Dachstein oder Dachziegel?

Diskutiere Dachstein oder Dachziegel? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo, bislang bin ich stille Mitleserin hier im Forum und habe auch schon einiges gelernt... Nun habe ich eine Frage. Von unserer...

  1. #1 jackybawue, 29. April 2009
    jackybawue

    jackybawue Gast

    Hallo,

    bislang bin ich stille Mitleserin hier im Forum und habe auch schon einiges gelernt...

    Nun habe ich eine Frage.

    Von unserer Hausbaufirma wurden uns für das Dach Betondachsteine angeboten, die durch "Star-Qualität" besonders schmutzabweisend sein sollen.

    Alternativ (und deutlich teurer) können wir auch Tondachziegel bekommen.

    Uns ist in erster Linie wichtig, dass die Ziegel nicht schon nach kurzer Zeit aussehen wie ... , sprich, dass die einigermaßen schmutzabweisend sind. Das Material ist uns nicht so wichtig - wobei wir zugegebenermaßen auch nicht wirklich viel über Vor- und Nachteile der beiden Alternativen wissen...

    Welche Dacheindeckung (Ton oder Beton) würdet ihr empfehlen?

    Viele Grüße

    Jacky
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Terra

    Terra

    Dabei seit:
    18. September 2008
    Beiträge:
    566
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Vermesser
    Ort:
    NRW
    Ton!

    Unsere Tonziegel waren unwesentlich teurer als Betondachsteine.
    Der Baustoffhändler hatte allerdings auch einen super Preis für den Ziegel bekommen und an uns weitergegeben.

    Naja, die Hausbaufirma schlägt wohlmöglich eine kleine Provision auf die Tonziegel.

    Daran verdienen diese Firmen ja ihr Geld!
     
  4. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Ich hab einen Altbau mit Tonsteinen. Ich wohne in Seenähe und da gibt es häufig Starkwind sowie Stürme. Durch das geringe Gewicht werden die Ziegel leicht angehoben und fallen wieder herunter. Dieser Effekt führt dazu, dass die Ziegel, die nicht besonders schlagfest sind, reißen.

    Das ist auf jedenfall in windstärkeren Zonen zu berücksichtigen.

    Und der sommerliche Wärmeschutz ist schlechter, weil Ziegel leichter sind.

    Beim Neubau ist der Kostenaufwand für die leicht verstärkte Dachkonstruktion sehr niedrig oder sogar null. Ich würde auf jeden Fall Beton nehmen. Ist sogar billiger.
     
  5. #4 Andreas69, 29. April 2009
    Andreas69

    Andreas69

    Dabei seit:
    17. September 2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dr.-Ing.
    Ort:
    Rutesheim
    Das stimmt nicht...
    Schau mal z.B. unter bausep.de nach. Da bekommst Du ein ganz gutes Gefühl für Preise.
    Und Betonsteine sind da nicht so selten teurer als Tonziegel.

    Viele Grüße

    Andreas
     
  6. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Was haeist denn nicht selten teurer?

    Dann hat der "bausep" andere Preise; wahrscheinlich ist das auch standortabhängig. Ich habe mir Angebote für Dachsteine unterbreiten lassen. An meinem Standort (Niedersachsen) liegt der Unterschied zwischen den billigsten Betonsteinen (Braas) und den billigsten Ziegeln liegt bei über einem EUR/m².

    Aber wie gesagt halte ich Dachsteine für die bessere Lösung. Aber die Kosten des Deckens dürften bei Ziegeln etwas billiger sein, weil sie deutlich leichter sind.

    Aber wer Ziegel schöner findet, sollte die natürlich nehmen. Nur dann stünde die Frage ja nicht im Raum. Ziegel tragen ja nicht so dick auf wie Betonsteine. Bei komplexeren Dachkonstruktionen kann daher eine Ziegeldeckung stimmiger wirken. Insbesondere bei kleineren Formaten im Verhältnis zu den Großformaten bei Betondachsteinen (1/10 m²).

    Nur die Argumente Sturmsicherheit und sommerlicher Wärmeschutz bestehen dann noch immer.
     
  7. bernix

    bernix

    Dabei seit:
    16. Mai 2007
    Beiträge:
    6.190
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.Betr.Wirt
    Ort:
    Rheinhessen
    Benutzertitelzusatz:
    Stadtrat
    ....der Schwachsinn wird ja immer bodenloser.....:irre

    guckst du hier: http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/rubin-9v.html

    Rubin vs Frankfurter Pfanne: gleiche Deckfläche, gleiches Gewicht (bis auf 300g)

    usw...

    gruss vom Durchgeknallten
     
  8. mc3d

    mc3d

    Dabei seit:
    7. März 2008
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF
    Ort:
    Berg. Gladbach
    Benutzertitelzusatz:
    .
    In Punkto Langzeiterfahrung würde ich klar pro Tondachziegel entscheiden. Dabei dann auch konsequent auf Beschichtungen aller Art verzichten und beim natürlichen Farbton bleiben.
     
  9. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Mein Lieber, natürlch sind sie leichter. Du leugnest es doch selbst noch nicht einmal. Wo lernt man eigentlich, dass mehr gleich ist? Mathematik für Feingeister? Diese 300 g machen bei einer Deckfläche von 100 m² und 10 Stk /m² auch schon 300 kg aus. Und wie unten aufgeführt, kann das Gewicht auch noch weiter abweichen.

    http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/granat-11v.html 3,4kg*11,4=38,8
    http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/rubin-9v.html 4kg*9,4=37,6
    http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/achat-10.html 3,8kg*10,4=39,5

    Dachsteine:

    http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/harzer-pfanne.html
    http://www.braas.de/produkte/unsere-produkte/produktansicht/product/frankfurter-pfanne.html

    beide 42,2 kg/m²

    Aber du kannst ja gern glauben, dass es anders sei. Dass die Deckkosten abhängig sind von der Fläche der Pfannen und ihrem Gewicht, musst du ja nicht erkennen können. Wer verlangt das?
     
  10. MoRüBe

    MoRüBe Gast

    Könnten wir bitte mal...

    ... die Werbung hier rauslassen :motz
     
  11. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Beschichtungen werden schnell hässlich. Ob sie die Haltbarkeit verlängern ist auch nicht gewiss. Wie verhält es sich aber bei sehr flachen Dachneigungen, die immer mehr in Mode kommen?
    Betondachsteine gibt es ja noch nicht so lange wie Tonziegel. Aber die technischen Daten des Baustoffs sprechen bei hohen Belastungen z.B. Sturm für Beton.
     
  12. #11 Gast360547, 29. April 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    so, nu is schluss :(

    Alfi, Sie zeichnen durch eine überragendes Pyseudowissen aus.
    Sicherlich gibt es je nach Herstellart Unterschiede im Gewicht. Aber ausschließlich dieses als erhöhte Sturmsicherheit verkaufen zu wollen, ist mit Verlaub Unsinn.
    Nebenbei: es gibt Vorschriften wie schwer ein Ziegel oder ein Dachstein sein darf, damit er handwerklich überhaupt verlegt/eingedeckt werden darf, da sich die Deutschen durch stete Gewichtszunahme bei abnehmender Kraft auszeichnen.

    Bei Ziegeln gibt es Beschichtungen nur bei Glasuren. Alles andere sind Engoben, die im Gegensatz zu Beschichtungen bei Betondachsteinen mit gebrannt werden.

    Theoretisch können Falzziegel bei erheblich geringeren Dachneigungen eingedeckt werden als Betondachsteine mit Seitenfalz.

    Die Kosten für das Eindecken eines Deckwerkstoffs hängen nur unwesentlich von dessen Gewicht ab. Da sind andere Gründe relevanter.

    Dem Fass wird aber der Boden vollends ausgeschlagen bei der Argumentation des sommerlichen Hitzeschutzes.

    Fazit:
    Nicht jeder Techniker oder Mechaniker ist geeignet, um einen Deckwerkstoff fachlich richtig und nachhaltig beurteilen zu können.
    In der Vergangenheit mussten die Fachleute jedoch erkennen, dass selbst Hausfrauen während des Staubsaugens ein Parallelstudium in Sachen Dachdeckerhandwerk vollzogen haben. Der Erfolg gibt uns Fachleuten Recht.

    stefan ibold
     
  13. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Höheres Gewicht=höhere Auflast=geringers Risiko des Abhebens. So schwer? Bei gleicher Klammerung ist also die Sturmsicherheit bei Tonziegeln üblicher leichterer Bauart geringfügig schlechter. Oder ist das nicht zu verstehen?


    Ja, und? Wird dadurch das Verlegen von schwereren Steinen nun billiger oder teurer? (natürlich bei sonst gleichen Bedingungen)


    Wer hat das Gegenteil behauptet?

    Wie ich schon schrieb, kann es bei geringen Neigungen Vorteile haben, sich für Tonziegel zu entscheiden.


    Ich schrieb nur, dass dieser Faktor sich in einem kleinen Maße auswirkt. Bei ansonsten gleichen Verhältnissen (z.B. gleiche Fläche) ist der Verlegeaufwand für Tonsteine etwas geringer, weshalb ein Teil der Kostendifferenz wieder ausgeglichen wird.

    Sommerlicher Hitzeschutz also durch weniger Masse? Oder einfach egal? Oder gibt es sowas überhaupt? Wärmespeichervermögen und ähnlichen Unsinn? Die Wärmekapazität von Tonziegeln ist pro Masseneinheit etwa 10% geringer dazu noch die geringere Masse von 10%-20% sind also insgesamt zwischen 20% und 30% geringere Wärmekapazität der Deckung bei sonst gleichen Verhältnissen. So schwierig?

    Vielleicht in der Lehre nicht aufgepasst?


    Genau dafür gibt es ja solche Foren, um eine perfekte allseitige Beurteilung im öffentlichen Raum ohne jedwede Kosten zu erörtern.

    Was Hausfrauen so alles können wenn sie genug Zeit haben....


    In welcher Hinsicht gibt dir welcher Fachmann bei welchem Argument Recht?
    Und welcher Erfolg? Es geht in diesem Thread nicht um irgendwelcher Leute Erfolge, sondern um die (c.p.)Erörterung der Vor- und Nachteile einer Ziegel oder Betondeckung. Da sind sachliche Argumente gefragt - sonst nichts.
     
  14. #13 Gast360547, 29. April 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    herr alfi

    Im Gegensatz zu Ihnen schreibe ich hier unter meinem Realnamen.
    Ich wüßte zudem nicht, wo wir beide Brüderschaft getrunken haben sollten.

    1. Von einer Klammerung hatten Sie bislang nichts geschrieben. Bei einer Klammerung im Sinne der Fachregeln und der DIN 1055 spielt das Gewicht eine sehr untergerordnete Rolle. Entscheidener ist die Größe.

    2. Die Kosten für eine Eindeckung hängen maßgeblich von der Form des Deckwerkstoffs ab. Für Ihr Verständnis: Form kann auch die Größe sein.

    3. , 4. Vielleicht bemühen Sie sich Ihrerseits noch mal, Ihr Statement von 15.49 Uhr zu lesen und den Zusammenhang/Inhalt darzulegen. So ist es missverständlich.

    5. Auch hier muss ich wieder auf meine Ausführungen in Punkt 2 verweisen. Ihre Pauschalierungen führen zu Irrungen und Verwirrungen, die dem Fragesteller alles andere als helfen.

    6. Ein wesentlicher Faktor, der allerdings in der Realität bedeutend irrelevanter ist, als Sie das hier darstellen, kann die Farbe des Deckwerkstoffs sein. Die Masse ist unerheblich, zumindest in den Gewichtsbereichen, in denen derartige Deckwerkstoffe Verwendung finden.
    Eine ausreichend dimensionierte Hinterlüftung der Eindeckung gewährt weitere erheblich bedeutendere Vorteile.

    7. Ein Forum und sei es noch so gut, kann keinen Planer vor Ort ersetzen. Mit Ihrer eigenen Beurteilung des Sachverhalts sind Sie allerdings noch Lichtjahre von einer perfekten entfernt.

    8. Ich stimme Ihnen vollumfänglich zu, dass sachlich richtige Argumente weiterhelfen. Nur sind diese eben nicht jedem gegeben.

    stefan ibold
     
  15. sk8goat

    sk8goat

    Dabei seit:
    21. September 2006
    Beiträge:
    1.208
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    @Alfi:
    Pass auf mit wem du dich hier anlegst. Es gibt Fachleute denen kann einfach niemand was vormachen.

    @Allgemein:
    4 Reihenhäuser in einer Bauzeile leiden im vorderen drittel Dachbereich unter ständiger Verschattung. 3 Bauherren haben Betonsteine und einer hat Ton-Dachziegel genommen(wohl vom gleichen Hersteller).
    Nach jetzt 2,5 Jahren haben 3 Dächer starken Grünbesatz(Moos/Algen) und eines sieht noch aus wie neu.

