Bricht mir jetzt die Kellerdecke durch...... ?!

Diskutiere Bricht mir jetzt die Kellerdecke durch...... ?! im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo Statiker ! Hier hab ich ein Foto von meiner Kellerdecke angehängt. Dazu meine Frage : Könnte ich durch meine roten WRL-Rohre...

  1. fogerty

    fogerty Gast

    Hallo Statiker !

    Hier hab ich ein Foto von meiner Kellerdecke angehängt.

    Dazu meine Frage : Könnte ich durch meine roten WRL-Rohre (durchmesser 75mm) Probleme mit der Statik bekommen ??

    Der Deckenhersteller meint ja - und somit kann er mir nicht mehr für die Statik garantieren.
    Mein Polier meint die Rohre sollten eigentlich kein Problem darstellen.

    Im Bildvordergrund sind noch die Eisenmatten die noch über die Rohre kommen und dann kommt noch 13 cm Aufbeton drauf.

    Ich weis nicht ob das genug infos sind damit ihr euch äußern könnt , aber wenn ihr noch was wissen wollt könnt ihr ja jederzeit fragen.

    Meiner Meinung nach sind zwischen "garantieren" und dem "praktisch jederzeit Möglichen" ein weiter Weg !

    Danke im vorraus

    FOGERTY
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fogerty

    fogerty Gast

    .......

    ............
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmh*

    Bilder nicht grösser als 550* 550 Pixel und nicht grösser wie 75kb ... unten gibt´s ne Taste Datein anhängen ... einfach "durchsuchen" anklicken datei auf Pc suchen und doppelklick ... "und" wenn´s dann noch Zicken macht einfach an
    info@baumurks.de die Bilder schicken und ich stell sie ein ;)
     
  5. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ich" stelle mal die Foto´s

    die ich per Email erhalten habe ein.
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    .

    .
     
  7. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    -

    -
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    wie ich rauslesen konnte

    Deckenstärke = 18cm
    .
    "ich" weiß "nicht" was der freundliche Bauunternehmer gemacht hat ... "ABER" ich wär zum Zeitpunkt des Betonieren´s nach Hause gegangen und hätte die Ausführung verweigert (!)
     
  9. SE

    SE

    Dabei seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    sapere aude
    Wenn 13 cm "Aufbeton" über Rohre mit d=7,5cm kommt, die Deckenelemente bereits ca. 5cm haben dürften, dann kommt irgendwie eine Gesamtstärke von ~ 25,5 cm raus.
    Es sei denn mit Aufbeton ist die Betonstärke über den Deckenelementen gemeint. So hat's JT als Fachmann verstanden.
    Mal ehrlich, das Ganze sieht irgendwie übel aus :( - ich würde jedenfalls dem Deckenhersteller mehr Vertrauen entgegenbringen.
    Noch viel Glück
    SE
     
  10. Lebski

    Lebski Gast

    Ich würd den Polier mal nach seiner Ausbildung fragen....

    Gehört der Beitrag nicht in eine andere Rubrik?
     
  11. SE

    SE

    Dabei seit:
    26. Januar 2003
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    sapere aude
    Aber was soll fogerty nun tun?
    Sind die auf dem letzten Foto zu sehenden waagerechten Eisenstäbe für einen Balkon vorgesehen?
    Gruss
    SE
     
  12. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    irgendwer wird ja wohl für die statik verantwortlich sein - oder?

    für mich wäre die bewehrungsabnahme sehr schnell erledigt:
    - ein blick auf die decke
    - ein kreuz bei "abnahme verweigert"
    - ein anruf beim verantwortlichen objektplaner/bauleiter
    - und tschüss ...
     
  13. HaJue

    HaJue

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    138
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Oberbayern
    Wer hat denn die Decke "gerechnet" (und unter welchen Prämissen - die netten Schläuche sind sicherlich nicht berücksichtigt)? Hier hilft nach meiner (unmaßgeblichen Laien-) Meinung nur eines: Statiker an die Baustelle zur Abnahme der Decke & Bewehrung zitieren (und hoffentlich ist es nicht der des GU's sondern der von Dir beauftragte). Eines hab' ich aus meinen Gesprächen mit dem Statiker mitgenommen: Einfach mehr Suppe (=Beton) oben drauf kippen bringt nur wenig - die Lage der Bewehrung ist maßgeblich. Und ein Teil der Bewehrung ist in der Höhe fast schon unveränderlich, weil bereits eingebaut: die Höhe Gitterträger - und die sind m.E. ggf. Bestandteil des Konzepts.

    Auch wenn Du bislang keine Statiker an Bord hast: Mir wäre das die entsprechenden Euro's wert - mit dem Rohbau werden Fakten geschaffen, lieber beim Ausbau (z.B. Bodenbeläge, Sanitärarmaturen etc.) diese wieder einsparen, denn das läßt sich irgendwann wieder erneuern)

    Gruß
    HaJue
    (Bauherren- & Laien-Meinung)
     
  14. haera

    haera Gast

    "Mein Polier meint die Rohre sollten eigentlich kein Problem darstellen"

    Recht hat der Polier - sie sollten wirklich kein Problem darstellen, die Rohre, aber sie halten sich nicht daran ...

    Ohne Statiker käme mir da kein Kübel Beton drauf!
     
  15. Gerd K.

    Gerd K. Gast

    Ihr Polier hat anscheinend wirklich keine Ahnung (einer von der Sorte 20 Jahre am Bau, haben wir immer so gemacht ??)

    Wann und von wem wurde denn dieses Kabelgewirr geplant? - doch nicht von Ihrem Architekten?? - Gibt es eine Planung / Zeichnung für diese Verlegung? - für die Ausbildung von Details?? - Waren dem Statiker und dem Deckenwerk diese Verklabelung bekannt?? - sicher nicht!

    Nein, wie oben schon geschrieben, ohne STATIK laüft da nichts. Wenn die Rohre nicht schon in der Statik berücksichtigt wurden, (die Deckentafeln müßten dann erheblich mehr Bewehrung haben, und ein statischer Nachweis, so er denn funktioniert ist mächtig aufwendig) sehe ich für die Tragfähigkeit der Decke schwarz!

    Wie wollen Sie bei diesem chaotischen Geschlängel später mal Dübel (oder Löcher, Durchbrüche o.ä.) in Ihre Decke bohren ohne gleich einen Riesenschaden anzurichten??
     
  16. #15 C. Schwarze, 11. Mai 2004
    C. Schwarze

    C. Schwarze

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    1.478
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW


    Tach,

    also vor 20 Jahren hätte man sowas erst recht nicht gemacht.
    Zum einen, weil damals noch kein Bedarf an diesen Kabelgewirr bestand und zum zweiten, hatte man damals noch jedes Bauteil für sich gebaut. D.h. z.b. das die Leitungen unter dem Estrich lagen, aber dafür die Raumhöhe um so höher war.
    Damals hätte man den HEB 180 Träger aus einem anderen Thread hier nicht "in" der Decke ohne Plan verlegt, sondern unterhalb der Decke zwischen Schalosienkasten und der Decke.
    Das bedeutete aber auch, das man eine Raumhöhe so um die 2,65m gehabt hatte. Und das ist weit mehr als die Neubauten von heute. So schlecht haben die vor 20 Jahren nicht gebaut.
     
  17. fogerty

    fogerty Gast

    Kellerdecke

    Hallo Zusammen

    Tut mir echt leid das ich mich nicht eher melden konnte, aber der Hausbaustreß hat mir nicht eher Zeit gelassen fürs Expertenforum.......

    Antworten hab ich ja einige bekommen - und die sind ja nicht gerade beruhigend !

    Es steht zwar eine Menge darüber , daß die Baufirma meines Vertrauens anscheinend "Ahnungslos" ist - aber begründen konnte mir kein einziger wo das Hauptproblem liegt !!

    Ist die Decke zuwenig "dick"(18cm) oder hat sie zuwenig Bewehrung - oder wo liegt bitte das Problem ??!!

    Diese Elementdecken (5cm mit 13cm Aufbeton) sind bei uns in der Umgebung gang und gebe mit Spannweiten bis zu 8,5 Metern und da hab ich noch nie von Problemen gehört.

    Auch kann ich mir kaum vorstellen das sich meine Baufirma auf Decken einläßt die nicht 100%ig Ok sind.

    Bei Bedarf kann ich auch noch Fotos reinstellen und zwar als die Decke fertig bewehrt war !

    Grüße

    FOGERTY

    P.S......übrigens kommt am Mittwoch Decke 2...........
     
  18. fogerty

    fogerty Gast

    ........und noch was

    Über die Kellerdecke könnt ihr auch beim Hersteller ein Bild machen und zwar unter www.jungwirth.co.at

    Da gibts ein PDF-File mit den ganzen "Statiksachen"

    Grüße

    FOGERTY
     
  19. fogerty

    fogerty Gast

    Kellerdecke bevor der Beton kommt.......

    ........
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fogerty

    fogerty Gast

    Hab leider keine gute Fotoqualität

    Für den fall das hier ein administrator reinschaut - mit welchem Programm komprimiert ihr die Fotos ??

    Bei mir hats zwar jetzt hingehauen aber die Qualität ist "unterm Hund".

    Das Bild hatte 1318kb jetzt 76kb........

    Danke im vorraus

    FOGERTY
     
  22. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    *mmmmh*

    schöne Märchenstunde Forgerty ... ich weiß "ja" nicht wär Ihnen den Satz eingeredet hat ... "ABER" Ahnung hat jener von der Materie auch kaum (!)
    .
    "natürlich" wird die Decke nicht runterfallen ... es gibt halt Durchbiegungen die über L300 liegen ... die darüberliegenden
    leichten Innenwände werden Risse aufweisen ... die Deckenuntersicht wird vermutlich hie- und da auch Risse aufweisen ... "Sie" müssen damit leben ... "nicht" ich (!)
     
Thema:

Bricht mir jetzt die Kellerdecke durch...... ?!

Die Seite wird geladen...

Bricht mir jetzt die Kellerdecke durch...... ?! - Ähnliche Themen

  1. Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert

    Bewehrung der Kellerdecke liegt frei und korrodiert: Guten Tag zusammen, ich würde mich über einige kompetente Meinungen zu folgendem Problem freuen: Wir wollen uns eine Eigentumsimmobilie kaufen,...
  2. Kellerdecke mit Klebemörtel oder Klebeschaum

    Kellerdecke mit Klebemörtel oder Klebeschaum: Hallo, ich isoliere gerade unsere Kellerdecke mit 100mm isover Platten. Der Hersteller empfiehl Klebemörtel den ich auch gekauft habe. Das Problem...
  3. Kellerdecke... mal wieder!

    Kellerdecke... mal wieder!: Habe schon einige Threads gelesen, dennoch werde ich nicht ganz schlau daraus was ich machen soll. Ich habe mir gerade für meine Familie ein etwa...
  4. Hohlstein Kellerdecke bei Renovierung beschädigt.

    Hohlstein Kellerdecke bei Renovierung beschädigt.: Siehe Bild
  5. Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?

    Entwässerung an Kellerdecke sichtbar - Ist das nicht anders machbar ?: Hallo, zu aller erst möchte ich sagen dass es mir klar ist dass irgendwo / irgendwie entwässert werden muss. Wir haben heute unseren...