Dachsparren schräg verbaut

Diskutiere Dachsparren schräg verbaut im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Tag liebe Community, ich baue ein Haus. Die Zimmermanns Tätigkeiten sind nun abgeschlossen, dabei ist uns zur Gartenseite ein Sparren...

  1. DG9988

    DG9988

    Dabei seit:
    30.06.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gerüstbauer
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Guten Tag liebe Community,

    ich baue ein Haus.
    Die Zimmermanns Tätigkeiten sind nun abgeschlossen, dabei ist uns zur Gartenseite ein Sparren direkt an der Giebelwand aufgefallen, dieser ist seeeehr schräg verbaut worden.
    Ich als Laie weiß nicht ob das normal ist, der Bauträger baut insgesamt 8 Einfamilienhäuser und ausgerechnet bei uns ist der Sparren so verbaut worden.
    Nach Meldung an den Bauträger dieser zu dem Zimmerer: Bekamen wir folgende Antwort:

    mit der E-Mail vom 27.06.2017 schickten Sie uns ein Foto mit dem „schief“ eingebauten Sparren.

    Dieser Sparren ist nicht schief eingebaut. Das verwendete, frische Bauholz wird gemäß den geltenden DIN Normen vor der Verarbeitung technisch getrocknet. Wie allgemein bekannt ist, kommt es bei der Holztrocknung teilweise zu einer Rissbildung und teilweise zu einer Verdrehung der Hölzer. Da Holz ein Naturprodukt ist, ist die Rissbildung oder die Verdrehung von Holz zu Holz unterschiedlich stark ausgebildet.

    Diese Verdrehung ist deshalb kein Mangel, sondern eine natürliche Eigenschaft des Holzes, die durch die erforderliche Holztrocknung entsteht.

    Es war keiner vor Ort gucken, die Sprosse ist nicht krumm, sondern wurde so verbaut.
    Er liegt auf den Kantholzauflager +- 1,5cm Höhenversatz auf die Breite.
    Würde mal 90° ist gerade dieser ist bei ca. 75°.

    Dadurch sind wohlmöglich die Latten nicht vollflächig am aufliegen was eventuell zu einer Beule im Dachziegelbereich führen kann oder nicht?

    Ist das Dach statisch noch sicher schließlich liegt dieser schon quer und kann dann noch alle Querkräfte aufnehmen?
    Muss ich mit diesen Einbaufehler klar kommen???

    Ein paar Antworten oder Tipps wären hilfreich!
    Dankeschön
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau mal hier: (hier klicken). Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Gast34826, 30.06.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Das ist Pfusch.

    Eine "kleine" Verformung durch Trocknung kann und muss der Zimmerer bei der Montage korrigieren. Hierzu werden die "schrägen" Sparren mittels Zwingen geradegerichtet.

    Dieser Sparren hier hätte so stark verkantet nicht eingebaut werden dürfen.

    Was tun?
    Jetzt muss die Lattung oberseitig entfernt und der Sparren "gerichtet" werden.

    Statisch sicherlich kein Problem - aber schon aus optischen Gründen im Dachüberstand nicht zu akzeptieren.
     
  4. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Steht wo?
    Erhöhte Anforderungen gelten allenfalls bei Sichtsparren und nach denen sieht es hier nicht aus. So lange die Toleranzen eingehalten sind, ist dies kein Mangel ( Bei Sichsparren schon)
     
  5. #4 Gast34826, 30.06.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Hallo Flocke,
    schön von Ihnen zu hören, auch wenn kein brauchbarer Beitrag daraus entsteht.

    Ihre Frage "steht wo" ist typisch für einen Pfuscher.
    Es sind hier - zumindest im Aussenbereich - Sichtsparren am Dachüberstand.

    Eine Schande für jedenm ehrlichen Zimmerer, der diesen Pfusch entkräfen möchte mit "steht wo".
    Derartige Fragen dienen nur der überheblichen Abwertung eines dummen Bauherrn.

    Ehrlich, klar und hilfreich wäre, wenn Sie entweder ruhig blieben oder aber - Maul auf - dem Fragesteller die "zulässige" Toleranz benennen würden.
    Das steht wo?
    Pardon, ich wollte nicht dumm fragen.
     
