CAD-Datei eines amtlichen Lageplans in die CAD-Grundrissdatei korrekt platzieren

Diskutiere CAD-Datei eines amtlichen Lageplans in die CAD-Grundrissdatei korrekt platzieren im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Liebe Leute, habe gerade Euer tolles Forum entdeckt und möchte Euch Profis auch gleich mal etwas fragen. Vielleicht gibt es hier einen Vermesser?...

  1. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leute,
    habe gerade Euer tolles Forum entdeckt und möchte Euch Profis auch gleich mal etwas fragen.
    Vielleicht gibt es hier einen Vermesser?

    Ich habe vom Vermessungsbüro eine DWG-Datei einer Bestandsaufnahme eines vorhandenen sehr großen Gebäudes.
    Diese Datei habe ich nun in eine Grundrissdatei des vorhandenen Gebäudes geladen.
    Wie kann ich eine die Bestandsaufnahme exakt in diesem Grundriss platzieren?
    Letztendlich passt der Ist-Zustand der Bestandsaufnahme nicht ganz exakt in die alte Grundrisszeichnung.

    Gruß, Chris
     
  2. Dimeto

    Dimeto

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    627
    Beruf:
    Vermessungsingenieur
    Ort:
    NRW
    Ja.
    Das kommt auf die von Dir und dem Vermessungsbüro eingesetzte Software an.
    Dann hast Du doch schon ein Ergebnis. Wo genau ist das Problem? Was genau ist dein Ziel?
     
  3. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dimeto,

    die mir vorliegenden CAD-Grundrisszeichnungen wurden vor zig Jahren erstellt. Das Gebäude wurde irgendwann auch nach diesen Zeichnungen gebaut.
    Das Vermessungsbüro hat vor kurzem die vorhandenen Gebäudeaußenkanten nun aufgemessen..
    Ich möchte nun in den Bestandsgrundriss die Bestandsaufnahme des Vermessers dazu laden und einen an das vorhandene Gebäude anzubauenden Neubau bearbeiten.

    Den Vermessungsplan habe ich in meine CAD-Datei geladen und kann ihn so unter die alte Grundrisszeichnung legen.
    Der Ist-Zustand weicht an manchen Stellen bis zu 20 cm von der alten Grundrissplanung ab. Die Gebäude sind leicht gedreht. Es gibt keinen "absoluten Nullpunkt" irgendeine Gebäudeecke, Gebäudeaußenkannte, die ich einigermaßen passend zum Datenaustausch mit Fachingenieuren etc. festlegen kann.
    Beim neuen Anbau geht es auch um sehr knappe Abstandsflächen zur Grundstücksgrenze etc. Davon hängen die Gebädehöhen auch ab.
    Ich denke Du weißt was ich meine.

    Mein Ziel ist es zu erfahren wie mit Einfügepunkten anderer am Projekt beteiligten Planer umzugehen ist. Eine saubere Achse A/1 festzulegen wäre prima. Aber die existiert nicht.
    Die Bestandsaufnahme des Vermessers kann ich schieben und drehen wie ich will. Das ist mir aber alles zu ungenau.

    Ich frage mich ob man diese Punkte auch nach Koordinaten festlegen könnte. Mit zwei solcher Punkte hätte ich dann auch einen schrägen Verlauf der Gebäudeaußenkannte
    festgelegt.

    Wir hatten vor einigen Jahren eine vorhandene Tiefgarage mit tragenden Außenwänden und Stahlbetonstützen.
    Auf diese Stahlbetonstützen wurde ab dem EG ein 4 geschossiger Neubau geplant und auch gebaut.
    Die Positionierung der vorhandenen Stahlbetonstützen aus der Tiefgarage musste vom Vermessungsbüro auf die oberste Stahlbetondecke eingemessen werden.
    Das Achsenraster war seitens des Vermessers leicht gedreht eingemessen. In Folge lagen die neuen Stützen nicht exakt auf den alten Stützen.

    schönen Feierabend

    Chris
     
  4. Dimeto

    Dimeto

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    627
    Beruf:
    Vermessungsingenieur
    Ort:
    NRW
    Ohne die Details zu kennen, scheint es sich um das uralte Problem zu handeln, dass Architekten/Bauingenieure in einer anderen Welt leben als Vermessungsingenieure. Für die einen ist die Erde eine Scheibe, für die anderen ein Geoid. Diese Welten treffen in der CAD zusammen, scheinbar kompatibel, doch grundlegend verschieden. Daher ist es notwendig, dass beide Disziplinen aufeinander zugehen und versuchen müssen, den jeweils anderen zu verstehen. Ich werfe zunächst mal einen Haufen Probleme auf, die wir hier oder Du mit Deinem Vermesser Schritt für Schritt angehen können.
    Wie groß?
    In welchem Koordinatensystem?
    Sicher dass es keine Nachträge gab?
    In welchem Koordinatensystem?
    Einfach so? Keine Skalierung notwendig?
    Wer garantiert denn, dass exakt nach den Plänen gebaut wurde?
    Einheitlich? Um wieviel Grad?
    Wie knapp? Beinhaltet die Bestandsaufnahme auch die Grenzen? Wurden die örtlich ermittelt und aufgemessen?
    In erster Näherung muss die alte Planung in den Bestandsplan hineintransformiert werden. Wie viele Parameter dazu notwendig sind, hängt von einigen Antworten zu o.g. Fragen ab.
    Wobei wir wieder beim Anfangsproblem sind: Wer muss sich an wen anpassen? Die Bestandsaufnahme dürfte näher an der Wirklichkeit liegen, als die Baupläne.
    Wie genau hättest Du es denn gerne? Wenn die Bestandsgrundrisse wichtig sind, hätte die komplette Bestandsaufnahme in den Vermessungsauftrag gehört. So wird es ein Zusammensetzen von Puzzleteilen aus verschiedenen Puzzlen - das kann nicht passen.
    Und hier sind wir in der Scheinwelt der Koordinaten, welche eine trügerische Einheitlichkeit vorgaukeln.
    Wenn Aufmaß und Absteckung vom Vermessungsbüro durchgeführt wurden, wurde hier geschlampt. Ich vermute aber mangelnde Kommunikation und "Das kann auch der Polier".
     
    11ant und simon84 gefällt das.
  5. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Moin Dimeto,
    vielen Dank für Deine Infos! Klasse!
    Was Du schreibst zeigt mir das Du den ein oder anderen Problempunkt kennst.

    Richtig!
     
  6. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    eine komplette Bestandsaufnahme ist die halbe Miete und erspart fortan sehr, sehr viel Zeit.
    Richtig! Das versteht nur keiner und bezahlt auch keiner.
     
  7. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich melde mich nach Feierabend wieder. Sitze im Homeoffice.
     
  8. Dimeto

    Dimeto

    Dabei seit:
    22.07.2017
    Beiträge:
    736
    Zustimmungen:
    627
    Beruf:
    Vermessungsingenieur
    Ort:
    NRW
    Skandal! So eine Ausbeutung - fünf Tage und immer noch kein Feierabend.
     
    Fred Astair, seaway und 11ant gefällt das.
  9. Christ

    Christ

    Dabei seit:
    08.12.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Moin Dimeto,
    noch ist es nicht zu spät. Wünsche Dir und diesem Forum ein fantastisches 2021!

    Ich danke nochmals für Deine Tipps zu meinem Problem Ende `20 !!!
    Ich habe mein Gebäude auf "wunderbare Weise" so lange hin und her verschoben bis es irgendwann endlich passte.
    Nach dem Motto, Was nicht passt wird passend gemacht!
    Fertig!

    viele Grüße vom Niederrhein
    Chris
     
Thema:

CAD-Datei eines amtlichen Lageplans in die CAD-Grundrissdatei korrekt platzieren

Die Seite wird geladen...

CAD-Datei eines amtlichen Lageplans in die CAD-Grundrissdatei korrekt platzieren - Ähnliche Themen

  1. GAEB Dateien

    GAEB Dateien: Ich hab mich lange und erfolgreich gegen die Erstellung von LVs im GAEB Format gewehrt, aber jetzt muss ich mir ein entsprechendes Programm...
  2. uralte dwg-datei ..

    uralte dwg-datei ..: mein cad-programm meckert, s. anhang. vorläufige lösungsidee: uralt-dwg in was neueres konvertieren. gibts dafür einen brauchbaren konverter?
  3. Größe von *.dwg-Dateien variiert

    Größe von *.dwg-Dateien variiert: serwus an alle! ich habe eine frage. ich hab jetzt in meinen plänen nur die bemaßung geändert und 2 linien umgeändert, aber die Größe der...
  4. Dateien hochladen geht nicht

    Dateien hochladen geht nicht: Liebe Bauexperten, ich habe in meinem Beitrag zum Neuzugang bereits gefragt, wie wir mit dem Datei hochladen umgehen wollen. Haben die meisten...