    Von Frostschäden bei Beton hat man auch schon gehöt. Man darf aber öffentlich nichts negatives darüber sagen.
    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=33533
     
  16. alfi

    alfi

    Dabei seit:
    22. April 2009
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Industriemechaniker
    Ort:
    Bremen
    Ich will ja auch nichts verkaufen.

    Ich schrieb immer von gleichen Verhältnissen. Also gleiche Fläche und gleiche Klammerung. Wenn man mehr Klammern setzt, steigt logischerweise die Sturmfestigkeit und der Aufwand zur Erzielung derselben. Die Fachregeln setzen ja nicht die Physik außer Kraft, sondern sind lediglich eine Planungs/Ausführungshilfe.


    Es ging in der Frage um das Material und nicht die Form. Unter gleichen Verhältnissen hieße, dass die Form zumindestens extrem ähnlich ist.

    Für Missverständliches entschuldige ich mich vielmals. Zum Glück besteht hier ja die Möglichkeit Missverständliches zu korrigieren!

    Es geht in der Fragestellung um einen Vergleich des Materials somit um Pauschalierungen.

    Über die Farbe habe ich nichts geschrieben. Es versteht sich wohl von selbst, dass hellere Farben für eine stärkere Reflektion des Sonnenlichts sorgen.


    Wie unerheblich denn? 1 K? 1/10 K bei hoher Temperatur z.B. 30° C.

    Wer leugnet das? Die Hinterlüftung lässt sich bei Betondachsteinen ebenso wie bei Tonziegeln großzügig oder weniger großzügig ausführen.

    Wer sagt denn, dass der Fragesteller nach einem Planer vor Ort gefragt hat? Ging für mich nicht aus der Frage hervor. Dann würde er wohl eher eine Ausschreibung für eine Vor-Ort-Beratung posten. Was ist denn sachlich an den Faktoren, die ich benannt habe unrichtig?

    Dann muss das korrigiert werden, was unrichtig ist. Sonst würde ja falsches unkorrigiert behauptet werden. Das wäre ja unschön!
     
  17. #16 jackybawue, 29. April 2009
    jackybawue

    jackybawue Gast

    ... nun habe ich viel gelesen, ...

    und bin genauso "schlau" wie vorher.

    Welche Dacheindeckung ist weniger anfällig für Verschmutzungen:

    ein Tondachziegel oder ein schmutzabweisend ausgerüsteter Betondachstein (nennt sich bei der uns angebotenen Firma "Star-Qualität").

    Wir haben die Wahl und wüssten gerne mehr über Vor- und Nachteile der beiden Systeme. Auf der Homepage des Herstellers werde ich hierzu nicht wirklich fündig.

    Vielleicht kann mir ja jemand diese Frage beantworten?

    Vielen Dank.

    Jacky
     
  18. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Tonziegel haben eine glattere Oberfläche und neigen daher weniger zur Verschmutzung und vor allem Vermoosung.

    Die "Ausrüstungen" würde ich vergessen...
     
  19. #18 Westfalenland, 29. April 2009
    Westfalenland

    Westfalenland

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    NRW
    Zitat aus der Forums Netiquette:

    17. "Du" oder "Sie"?

    Aus der Deutschsprachigkeit der "de.*"-Hierarchie erwächst die Frage, ob man andere Netzteilnehmer in Artikeln und Mails "duzen" oder "siezen" sollte. Dafür gibt es keine allgemeingültige Regel; es hat sich jedoch eingebürgert, den Anderen mit "Du" anzureden. 99,9 % der Teilnehmer in der "de.*"-Hierarchie finden das auch völlig in Ordnung und würden es als eher absonderlich ansehen, wenn sie auf einmal gesiezt werden würden.

    :konfusius

    Aber: Das war mal wieder ein Tacheles-Threat...
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Gast360547, 30. April 2009
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    also

    Moin,

    Verschmutzungen oder Vermoosungen sind letztlich zum überwiegenden Teil in der Konstruktion bedingt. Dachneigung, Ausrichtung der/des Firste(s), Hinterlüftung, Dicke der Wärmedämmung, die Lage des Gebäudes etc. sind maßgebliche Parameter, die das beeinflussen.
    Langzeittests mit aus meiner Sicht aussagekräftigen und überprübaren Ergebnissen liegen mir nicht vor. Vielfach ist es eine Frage des Marketings der Hersteller, wie eine Oberfläche "verkauft" wird. Dazu gehören auch die Anfänge der Nanotechnologie im Bereich der Oberflächen.

    Qualitativ ist es eher eine Glaubensfrage, ob ein Betondachstein oder ein Ziegel wirklich die bessere oder schlechtere Eindeckung darstellt.
    Der Betondachstein ist wegen seines Herstellungsprozesses maßhaltiger als der gebrannte Ziegel, sieht dafür nach meinem Empfinden auf dem Dach lebloser aus als ein Ziegel mit feinen Farbnuancen.

    Die Entschedung für mich als Dachdecker wäre auf jeden Fall der Ziegel. Für mich pers. begründbar, als wenn ich mich zwischen einer Eindeckung mit Faserzementplatten und Schiefer eintscheiden müsste.

    Die angeblichen technischen Begründungen eines Mitschreibers würde ich vernachlässigen wollen, da irrelevant.

    SIE müssen sich mit der Eindeckung wohlfühlen. IHNEN muss sie gefallen. Alles andere ich zweitrangig wenn die Konstruktion stimmt.

    Grüße

    stefan ibold
     
  22. BJ67

    BJ67

    Dabei seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Immobiliendienstleister
    Ort:
    Nicht mehr hier
    Tja, aber billiger ist nun mal billiger :

    Und bei Dachflächen beim EFH um das es ja hier geht, kann man mal schnell 200 € sparen. Außerdem gibt es ja für Beton noch 30 Jahr Material-Garantie. War hier nicht letztens ein Thread, wo die Dachsteine nicht mal die 30 Jahre erreicht haben, der Kunde sogar davon gebrauch machen konnte ?!

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=33533&highlight=Dachziegel

    Einfach toll 200 € gespart und dann auch noch die Garantie in Anspruch nehmen können. Ach ja in dem Thread gabs damit aber wohl ein Problem.
    Und fliegen können die Steine auch nicht. Ehe ich anfangen muss mir Gedanken um Falzziegel im Verband zu machen, empfiehlt man Beton.

    Jo und so ein
    was weiss der schon, nicht das er die Bestellung noch fürs Dachdeckerhandwerk hat.
    Da sollte man als User ohne Beruf (aber auch erst seit gestern) immer fein drauf halten.

    ------------------------------------------------------------------------------------

    Für die Fragestellerin : Diese Diskussion wurde, vor allem mit besseren pro und contra Argumenten schon geführt.

    http://www.bauexpertenforum.de/showthread.php?t=29472&highlight=Dachziegel


    Ich glaube dieser Thread bringt dich nicht weiter.

    -----------------------------------------------------------------------------------

    Stefan, wenn Du einen Schlüssel hast, drehe hier rum !
     
Thema: Dachstein oder Dachziegel?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dachsteine oder tonsteine

Die Seite wird geladen...

Dachstein oder Dachziegel? - Ähnliche Themen

  1. Dach nur umdecken ohne Konterlattung - entfällt Garantie für Dachziegel?

    Dach nur umdecken ohne Konterlattung - entfällt Garantie für Dachziegel?: Wo ich schon sicher war, bei der Neueindeckung des Daches wegen defekter Ziegel, zumindest eine Folie mit Konterlattung und Lattung einziehen zu...
  2. Photovoltaikmodule an Stelle von Dachziegel / Tegalitdach?

    Photovoltaikmodule an Stelle von Dachziegel / Tegalitdach?: Hallo zusammen, 10 Jahre nach dem Bau unseres Hauses wollen meine Frau und ich es noch einmal wagen und freuen uns sehr auf unser neues Haus....
  3. Dachziegel mit abgebrochen Ecken: mangel?

    Dachziegel mit abgebrochen Ecken: mangel?: Hallo, stellt es einen Baumangel dar, wenn bei einigen der Dachziegel die Ecken abgebrochen sind? Oder ist das noch im Rahmen? Es sind nur ein...
  4. Weisser Belag auf Beton Dachsteinen

    Weisser Belag auf Beton Dachsteinen: Hallo, auf meinen 34 Jahre alten Betondachsteinen hat sich in den letzen Jahren stellenweise ein weisser Belag gebildet. Aber hauptsächlich auf...
  5. Dachziegel von ABC-Klinker/ Modena 11

    Dachziegel von ABC-Klinker/ Modena 11: Hat jemand Erfahrungen mit Ton Dachziegeln von ABBC-Klinker? Mich Interessieren die Modena 11 mit edelengobe. Was mich jedoch stutzig mach ist der...