen werden soll. Leider kann ich garnichts mehr damit anfangen. Ist jetzt 8 Wochen her. Kann mir jemand helfen?
     
Thema:

Branschutz beim Kalksandstein im WDVS (Brandschutzklassen)

Die Seite wird geladen...

Branschutz beim Kalksandstein im WDVS (Brandschutzklassen) - Ähnliche Themen

  1. Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?

    Trockenbauwand für Duschbereich - abdichten bereits beim Platten anschrauben?: Im neuen Bad will ich einen Duschbereich in Trockenbau machen, doppelt beplant. Es gibt ja Abdichtsets. Diese werden ja eigentlich erst...
  2. Mängel im WDVS - Rechtslage

    Mängel im WDVS - Rechtslage: Hallo, wir haben einem Stuckateur den Auftrag erteilt, die Fassade unseres Hauses zu dämmen. Nun wurden bei der Begehung mit dem Energieberater...
  3. gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?

    gerissenes Kalksandstein eingebaut - so fachgerecht?: Sehr geehrtes Forum, ich habe 3 Dateinen hochgeladen. Wir bauen ein Reihenmittelhaus. Ein Stein (Kalksandstein) ist offensichtlich beim Transport...
  4. Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus

    Z-Folie schaut an mehreren Stellen beim Klinker/Fuge heraus: Hallo zusammen, ich bräuchte Euren Rat, bzw. Eure Erfahrungen. Mein Neubau wurde vergangene Woche verklinkert und verfugt. Gestern habe ich...
  5. Regelwerk für Putz und WDVS

    Regelwerk für Putz und WDVS: Guten Tag, gibt es ein Regelwerk ( Regel oder Normen) für Putz und WDVS an das sich die Gipser halten müssen? Besten Dank Helmut Saniergenervter