Dachdämmung

Diskutiere Dachdämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo. Ich habe vor meinen Dachboden auszubauen. Ich habe mich für einen Sichtdachstuhl entschieden. Dieser hat eine schräge von 45°. Was mir...

  1. Tobi1980

    Tobi1980

    Dabei seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Reichertshausen
    Hallo.

    Ich habe vor meinen Dachboden auszubauen. Ich habe mich für einen Sichtdachstuhl entschieden. Dieser hat eine schräge von 45°.
    Was mir aber total kopfzerbrechen bereitet ist die Frage welchen Dämmstoff ich benutzen soll. Da ich in Zukunft unter den Dach wohnen werde ist es mir besonders wichtig das ich im Sommer die Hitze verhalten kann.

    Nun. Mehrer Zimmerer haben mir zu Holzfaserplatten geraten.

    Wäre das eine gute Entscheidung oder ist das eher eine schlechtere Lösung? Wenn ja was für ein Dämmstoff könnt ihr mir Empfehlen?

    Danke schon mal für die Antworten.

    Gruß Tobi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    unabhängig davon, dass diese Frage bestimmt schon mehr als 20-mal hier im Forum erörtert wurde -> Suche "sommerlicher Wärmeschutz"

    ist Holzweichfaser hier schon eine gute Wahl
     
  4. #3 Ralf Dühlmeyer, 13. Juli 2009
    Ralf Dühlmeyer

    Ralf Dühlmeyer

    Dabei seit:
    14. Juni 2005
    Beiträge:
    34.325
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Hannover
    Dachboden ausbauen = Baugenehmigung.
    Baugenehmigung = EnEV-Berechnung
    EnEV-Berechnung = Materialfestlegung
    Baugenehmigung = Planer.

    Planer hilft bei der Materialwahl und kann beurteilen, was Sinn macht und was nicht.
    Fragt sich z.B. ob das alte Dach die erforderliche Dicke der Holzfaserplatten tragen kann.
     
  5. Tobi1980

    Tobi1980

    Dabei seit:
    10. Juli 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemeister
    Ort:
    Reichertshausen
    Baugenehmigung ist vorhanden. Auch die Statik.
    Nur einige die ich kenne haben mir zu Steinwolle geraten da diese günstiger ist.
    Nur mir ist es sehr wichtig, dass ich im Sommer einen guten hitzeschutz habe.

    Was ist jetz besser? Steinwolle oder Holzfaser? :(
    Was man ich auch beachten sollte ist der Kosten/Nutzungsfaktor.
     
  6. RinH

    RinH

    Dabei seit:
    28. Februar 2008
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Handwerker
    Ort:
    Oberhessen

    Holzfaser
     
  7. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    Was soll das werden?
    Einige raten zur Steinwolle, weils günstiger ist. Andere raten zur Holzfaser weils mehr Masse als Speicher bringt.
    Natürlich ist das so. Bloß woher sollen wir wissen, welcher Nutzen dir was Wert ist? :winken
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    in der "statik" steht doch was dazu?
    zumindest das max. mögliche gewicht?
    genau das -oder etwas weniger- packst du in der richtigen
    schichtung auf´s dach.
     
  9. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. enno0412

    enno0412

    Dabei seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    erbach(Odw)
    Ich denke, das xxxxx eine gute Wahl ist. Unter die PU-Dämmung eine Luftdichtigkeitsschicht und dann passt das schon. Es gibt momentan net viele Dämmstoffe die so gute Werte wie PU Dämmung haben.
    Aufsparrendämmung hat halt den Vorteil, das Wärmebrücken fast ausgeschlossen sind..
     
  11. jetter

    jetter

    Dabei seit:
    30. Mai 2002
    Beiträge:
    1.061
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bau-Ing.
    Ort:
    natürlich Mecklenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Dat löppt
    @enno0412
    Randbedingungen mit berücksichtigen. WLG ist immer nur eine Seite!
     
Thema:

Dachdämmung

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung - Ähnliche Themen

  1. Dachdämmung / Varianten

    Dachdämmung / Varianten: Hallo zusammen, ich bin grad dabei, mit dem U-Wert-Rechner verschiedene Varianten meiner Dachdämmung durchzurechnen. Dabei komme ich auf Werte...
  2. Dachdämmen Zwischensparendämmung

    Dachdämmen Zwischensparendämmung: Hallo zusammen, wir haben vor das Dach zu dämmen. Aktuell wurde das vom Vorbesitzer vor einigen Jahren erneuert (Eternit -Welldach, vorher...
  3. Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?

    Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?: Hi. Ich hatte einen Fachbetrieb da. Die sollten das Dach dämmen, und zwar so, dass die Dämmpflicht nach EnEV erfüllt wird. Und das möglichst...
  4. EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung

    EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung: Hallo, wir sind gerade dabei unser Massivhaus zu planen, welches in Franken gebaut werden soll. Wir bauen mit einer Architektin. Es ist...
  5. Dachdämmung Siedlungshaus aus 57

    Dachdämmung Siedlungshaus aus 57: Guten Abend zusammen, wir das sind meine Frau, die beiden Kinder und ich, Stephan, haben uns ein Siedlungshaus von 1957 mit Anbau von 2000...