  6. #5 bauspezi 45, 30.06.2017
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.386
    Zustimmungen:
    173
    Beruf:
    Meister der Steinkunst
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister
  7. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Ich unterstütze sicherlich keine Pfuscher. Die Ausbildung der Traufabschnitte deutet allerding auf eine Verkleidung der Sparrenköpfe mit einem Dachkasten hin( Abschnitte Lot und Waage). Sichtsparren werden in der Regel anders ausgebildet. Solange also die Ebenheitstoleranzen der Dachfläche eingehalten werden, liegt hier soweit kein Mangel vor. Die stischen Beeinträchtigungen sind hier zu vernachlässigen, da kaum nachweisbar.
    Ich hoffe allerdings das entgegen der Antwort des Bauträgers kein frisches Bauholz verbaut wurde. Wurde das Holz für den Dachstuhl als KVH verkauft, so muß es natürlich den geforderten Kritrien der Gütegemeinschaft entsprechen
     
  8. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Die Sparren sind gestrichen, das macht doch niemand wenn da ein Gesims angebracht wird.
    So ein Abschnitt ist in unseren Gefilden durchaus üblich.
    Wenn man da bei der Montage etwas mehr Sorgfalt walten lässt, dann kann auch ein verdrehter Sparren so eingebaut werden, dass es ordentlich aussieht.
    In der 4074 sind Toleranzen für Verdrehung gennant. Diese gelten aber für das Holz als Rohware, ob das auf den verbauten Zustand anzuwenden ist?
    Technisch stellt das sicher kein Problem dar, aber schön ist anders. Je nachdem wie hoch deine konfliktbereitschaft ist, kannst du ja versuchen eine Nachbesserung zu erwirken. Dass das nicht freiwillig passieren wird, hat dir der Bauträger ja schon klar gemacht.
    Und dass hier frisches Bauholz verbaut wurde kann man wohl aufgrund der Aussage des Bauträgers ausschließen. Frisches Holz würde sich unmittelbar nach Einschnitt und Montage auch nicht so stark verdrehen.
     
  9. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Gut, sind gestrichen, das habe ich nicht gesehen. So ein Abschnitt ist hier halt bei Sichtsparren nicht üblich, weil häßlich. Über den Fall des Sichsparrens hatte ich ja geschrieben. Sichtsparren= erhöhte Anforderung> Geht nicht, korrektur durchführen. Vor dem Einlatten wäre das eine Arbeit von wenigen Minuten gewesen, so natürlich ärgerlich für den Zimmerer.
     
  10. #9 Gast34826, 03.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Flocke, "ärgerlich für den Zimmerer" ??
    Und für den Bauherrn?

    Pfusch ist ein untoerierbarer Wettbewerbsvorteil weil der Pfuscher schneller und billiger und schlechter arbeieitet als sein korrekter Kollege.
    Aus diesem Grund rate ich Ihnen, jeden Pfusch auch so zu bezeichnen anstelle untauglicher Versuche der Entschuldigung.

    Pfuscher schaden nicht nur dem Kunden sondern auch jedem korrekten Kollegen.
     
  11. #10 Andybaut, 03.07.2017
    Andybaut

    Andybaut

    Dabei seit:
    02.04.2015
    Beiträge:
    5.022
    Zustimmungen:
    264
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Baden-Württemberg

    Pfusch ist ein untolerierbarer Wettbewerbsvorteil weil der Pfuscher schneller und billiger und schlechter arbeitet als sein korrekter Kollege.
    Aus diesem Grund rate ich Ihnen, jeden Pfusch auch so zu bezeichnen anstelle untauglicher Versuche der Entschuldigung.

    Pfuscher schaden nicht nur dem Kunden sondern auch jedem korrekten Kollegen.


    Der Satz gefällt mir so gut, das ich ihn hier einfach nochmals hervorheben möchte.
    Schön und gut gesagt !!!
     
  12. #11 Gast34826, 03.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @TE;
    Ich setze noch ein"s drauf.

    Konrrollieren Sie gut den Windverband des Daches.
    Ist ein Windverband eingebaut - und falls ja - ist er korrekt befestigt?

