Bussystem: Vorteile und Nachteile?

Diskutiere Bussystem: Vorteile und Nachteile? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Einsatzort der Elektotechnik ist ein EFH. Wer kann allgemein mögliche Vor- und Nachteile eines Bussystems aufzählen? Preislich scheint der...

  1. #1 Waldoblau, 5. Januar 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Einsatzort der Elektotechnik ist ein EFH. Wer kann allgemein mögliche Vor- und Nachteile eines Bussystems aufzählen? Preislich scheint der Unterschied inzwischen nicht mehr oder nur noch gering vorhanden zu sein.

    Oder, falls das nicht möglich sein sollte, weil spezielle Angaben nötig sind, stelle ich die Frage anders: In welchen Fällen ist ein Bussystem von Vorteil bzw. unumgänglich notwendig?

    Falls das Thema schon irgendwo diskutiert wurde, wäre auch ein Link hilfreich.

    Vielen Dank!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Grob gesagt, je komplexer das Gebäude und die Ansprüche, um so eher lohnt sich ein Bussystem. Viele Funktionen sind sinnvoll nur mit einem Bussystem zu realisieren.

    Bei 5 Zimmern, Licht und ein paar Steckdosen ist die konventionelle Methode immer noch preislich im Vorteil.

    Gruß
    Ralf
     
  4. #3 Waldoblau, 5. Januar 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Danke!

    Ist das schon komplex:

    KWL mit WRG, Pelletsheizung, Raffstores, elektrisch betrieben, an einer Stelle pro Geschoss bedienbar, in fünf Zimmern Internetempfang und TV Sat + Möglichkeit einplanen, dass in Zukunft TV über das Netz sich durchsetzt, Türöffner, aber keine Kamera, sehr viele Steckdosen, viele Leerrohre, Aussenbeleuchtung, z. B. auf Terrasse und evtl. Gehwegen ...

    Im Zweifelsfall denke ich, doch das zukunftssicherere System wählen ..

    Kann mir ja mal den Preisunterschied Bus-Konventionell grob überschlagen lassen, wenn wir mit der Werkplanung so weit sind.
     
  5. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Ein Großteil hat nichts oder nur wenig mit Bussystem (KNX) zu tun.

    Aber ich würde mir auf jeden Fall ein Angebot erstellen lassen.

    Gruß
    Ralf
     
  6. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
  7. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    Ist überhaupt nicht komplex:
    Alles was mit Kommunikation (Telephon, Computer, Sat...) zu tun hat, ist heute eine recht einfache Punkt zu Punkt Verbindung mit zentralem Verteiler. Dazu gibt es hier immer wieder threads mit den gleichen Fragen und Antworten.

    So jetzt wird es interessant: die Haussteuerung. Das was Du oben beschrieben hast ist konventionell oder per KNX oä erledigbar. Wenn Du aber mehr und mehr Ideen wie Visualisierung auf Fernseher, Bedienung an verschiedenen Stellen, Fernbedienung per PC/Telephon, automatische Abläufe etc. hast, dann ist eine elektronische Steuerung per KNX oder SPS angesagt.

    Gruß
    Frank Martin
     
  8. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ein paar Gimmicks, die mit KNX einfach zu machen gehen:
    - Licht im Bad/Klo in der Nacht nur 30%
    - Panikschalter (alles Licht im Haus an)
    - Anzeigen, das noch irgendwo ein Licht an ist (und sei es nur über eine dezente LED, also ohne riesen TFT)
    usw usf.
     
  9. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Der Preis bei KNX ist stark davon abhängig was Du alles damit machen willst.

    Reicht Dir zu Beginn das Licht (hier unbedingt an BM und PM denken) und einige Steckdosen zu schalten sowie die Raffstores zu steuern, sollte der Mehrpreis nicht die Welt sein (vor allem, weil Du eh ne Steuerung für die Raffstores brauchst).

    Wenn Du natürlich gleich so Sachen wie alle Steckdosen schaltbar, Einbindung der kompletten Heizung und KWL, automatische Steuerung der Raffstores abhängig vom Sonnenstand, Wetterstation, Designschalter und komplexe Logiken (Homeserver) willst, kanns schon teuer werden.

    Die von greentux geposteten Links kann ich uneingeschränkt empfehlen. Da gibts Lesestoff für hunderte Stunden.

    Wenn Du KNX in Betracht ziehen solltest, auch an DALI für die Lichtsteuerung und Wiregate zur Temperaturerfassung denken. Gibt hier sehr interessante Möglichkeiten.
     
  10. #9 Waldoblau, 6. Januar 2010
    Waldoblau

    Waldoblau

    Dabei seit:
    26. April 2009
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauherr
    Ort:
    Nürnberg
    Vielen Dank für alle Hinweise!!!

    Walter
     
  11. rueckseil

    rueckseil

    Dabei seit:
    12. Januar 2009
    Beiträge:
    251
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Erfurt
    Benutzertitelzusatz:
    Immobiliengutachter
    Hi derF,

    was bitte ist...

    Danke
     
  12. markush

    markush

    Dabei seit:
    7. Mai 2008
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    E-Installateur
    Ort:
    Rheinland
    Hallo rückseil,

    derF`meint

    BM = Bewegungsmelder
    PM = Präsenzmelder

    würde ich aus heutiger Sicht auch in jedem Raum zumindest ein Kabel an entsprechender Stelle vorsehen.

    Gruß
    Markus
     
  13. #12 1011001011, 6. Januar 2010
    1011001011

    1011001011

    Dabei seit:
    1. Dezember 2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateurmeister
    Ort:
    Viersen
    Das schöne an Bussystemen ist die offene Struktur, ich kann jederzeit erweitern wie ich es benötige oder ändern möchte. Von den Dingen die mit der "normalen" Elektroinstallation gar nicht zu realisieren sind gar nicht zu sprechen, z.B.: Lichtszenen mit Dimmen und Rollos verfahren, Zentralschaltungen: Licht aus, Heizung in Standby, usw...

    Mein Tip, auch wenn Ihr euch für eine normale Version entscheidet, die Busleitung in alle Räume verlegen lassen und evenutell in den Kaiser Electronicdosen installieren, leer ohne Funktion. SO könnt ihr in 5-10 Jahren zumindest nachrüsten, denn die Leitungen können eigentlich nur im Rohbau in jeden Raum gelegt werden.
    Gleiches für Internetverkabelung und so :)

    Viel Spass...
     
  14. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Vollkommen richtig :28:
     
  15. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Ne Heizung mit KNX zu finden ist aber nicht so einfach. Und man schon bestrebt sein sollte, die ERR wegzulassen, glaube ich, das im Neubau Heizung nicht unbedingt mit KNX gekoppelt werden muß...
    Vielleicht noch ne Innen/Aussen Temp Anzeige am Controller. Aber direkt die Heizung beeinflussen ist eigentlich nicht nötig (mal 14 Tage Skiurlaub aussen vor).
    Um flexibel zu erweitern, muß man sich aber einmal für die Grundlagen entscheiden:
    - überall die EIB Leitung langführen, wo man sie mal brauchen könnte (Decke, Fenster, Türen, usw)
    - Steckdosen 5 adrig pro Raum anfahren und zentral auf einen Punkt führen
    - Lampen zentral auf einen Punkt führen (altenativ Aktoren in den Lampenauslässen)
    Wieviele und welche Aktoren (Schalter, Dimmer) Du dann in den zentralen Schrank baust, ist dann eine Geldfrage. Du hast aber dann die Möglichkeit.


    In 3 Monaten bin ich schlauer...
     
  16. derF

    derF

    Dabei seit:
    9. März 2009
    Beiträge:
    444
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Isen
    Bin ich anderer Meinung. Wenn schon ein Smarthome, dann auch alle möglichen Gewerke miteinbinden. Muss ja nicht alles zu Anfang sein, aber die Möglichkeit sollte man sich immer offen lassen.

    Die UV1611 wird öfter als sehr kompatibel mit KNX genannt (habe ich allerdings noch nicht selbst getestet).
     
  17. greentux

    greentux

    Dabei seit:
    4. Juli 2009
    Beiträge:
    1.231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur ET
    Ort:
    Dresden
    Die UVR 1611 kann man tatsächlich in KNX einbinden, sprich die Werte visualisieren. Ich sehe trotzdem wenig Sinn darin, die Heizung beeinflussen zu wollen. Aber anzeigen, was sort so gemessen wird, klar warum nicht.
    Ich will auch kein Smarthome, eher weniger Technik als zu viel. Aber einige Sachen sind nunmal mit KNX sehr sehr sinnvoll.
     
  18. #17 luemmelchris, 6. Januar 2010
    luemmelchris

    luemmelchris

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    SoftwareVertrieb
    Ort:
    Waldsee/Pfalz
    Also meine Erfahrungen gehen momentan in eine etwas andere Richtung was das Thema Bus angeht.
    Ich habe bisher 2 Angebote über eine konventionelle Installation meines Hauses (Hausanbieter und bekannter Eli). Diese belaufen sich auf 19000,-- Hausanbieter und 16.500,-- Eli mit grösserer Ausstattung.
    In Bus Komponenten ausgedrückt habe ich bisher vom Haushersteller 44.000€ (sogar ohne Touchdisplay, kostet 15.000€ incl Programmierung) auf Basis Peha und 36.000€ vom Eli auf Basis LCN (auch ohne grosses Panel, kostet 7000 Aufpreis)
    Das sind schon noch nette Unterschiede wenn man das so sieht.

    Warte jetzt noch auf zwei EIB Angebote anderer Unternehmen

    Denke schon, dass mein Haus allerdings nicht ganz normal ist, aber auch nicht hochkomplex
     
  19. Sachse

    Sachse

    Dabei seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateuer
    Ort:
    Westsachsen
    Baust Du ein Mehrfamilienhaus?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fmw6502

    fmw6502

    Dabei seit:
    22. September 2007
    Beiträge:
    3.822
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Dipl.-Ing. Elektrotechnik
    Ort:
    Kipfenberg
    Benutzertitelzusatz:
    Bauherr
    muß er nicht unbedingt, kommt halt auf den Bedarf an ;)
    Ein Kollege von mit hat in seinem "Toskana"-EFH mit umfangreicher EIB und AV-Verkabelung (Creston) ca. 46 T€ (inkl.) mit teilweiser Eigenleistung ausgegeben. Dafür kann er jetzt auf Knopfdruck das Wohnzimmer in einen Kinoraum verwandeln, Beamer fährt aus abgehängter Decke...

    Gruß
    Frank Martin
     
  22. Sachse

    Sachse

    Dabei seit:
    15. März 2008
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroinstallateuer
    Ort:
    Westsachsen
    Die Eib Preise zweifel ich ja net an aber die für die normale Installation.
    Da durchbrech ich ja bei 3000€ schon die Grenze zum Wucher.
     
Thema: Bussystem: Vorteile und Nachteile?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bussystem nachteile

    ,
  2. fhb über knx nachteile

Die Seite wird geladen...

Bussystem: Vorteile und Nachteile? - Ähnliche Themen

  1. Pflaster ans Haus gelegt - Vorteile Nachteile

    Pflaster ans Haus gelegt - Vorteile Nachteile: Guten Morgen, wir haben vor kurzem unseren Zufahrtsbereich gepflastert. Jetzt soll der Putzer den Sockel nochmal streichen. Er weigert sich, da...
  2. Nachteile von Kupferrohren für Erneuerung Rohrnetz ?

    Nachteile von Kupferrohren für Erneuerung Rohrnetz ?: Hallo, gibt es Nachteile von Kupferrohren für die Heizungsverteilung ? Wir müssen das gesamte Rohrnetz und die Radiatoren erneuern lassen....
  3. Nachteile Trockenestrich

    Nachteile Trockenestrich: Hallo zusammen, ich sucher schon überall aber kann nicht finden. Nur Beiträge zu Trockenestrich und FBH. Ich möchte in eine Lagerhalle zwei...
  4. Estrich in der Garage - Vorteile?

    Estrich in der Garage - Vorteile?: Hallo zusammen, habe nun einige Beiträge zum Thema Estrich in der Garage gelesen - aber der Sinn hat sich mir noch nicht erschlossen. Ich...
  5. Vor/Nachteile Lösungsmittel-/Wassserbasierte Lasuren

    Vor/Nachteile Lösungsmittel-/Wassserbasierte Lasuren: Hallo Forum, ich möchte eine Terassenunterkonstruktion bestmöglich vorbereiten für eine möglichst lange Standzeit. Neben konstruktiven Schutz...