Dachdämmung erneuern?

Diskutiere Dachdämmung erneuern? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich habe vor kurzem einen Reiheneckhaus Bj. 1986 gekauft und plane die anstehenden Renovierungsarbeiten. Nun stellt sich mir die Frage, ob...

  1. #1 atomic2000, 01.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 01.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe vor kurzem einen Reiheneckhaus Bj. 1986 gekauft und plane die anstehenden Renovierungsarbeiten.
    Nun stellt sich mir die Frage, ob ich die Dachdämmung für einen besseren Wärme + Kälteschutz erneuern muss. Denn, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, weil wir in dem Haus noch nicht wohnen.

    Es ist ein Schrägdach der über 2 Etagen (von 3) geht. Das Dachgeschoss ist als Zimmer ausgebaut und es gibt dort Heizkörper und zwei Dachfenster (Braas) auf jeder Seite. Decken und Wände sind mit Holzleisten verkleidet im 2 OG sind die Wände und Decken mit Gipsplatten verkleidet.

    Folgendes steht in der Baubeschreibung:
    "Rigips auf Sparschalung, 10cm Mineralwolle, Zwischenbalken, Luftraum-Betondachstein".
    Eine Dampsbrems/Sperrfolie ist zu sehen.

    An einigen Stellen im DG haben sich die Holzbalken etwas nach vorne gewölbt und lassen sich mit der Hand nicht mehr zurückliegen, auch fehlt an einigen Stellen die Holzverkleidung, sodass die Isolierung frei ist.
    Ich habe gelesen, dass bis in die 90er eine Krebserregende Mineralwolle verbaut wurde. Welche bei mir drin ist, weiß ist leider nicht. Sollte aus diesem Grund schon die Isolierung getauscht werden?

    Laut Vorbesitzer, soll es nur im Schlafzimmer 2OG aus der Wandrevisionsklappe ziehen. Sonst ist es im Winter und im Sommer nichts Außergewöhnliches.

    Was sagt ihr Tauschen oder lassen?
     
  2. #2 atomic2000, 01.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    @admin, bitte in den entsprechenden Bereich verschieben, da es kein Neubau ist.
     
  3. #3 simon84, 03.07.2019
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    9.420
    Zustimmungen:
    1.615
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Es wird sehr schwierig werden, bei einer bereits bestehenden 10cm Dämmstärke, dass sich so eine Maßnahme finanziell kurzfristig rentiert.

    Wenn du jetzt aber die Situation so betrachtest, dass du hier evtl. gefährliche KMF hast und das sowieso saniert gehört weil nicht fachgerecht, oder weil es irgendwo zieht (Luftdichtigkeit nicht hergestellt) oder gar innen die Dämmung schon verschimmelt ist etc. dann kann es natürlich schon sinnvoll sein, insbesondere wenn das normale Wohnräume sind und nicht bloß ein Dachspeicher/Lager.

    Kannst du eigentlich nur entscheiden in dem du konkrete Angebote einholst und dir es dann in Ruhe überlegst.
     
  4. #4 wurmwichtel, 04.07.2019
    wurmwichtel

    wurmwichtel

    Dabei seit:
    31.01.2018
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    63
    Imho eigentlich nur wenn das Material bewegt wird weil dann die Fasern brechen und demzufolge auch freigesetzt werden. Heute brechen sie auch noch, bleiben aber länger und sollen deswegen nicht so lungengängig sein wie früher.

    Wenn Du den Wärmeschutz erhöhen willst: Prüfe ob und wie Du eine Photovolatikanlage auf dem Dach betreiben kannst. Die Module verschatten die Dachsteine, sprich diese und die darunter liegenden Schichten heizen sich im Sommer nur noch auf die Lufttemperatur auf und nebenbei kannst Du Strom selber verbrauchen, wie auch "verkaufen".
     