    Im "Normalfall" müssen auf den Sparren sog. Windrispenbänder die gesamte Aussteifung sicherstellen.
    Diese Bänder werden "straff" gespannt montiert.
    Damit wird bereits der hier sichtbare "krumm" verbaute Sparrenkopf "als Beginn belastet.
    Der hier sichtbare "erste" Sparren kann bereits damit nicht "schräg" bleiben.

    Ich kann keine derartige Befestigung für ein Windrispenband erkennen.
    Möglicherweise liegt hier sogar ein grober Fehler vor, weit schlimmer als nur die "krumme" Optik.
     
  13. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @Dachmann: Ich bin lange genug am Bau unterwegs und habe in Sachen Schadenfällen schon so ziemlich alles miterlebt. Der Aufschrei" Alles Pfusch" ist mir ebenfalls geläufig, gilt aber eben erst dann, wenn man die geforderte Beschaffenheit auch beschreiben kann. Aus diesem Grund kam von mir der Hinweis, das der schräge Sparren bei einem Dachkasten tolerierbar ist, bei einem Sichtsparren eben nicht.
    In sehr vielen Fällen handelt es sich eben nicht um Pfusch, wohl aber um einen Mangel. Ich mag es eben nicht immer gleich laut loszuschreien, wenn die erforderliche Passage im Regelwerk für einen nicht bekannt ist.
    Wir kämpfen tagtäglich gegen Mitbewerber und liegen oftmals eheblich über deren Preisen. Warum das so ist, das wissen wohl die meisten, den für einen ca 40 % niedrigeren Preis wird wohl kaum jemand ernsthaft an eine fachgerechte Ausführung glauben, dennoch wird oftmals der deutlich günstigere Mitbewerber ausgewählt
    Auch bin ich es gewohnt meine Leistungen durch eine Abnahme bestätigen zu lassen, Ein durchschnittlicher Kunde allerdings ist nicht in der Lage eine fachgerechte Leistung als solche zu erkennen, ebenso werden Mängel als solche oft nicht erkannt und ganau aus diesem Grund sollte einem ein kompetenter Partner zu Seite stehen und auch STOP schreien, sobald ihm etwas auffällt.
    Die von Ihnen aufgeführten Anschlüsse von Windverbänden werden fast nirgends vernünftig ausgeführt, geschweige denn im Vorfeld überhaupt sinnvoll geplant
     
  14. #13 Gast34826, 04.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @Flocke,
    wir verstehen uns.
    Ich sage einfach "Pfusch" und Sie erklären die offensichtlich erkennbare abweichung von der erforderlichen Beschaffenheit.

    Mein Lehrmeister hätte mir, ohne langatmige Erklärung, einfach ein paar hinter die Mütze geben und gesagt; "das ist Pfusch"!

    Nun zur eigentlich schlimmen Sache:
    Sie stimmen mir sicherlich auch zu, wenn ich vermute, das hier der Windverband fehllt !!??
     
  15. le gem

    le gem

    Dabei seit:
    20.02.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Niedersachsen
    Der Windverband fehlt bestimmt. Da es sich hier höchstwarscheinlich um ein Pfettendach handelt ist dies weiterhin auch nicht schlimm. Eine Aussteifung mit Windrispen oder Windrispenbändern ist ausreichend.
    Wir sollten aufhören rumzuspekulieren warum wir die Aussteifung nicht sehen, diese wird nur in Ausnahmen am Giebelgebinde montiert.
     
  16. #15 Gast34826, 04.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @le gem,
    herzlich willkommen - Sie sind neu hier?


    Klar, es fehlt offensichtlich ein Windripenband, das ist auch bei Pfettenstuhl erforderlich.
    Ich möchte dazulernen.
    Nun meine Frage an Sie:
    weshalb wird der Windrispenband "nur in Ausnahmen" am Giebelgebinde montiert?
    Ehrlich, nach meiner Kenntnis wird ein Windrispenband "grundsätzlich" am ersten Sparren befestigt.

    Wo liegt mein Missverständnis?

    Richtig, wir dürfen nicht "rumspekulieren", sondern müssen Unsinn vermeiden.
    Danke
     
  17. le gem

    le gem

    Dabei seit:
    20.02.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Zimmerer
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo DACHMANN,
    ich bin relativ neu, lese aber meistens nur mit.

    Vielleicht war das Wort "Ausnahme" falsch gewählt. Aber es hat halt Vorteile die Abspannung erst am zweiten Gebinde zu befestigen. Es ist oft eine hohe Nagelanzahl nötig um das Windrispenband zu befestigen. Damit diese unter Einhaltung der Randabstände unterzubringen sind, werden Beihölzer außen am Sparren angeschlagen. Für diese Hölzer ist einfach selten genug Platz zwischen Sparren und Giebelwand.
    Viele Zimmerleute verzichten auf diese Beihölzer und führen das Windrispenband vom Sparren aus runter auf die Fußschwelle, diese Technik wäre ebenfalls wie auf dem Foto einzusehen nur am zweiten Gebinde möglich.
     
  18. #17 Gast34826, 05.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    Richtig.
    Ist aber nicht vorhanden.
     
  19. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    le gem/ Dachmann: Der Windverband muß nicht am ersten Gebinde angeschlagen sein, hier sind diverse konstellationen denkbar, müssen aber die Anfallenden Lasten abtrgen können. Ein einfache Holz beizulegen( Randabstände) ist nicht ausreichend, auch das runterführen auf die Scvhwelle/ Pfette ist nicht ausreichend. An Startgebinde wird ein Füllholz am Sparren angesetzt um ein Kippen des Sparrens zu verhindern. Die heutigen Dämmstärken erfordern deutlich höhere Sparren und die müssen gegen Kippen gesichert werden. Letzlich aber gelten die Vorgaben des Statikers, wenn auch er meist lieber auf Detailpunkte verzichtet. Unser Statiker ist hier immer korrekt. Nach neueren Erkenntnissen ist der Windverband auch nicht über die volle Dachhöhe erforderlich, sondern kann allein in der oberen Dachhälfte ausreichend sein.
     
  20. Anzeige

    Guck mal HIER... an. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast34826, 07.07.2017
    Gast34826

    Gast34826 Gast

    @Flocke.
    Danke.
    Das ist mir bestens bekannt und war nicht mein Thema.
    Ich hatte vermutet das hier der Windverband FEHLT.
    GRUSS
     
  22. DG9988

    DG9988

    Dabei seit:
    30.06.2017
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gerüstbauer
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Vielen Dank für eure Auskunft,

    hier ein Paar Bilder.

    Der Betrieb hat Angeboten den Träger unterhalb zu schneiden und daneben mit Schraubverbindung einen neuen Träger einzusetzen.
    Hab natürlich abgelehnt, denn ein ganzer Träger ist immernoch besser als ein geschraubter. die Bilder sind recht aktuell.
     

    Anhänge:

Thema: Dachsparren schräg verbaut
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. schiefe sparren

    ,
  2. sichtsparren dachflächenster

    ,
  3. schiefe sparren Dachgeschoss

    ,
  4. dachkasten schräg,
  5. dachsparren gegen verdrehung gesichert\,
  6. dachstuhl schief,
  7. schräger Sparren
Die Seite wird geladen...

Dachsparren schräg verbaut - Ähnliche Themen

  1. Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand

    Risse im Dachgeschoss zwischen Decke (Schräge) und Innenwand: Hallo liebe Bauexpertengemeinde, wir sind im September 2016 in ein Fertighaus mit Holzkonstruktion gezogen. Bereits kurze Zeit später (ab...
  2. Beton oder Betonspachtel? Schräge ausgleichen

    Beton oder Betonspachtel? Schräge ausgleichen: Hallo, Vorerst möchten Ich mich bedanken für die Aufnahme in dieses tolle Forum. Ich bin momentan am renovieren in meiner Halle bzw....
  3. Übergang Fliese zur Schräge

    Übergang Fliese zur Schräge: Hallo Zusammen, Im Bad habe ich an zwei Wänden das Thema dass ich einen sauberen Übergang zwischen Fliesen und der beginnenden Schräge aus...
  4. Wasserablauf Fenster verbaut

    Wasserablauf Fenster verbaut: Hallo, wir haben uns vor kurzem ein gebrauchtes Haus gekauft, in welches vor wenigen Jahren überall neue Kunsstofffenster eingebaut wurden...
  5. Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?

    Neue Fenster verbaut - so in Ordnung?: Hallo zusammen, wir haben uns neue Fenster einbauen lassen, da gibt es aber noch Dinge, die uns stutzig machen: - Anstelle von PU-Schaum wird...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden