Dachwohnung-Isolierung

Diskutiere Dachwohnung-Isolierung im Dach Forum im Bereich Neubau; Guten Abend Forum, also, ich habe eine Dachstudiowohnung mit schräger Holzdecke (40qm) die entfernt werden soll (gestrichen mit Holzschutzmittel...

  1. #1 dominus58, 2. März 2010
    dominus58

    dominus58

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Guten Abend Forum,
    also, ich habe eine Dachstudiowohnung mit schräger Holzdecke (40qm) die entfernt werden soll (gestrichen mit Holzschutzmittel v. 30 Jahren). Der Schreiner meines Vertrauens hat mal ein paar Latten weggemacht und festgestellt, dass unter der Holzdecke Rigipsplatten sind.
    Er hält es für sinnvoll, dass man nochmal zwischen den Latten zusätzlich dämmen könnte und dann die Holzdecke draufmachen. Er würde es mit Styroporplatten machen (ginge am einfachsten und am schnellsten).
    Gibt es Alternativen? Vielleicht Mineralwolle? Gasen diese Styroporplatten nicht aus?
    Vielen Dank im voraus.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
    Grundsätzlich denke ich, sollte ein "Baufachmann" des entsprechenden Gewerkes herangezogen werden.
    Und gegen Styropor im Dach - das brennt im Falle eines Falles recht ordentlich - spricht auch einiges. Es gibt Dämmmaterialien, die speziell für die Nachisolierung geschaffen sind.
    Wenn neutraler Rat gefragt ist, einfach mal bei der zuständigen Verbraucherzentrale nachfragen. Die haben i.d.R. Energieberater, die auch Beratungen vor Ort vornehmen - bei Terminvereinbarung und gegen Entgeld.
     
  4. #3 dominus58, 2. März 2010
    dominus58

    dominus58

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    Als Schreinermeister,auch für Innenausbau, ist er eigentlich schon in gewisserweise für mich ein Fachmann. Für mich geht es hauptsächlich auch als Wärmeschutz im Sommer (Dachwohnung) bzw. als Gesundheitsschutz (kleine Kinder). So richtig giftig kann ich mir Styropor jetzt nicht vorstellen, zumal es als Verpackungsmaterial ja häufig verwendet wird.

    lieber Gruß
     
  5. toer

    toer

    Dabei seit:
    25. Februar 2010
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister & Gebäudeenergieberater
    Ort:
    Ostalbkreis, Baden-Württemberg
    1. Styropor ist nicht giftig, keine Angst!

    2. Für einen sommerlichen Wärmeschutz benötigst du einen "schweren" Dämmstoff. Hierbei würde ich die Holzfaser empfehlen. z.B. http://www.pavatex.de/hitzeschutz.aspx
     
  6. Comfort

    Comfort

    Dabei seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DDM ,Energieberater
    Ort:
    Steffenberg
    da stellt sich doch die Frage ,ob nicht der passende Zeitpunkt für eine Zwischensparren / Untersparrendämmung gekommen ist.?
     
  7. #6 dominus58, 2. März 2010
    dominus58

    dominus58

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    vielen Dank für eure schnellen Antworten. Zwischensparrung/Untersparrendämmung? Da in ein paar Jahren das Dach sowieso saniert werden soll (Mehrfamilienhaus) bevorzuge ich eher eine kleine Lösung. Für mich stellt sich nur die Frage ob es überhaupt Sinn macht, auf die Rigipsplatten bzw. direkt unter der Holzdecke, nochmal eine Dämmung einzubauen und wenn ja, mit welcher Dämmung.
    Das Ganze,alte Holzdecke raus, neue Latten, neue Holzdecke drauf, einschl. Dämmung mit Styropor käme auf ungefähr 5000 Euro.

    Gruß
    Dominus
     
  8. #7 Gast943916, 3. März 2010
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    wenn in ein paar Jahren (wieviele eigentlich?) eh alles neu gemacht werden soll, spar dir die 5.000,- E und lass dann alles richtig machen, die 30 Jahre alte Dämmung ist ja auch nicht mehr das gelbe vom Ei....
    viel Vertrauen hätte ich da nicht, bei dem Preis für 40m²
     
  9. #8 Gast360547, 3. März 2010
    Gast360547

    Gast360547 Gast

    hmm

    Moin,

    als Hitzeschutz reicht im Grunde schon eine zweite Lage GKP raumseits der vorhandenen WD.
    Ich sehe u. U. ein Problem mit der 20%-Faustregel, wenn ohne Dachöffnung und damit ohne Kenntnisse, was eigentlich verbaut ist, raumseits der vorhandenen GKP eine weitere WD eingeracht wird.

    Also: Schrägen öffnen, nachschauen was verbaut ist und erst dann entscheiden ob zusätzliche WD oder nicht und wenn ja in welcher Dicke.

    Grüße

    stefan ibold
     
  10. #9 ReihenhausMax, 3. März 2010
    ReihenhausMax

    ReihenhausMax

    Dabei seit:
    25. September 2009
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softi
    Ort:
    Bremen
    Ist da eine Eigentümergemeinschaft beteiligt, wenn es ein Mehrfamilienhaus ist?
    Machts nicht einfacher, aber auch dann macht es denke ich Sinn, zu klären, wie die Dämmung später aussehen soll, bevor Du loslegst. Ggf. kann man dann von innen auch eine bessere Lösung erreichen (wenn Du eh alles aufmachst) als später dann von außen
    und eventuell läßt sich das ganze ja beschleunigen, wenn klar ist, daß Du loslegen wirst.
    Ggf. macht die kleine Lösung dann ja immer noch Sinn, aber Du verbaust Dir nichts
    und schmeißt kein Geld und Platz für eine zusätzliche Dämmung raus, die dann
    überflüssig ist.
     
  11. #10 dominus58, 3. März 2010
    dominus58

    dominus58

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Angestellter
    Ort:
    Heilbronn
    @stefan: GKP und WD. Könntest du mir mal als Laie die Abkürzungen kurz erklären?

    ...und sind 5000 Euro wirklich so teuer für die ganzen Maßnahmen:

    Alte Holzdecke und Latten entfernen, entsorgen, neue Latten, dämmen, neue Holzdecke, oben den Dachbalken verkleiden und mit Alufolie absperren (er ist wahrscheinlich auch mit Holzschutzmittel dekontaminiert) ?

    lieber Gruß
    Dominus
     
  12. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. ecobauer

    ecobauer

    Dabei seit:
    17. Januar 2010
    Beiträge:
    1.895
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Saarland
     
  14. #12 Gast943916, 4. März 2010
    Gast943916

    Gast943916 Gast

    das wurde bisher nicht erwähnt...
     
Thema:

Dachwohnung-Isolierung

Die Seite wird geladen...

Dachwohnung-Isolierung - Ähnliche Themen

  1. Dachboden Isolierung

    Dachboden Isolierung: Hallo zusammen, Ich habe eine Frage wegen der Dachboden Isolierung. Ich habe ca. 80 qm Betondecke zu isolieren und habe mir die Isover Integra ZKF...
  2. Isolierung Fußpfette Altbau 1937

    Isolierung Fußpfette Altbau 1937: Hallo zusammen. Ich bin schon lange interessierter Mitleser in diesem Forum. Nun wende ich mich mit einem Problem an Euch, da mir die richtige...
  3. Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung

    Isolierung Wärmeleitfähigkeit Fussbodenheizung: Hallo kann jemand beantworten, ob wenn man aus Gründen der Baubiologie, Elktrosmog, auf den Fussboden mit Fussbodneheizung eine 0,5 maschige...
  4. Bruchsteinfundament, Gründungstiefe und Isolierung.

    Bruchsteinfundament, Gründungstiefe und Isolierung.: Hallo, habe an euch ein paar Fragen bezüglich Bruchsteinfundamente. Habe diese Woche bei der Reparatur meiner undichten Dachrinne bzw deren Ablauf...
  5. Dübel zählen übermessen WDVS Dämmung Isolierung

    Dübel zählen übermessen WDVS Dämmung Isolierung: Guten Tag an Alle, hier steht wie unser Bauvertrag aussieht....