  5. #5 atomic2000, 25.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    So Update und viele Fragen meinerseits.
    Ich habe im DG und im OG die Dachverkleidungen abgemacht. Fotos sind angehängt.
    1. Unter den Dachziegeln liegt eine schwarze geteerte? Folie. Diese hat an einer Stellen einen Loch (im Fotor orange umrandet). Soll ich dieses Loch schließen, damit kein Wasser/Wind reinkommt?
    2. Die kleinste Sparrentiefe beträgt ca .16cm, im OG sind es ca. 17 /17,5cm tiefe. Welche Dämmungstiefe (Steinwolle- Klemmrock 035) soll ich nehmen?
      140, 160? Denn mir wurde gesagt, dass ich die Wolle nicht ganz an das Dach stopfen darf, damit eine Belüftungsebene existiert.
      Meine Dachkonstruktion scheint belüftet zu sein, denn in der Traufe ist ein Belüftungsgitter vorhanden.
      Ich möchte ungerne aufdoppeln, da ich die Räume nicht verkleinern will. Auf die Sparren wollte ich Rigips 8/9mm ? drauf machen. Diese werden mit Metalschiesen befestig die ca. 2-3cm tief sind. Bedeutet es, dass ich doch 160 oder gar 180 Wolle nehmen kann? Wird diese Konstruktion die Wolle halten oder soll ich lieber Holzsparren nehmen?
    3. Vorher war die Wolle auf eine Kartonschicht mit Aluminium aufgeklebt s. Bild. Mein Bekannte im Ausland hat mir eine Dampfdurchlässige Folie mit Aluminium empfohlen. Die Bilder sind ebenfalls angehängt. Diese Folie habe ich in DE noch nicht gesehen. Was hält ihr davon?
    4. In der Decke zwischen OG und DG ist ebenfalls die alte Steinwolle verbaut. Soll ich diese gleich gegen eine neue ersetzen und wie soll ich hier dämmen? Der DG Boden (noch nicht aufgemacht) ist kein durchgängiger Boden, sondern hat eine Art Zement Balken und darauf liegt osb Platte.
    5. Wie soll ich am besten die Folie zwischen den Geschossen (s. Foto) verlegen, den ganz luftdicht bekomme ich das nicht hin.
    6. Was soll ich mit der Traufe machen, dort Platz für mehrere Schichten Wolle vorhanden. Soll ich mit der Folie nur der Innenwand entlang abdichten?
    7. Wie Soll ich die Entlüftungsrohre Isolieren, damit dort kein Kondenswasser bildet?
    8. Ist 140er Tiefe ausreichend für die Energiesparverordung?
    Sorry für die vielen Fragen, aber ich bin absolut neu in de Materie und muss morgen / Übermorgen die Materialien kaufen und mit dem Einbau anfangen, da ansonsten es zeitlich ziemlich knapp wird.
     

    Anhänge:

  6. #6 atomic2000, 25.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    und weitere Bilder
     

    Anhänge:

  7. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    286
    Beruf:
    Gast
    Ich würde mal sagen, Du hast ein Problem.

    Das schwarze da sind Pappdocken, die nach Dachdeckerfachregel nicht als Unterdach zulässig sind. Man könnte jetzt eine Konstruktion "basteln" mit Dampfbremse und Belüftung und dem ganzen Brimborium. Absoluter luftdichter Anschluß ist selbstverfreilich dabei. Und da muß aber mal jemand den Kopf für hinhalten.

    Auf jeden Fall jetzt gleich weil morgen Material einkaufen, das kannste vergessen...
     
  8. #8 atomic2000, 25.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. Und wie lautet deinen Empfehlung, in Hinblick auf P/L Verhältnis?
     
  9. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    286
    Beruf:
    Gast
    OK, fangen wir mal an:
    auf Bild 201458 ist das die Brandwand zum Nachbar?
    Brandschutz? Falls ja, wäre der erst mal ordnungsgemäß herzustellen.
    Und jetzt nur als Bastellösung!! ohne Anspruch auf Vollständigkeit!
    Hinterlüftung herstellen, Unterdeckbahn um die Balken ziehen, spätestens da wirst Du mich verfluchen im unteren Teil
    Berechnen (lassen), ob das mit der Hinterlüftung funktioniert (Traufquerschnitte) evtl im Dach zusätzliche Lüfter einbauen.
    Dämmung: vorzugsweise Zellulose, die kann einen Teil Feuchtigkeit, wenn er dann noch durchkommt, aufnehmen und wieder abgeben
    Feuchteadaptive Dampfbremse ot...o oder so was in der Art.
    Alles sauber abkleben (da werd ich dann das zweite Mal gesteinigt)

    Nicht berücksichtigt: Baurecht, WEG(?) usw.
     
    Alex88 gefällt das.
  10. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    371
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    Die Ausführung von Skogen wäre endlos fortzusetzen
    Sorry, aber so wird das nix, da hätten Profis schon zu knabbern an der Bastelei
     
    Skogen gefällt das.
  11. #11 atomic2000, 26.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    @Skogen,
    ja, das ist die Wand zum Nachbarn. Aber wenn ich überall die Steinwolle nehme, dann ist es doch ok oder?
    Ich war gestern nochmal vor Ort und habe die Sparrentiefe ausgemessen. Erkenntnis Linial der Lidl-Wasserwage könnt ihr vergessen ;-) Es sind nicht 16 sondern mind. 17cm vorhanden. Daher tendiere ich zur folgenden Konstrukrion:
    14cm Rockwool Steinwolle Klemmrock 035 > Dampsbremsfolie > 4cm Untersparren > 4cm Untersparrendämmung > Gipsplatten

    1. Ich habe keine Erfahrung mit den Alufolien, was sagt ihr? Rein intuitiv tendiere ich eher zu einer "normalen" Diffusionsoffenen Dampfbremsfolie. Auch habe ich Bedenken, dass ich wenn ich Dach mit einer Alufolie beklebe, der Handyempfang gestört sein kann und die Handys immer mit voller Antennenleistung betrieben werden, was ja nicht gerade gesund ist.
    2. Soll ich im System bleiben oder kann ich gute Folie, Klebebänder, Kleber kaufen und nicht so viel Geld ausgeben? Habt ihr eine Marken/Modell Empfehlung bezüglich dieser Materialien?
    3. Welche Gipsplatten und welche Stärke könnt ihr empfehlen?
    4. Soll ich das Loch in der Dachfolie schließen oder als Belüftungsöffnung belassen?
    5. Womit die Lüftungsrohre gegen Kondenswasser isolieren?
     
  12. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    371
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    was soll ok sein, etwa der Brandschutz? Du gestattest wenn ich lächle....
    Brandschutz steht und fällt doch nicht nur mit der Art der Dämmung
    bei 14 cm Dämmung, nein, höchstens 3 (20% Regel)
    bei 1. bin ich bei dir
    zu 2. da haben die Fachhändler (nicht Baumarkt) meist eine gute Auswahl, im "System" bleiben musst du nicht unbedingt
    da im Schadensfalle immer der Verarbeiter (hier du selbst) herangezogen wird, die Hersteller finden schon eine Ausrede
    zu3. 12,5 mm stark, Rigips, Knauf, Siniat oder oder oder
    4. schliessen
    5. was wird denn da belüftet, kann da überhaupt Kondensat entstehen?
     
  13. #13 atomic2000, 26.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    @Alex88
    Es sind die Luftrohre für die Wasserleitungen.
    Aber wenn ich jetzt z.B. 16er nehme, reichen dann 1cm als Belüftungsschicht aus?

    Jetzt habe ich mit einigen Händlern telefoniert. Keiner hat Rockwool Steinwoole am Lager..
    Einer hat mir anstatt Rockwool die Knauf Insulation UNIFIT TI 135 U empfohlen, und anstatt der teuren Rockwool Intello Climate Plus un den Klebenändern, die Knauf LDS2 empfohlen.
    Das klingt interessant, aber jetzt bin ich verunsichert. Die Steinwolle oder doch die Glaswolle?
     
  14. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    371
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    mit der ärgerst du dich schwarz, die ist nicht schön zu verarbeiten, die ist zu weich
    nimm lieber Isover Klemmfilz
    die Klebebänder von Knauf sind top
     
  15. #15 atomic2000, 26.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    es war eher die generelle Frage ob Steinwolle Glaswolle. :-)
    ok, die Klebebänder und auch Kleber von Knauf? und welche Dampfbremse kannst du empfehlen?
     
  16. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    371
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    ich weiss nicht was die Steinwolle hier bringen soll...
    die LDS ist ok auch der Kleber
     
  17. #17 atomic2000, 26.07.2019
    Zuletzt bearbeitet: 26.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    wurde mir von einem Bekannten empfohlen und auch die Verarbeitung soll leichter sein. Wo die Vorteile der Steinwolle liegen weiß ich leider nicht genau.
    Also ist 1cm Lüftungsschicht ausreichend? Wenn ja, dann würde ich 16er nehmen, wenn nicht dann 14er.
    Beides Integra ZKF Klemmfilz WLG 032? oder die Isover Ultimate?
    Und was kann passieren wenn ich 14 +4 bzw. 16 + 4 nehme?
     
  18. Alex88

    Alex88

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.174
    Zustimmungen:
    371
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ort:
    Nürnberg
    nein, eine funktionierende Hinterlüftung braucht mind. 4 cm, weitere Voraussetzung ist, dass unten und oben offen ist,
    damit die Luft zirkulieren kann, das zu bewerkstelligen ist schwierig...
    Integra Klemmfilz + Integra UKF Untersparrenklemmfilz
    dass der Taupunkt nach innen verschoben wird
     
  19. #19 atomic2000, 27.07.2019
    atomic2000

    atomic2000

    Dabei seit:
    12.06.2019
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Aber es gab ja vorher die Hinterlüftungsebene, die irgendwie funktioniert hat. Deswegen dachte ich, dass ich diese auch belasse.
    Oder ist mein Dach nicht belüftet?
    14 + 3 ist aber etwas wenig oder? Und wenn der Taupunkt verschoben wird, wo bleibt das Wasser? Ich dachte es geht alles kontrolliert nach oben.

    Welche Maße der Konterbalken soll ich für 12,5 Rigipspmatten nehmen. Reichen 4cm Dicke aus?
     
  20. Skogen

    Skogen

    Dabei seit:
    17.02.2018
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    286
    Beruf:
    Gast
    Du willst es nicht begreifen, oder?

    Vorher hast Du 10 cm Dämmung gehabt. Macht nach Rieses Adam also 6-7 cm Hinterlüftung.

    Jetzt hühnerst Du mit 1 cm rum.

    Und bastelst an etwas rum ohne das Kernproblem anzugehen.

    Ich nenne sowas beratungsresistent und bin raus hier
     
Thema:

Dachdämmung erneuern?

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung erneuern? - Ähnliche Themen

  1. Dachdämmung, Dampfsperre fehlt ...

    Dachdämmung, Dampfsperre fehlt ...: Hallo Zusammen, ich möchte gerne ein Haus BJ 1960 kaufen. War heute mit einem Sachverständigen drin das Haus scheint insgesamt recht gut in Schuss...
  2. Dachdämmung Gästebad

    Dachdämmung Gästebad: Hallo, Ich möchte das Gästebad im Anbau oben dämmen lassen. Es liegt direkt unter dem Dach. Der alte Aufbau: -Zinkblech -Dachfolie -Fichtenbretter...
  3. Dachdämmung komplett erneuern, Rat gesucht

    Dachdämmung komplett erneuern, Rat gesucht: Hallo, ich beschreibe mal was ich vorhabe: Ich habe ein Satteldach mit 180er sparren und einer offenen (nicht verklepte) grüne Unterspannbahn...
  4. Alte Dachdämmung erneuern - sinnvoll?

    Alte Dachdämmung erneuern - sinnvoll?: Hallo zusammen, es stellt sich mir die Frage, ob es sinnvoll ist meine 35 jahre alte Dach-Dämmung zu erneuern bzw. zu optimieren. Bisher...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden