Dach nachträglich isolieren / dämmen

Diskutiere Dach nachträglich isolieren / dämmen im Baupreise Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo zusammen, ich hätte eine Frage zum Thema Dachisolierung. Ich bin zur Zeit dabei, ein "gebrauchtes" Reihenmittelhaus zu kaufen, welches...

  1. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Hallo zusammen,

    ich hätte eine Frage zum Thema Dachisolierung.

    Ich bin zur Zeit dabei, ein "gebrauchtes" Reihenmittelhaus zu kaufen, welches Baujahr 2000 ist.

    Der makler / Verkäufer hat "leider" keinen Energiepass, möchte Ihn auch nicht wirklich machen...

    Bei der 2. Hausbesichtigung ist mir jedoch aufgefallen, das auf dem Speicher oberhalb des Dachzimmers garkeine Dachisolierung vorhanden ist.

    Heißt konkret, man sieht diese dicken Holzbalken von oben nach unten laufen und dazwischen ist so eine Art Stofffolie. Wenn man dagegen klopft, klopft man direkt auf die Dachziegel.

    Meine Befürchtung/Sorge ist, das es hierdurch zu einem massiven Wärmeverlust kommt.

    Selbst die Verkäuferin hatte damals (bei der 1. Besichtigung) erwähnt, dass es im Dachzimmer extrem heiß sei??? (Hatte zu diesem Zeitpunkt leider noch keinen BLick unters Dach geworfen)

    Da ich durch diese fehlende Isolierung gerne den Kaufpreis drücken würde, um die Isolierung nach eventuellem Hauskauf selber zu machen /machen zu lassen
    ist meie Frgae, wie hoch hier die ungefähren kosten liegen würden...

    Zu den Abmeßungen:

    Hauslänge ca 10m
    Hausbreite ca 5m
    Dachform Satteldach (Reihenmittelhaus)
    Dachneigung ca 45°

    Gibt es irgendeine Formel, wie man den Preis errechnen kann, bzw. welche Isolierungsmaßnahmen müßten überhaupt getrofen werden?

    Vielen Dank schonmal für Eure Hilfe!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Bei diesem Baujahr sollte bereits eine Dämmung vorhanden sein.
    Die dürfte allerdings in der obersten Geschoßdecke liegen und nicht in der Dachschräge des Spitzbodens! Du hast sie also vermutlich nur nicht sehen können.

    Schau doch mal in den Bauplan des Gebäudes, ob dieser Raum als ausgebaut drinsteht!
    Wenn das ne nachträgliche Maßnahme war (womöglich noch in Eigenleistung) sähe es nämlich möglicherweise anders aus...
     
  4. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    ist denn die decke über OG (fussboden speicher) gedämmt?
    vermutlich schon bei baujahr 2000....?

    dann gibts aufgrund fehlender dämmung sowieso nichts
    am kaufpreis zu drücken...
     
  5. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Schon mal vielen Dank für Eure Hinweise!

    Das Dachzimmer / Dachgeschoß ist soweit ausgebaut und mit einer Heizung versehen.

    Die Decke (Boden des Spitzbodens) ist circa 30cm dick (kann man ja anhand des Auschnitts der Dachleiter sehen).

    Ich denke, dass dann darin die Dämmung verbaut ist! Auch wenn man Sie so nicht sehen kann.

    Dann wäre "zum Glück" dieses Thema soweit auch abgehandelt.

    Lediglich der Punkt mit dem fehlenden Energieauweis stört mich noch ein wenig, da dieser doch für alle Häuser, welche verkauft/vemietet werden, seit diesem Jahr Pflicht ist.
    Jedoch steht im notariellen Vorvertrag eine Klausel, dass der Käufer bei Unterzeichnung des Vertrages auf diesen verzichten.

    Ansich kann der Energiewert ja nicht schlecht sein, da dies ein Reihenmittelhaus ist und die Fenster nach vorne / hinten auch isoliert sind!

    Aber merkwürdig find ich's trotzdem!
     
  6. Baumal

    Baumal

    Dabei seit:
    2. August 2007
    Beiträge:
    16.081
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Ravensburg
    verstehe ich nicht. dämmung ist in der geschoßdecke, dachgeschoß
    ist soweit ausgebaut, mit einer heizung versehen, aber ungedämmt?
     
  7. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Ist vieleicht schlecht rüber gekommen.

    Das Dachgeschoß(Dachzimmer) ist ausgebaut (mit Wänden an der Schräge und Decke)

    Oberhalb des Dachzimmers ist ja der Spitzboden, dieser ist nicht isoliert und man kann von innen die Dachziegeln fühlen.

    Wenn aber jetzt die Decke isoliert ist, wieso sagt die Verkäuferin, dass es im Dachzimmer (nicht auf dem Spitzboden/Dachboden) im Somemr richtig heiß wird.
    Kommt das denn nicht durch eine schlechte Dachisolierung? Wenn auch in diesem Fall vielleicht nur durch eine fehlende Deckenisolierung zum Spitzboden?
     
  8. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Und wie sieht es an den Dachschrägen aus?

    Wenn das DG ausgebaut und beheizt ist, dann ist die Geschoßdecke (zwischen OG und DG) nebensächlich. Die thermische Hülle ist aber um so wichtiger, und gerade nicht gedämmte, meist große, Dachflächen sorgen für hohe Wärmeverluste.

    Gruß
    Ralf
     
  9. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Sorry,

    aber bin ein wenig durch die vielen Begriffe verwirrt.

    Habe mal eine kleine Skizze erstellt, um was es ursprünglich ging.

    [​IMG]

    Das Dachgeschoß (DG) ist ausgebaut, soll heißen Wände sind tapeziert, Heizkörper vorhanden und Laminat verlegt.
    Jedoch ist oberhalb des Zimmers der Spitz-/Dachboden. Dieser ist garnicht isoliert, an der Dachschräge (Rot markiert) ist nur eine Art Folie aus Stoff. Wenn man dagegen drückt, fühlt man schon die Dachziegel.

    Wie jedoch Baumal schon geschrieben hat, ist dann vermutlich die Decke (Blau markiert) mit einer Isolierung versehen.

    Wenn das so wäre/ist, bin ich absolut einverstanden!

    Wie es aber hinter den Wänden des Dachgeschoßes (grün) aussieht, weiß ich nicht. Ich gehe aber davon aus, dass diese sehr wohl gedämmt sind, da es ja als Wohnraum angegeben ist.

    Problem war halt, das 1. kein Energiepass gemacht wird und 2. die Aussage vom Verkäufer, dass es im Sommer im Dachgeschoß sehr warm wird.
     
  10. bruchpilot

    bruchpilot

    Dabei seit:
    23. Juni 2006
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ANGESTELLTER
    Ort:
    Deutschland
    Denke, TS hat sich nicht eindeutig ausgedrückt, es handelt sich hier, wie so oft, um ein komplett ausgebautes DG mit wärmegedämmter Decken(beton)platte darüber, der Spitzboden wiederum darüber ist als Kaltdach nicht ausgebaut (und an den Sparren nicht isoliert, sondern nur unten, an der DG-Decke).

    Richtig verstanden?

    Wenn`s so ist, ist die (fachgerechte) Dämmung der DG-Decke ausreichend, es sein denn, Du willst den Spitzboden auch noch ausbauen, dann musst Du den auch noch nach außen hin dämmen - da am besten mal im Dach-Fred gucken und Fachmann hinzuziehen, weil man so Einiges falsch machen kann.
     
  11. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Super,

    das reicht mir schon:28:
    Mir ging's nur um einen isoliertes DG und nicht noch "versteckte" (Heiz-)Kosten nach dem Einzug, konnt ja nicht ahnen, dass die Isolierung in der DG-Decke ist...:D

    Dachte halt nur, dass wäre vom Verkäufer ein Grund, warum kein Energiepass vorliegt...

    Vielen Dank für Eure Hilfe und Eueren fachlichen Rat, einem "Laien" zu erklären, was wo wie gedämmt ist / werden muss!!!
     
  12. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Wenn dem so ist, und die Decke (blau) auch gedämmt ist, dann wäre alles OK.

    Tja, warmes Klima im DG ist im Sommer nicht zu vermeiden, selbst wenn sehr gut gedämmt wird.

    Gruß
    Ralf
     
  13. #12 Ralf Dühlmeyer, 13. November 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Energiepass = Deutschlands teuerstes und buntestes Toilettenpapier.

    Pasta!
     
  14. R.B.

    R.B.

    Dabei seit:
    19. August 2005
    Beiträge:
    48.841
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Dipl.Ing. NT
    Ort:
    BW
    Jepp.....aber ein´s muss man denen lassen. So lange immer wieder eine neue Sau durch´s Dorf getrieben wird, werden die Leute ständig an´s Energiesparen erinnert. So manche Energiesparmaßnahme wäre nicht realisiert worden, wenn das Thema in der Versenkung verschwunden wäre.

    Wie so oft....der Grundgedanke war schon richtig, aber bei der Umsetzung..... :sleeping

    Gruß
    Ralf
     
  15. parcus

    parcus

    Dabei seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    106
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ing. | Arch. | Wirt.-Inf. | KfW Berater
    Ort:
    NRW-Hessen-RLP
    Den Energiepass muss der Verkäufer beibringen.

    Aber Bj. 2000, d.h. doch Wärmeschutzverordnung (WSchV) ?

    Im übrigen, gibt es genug Immobilien, als Käufer würde ich immer auf einen BAFA Vor-Ort-Bericht bestehen,
    dann weiß man gleich, was einen noch erwartet, bzw. hat Argumente für die Preisverhandlung.
     
  16. Andreas2H

    Andreas2H

    Dabei seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtsch-Ing.
    Ort:
    Unterfrangn
    Hallo Parasi,

    wer hindert Dich denn daran, alle Zweifel welche Du hast schriftlich zu formulieren unde den momentanen Eigentümern zur Beantwortung der Fragen vorzulegen?

    Ich würde mich auf .. könnte sein, .. weiß nicht genau .. nicht einlassen;

    GGFs. einen Bauprofi mit der Fragenliste mit durchs Haus führen - Kosten werden geteilt; das spart Dir Folgeäger und Folgekosten, den Eigentümern auch möglichen Folgeärger!
    Ist was nicht in Ordnung, weißt Du wos klemmt und man kann evtl. den Kostenrahmen abstecken ==> Verhandlungsmasse!!;

    Ist alles OK, hat es sich für beide Seiten gelohnt!

    So ohne weiteres auf einen Energieausweis ?? oder Nachweis der fachgerechten Ausführung, .. verzichten? Ich weiß nicht?!

    Einen Vertragsentwurf eines Notars muss man nicht akzeptieren! Man kann durchaus eigene Forderungen / Vorschläge einbringen, muss halt sehen, ob die andere Seite damit einverstanden ist!

    Verträge: beiderseitige freiwillige Willenserklärungen d.h.: BEIDE Seiten müssen damit einverastanden sein bzw. brauchen bei Missfallen nicht zu unterschreiben!

    Andreas
     
  17. Parasi

    Parasi

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Arbeiter
    Ort:
    Ahrweiler
    Danke für Euer reges Interesse.

    Das mit dem "das reicht mir schon" war eigentlich "nur" auf die Deckendämmung bezogen...das werde ich vor Ort nochmals nachschauen / abklären.

    Auf den Energiepass wollt ich ungern verzichten, auch wenn es "teures" Klopapier ist.

    Ich werde mit Glück :28: den Rest meines Lebens darin verbringen und möchte nicht direkt am Anfang auf unerwartete Zusatzkosten stoßen.
     
  18. silvesterde

    silvesterde

    Dabei seit:
    7. November 2009
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Bad Honnef
    Sorry, auch wenn einem Kollegen es immer wieder wichtig erscheint, den Energiepass als teuerstes Klopapier zu kommentieren, muss er beim Verkauf geliefert werden. Schlauerweise könnte man gleich einen Energieberater (der diesen Namen verdient) damit beauftragen, eine (geförderte) BAFA-gerechte Analyse und Beratung vorzunehmen.
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Was heißt schon, "er muß"???

    Wenn der Verkäufer nicht will, kannst Du ihn nicht zwingen. Oder???
    Und selbst wenn man das könnte, muß er dann ja nicht an Dich verkaufen!
    Und er dürfte die Kosten für die Erstellung auf den Preis draufschlagen...
    NOCH besteht in Deutschlad insoweit eine gewisse Vertragsfreiheit.

    Also führt die ganze "er müßte aber" -Debatte zu REIN GAR NICHTS!

    Konstruktiv geht anders:
    Entweder man ist der Meinung, daß man den Wisch unbedingt haben will.
    Dann entweder mit dem Verkäufer absprechen, daß der Käufer den Wisch auf eigene Kosten vorab erstellen lassen darf.
    Oder ein Objekt suchen, wo er mit angeboten wird.

    Ansonsten ohne Wisch kaufen und einfach eigenes (herkömmliches und billigeres) Klopapier kaufen.
    Das Gebäude durch EIGENEN Fachmann KOMPLETT durchsehen zu lassen wird nämlich von dem Wisch in keiner Weise ersetzt! Und dieser Fachmann kann Dir dann auch ne (vermutlich sogar zutreffendere) Hausnummer über die energetische Qualität der Hütte nennen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Andreas2H

    Andreas2H

    Dabei seit:
    25. Oktober 2009
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Wirtsch-Ing.
    Ort:
    Unterfrangn
    Hallo Julius,

    meiner Ansicht nach dürfte es nur sehr wenige Hausverkäufer geben, welche sich ihre Käufer aussuchen können, da sie Schlange stehen!

    Für mich wäre das kein Argument, dass er das Haus **nicht an Dich* verkaufen muss!

    Wenn er das Haus loswerden muss / will, wird er darauf eingehen; wenn er nicht darauf eingeht, hat dies aus meiner Sichtweise einen Grund!!!

    Dann würd ich wohl lieber die Finger hiervon lassen, bevor ich in Klo lange!

    Andreas
     
  22. JensDecker

    JensDecker

    Dabei seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bioinformatiker
    Ort:
    Bremen
    Ich kann auch nur empfehlen, mit einem Sachverständigen durchzugehen.
    Wenn das Dachzimmer im Sommer extrem heiß ist, ist die Isolation, falls
    überhaupt vorhanden, offenbar für den A...
    Vorteil: wenn man es neu macht, braucht man die alte Isolation nicht
    entsorgen :bounce: (ich hab den Abriß von Schilfmatten, Kalkputz und
    Alibi Glaswollmatte bei einem 1966er Haus hinter mir)
    Energiepaß hatten wir auch selten vorgefunden. Die Energieabrechnungen
    der letzten paar Jahre sind genauso gut. Mehr an Info geht in einen
    verbrauchsorientierten Billigenergiepaß auch nicht ein. Einen bedarfsorientierten
    Energiepaß, bei dem das Haus analysiert wird, macht wohl kaum jemand, der verkaufen will.
     
Thema:

Dach nachträglich isolieren / dämmen

Die Seite wird geladen...

Dach nachträglich isolieren / dämmen - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?

    Anbau Dämmen Kaltdach / Warmdach ?: Hallo zusammen der Winter ist schon fast da und wird wollten gerne unser Dach unseres Anbaus ( 15 m²) vernünftig Dämmen lassen. Hatten 2 Firmen...
  3. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich

    Garagendecke (12,5cm) dämmen - drüber liegt Wohnnereich: Hallo, folgendes problem: Wir haben hier eine Garage bzw. Gerätlager (ca. 3x10m, 60/70iger Jahre, Tor bleibt immer offen!)oder Wie man es nennen...