Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung

Diskutiere Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung im Heizung 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo Liebe Leute, dies ist mein erster Eintrag in diesem Forum, daher möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sascha, bin 35 Jahre jung, und...

  1. #1 riemschie, 05.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Liebe Leute,

    dies ist mein erster Eintrag in diesem Forum, daher möchte ich mich kurz vorstellen. Ich heiße Sascha, bin 35 Jahre jung, und komme aus dem hohen Norden. (loxstedt) Ich wohne mit meiner Frau und meinem zwei Jahre altem Sohn in einem Einfamilienhaus (ca 155qm) aus dem Jahre 1975. Nachträglich wurde dies mit einem WDVS saniert, neue Fenster / Türen verbaut und die Dachgeschossdecke mit Zellulose gedämmt. Nun aber zum eigentlichen Thema.

    Ich habe eine Frage zu meiner Brötje Heizung, an welcher ein Centra 4 Wege Mischer hängt. Vorab, bitte zerreißt mich nicht in der Luft, wenn ich hier falsche / unqualifizierte Fragen stelle. Ich bin, was unserer Heizung angeht wirklich kein Profi. Wobei ich durch das Forum und Testen sehr viel gelernt habe.

    Ich bzw wir haben einen Kessel von 2004 / Brötje. An diesem ist noch ein manuell verstellbarer Centra 4 Wege Mischer verbaut. Es handelt sich um eine Witterungsgeführte Steuerung.

    Ich hatte den Mischer immer in mittlerer Stellung, 50-60. Sonst habe ich soweit alles über das Eurocontrol Bedienfeld bedient. Nun wurde mir gesagt, ich solle den Mischer komplett auf machen und die Vorlauftemperatur über die Witterungsgeführte Heizungsregelung regeln lassen. Gesagt getan. Gleichzeitig sollte ich meine Heizkurve minimieren bzw anpassen. Ventile voll auf und "lass laufen" -> Vieel zu warm. Sogar meine Frau empfand es als viel zu warm, was schon was heißt:) Alles runtergeregelt. Um es kurz zu machen:

    getan. Gleichzeitig sollte ich meine Heizkurve minimieren bzw anpassen. Ventile voll auf und "lass laufen" -> Vieel zu warm. Sogar meine Frau empfand es als viel zu warm, was schon was heisst:) Alles runtergeregelt. Um es kurz zu machen:

    Ich habe die Ventile in der Stube / Kinderzimmer / Diele / Küche / auf 3. Bad auf 4 und im Schlafzimmer auf 2. Raum Sollwert auf 20. Meine Heizkurve, Neigung habe ich mittlerweile auf 4 (2,5 ist das niedrigste) und Niveau auf -2,5. (-4,5 ist das niedrigste).

    Aber es wird teilweise in den Räumen an die 22 Grad warm und wärmer. Ich habe das Gefühl, dass die Anlage einfach nicht runterregelt, da sie auch immer wieder hochfährt. Ich weiß nun gar nicht mehr, was ich da genau machen soll. Irgendwann müsste sie doch mal aufhören immer wieder und wieder Schub zu geben. Ich brauche, bei fast 22 Grad, keine Warmen bzw fast heiße Heizkörper mehr. Wenn ich die Heizung über den Tag die Heizung mal absenke, weil wir länger nicht da sind, glühen die Heizkörper regelrecht,wenn das System wieder startet, obwohl in den Räume noch an die 20,8 Grad sind und Schwups sind wir wieder bei 22 Grad... Abartig.


    Zur Veranschauung habe ich ein paar Bilder von meinem System an gehangen.

    Ich würde mich über Tipp/Hilfe wirklich freuen. Ich möchte es einfach nur verstehen, warum es bei mir anscheinend nur heiß und kalt gibt... Außerdem wünsche ich euch allen ein schönes Rest- Wochenende!!

    Viele Grüsse aus dem Hohen Norden,

    Sascha
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      302,3 KB
      Aufrufe:
      48
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      289,8 KB
      Aufrufe:
      50
    • 4.jpg
      4.jpg
      Dateigröße:
      202,9 KB
      Aufrufe:
      54
    • 5.jpg
      5.jpg
      Dateigröße:
      173,2 KB
      Aufrufe:
      51
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Leser112, 06.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Das Gebäude thermisch mit viel Aufwand verbessert und die Heizungsanlage dabei völlig vergessen!
    Die überhöhten Verbrauchskosten würde ich nicht haben wollen.
    Ein geradezu typischer Fall im Bestand.
    Nachträglich wundern sich die EFH Besitzer, dass die Maßnahmen für die Dämmung nicht die Verbrauchskosteneinsparungen erbracht haben, wie gewünscht (Wirtschaftlichkeit).

    LSL 25!!! Du schießt mit einer Kanone auf einen Spatzen, da kann nichts Vernünftiges herauskommen.
    Wer waren denn diese Ratgeber?

    Wozu überhaupt der Mischer?
    Den benötigt man meist nur, wenn einzelne Teilheizkreise mit unterschiedlichen VLT gefahren werden müssen. Und wenn, dann muß dieser entweder über die zentrale Regelung oder eine zusätzliche gleitend bedient (gefahren) werden.
    Bsp:
    [​IMG]
     
  4. #3 riemschie, 06.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das ich über kurz oder lang eine neue Anlage benötige ist mir klar, sobald gesapart ist, kommt diese Neu.


    Heizung habe ich, mit diesem System und Mischer so übernommen.



    Woher ich das mit dem Mischer habe, Zitat:

    "Mach den Mischer voll auf und lass die über die Witterungsgeführte Heizungsregelung regeln!

    Wahrscheinlich ist bedingt durch den Mischer deine Heizkurve viel zu hoch eingestellt, da du unnötig kälteres Rücklaufwasser mit in den Vorlauf beimischt ! "
    Durch eine richtig eingestellte Heizkurve sparst du Geld - nicht durch den Mischer"


    Öffne lieber den Mischer ganz und senke die Heizkurve soweit ab, dass sich die Wohlfühltemperatur in den Räumen erreicht wird. Mehr Optimierung geht nicht.



    Heizungsmonteur: Mischer muss ganz offen sein.

    Ausserdem wurde mir gesagt, den Mischer durch einen 3 Wege Mischer mit Motor zu ersetzen.



    So wurde es mir gesagt, bzw geschrieben. Da ich, wie bereits Laie bin, habe ich dies so aufgenommen.


    Also heisst es, Mischer doch nicht ganz aufmachen?



     
  5. #4 Fred Astair, 06.11.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    209
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Ich vermute mal, dass der Mischer noch aus der vorherigen Anlage stammt?
    Der Heizkessel, den sie Dir 2004 eingebaut haben stammt technologisch noch aus der 70ern des letzten Jahrhunderts.
    Das ist ein sog. Niedertemperaturkessel, der seinen Namen genausowenig verdient, wie die sog. Energiesparlampen.
    Weiterhin scheint der mehrfach überdimensioniert zu sein, wenn Du nicht gerade in einem 400-Quadratmeterpalast wohnst.
    Im Teillastbereich, aus dem er wahrscheinlich nie herauskommt, fährt der bei einer Solltemperatur von 40°C bis auf 55-60°C um danach wieder auf fast 20 °C abzufallen, bevor er wieder startet. Das macht der, weil er nicht Taupunktfest ist und Dir sonst unter dem Hintern wegrosten würde.
    Deshalb ist bei diesen Kesseln, die Schalthysterese im Niedertemperaturbereich stark vergrößert und geht erst bei Solltemperaturen von 60°C aufwärts in normale Bereiche zurück.
    Der Tipp, den Mischer zu öffnen, war schon richtig solange Du keine aktive Mischerregelung hast.
    Wahrscheinlich hast Du die Steilheit und die Parallelverschiebung der Heizkurve viel zu weit abgesenkt. Das wirst Du spätestens bei tiefen Außentemperaturen merken. Im Moment wirken sich Verstellungen gar nicht auf das Heizverhalten aus.
    Zur Regelung der Raumlufttemperatur musst Du halt Deine Thermostatventile nutzen.
     
    simon84 und riemschie gefällt das.
  6. #5 riemschie, 06.11.2017
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Fred Astair,

    vielen Dank erstmal für diese freundliche und mir verständliche Antwort. Diese Anlage habe ich, so wie sie da steht, übernommen. Wie lange der Mischer da hängt kann ich leider nicht sagen. In den, mir verfügbaren Dokumenten, konnte ich erlesen das die Anlage von 2004 ist. Ich habe rein gar nichts an dieser Anlage verstellt. Wir wohnen jetzt ca ein Jahr in unserem Häuschen. Das einzigste ist die Umwälzpumpe, welche ich durch eine Alpha 2 gewechselt habe.

    Mit der Heizkurve hast du Recht. Diese ist z ZT wirklich sehr niedrig. Da werde ich Feinarbeit betreiben, wenn es kälter wird. Thermostate habe ich gestern Abend in Angriff zu nehmen, diese zu Regeln. Ich denke ich habe in der letzten Zeit einfach zu viel an der Anlage gespielt und keine Einstellung über mehrere Tage laufen lassen. Bin von Natur ein sehr ungeduldiger Mensch :)

    Viele Grüße,

    Sascha
     
  7. #6 Fred Astair, 06.11.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    209
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung. ;)
    Heizungen sind kein D-Zug. Nimm Änderungen nur in kleinen Schritten vor und warte 1 oder besser 2 Tage ab, wie sich die Raumlufttemperaturen ändern.
    Es bringt auch nichts, dauernd die Heizkörper anzufassen. Vom Angstschweiß fangen die nur an zu rosten. :)
    Zielgröße einer jeden Raumheizung ist die Raumlufttemperatur und nicht die Temperatur der Heizflächen. Die sind nur Mittel zum Zweck.
     
    simon84 gefällt das.
  8. #7 riemschie, 06.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Sehr gut :-) :-) :-) :-)

    Die Ventile hatte ich generell wahrscheinlich immer zu hoch, bzw habe diese nie angefasst. Ich habe überall gelesen, Heizventile voll auf und die Heizkurve soweit absenken, bis es im Referenzraum gerade die gewünschte Temperatur erreicht. Aber mal eine generelle Frage zu einem Heizkörperventil. Wenn ich diesen auf "3" stelle, sprich 20-21 Grad. Bei erreichter Raumtemperatur schließt dieser und die Anlage bekommt das Zeichen, ich kann weniger Energie abgeben? Ist das so in etwa korrekt?
     
  9. #8 thejack, 06.11.2017
    thejack

    thejack

    Dabei seit:
    12.09.2017
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Hunsrück
    Das Ventil schließt schon und der Heizkörper bekommt keine Energie, sprich Warmwasser mehr, aber mit der Anlage an sich kommuniziert es eigentlich nicht.
     
    riemschie gefällt das.
  10. #9 petra345, 06.11.2017
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    1.250
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Gleichgültig was hier alt oder neu oder Falsch ist, der Mischer ist bestimmt nicht daran Schuld.
    Im Gegenteil!!

    Mein Nachbar hatte bei einer FBH einen Kessel von Brötje mit einem 3-Wege Mischer.
    Die Rücklauftemperatur der FBH wurde deswegen nicht angehoben und er hat nach 30 Jahren den vierten Kessel.
    Die vorigen drei sind ihm wegen der niedrigen Rücklauftemperatur schlicht durchgerostet.
    Aber keiner hat die Ursache erkannt und abgestellt!!
     
  11. #10 riemschie, 06.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    AHH ok, verstehe!! Vielen Dank!!
     
  12. #11 Fred Astair, 06.11.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    209
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Indirekt kommunizieren die schon: Wenn das Ventil schließt, merkt das die Pumpe und dreht langsamer. Das wiederum merkt der Kessel, weil er seine Wärme nicht so schnell loswird und startet nicht so oft.
     
  13. #12 Leser112, 06.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Wenn die Regelung das kann.
     
  14. #13 Fred Astair, 06.11.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    209
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    Wenn die Kesseltemperatur nicht oder nur langsam absinkt merkt das jeder doofe Thermostat.
     
  15. #14 riemschie, 07.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ich möchte mich erst mal bei euch allen für Hilfe und Tipps bedanken. Ich habe meine Einstellungen alle vorerst so gelassen und nur etwas die Thermostate optimiert, vor allem jene, die sehr heiß wurden. Alles viel viel besser jetzt. Werde vorerst auch keine weiteren Änderungen vornehmen.

    Abschließend würde ich trotzdem noch gerne eine Frage stellen. Wir haben, aufgrund des WDVS, unseren Aussenfühler unter unseren Dachüberstand gesetzt. CAA 3 m höhe würde ich sagen, eher weniger. Nordseite. Freistehendes Haus. Laut div Wetter Apps / Internet waren heute früh 0 bis 1°C. Mein Aussenfühler zeigte mir -3°C an. Ich habe auf der Terrasse noch ein Thermostat hängen, welches mir -1,8°C anzeigte. Ich würde gerne wissen, ob diese Abweichung meines AF noch Ok ist, oder ich ihn umsetze sollte?

    Viele Grüsse und abermals Danke für Rat,

    Sascha
     
  16. #15 thejack, 07.11.2017
    thejack

    thejack

    Dabei seit:
    12.09.2017
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Hunsrück
    Hast Du genau in Deiner Straße die Wettermeßstation stehen, auf die die Wetterdatendienste/Apps für Deine Region zugreifen?
    Nicht? Na, dann sind da gewisse Abweichungen schon mal durchaus möglich.

    Und an unterschiedlichen Standorten rund ums Haus gibt es halt auch mal Schwankungen. Bedeutet ja nicht, daß der AF falsch mißt.
    Irgendeinen Referenzpunkt braucht die Heizung. Und da ist Nordseite, mit eher weniger als 3m eigentlich ideal.
     
    riemschie gefällt das.
  17. #16 riemschie, 07.11.2017
    riemschie

    riemschie

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Nein habe ich natürlich nicht. Daher Frage ich auch, ob so eine Abweichung im Rahmen liegt. Ich danke dir - tjejack.

    Lasse ich alles, so wie es ist!
     
  18. #17 thejack, 07.11.2017
    thejack

    thejack

    Dabei seit:
    12.09.2017
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    41
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Hunsrück
    In erster Linie kommts ja drauf an, wie die Steuerung die empfangenen Daten auswertet und darauf reagiert.
    Notfalls da anpassen.
    Aber ob man das, wenn überhaupt, veränderte Aufheizverhalten bei -3° gegenüber -2° überhaupt persönlich merklich registriert, wag ich zu bezweifeln.
    Wenn Du jetzt nicht zufällig 2 Meßpunkte hättest, würdest Du Dir wahrscheinlich auch gar keine Gedanken drum machen.

    Häng doch mal spaßeshalber, wenn möglich, das Teil von der Terrasse neben den AF und vergleich dann mal die Kalibrierung der beiden an sich.
    Fürchte dann wird die Vewirrung noch größer. :eek:
     
  19. #18 Leser112, 07.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Korrekt. Ersetzt dieser jedoch allein eine notwendig intelligente Regelung, mit dem Funktionsumfang, wie in #11 dargestellt? ;-)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Fred Astair, 07.11.2017
    Fred Astair

    Fred Astair

    Dabei seit:
    02.07.2016
    Beiträge:
    1.463
    Zustimmungen:
    209
    Beruf:
    Tänzer
    Ort:
    San Bernhardino
    In #11 ist genau das beschrieben, was in dieser Anlage vorliegt:
    Eine geregelte Pumpe im AutoAdapt-Modus, die merkt, wenn der Fließdruck höher wird, weil Ventile geschlossen wurden und dann abregelt und eine analoge Kesselregelung, die über einen oder mehrere Thermostate die Kesseltemperatur regelt. Welche Intelligenz fehlt Dir denn?
     
  22. #20 Leser112, 07.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    784
    Zustimmungen:
    27
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Notwendig gleitend?
    Die gesamtheitliche ;-)
     
Thema: Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. heizungsmischer zehnder 4 weg ein selung

    ,
  2. heizungsmischer zehnder 4 weg

    ,
  3. parallelverschiebung ultron e

    ,
  4. 4 wege mischer heizung zehnder bj 1975,
  5. 4 wege mischer heizung
Die Seite wird geladen...

Centra 4 Wege Mischer mit Brötje Heizung - Ähnliche Themen

  1. Netzwerkstruktur über 4 Etagen

    Netzwerkstruktur über 4 Etagen: Guten Abend, in etwa 2 Monaten werde ich der Besitzer eine sanierungsbedürftigen Hauses seine (siehe Signatur). Als Industrieelektriker kenne ich...
  2. Haus umbauen/aufstocken, Heizung behalten?

    Haus umbauen/aufstocken, Heizung behalten?: Wir bauen einen voll unterkellerten Bungalow um, d.h. er wird etwas erweitert, aufgestockt und saniert. Der Bungalow hat aktuell im EG ca. 100...
  3. NEUBAU Heizung Empfang

    NEUBAU Heizung Empfang: 220qm 5 Personen Belüftung mit WRG und Fußbodenheizung möchten wir auf jeden Fall haben. Welchen Heizungstyp kann man uns empfehlen?
  4. DEHN Blitzplaner 4. Ausgabe erschienen

    DEHN Blitzplaner 4. Ausgabe erschienen: Die neue Ausgabe des Blitzplaners ist in der DEHN-Cloud (passwortgeschützt) verfügbar. Bei flüchtiger Betrachtung ist mir aufgefallen: In Bild...
  5. leichter preiswerter Estrich, mischen?

    leichter preiswerter Estrich, mischen?: hallo, ich benötige einen Estrich (ist später der Endbelag) der etwas leichter als herkömmlicher Estrich ist aber trotzdem druckstabil bleibt....