Brüstungsabdeckung

Diskutiere Brüstungsabdeckung im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, unsere Terrasse hat ein betonierte Brüstung. Diese wird noch gedämmt und verputzt. Als Brüstungsabdeckung haben wir uns für Naturstein...

  1. #1 swing230777, 8. April 2012
    swing230777

    swing230777

    Dabei seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Würzburg
    Ort:
    Bayern
    Hallo,

    unsere Terrasse hat ein betonierte Brüstung. Diese wird noch gedämmt und verputzt. Als Brüstungsabdeckung haben wir uns für Naturstein entschieden. Am liebsten würden wir diesen so dünn wie möglich und genauso breit wie die Brüstung aufbringen.
    Der Natursteinleger meint jedoch die Brüstung benötigt eine Tropfrinne und daher auch eine Stärke von min. 3cm. Mit Rinne überragt die Platte dann natürlich die Brüstung in der Breite.
    Frage: Ist die Ausführung so zwingend erforderlich weil es auf jeden Fall zu Schäden und Flecken am Putz kommt? Welche Dicke haltet Ihr für minimal nötig? Wie gehts am elegantesten?

    VG,

    swing
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Ich halte 3 cm Überstand pro Seite noch für Knapp...

    Und bündig wird definitiv zu Schäden führen, vergiss es einfach direkt wieder...
     
  4. #3 wasweissich, 8. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    entweder wie er sagt , oder irgenwelchen blechkram .. und der müsste auch überstehen .

    oder das haus in den süden beamen , wo solche ideen mitgenommen werden ....
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    *räusper* Blechkram sieht besser aus als so eine komische Steinplatte... Aber ich bin ja auch der Blechner und nicht der, der Steinplatten montiert ;)
     
  6. svjm

    svjm

    Dabei seit:
    21. Juli 2010
    Beiträge:
    899
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur, Sachverständiger
    Ort:
    Rheinland, Rhein-Main, Baden-Württemberg
    ...oder sehenden Auges durch die Welt marschieren, wie diese "hergebeamten" Ideen binnen kurzer Zeit aussehen. Dazu reicht jedes Neubaugebiet.
     
  7. ManfredH

    ManfredH Gast

    Was von beidem besser aussieht sei mal dahingestellt...

    Aber es geht um eine Terrassenbrüstung - und in dieser Höhe würde ich Blechkram wegen den scharfen Kanten nicht haben wollen.
     
  8. #7 wasweissich, 8. April 2012
    wasweissich

    wasweissich Gast

    gut gemachtes blech hat weniger scharfe kanten als schlecht gemachter stein ...
     
  9. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    hallo swing,

    wie sollen denn die Kopfstöße ausgeführt werden?
    In früheren Zeiten wurden da Hohlziegel untergelegt.
    Schau Dir solche (beabsichtigte) Ausführungen einmal an und dann reden wir nochmals.

    Manfred:
    Bei, richtig ausgeführten, Metallabdeckungen gibt es keine "scharfen Kanten".
    Wenn die Abdeckung im "Zugangsbereich" von Personen liegt, keine Stehfalze ausbilden. Bleche nur mit Umschlägen ausführen.
     
  10. #9 swing230777, 9. April 2012
    swing230777

    swing230777

    Dabei seit:
    22. Februar 2007
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Würzburg
    Ort:
    Bayern
    Ups,

    jetzt hat sich doch tatsächlich eine Blechgruppe und eine Steingruppe gebildet ;-) Für meinen Informationsgewinn ist diese Diskussion natürlich toll.

    @Biber: Als Laie weiß ich nicht genau wie das gemacht werden soll. Ich bin ehrlich gesagt davon ausgegangen, dass die Stöße mit Silikon aufgefüllt werden.

    Muss bei gut gemachtem Blech der gleich Überstand eingehalten werden also min. 3cm? Oder kann man das so ausformen, dass man hier mit weniger auskommt?

    Wie also gehts am schönsten und sinnvollsten - ich weiß es immer noch nicht.
     
  11. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo swing,

    Der Abstand (auf der Außenseite) ist abhängig von der Gebäudehöhe. (Je höher umso mehr Überstand)
    Die Brüstung sollte natürlich auch nach innen entwässern. (Brüstungsgefälle zum Balkon)

    Für Naturstein/Werkstein sind o.g. Bedingungen schwierig, wenn dauerhaft sichergestellt sein soll, (was selbstverständlich sein sollte) daß an der Fassade keine Ablaufspuren auftreten dürfen.

    Frag mal Deinen Steinmetz, wie er zum Silikon steht.
    Der Überstand der Platten müßte auf jeden Fall größer ausfallen, da ja auf der Unterseite eine Tropfkante gefräst/gesägt werden muß.

    Was glaubst Du, warum fast alle Brüstungsabdeckungen mit Metall ausgeführt werden? Glaubst Du das ist Zufall?

    mfg
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. gibtsdas

    gibtsdas

    Dabei seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirtin
    Ort:
    Darmstadt
    Hallo Swing,

    also wir hatten jetzt zwei Fachfirmen (Natursteinleger) da, weil wir noch die Wände der Kelleraußentreppen
    und auch eine Brüstung an der Terrasse zu einer Abgrabung mit Naturstein belegen lassen wollen.

    Beide Fachfirmen haben uns bestätigt, dass 3 cm Stärke der Platten wegen der Regenrinnen (die wir ja auch wollen)
    notwendig sind, beim Überstand hingegeen passiert bei 4 cm gar nichts. Wir haben uns dennoch nur für 3 cm
    entschieden. Bedenke, dass sich Naturstein nicht so aufheizt, auf der Brüstung der Dachterrasse
    haben wir z. Z. noch Blech...

    Aber ich habe ein anderes Problem mit Wandabdeckungen, bei dem beide Fachfirmen nur mit dem Kopf schütteln konnten.
    Unser Nachbar hat auf seiner Terrasse an der Grundstücksgrenze eine Sichtschutzmauer bauen lassen; eine gemeinsame wollte er nicht,
    wir hatten es angeboten.

    Die Wand blüht, der Putz ist holprig und ist von Rizzen übersäht. Nun ist der Überstand seiner Natursteinplatte ist auf unserer Seite so gering,
    dass die Regenrinne völlig verschwindet, sobald unser Verputzer versuchen würde, die miese Qualität etwas abzumildern.
    Wir haben dem Nachbarn mitgeteilt, dass wir mit der Qualität der Wand so nicht einverstanden sind,
    aber offensichtlich kann er die Firma nicht zur Mangelbeseitigung auffordern und tut einfach gar nichts.
    Weiß jemand, wie das Problem aus der Welt zu schaffen ist?
    mfg
     
  14. Biber53

    Biber53

    Dabei seit:
    20. Januar 2012
    Beiträge:
    896
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdecker- u. Klempnermeister
    Ort:
    Albstadt
    Hallo gibtsdas und swing,

    ihr habts immer noch nicht kapiert.
    Ausblühungen kommen dadurch zustande, weil Baustoffe, in denen lösliche Salze vorhanden sind, Feuchtigkeit aufnehmen.

    Ihr könnt bei "Steinabdeckungen" i.d.R. keine Abtropfkante ausformen, so wie es bei einer Metallabdeckung durch kanten des Bleches erreicht wird.
    Die als Nut geschnittene Tropfkante, kann von ihrer Funktion, nicht annähernd gleichgesetzt werden mit einer Abkantung bei Blechen.

    Viel spaß und mfg
     
Thema:

Brüstungsabdeckung