Dachausbau über 50 m2

Diskutiere Dachausbau über 50 m2 im EnEV 2002 / 2004 / 2007 / 2009 Forum im Bereich Bauphysik; Hallo, ich bin mir nicht ganz klar über eine Sache zur EnEV-Anwendung bei einem Dachausbau mit mehr als 50 m² Nutzfläche, bei dem die...

  1. ManfredH

    ManfredH Gast

    Hallo,

    ich bin mir nicht ganz klar über eine Sache zur EnEV-Anwendung bei einem Dachausbau mit mehr als 50 m² Nutzfläche, bei dem die bestehende Heizungsanlage erhalten bleibt und mitverwendet werden soll, also der berühmte § 9 Abs. 5.
    Hierzu gibt es ja aus der 14. Auslegungsstaffel des dibt die Massgabe, dass die betroffenen Aussenbauteile in ihrer Gesamtheit in der Qualität der entsprechenden Referenzausführung für solche Bauteile auszuführen sind, wie sich sich aus der jeweils anwendbaren Tabelle 1 der Anlage 1 bzw. 2 ergibt.

    Wie ist das "in ihrer Gesamtheit" zu verstehen? Heisst dass, dass nur der sich aus den betreffenden Bauteilen insgesamt ergebende Ht-Wert eingehalten werden muss, und damit ein evtl. nicht ganz die Anforderungen der Tabelle 1 erfüllendes Bauteil durch entsprechend bessere Dämmung anderer Teile kompensiert werden kann - oder sind die Tabellenwerte als Mindestanforderung zu sehen, die von jedem einzelnen Bauteil erfüllt werden müssen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 27. November 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich sehe es genau so, wie Sie schreiben:
    Die Summe ist maßgebend.

    übrigens rechnet meine Software genau so: es ist ein Höchstwert von H'T einzuhalten. Und das schaffe ich auch, wenn einzelne Bauteile schlechter als die in der Referenzausführung genannten Werte sind.

    Gruß aus Mittelfranken nach Mittelfranken ;-)
     
  4. ManfredH

    ManfredH Gast

    Danke für die Info!

    Und gleich noch was dazugelernt: Hätte doch glatt gedacht, Dinkelsbühl wäre schon in Schwaben.
    Also dann, Gruss zurück nach Mittelfranken ;-)
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Doch, DKB gehört schon noch zum Landkreis Ansbach. Der immerhin der größte Landkreis in ganz Bayern ist (nahezu so groß wie das gesamte Bundesland Saar!). Allerdings auch der mit der geringsten Bevölkerungsdichte. Dafür mit der größten Rindviehdichte (vierbeinige)...
     
  6. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Interessant ist ja die Frage, ob ich das bei 49m² auch so machen darf.
    :winken
     
  7. #6 Alfons Fischer, 10. Dezember 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Dieser Fall wird in §9 Abs. 4 geregelt: Die Anforderungen gelten als erfüllt, wenn die Außenbauteile einer solchen Erweiterung bis einschl. 50m² die U-Werte der Anlage 3 EnEV 2009 einhalten.
    Also Außenwände U=0,24, Fenster Uw=1,3, Dach U=0,24 (Flachdach:0,2), Bodenplatte U=0,30 etc.. Es gibt keine Anforderung an die Haustechnik etc.

    Oder war die Frage, ob man dann auch das Verfahren für die etwas größeren Erweiterungen anwenden will? Zum Beispiel, wenn die Bodenplatte mit einem größeren U-Wert als 0,30 ausgeführt werden soll?
    Das ist eine Rechtsfrage, für die es m.E. keine offizielle Auslegung gibt. Da aber die Anforderungen von kleinen zu großen Erweiterungen hin steigen, würde ich vermuten, dass man auch das Verfahren der nächsthöheren "Kategorie" anwenden darf.
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    Eigentlich sehe ich da keine Wahlmöglichkeit.
    Bei A,N=50m² muss ich also deutlich mehr tun als bei A,N=51m²
     
  10. #8 Alfons Fischer, 10. Dezember 2012
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    das kann schon mal passieren, das ist schon richtig. Aber ich sehe es so: diese Fassung der EnEV ist schon eine deutliche Verbesserung gegenüber früheren Fassungen. Die genannten Werte sind ja nicht so schwierig einzuhalten.
    Damals musste man ja das Gebäude als mit Fernwärme und dem damit verbundenen hohen Primärenergiefaktor beheizt rechnen. Gerade bei kleinen Anbauten mit größeren Fensterflächen konnte man da die Anforderungen selbst mit Passivhauskomponenten nicht einhalten.
     
Thema:

Dachausbau über 50 m2

Die Seite wird geladen...

Dachausbau über 50 m2 - Ähnliche Themen

  1. Dachausbau mit alukaschierter Dämmung

    Dachausbau mit alukaschierter Dämmung: Hallo Zusammen, ich plane den Ausbau meines Daches (Haus von 1983 / Wohnraum: Küche und Wohnzimmer). Zuerst zum aktuellen IST-Zustand (von außen...
  2. Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau)

    Aufbau des Fussbodens über Garage (Dachausbau): Hallo liebe Fachmänner, ich bin leider keiner, ;-) drücke ich aber trotzdem nicht vor einem kleinen Ausbau-Vorhaben. :-) Auf meiner 2012...
  3. Dachausbau Trockenbauwand befestigen

    Dachausbau Trockenbauwand befestigen: Hallo liebe Forenmitglieder, Ich habe eine Frage zur Befestigung meiner Trockenbauwände. Ich baue derzeit meinen Dachboden aus und bin jetzt...
  4. Ca 50 cm Bruchsteinwand außen Dämmen.

    Ca 50 cm Bruchsteinwand außen Dämmen.: Guten morgen Experten. Will meine Fassade aus Bruchstein mit 8 cm Steinwolle dämmen. Da ich selber Fassadenbauer bin mache ich die arbeit...
  5. Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?

    Dachausbau in Baden-Württemberg - Seit wann ohne Genehmigung möglich?: Hallo, bei mir geht es um die Dachumdeckung, was ich in einem anderen Unterforum schon geklärt habe. Bekannt ist mir bereits, dass ich das Dach...