Dachlatten schimmel, Wolle naß - kann Dach gedeckt werden?

Diskutiere Dachlatten schimmel, Wolle naß - kann Dach gedeckt werden? im Dach Forum im Bereich Neubau; Liebe Forengemeinde, nach einiger Recherche im Internet bin ich auf diese Seiten gestoßen und hoffe hier Rat zu finden. Bei meinem Problem...

  1. Wawa

    Wawa

    Dabei seit:
    18. Januar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm. Angestellter
    Ort:
    Oldenburg
    Liebe Forengemeinde,

    nach einiger Recherche im Internet bin ich auf diese Seiten gestoßen und hoffe hier Rat zu finden. Bei meinem Problem handelt es sich um folgendes: Wir haben Schimmel und Feuchtigkeit im Dachbereich unseres Rohbaus. Über das weitere Verfahren gehen meine Meinung und die des Architekten auseinander.

    Konkrete Sachlage:
    Der Dachstuhl wurde im Oktober errichtet und Anfang November außen mit einer Folie und querliegenden Latten versehen. Ende November wurden innen Mineralwolle sowie die Dampfsperrfolie mit Latten darüber angebracht. Danach lag der Bau über die Schnee- und Frosttage brach.

    Das Dach ist insgesamt undicht an diversen Stellen (Schornstein, bereits eingebaute Velux-Dachfenster und noch ein paar weitere Stellen), so dass mit dem starken Regen der letzten Tage sehr viel Wasser ins Obergeschoss eingetreten ist. Am Sonntag haben wir auf ca. 100m2 rund 150l Wasser ausgeschöpft. Kurz um, der Bau ist sehr nass. Durch den Einbau der übrigen Fenster in der 2.KW besteht auch keine Möglichkeit mehr, dass Luft durch den Bau streicht.

    Jetzt kommt mein eigentliches Problem. Beim "Entwässern" des OG haben wir festgestellt, dass die Leisten, welche innen gegen die Dampfsperre angebracht sind zum größten Teil angefangen haben zu schimmeln. Die sind stellenweise bereits schwarz bzw. bilden plüschigen, weißen Schimmel aus. Berührt man die Dampfsperre, so rinnt einem deutlich Nässe entgegen. Greift man hinter die Dampfsperre (an einigen Stellen möglich), kann man Feuchtigkeit spüren. Die Mineralwolle ist an den Stellen, an denen ich sie anfassen kann ebenfalls deutlich spürbar feucht bis nass.

    Ende dieser Woche (3.KW) sollen die Dachziegel kommen. Der Architekt will, dass die Ziegel dann unverzüglich angebracht werden, damit das Dach dicht ist. Auf meinen Hinweis, dass nicht nur die Dachlatten unmissverständlich schimmeln, sondern auch die Mineralwolle feucht bis nass ist, reagierte der Architekt eher gelassen. Die schimmeligen Latten sollen ausgetauscht werden, die Mineralwolle zwischen Dampfsperre und außen befindlicher Folie würde – so der Architekt – problemlos von alleine trocknen, wenn erst einmal die Ziegel drauf sind. Bezüglich der im Bau noch stark vorhandenen Nässe kam lediglich der Tipp, regelmäßig Stoß zu lüften. Zudem soll bereits in der 4. bzw. 5.KW mit dem Trockenbau / Verputzen mit vorheriger Anbringung des Gipskartons begonnen werden.

    Ganz ehrlich, ich bin kein Fachmann, aber mein gesunder Menschenverstand sagt mir, dass das nicht angehen kann. Ist es richtig und sinnvoll, das Dach zu diesem Zeitpunkt zu decken? Sollte nicht erst einmal die Wolle und die Sperre wieder raus und alles trocknen? (Die Zeit hätten wir in unserer Planung.) Ich bin der Meinung, dass da gar nichts mehr wegtrocknet, wenn das Dach dicht ist und befürchte, dass die Mineralwolle dann munter vor sich hin schimmeln wird. Sollte das Dach eingedeckt werden, dann muss meines Erachtens nach danach die Wolle raus, die Dampfsperre sowie die Latten neu angebracht werden.

    Was können die Experten zu diesem Fall sagen?

    Grüße schickt,
    Wawa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    dein gesunder menschenverstand ist in ordnung :)

    der architekt ist direkt von dir beauftragt?
    den würde ich nach seinem versicherungsnachweis fragen ..

    der architekt ist der deines "bauunternehmers" (bt/gu/gü ..)?
    das wird genauso unspassig ..

    wenn der nicht einlenkt, wär ein zeuge gut .. und: "wer schreibt, der bleibt"
     
  4. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Das sieht nach Streit aus.
    Die nasse Mineralwolle hat wohl keine Dämmwirkung mehr und wie die trocknen soll, wenn dann mal alles dicht ist, das sollte der Archi auch mal erklären.
    Ich würde mir einen Sachverständigen dazu holen und mit dem Archi Tacheles reden - und den Weiterbau stoppen!!
    Die Ziegel können wohl dennoch drauf, da sich außen ja nichts ändern wird.

    Vielleicht texten mal die Dachis hierzu noch was! - wenn die bei dem Wetter überhaupt mal vom Dach runterkommen........:winken
     
  5. Wawa

    Wawa

    Dabei seit:
    18. Januar 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufm. Angestellter
    Ort:
    Oldenburg
    Danke, mls und ecobauer, für die schnelle Antwort.

    Der Architekt ist von mir beauftragt. Wir werden am Freitag mit einem von uns bestellten Dachdeckermeister das Sache in Augenschein nehmen und ggfs. über die Handwerkskammer einen Sachverständigen für den Bereich Dachdeckerhandwerk hinzuziehen.

    Mal sehen, ob sich die "Dachis" noch melden.

    Auf jeden Fall erst einmal danke!
    Wawa :)
     
  6. mesche7

    mesche7

    Dabei seit:
    13. Mai 2003
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    meinemädelsunterstützer
    Ort:
    Straubenhardt
    Benutzertitelzusatz:
    Expertenwinzling
    Also ich würd selbst die Unterspannbahn genau anschauen bevor die Ziegel drauf kommen, denn soviel Wasser bei "normalem Regen" ist ungewöhnlich. Vielleicht hilfts ja wenn die Durchdringungen nachgebessert werden. Dann erst Ziegel drauf und Miwo und Dampfsperre komplett raus und neu, inkl. Zwischentrocknen, denn dann haben die Hölzer im Moment bestimmt nicht die notwendige Holzfeuchte.
     
  7. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    leider nein.

    ich würde mir natürlich wünschen, dass es auf jedem bau wenigstens
    einen gibt, der ahnung hat und tacheles redet .. ;)
     
  8. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Dachlatten schimmel, Wolle naß - kann Dach gedeckt werden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Dachziegel auf nasse dachlatten schimmel

    ,
  2. kann unterdach nass werden

    ,
  3. dachlatten nass

Die Seite wird geladen...

Dachlatten schimmel, Wolle naß - kann Dach gedeckt werden? - Ähnliche Themen

  1. Nasse Kellerwand

    Nasse Kellerwand: Hallo zusammen, meine Frau und ich haben uns vor 3 Jahren ein Reihenhaus Baujahr 1990 gekauft, welches voll Unterkellert ist. Leider Bestand von...
  2. Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass

    Sanitärentlüftung EPDM Manschette nass: Guten Morgen zusammen, ich weiss noch nicht ob ich ein Problem habe oder nicht. Es geht um die Sanitärentlüftung im Spitzboden. Wir haben ein...
  3. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  4. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  5. Nasse Stelle Kaltdach

    Nasse Stelle Kaltdach: Hallo zusammen, erst mal eine kurze Einführung. Wir haben diesen Monat ein Einfamilienhaus gekauft Baujahr 2007 und sind jetzt gerade dabei es zu...