Coaxkabel und Stromkabel zusammenverlegen

Diskutiere Coaxkabel und Stromkabel zusammenverlegen im Elektro 1 Forum im Bereich Haustechnik; Hallo, habe folgende Konstellation: Ich habe ein 100er KG-Rohr, dass ich verlegt habe, dass an der Seite des Hauses unter der Erde herauskommt....

  1. #1 Robmantuto, 19.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, habe folgende Konstellation:
    Ich habe ein 100er KG-Rohr, dass ich verlegt habe, dass an der Seite des Hauses unter der Erde herauskommt. Das Rohr ist für mein bestehendes schwarzes Coax-Kabel (Vodafone), das ich beim Abriss gerettet habe. Dieses war im alten Haus verbaut, um TV und Internet zu empfangen. Dieses würde ich wieder ins Haus führen. Auf der gleichen Seite in der Nähe der Wand ist kleines Häuschen geplant, das mit Strom versorgt werden soll. Nun würde ich gerne das gleiche Rohr nutzen wollen. Das das Rohr in meinem HWR landet und der Stromkasten gleich gegenüber ist, würde ich den kurzen Weg wählen wollen, um das Kabel nach draußen zu verlegen. Der eine sagt, es könnte zu Störungen kommen, der andere sagt, macht nix.
    Jetzt würde ich noch alternativ ein 75mm Rohr im Rohr verlegen, um dann das Coax-Kabel durchzuziehen. Daneben einfach das Stromkabel (5x 1,5) und in die Erde bis zum Häuschen verbuddeln. jedoch denke ich zusätzlich an die Zukunft und es könnte ja passieren, dass ich irgendwann eine Telekomleitung legen müsste. Könnte man dann das gleiche 75er Rohr dafür benutzen? Würde so ein durchschleifen später funktionieren? Und was ist mit Störungen. Darf das Coax-Kabel und die Telekomleitung nebeneinander liegen ohne sich zu stören?
     
  2. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    467
    Darüber hab ich mir auch schon oft den Kopf zerbrochen. Ich meine dass Stromleitungen keinen negativen Einfluss auf I-net Leitungen haben. Mann liest zwar viele solcher Behauptungen aber wirkliche Beweise konnte ich dazu bisher nicht finden. Ich konnte bisher auch nie irgendwelche Störungen feststellen. Oftmals lässt sich das auch garnicht vermeiden.
     
  3. #3 simon84, 19.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Viel wichtiger wäre Blitzschutz und Potentialausgleich
     
  4. #4 Robmantuto, 22.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Also ich weiß nicht ob das gemeinst ist, aber aus meiner Bodenplatte kommt ein fettes Stück Metall raus, an der Stelle, an der der Verteilerkasten hängen soll. Ansonsten habe ich an jeder Ecke des Hauses Metallstäbe, die aus der Erde herausstehen. Ich gehe davon aus, dass der Blitzschutz ist.
    Also meint ihr, ich könnte das gleiche Rohr für TV-Coax-Kabel benutzen und das Stromkabel? Sollte ich aber trotzdem ein Extra-Leerrohr in das 100er für das Coax-Kabel legen, damit es nicht direkt neben dem Stromkabel liegt?
     
  5. #5 simon84, 22.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Ich meine das zusammen verlegen ist zwar nach vde nicht vorgesehen macht aber regelmäßig eher wenig Probleme.

    Ein Blitzschlag in eine sat oder Fernseh Kabel Anschluss Anlage macht richtig ärger.

    daher wäre es eher wichtiger zu verstehen welches Signal auf den coax Kabeln ist und sie nach TAB des Anbieters bzw auch din vde den potential Ausgleich Und Blitz Schutz herzustellen als sich den Kopf darüber zu zerbrechen ob man sie zusammen mit ein paar Strom Kabeln zieht.

    klar ist separat vorgesehen und besser

    @Dipol
     
  6. #6 Robmantuto, 22.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Das Einzige was ich weiß, dass das Kabel für das Internet und TV-Signal zuständig ist. Früher hing das im Keller und hatte keinen besondern Schutz gehabt. Kabel ins Haus, angeschlossen an einem Kasten, der zwei Parteien versorgte und das wars.
     
  7. #7 simon84, 22.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
  8. #8 Dipol, 22.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.2020
    Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Beruf:
    RFT-Meister & VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Mit Reihe DIN 18015 statt nur VDE und Reihe DIN EN 50117 (VDE 0887-1) kommt es der Sache schon näher.
    Der Oldiebeitrag steht trotz Lästerei eines Lesers vom 27.01.2018 und von der Redaktion gelobter zeitnaher Besserung noch immer online.

    Seit der dem Artikel zugrunde liegenden DIN EN 60728-11 (VDE 0855-1):2005-10 aber auch Vorgängernormen hat sich im Kern relativ wenig geändert. Erdungsschienen in Klemmtechnik haben sich bei drei- oder mehrfach geschirmten Kabeln bereits damals von selbst verboten.

    Trotz Abbildung eines Multischalters kommen erdungspflichtige Dachantennen und das inzwischen abgelöste Dogma von schleifenfreien PA nur am geerdeten Antennenträger ebenso wie Blitzstromtragfähigkeit von Verbindern m. E. zu kurz weg.

    Als noch die DBP/TELEKOM Kabelnetzbetreiber war, wurden Telefonleitungen und BK-Koax direkt nebeneinander verlegt. Das jedenfalls ist unkritisch, allerdings erfordert das Detail der Hauseinführung Fachkunde.
     
    simon84 gefällt das.
  9. #9 simon84, 22.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    @Dipol ich wollte eigentlich eher sagen, ganz ohne PA und Blitzschutz ist das keine gute Idee und eine Fachkraft sollte sich das ansehen um normgerecht umsetzen
     
    Dipol gefällt das.
  10. #10 Robmantuto, 23.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Habe mit einem Elektriker gesprochen. Er sagt, es ist kein Problem, so die Kabel zu verlegen. Nichtsdestotrotz sollte man den PA nicht auslassen.
     
  11. #11 jodler2014, 23.06.2020
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    343
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Richtig und Falsch !
    EMV !
    Was spricht dagegen ?
    Beide Leitungen sind geschirmt !
    Natürlich kann das der Fall sein !
    In der Regel passiert da gar nichts !
    Das " Phänomen " hatte ich bisher sehr selten miterlebt !
    Das machen ja in der Regel die Tiefbauer ,die sich genau in dem Fachbereich auskennen :28:
    Habe ich mir noch nie durchgelesen .:D

    Gerade, wenn ich mich an eine kürzlich installierte BK Anlage erinnere ,die von einem SUB des Anbieters den ich hier nicht nennen möchte ,könnte ich schreiend wegrennen …
    Der Kabelbinderverbrauch war sehr umfangreich .
     
  12. #12 simon84, 23.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 23.06.2020
    simon84

    simon84
    Moderator

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    13.250
    Zustimmungen:
    2.621
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Die TAB der jeweiligen Anbieter würde ich auf jeden Fall durchlesen.

    Es kann gut sein dass dort eine separate Verlegung vorgeschrieben ist.

    Falls man das ignoriert kann es später zu Haftungs Diskussionen bei Schäden kommen
     
    jodler2014 gefällt das.
  13. #13 jodler2014, 23.06.2020
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    343
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ist es wirklich " mein " Kabel ?

    Also das Kabel von Robmantuto ( wie kommt man darauf ? ;) )
    Wenn der Graben zu ist und das Internet funktioniert , kräht kein Hahn mehr danach …
     
    simon84 gefällt das.
  14. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Beruf:
    RFT-Meister & VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Da bist du nicht allein und die Unkenntnis erstreckt sich wahrscheinlich noch auf weitere Normen. Allerdings kokettiert nicht jeder damit.

    NACHTRAG: Für die Frage des TE ist DIN EN 50174-2 (VDE 0800-174-2):2018-10 und speziell deren Abschnitt 6.2.1 »Allgemeine Anforderungen an die Trennung« relevanter, siehe auch DIN VDE 0100-443.

