Dachdämmung

Diskutiere Dachdämmung im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo! Ich bin neu hier, habe natürlich das Forum durchsucht, aber leider nichts für mich gefunden..:( Ich habe vor, mein noch ungedämmtes Dach zu...

  1. #1 Alexander Salos, 18. Januar 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo! Ich bin neu hier, habe natürlich das Forum durchsucht, aber leider nichts für mich gefunden..:( Ich habe vor, mein noch ungedämmtes Dach zu dämmen. Der Aufbau sieht derzeit folgendermaßen aus: Betonziegel, in Dachpappe eingeschlagen, auf 3 cm Lattung, dann kommen die Sparren mit einer 140 mm-Tiefe. Sonst nichts mehr. Meine Planung: 100 mm 032 Mineralwolle für die Zwischensparrendämmung, darunter 60 mm Untersparrendämmung. Laut Isover erhalte ich somit die ENEV2009-Dämmung. Nun meine Frage: Wo kommt die Dampfsperre hin? Die einen sagen, zwischen den Dämmmatten, die anderen auf der waremen (innen-)Seite, was mir auch logischer erscheint.

    Noch eine Frage: Ich will ein Kaltdach erhalten, habe mit der genannte Zwischensparrendämmung also 4 cm Lüftung, auf dem Dach sind Entlüftungsziegel. Im Dachgesims ist eine etwa 1 cm breite Lücke zwischen Klinker und Verkleidung. Es macht glaube ich Sinn, hier eine größere Lücke herzustellen. Und noch etwas: brauch ich eine Unterspannbahn zwischen Dachpappe und Dämmung? Danke für Eure Tipps!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. gast3

    gast3 Gast

    möchtest du es selber (also in Eigenleistung) dämmen ?
     
  4. #3 Alexander Salos, 18. Januar 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    ich hab keine zwei linken Hände, von daher ja.
     
  5. Dachi

    Dachi

    Dabei seit:
    24. Juli 2008
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dachdeckermeister
    Ort:
    63607 Wächtersbach
    Benutzertitelzusatz:
    Lernender
    Linke Hände

    vll. Nicht, aber viel zu wenig Grundwissen für die Ausfürung der Arbeiten. Da hilft erst mal nur "Reinlesen" in die Materie!
     
  6. gast3

    gast3 Gast

    das hat für mich nichts mit linken, rechten Händen zu tun ... ich will auch niemanden zu nahe treten.

    ich persönlich (mache ja einiges - wenn es schiefgeht, eben auch öfter - überlege mir aber verdammt gut: was und was nicht), würde es mir bei dem Thema gut überlegen, wobei mich deine grundsätzlichen Fragen bestärken, die darauf hindeuten könnten, dass einige entscheidende Zusammenhänge suboptimal gelöst würden.

    Ich dachte aber, wenn es dir ggf. um Förderungen, Darlehen etc. geht, dass du dann eh einen s.g. Energieberater (oder iwe die sich immer nennen) brauchen würdest / könntest.

    Vielleicht erbarmt sich einer unser Fachleute
     
  7. #6 Alexander Salos, 18. Januar 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    ich lese mich bereits seit drei Monaten in die Materie hinein. Aber ich wollte halt mal Eure Meinung hören. Mir geht es nicht um Förderung oder ähnliches. Ich dachte nur, dass ich hier Tipps erhalten könnte, die mögliche grundsätzliche Schäden vorbeugen würden. Das Problem ist nur, jeder erzählt mir irgendwie das Grundsätzliche gleich, nur bei den Feinheiten unterscheiden sich die Aussagen - auch von vermeindlichen Fachleuten. Also nochmal: wie ist eine sinnige Dämmung vorzunehmen?
     
  8. #7 Gast360547, 19. Januar 2011
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    gar nicht, weil...

    Moin,

    ... Docken nicht als regensichere Zusatzmaßnahme im Sinne der Fachregel für Dachdeckungen mit Dachziegeln und Dachsteinen.
    Eine zusätzliche Maßnahme muss ich aber bei im Gefach gedämmten Dächern haben, da der die Wärmedämmung zwei (2) erhöhte Anforderungen im Sinne der Fachregel darstellt.

    Außerdem kann es hier sehr große Probleme im Bereich der Bauphysik geben.

    Grüße

    stefan ibold
     
  9. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    interessierte Zwischenfrage

    Hi Stefan,

    könnte es sein, daß die Docken, eben wegen der bauphysikalischen Probleme, nicht als regensichere Zusatzmaßnahme im Sinne der Fachregeln gelten?

    Gruß und Dank

    Lukas
     
  10. #9 Alexander Salos, 19. Januar 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo! An die Pappdocken hatte ich gar nicht gedacht. Hat mir auch keiner erklärt. Ich habe allerdings ein Angebot von einem Dachdecker, der will "lediglich" zwischen die Sparren eine Unterspannbahn anbringen und die volle Sparrendicke mit 035 dämmen. Also bleiben die Pappdocken drinnen. Das kann aber in diesem Fall nicht sonderlich gesund für die Balken sein, oder? Gut, Euer Tipp ist dann wohl, das Dach umdecken zu lassen. Was können da an Kosten auf mich zukommen? Ich will es lieber anständig machen und dann Ruhe haben, anstelle von schlaflosen Nächsten, dass das Dachgebälk weiss und schwarz wird...
     
  11. #10 Pinguinfreund, 26. März 2011
    Pinguinfreund

    Pinguinfreund

    Dabei seit:
    11. März 2011
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Versicherungskaufmann
    Ort:
    Horneburg
    Hallo,
    bist du schon weiter gekommen?
    Würde gerne von Deinen erfahrungen profitieren...

    Gruß
    Knut
     
  12. #11 Jürgen Jung, 26. März 2011
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Davon solltest du die Finger lassen und von dem Handwerker auch, der Dir diese Lösung verkaufen will.
     
  13. #12 Alexander Salos, 26. Juni 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo miteinander. Sorry, war viel zu tun am Haus (neue Fugen an der Schlagseite). Weiter gekommen bin ich noch nicht, hab allerdings im Rahmen der Raumplanung die Fenster setzen lassen. Also: Selbst Isover rät mir, bis zum Anschlag zu dämmen (find ich Schwachsinn). Ich seh das mittlerweile anders: Es bleibt so wie es ist, knapp 15er balken, dazwischen kommen 100 mm isover 032, dann hab ich eine Hinterlüftung von guten 5 cm, oben sind Entlüftersteine vorhanden, im Gesimskasten kommt ein Lüftungsgitter von knapp 10 cm Breite rein, somit ist die vollständige Hinterlüftung gegeben. Auf der Innenseite dann noch 60 mm Untersparrendämmung und dann die Dampfbremsfolie. Ein Auto, was im Carport steht, rostet auch nicht so wie ein Wagen, der nichtabtrocknen kann. So wird das gemacht (auch Danke an die Hinweise meines Dachdeckers, der die Fenster eingebaut hat). Mal ganz ehrlich: So wurden die letzten knapp 50-60 Jahre Häuser gebaut bzw. Dächer gedämmt. Und die Dachstühle stehen heute noch. Klar gibt es von 1000 ein oder zwei die Probleme haben/hatten, aber von den restlichen 998 hört und sieht man nix in irgendwelchen Problemforen, weil die setzen sich damit ja auch nicht auseinander - weil sie keine Problem haben. Wer ein Montagsauto hat, der meckert eher in Foren rum als ein zufriedener Autobesitzer ;)
     
  14. #13 Alexander Salos, 26. Juni 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    nochwas: als Lüftungsgitter wähle ich ein Traufentlüftungsband mit einer 100mm-Breite...
     
  15. #14 Marcusgoe, 26. Juni 2011
    Marcusgoe

    Marcusgoe

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Keramikingenieur
    Ort:
    Westerwald
    Hallo, so ähnlich will ich es auch machen. Sparrendicke genau gleich, dort ist 8 cm Glaswolle schon drin vorhanden, mit Hinterlüftung.
    Nun stellt sich die Frage, mache ich nur eine 40 mm Untersparrendämmung, darauf die Sperrfolie und dann Gipsplatten mit Styropor,
    Oder ich mache eine dickere Untersparrendämmung und spare mir das Styropor.
    Wie würdet ihr vorgehen ?
    Bis bald
    Marcus
     
  16. #15 Alexander Salos, 26. Juni 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    ...wozu noch das Styropor? ich würde nach der Dampfsperre nur noch die Regips oder Fermacellplatten anbringen. Ich glaub, Styropor bringt Dir dann nix mehr, nimm eher eine dickere Untersparrendämmung.
     
  17. #16 Marcusgoe, 26. Juni 2011
    Marcusgoe

    Marcusgoe

    Dabei seit:
    18. Juni 2011
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Keramikingenieur
    Ort:
    Westerwald
    Hallo, wie ist eigentlich Glaswolle von 1970 im vergleich zu heutigen Dämmstoffen ?
    Wenn ein großer Vorteil besteht, würde ich die Wolle rausmachen und was neues reinmachen.
    Das mit dem Styropor werde ich dann glaube ich sein lassen, habe so an das Zwiebelprinziep gedacht.
    Bis bald
    Marcus
     
  18. #17 Alexander Salos, 26. Juni 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    hi. Naja, ich meine 40 Jahre Entwicklungsunterschied ist schon eine Menge... An Deiner Stelle würde ich den alten Dämmstoff entfernen und neu einsetzen. Ist zwar mehr Arbeit, hat aber den Vorteil, dass Du - sollte etwas an den Sparren oder Balken sein - es sofort siehst und ggf. erneuen/ausbessern kannst. Bin zwar "Laie", aber DAS klingt für mich nachhaltiger. So würd ich das machen. Am meisten Schiss hätte ich aber vor dem entstehenden Müll.:eek::wow
     
  19. #18 Jürgen Jung, 27. Juni 2011
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    unabhängig von der fachlichen Ausführung ....

    das Argument har einen 100m langen Bart:
    • man kann auch 50-60 Jahre etwas falsch machen
    • denn die Häuser, die damals mistig ausgeführt waren, stehen eben nicht mehr oder sind aufwendig saniert worden ...
    und der Dachstuhl wird selten angegriffen, nur das Dachgespärre !!
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Alexander Salos, 27. Juni 2011
    Alexander Salos

    Alexander Salos

    Dabei seit:
    17. Januar 2011
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bankkaufmann
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    [/LIST]
    und der Dachstuhl wird selten angegriffen, nur das Dachgespärre !![/QUOTE]

    ..Tschuldigung.

    Also meinst Du, dass nahezu alle (oder viele, die meisten, was auch immer) Häuser aus den 50er und 60er Jahren neue Dächer mit Dachgespärren haben?
     
  22. #20 Jürgen Jung, 28. Juni 2011
    Jürgen Jung

    Jürgen Jung

    Dabei seit:
    23. September 2006
    Beiträge:
    2.524
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Hannover
    Nein, das meine ich nicht, aber ich meine und habe in meiner beruflichen Laufbahn und im Zuge vieler Begutachtungen ausreichend Hauseigentümer kennengelernt, die sich eben nicht vorher informieren oder informiert haben und im Zuge ihrer Dämmwut ihr Haus kapputtgedämmt haben oder auf dem besten Wege dazu waren.
     
Thema:

Dachdämmung

Die Seite wird geladen...

Dachdämmung - Ähnliche Themen

  1. Dachdämmung / Varianten

    Dachdämmung / Varianten: Hallo zusammen, ich bin grad dabei, mit dem U-Wert-Rechner verschiedene Varianten meiner Dachdämmung durchzurechnen. Dabei komme ich auf Werte...
  2. Dachdämmen Zwischensparendämmung

    Dachdämmen Zwischensparendämmung: Hallo zusammen, wir haben vor das Dach zu dämmen. Aktuell wurde das vom Vorbesitzer vor einigen Jahren erneuert (Eternit -Welldach, vorher...
  3. Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?

    Dachdämmung laut Fachbetrieb nicht möglich. Eternitdach muss weg. Möglichkeiten?: Hi. Ich hatte einen Fachbetrieb da. Die sollten das Dach dämmen, und zwar so, dass die Dämmpflicht nach EnEV erfüllt wird. Und das möglichst...
  4. EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung

    EFH (KfW55) Neubau und (Aufsparren-) Dachdämmung: Hallo, wir sind gerade dabei unser Massivhaus zu planen, welches in Franken gebaut werden soll. Wir bauen mit einer Architektin. Es ist...
  5. Dachdämmung Siedlungshaus aus 57

    Dachdämmung Siedlungshaus aus 57: Guten Abend zusammen, wir das sind meine Frau, die beiden Kinder und ich, Stephan, haben uns ein Siedlungshaus von 1957 mit Anbau von 2000...