    Zitat aus der VDE-Schriftenreihe 119, die sich mit Ausgabestand 2006 auf die mehrfach abgelösten Normausgaben von 2001-09 und Berichtigung 2002-03 bezieht.
    Literaturhinweise:

    de 15-16/2006, Artikel von Heinz-Dieter Fröse
    ep 61 (2007) 3, Artikel von Werner Baade
    ep 63 (2009) 11, Artikel von Sven Bonhagen
     
    simon84 gefällt das.
  15. #15 jodler2014, 24.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 24.06.2020
    jodler2014

    jodler2014

    Dabei seit:
    20.12.2014
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    343
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    RP
    Ich habe ja nur geschrieben , daß ich mir das noch nie durchgelesen habe .
    Das bedeutet aber nicht ,daß ich bezüglich Normenkenntnis und fachgerechter Ausführung unwissend bin !
    Aber sehr schön ,daß Du Artikel von Fachzeitschriften postest !
    Lies Dir mal #11 durch und vergleiche das mit den Fachbeiträgen von den genannten Herren .
    Das ist manchmal schwammig formuliert .:deal

    Der Herr Fröse ist der mit der Kordel an der Brille und dem Kinnbart ?!
    Die von Dir genannten Hinweise sind außerdem uralt !

    Und irgendwelche Normen und Beiträge aus Fachzeitschriften zu verlinken ist ja wohl mal ganz fahrlässig !
    Schön für Dich ,wenn Du ein Abo hast ! ( Wer kokettiert hier ? )
    Ich habe das nicht !
    Aber ich weiß wo ich nachlesen kann wenn Bedarf besteht !

    Und wenn wir schon beim Thema sind :
    Der Streifen ist bisher eine Bastelanleitung !
    Schönes WE
     
  16. #16 petra345, 25.06.2020
    petra345

    petra345

    Dabei seit:
    17.02.2017
    Beiträge:
    2.427
    Zustimmungen:
    231
    Beruf:
    Ing. plus B. Eng.
    Ort:
    Groß-Gerau
    Benutzertitelzusatz:
    Ing.(grad.) plus B. Eng.
    Es wären vermutlich die ersten Störungen zwischen Netzspannung und Coaxkabel in D.
    Aber 5 x 1,5 sind zu dünn!
    Man weiß ja nie was man später dort anschließen will, aber 5 x 2,5 würde ich als Minimum ansehen.
    Sollte einmal ein Elektrauto geladen und ein Heizofen betrieben werden, nimmt man am besten gleich 5 x 10 mm²
     
  17. Dipol

    Dipol

    Dabei seit:
    20.09.2010
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    148
    Beruf:
    RFT-Meister & VDE geprüfte Blitzschutzfachkraft
    Ort:
    Leinfelden-Echterdingen
    Das Bekenntnis war immerhin ehrlich, clever war es nicht und mich hat es auch nicht verwundert.

    Prima, dann lies doch bitte möglichst kurzfristig nach, was sich gegenüber den alten Publikationen in der aktuellen DIN EN 50174-2 (VDE 0800-174-2):2018-10 geändert hat. Bis ich das in der Normenauslegstelle der Uni Stuttgart abgleichen kann, wird es noch dauern.

    Dein Beitrag #11 mit der OT-Kritik an der Arbeit eines KNB-Installationspartners gibt dazu nichts her.
     
  18. #18 Robmantuto, 25.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Ich fasse mal kurz zusammen oder besser gesagt, welche Alternativen habe ich? Ich habe ein KG-Rohr, das aus dem Haus führt. Ich führe dieses 100er KG-Rohr bis zum Zaun und führe das bestehende KD-Kabel hinein. Von der anderen Seiten führe ich ein Erdkabel ein, die beiden treffen sich im Haus, ohne voneinander von einem Leerrohr getrennt zu sein. Die Frage ist, falls mal ein Telekom-Kabel eingeführt werden sollte, dann würde das Kabel im gleichen Rohr sein und würde wie das Kabel von KD ins Haus verlaufen. Was ist aber, wenn die Telekom sagt, nein, wir verlegen kein Kabel in einem Rohr, das bereits mit dem Kabel von KD belegt ist? Dann habe ich die A-Karte.
    Alternativ verlege ich zwei solche Kabelrohre https://www.real.de/product/3327188...01&utm_campaign=pricecomparison&utm_term=8490, die im Haus enden. Ein Rohr bleibt leer, das andere wird vom KD-Kabel belegt. Das Erdkabel würde sich wieder im KG-Rohr mit den anderen treffen, das aber lose im Rohr liegt.
    Wäre das die, zwar die teurere, aber bessere Variante?
    Wie verdichte das Ganze aber in der Erde. Das 100er Rohr ist ja breiter. Vielleicht mit Bauschaum? Oder Deckel drauf und zwei passende Löcher für die Leerrohre in den Deckel bohren und dann mit Bauschaum drumherum?
    Oder 100er KG-Rohr bis zum Zaun und gut ist?
     
  19. #19 Robmantuto, 25.06.2020
    Robmantuto

    Robmantuto

    Dabei seit:
    02.04.2020
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    1
    Ich habe mit der Telekom telefoniert und habe gefragt ob was dagegen spricht, wenn bereits das Kabel von Kabel Deutschland drin liegt und ob sie das Kabel im gleichen Rohr bei Beauftragung verlegen würden. Es spricht nichts dagegen. Dann habe ich erzählt, dass ich als Alternative 2x https://www.real.de/product/3327188...01&utm_campaign=pricecomparison&utm_term=8490 verlegen würde. Ist ebenfalls zulässig, jedoch ist die Empfehlung ein 50er Rohr zu verlegen, um das Kabel besser durchzubekommen. Dieses Leerohr ist aber ein DN40, Innen 32mm. Wie gesagt, es ist eine Empfehlung, aber kein MUSS! Falls aber ein Techniker das Kabel nicht durchbekommt, dann bin ich dafür verantwortlich und müsste als Hausbesitzer notfalls eine andere Lösung finden. Andererseits gibt es einen Zugdraht, der bei diesen Leerrohren mitgeliefert wird und den man für alle Fälle vorbereiten und erstmal im Rohr verbuddelt ruhig liegen lassen könnte. Was würdet ihr machen?
     
  20. SvenvH

    SvenvH
    Moderator

    Dabei seit:
    22.11.2019
    Beiträge:
    1.618
    Zustimmungen:
    467
    Ich hab bei mir während der Sanierung ein PE Wasserrohr d=26mm vom Hausanschlusskasten zum Routeraufstellort unter dem Estrich verlegt. Das Rohr war etwa 8m lang. Der Techniker von Vodafone konnte das Kabel ohne Probleme durch schieben.
     
Thema:

Coaxkabel und Stromkabel zusammenverlegen

Die Seite wird geladen...

Coaxkabel und Stromkabel zusammenverlegen - Ähnliche Themen

  1. Stromkabel im Schlafzimmer werden nicht mehr benötigt

    Stromkabel im Schlafzimmer werden nicht mehr benötigt: Geschätzte Bauexperten, ich habe ein Haus gekauft und darin mit dem Schwiegervater eine Trockenbauwand im Schlafzimmer entfernt, die dem...
  2. Stromkabel, Erdkabel im Keller, wie fachgerecht ausführen im Altbau, wer trägt die Kosten?

    Stromkabel, Erdkabel im Keller, wie fachgerecht ausführen im Altbau, wer trägt die Kosten?: Guten Morgen, ich war mir nicht sicher, wonach ich genau im Forum suchen sollte, daher vielleicht ein Doppelpost. Wir haben einen Altbau gekauft,...
  3. Schlitze (Stromkabel) Rigips spachteln ?

    Schlitze (Stromkabel) Rigips spachteln ?: Hallo zusammen, ich habe ein festes Ziegelmauerwerk - da drüber sind Rigipsplatten verbaut (mit ca. 1-2cm Luft dazwischen, da die Platten mit...
  4. Stromkabel (10 KVolt) 0,5 Meter von privat Grundstück

    Stromkabel (10 KVolt) 0,5 Meter von privat Grundstück: Hallo zusammen, unsere Familie (2 Erwachsene und 3 Kinder) wohnen in 1F Haus mit Einliegewohnung (unsere Software Firma) in einem forstliche...
  5. Stromkabel verlegen außen an der Fassade bzw. hinter der Dämmung

    Stromkabel verlegen außen an der Fassade bzw. hinter der Dämmung: Hallo! Unser Elektriker hat die Kabel für die Rollläden und Außenbeleuchtung an der Hausmauer außen verlegt (damit innen in den bewohnten...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden