Dämmmaterial bei belüftetem Dach

Diskutiere Dämmmaterial bei belüftetem Dach im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Ich bau gerade ein Bauernhaus um und nun geht es um das Dach. Es ist ein Krüppelwalmdach mit USB und 240er Sparrem. Da das Dach als...

  1. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo
    Ich bau gerade ein Bauernhaus um und nun geht es um das Dach. Es ist ein Krüppelwalmdach mit USB und 240er Sparrem.

    Da das Dach als belüftetes Dach ausgeführt werden soll (bei 200er Dämmung 3-4cm Lüftungsebene) denke ich darüber nach, einen kapillaraktiven Dämmstoff zu nutzen (Holzweichfaserplatten o.ä.). Die gängigen Mineralwollehersteller preisen ihre Produkte aber auch für den genannten Zweck an. Ist das bedenkenlos? Meine Befürchtung ist, das ausschlagendes Kondenswasser in die Mineralwolle dringt und dann runterwandert und eben nicht wieder in der Belüftungsebene steigen kann, sprich die Dämmung wird feucht.

    Wie wichtig ist denn hier ein kapillaraktives Material? Für mich ist es eine Preisfrage (Holzweichfaserplatten sind schließlich mehr als doppelt so teuer, wie Steinwolle u.ä.). Ausblasen mit Zellulose ist noch eine Alternative, allerdings benötige ich dann ja auch abgetrennte Ebenen, die sich ausblasen lassen - sprich ich müsste noch Ebenen einziehen, damit die Dämmung nicht bis zur USB geblasen wird.

    Der Aufbau sieht ansonsten wie folgt aus: GK-->Dämmung-->Lüftungsebene-->USB-->Lattung/Eindeckung.

    Gruß! Jochen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfons Fischer, 20. Januar 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    würden Sie eine Dampfbremse und Luftdichtheitsschicht einplanen, hätten Sie bestimmt viel weniger Sorgen mit dem Kondensat!

    Die zentralen Fragen sind: was ist das für eine Unterspannbahn und ist die Dacheindeckung oberhalb der USB belüftet?
     
  4. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Puh, danke für den Tipp. Die Luftdichtigkeit hatte ich im Auge (DB vergessen zu erwähnen).

    Allerdings hat mein Dachdecker die Delta Vent N eingebaut, die laut Hersteller nur für unbelüftete Dächer geeignet ist...

    Sollte man doch eigentlich erwarten, dass die Materialwahl erst nach Rücksprache fällt.

    Dacheindeckung ist nocht drauf, Belüftung unterhalb der Eindeckung ist vorgesehen.

     
  5. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Eingabefehler: Dacheindeckung ist noch nicht(!) drauf...
     
  6. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Warum dämmst du nicht voll? Du hast keine Nachteile dadurch, die Belüftungsebene bekommst du sowieso nie vernünftig hin, ich sehe da nur Probleme auf dich zukommen...

    Einfach volldämmen, die 40mm Dämmung mehr fressen dich auch nicht auf...

    Und bitte lass einen BD machen....

    Und hör das selber Planen wollen auf, du hast ja überhaupt keine Ahnung was du da grade tust *seufz* Weißt noch nicht mal das die Luftschicht früher ein Notbehelf war und man da besser die Finger von lässt...
     
  7. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Ihr habt ja grundsätzlich Recht, was das Planen angeht. Mein Archi hat das alles geplant (Warmdach mit 240 Dämmung) sagte aber, dass auf die KWL zwecks Kosteneinsparung auch verzichtet werden kann, ohne dass es zu Problemen käme.

    Würde mir beim Warmdach aber nicht so behagen. Ein Bekannter (Bauunternehmer) meinte, ich solle das dann als Kaltdach ausführen lassen. Dämmstoff wäre rel. Banane, hauptsache diffusionsoffen

    Da sind sie nun; zwei Meinungen von zwei Fachleuten, Ihres Zeichens Bauexperten.

    Mein Schluss als Laie mit überhaupt keiner Ahnung ist: kein Kompromiß, sprich Warmdach mit KWL, BD eingeschlossen...
     
  8. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Dannn frag deinen Bekannten mal wie er das technisch ausführen würde. Wie will er die Belüftung an der Traufe und die Entlüftung zuverlässig sicherstellen?

    Wenn das nicht sichergestellt ist ist die Luftschicht eher kontraproduktiv. Dann direkt volldämmen und fertig... Dafür ist die Bahn gemacht, das kann sie super, da gibts keine Probleme.

    Du hast sowieso ein Problem, wenn die Luftdichtigkeit nicht stimmt, egal ob Warm - oder Kaltdach...
     
  9. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Die Belüftung solle über die offenen Stoßfugen im zweischaligen Mauerwerk laufen, das an die Lüftungsebene anschließt. Entlüftung dann über den First.

    Mir hatten aber eh die Kehlen der Gauben und die Dachflächenfenster Sorgen bereitet, insofern ist es vielleicht gut, dass sich das Kaltdach hier nicht wirklich anbietet...

    War denn mein Gedanke mit dem kapillaraktiven Dämmstoff grundsätzlich richtig? Oder ist das vernünftig belüfteten Dächern tatsächlich egal?
     
  10. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    Einfach etwas Luft zwischen Dämmung und Unterspannbahn reicht nicht aus. Die Belüftung muß sichergestellt sein und das scheint mir hier nicht der Fall zu sein.
    Belüftung über Stoßfugen im Mauerwerk ist nicht ausreichend.
    Warum Keine Vollsparrendämmung, wenn die Rahmenbedingungen schon stimmen. Belüftungsebene bei einem Steildach ist bei diesem Aufbau überhaupt nicht erforderlich. Anders wäre es, wenn eine Diffusiondichte Schicht von aussen aufgebracht wäre.
    Ich denke Sie sollten sich noch einmal eingehend beraten lassen und konsequent an einem System Festhalten. So wie jetzt ist es ein Sammelsurium aus verschiedenen Systemen die nicht aufeinander abgestimmt sind. Holen sie sich lieber einen zeitgemäßen Planer oder Berater und überdenken Ihr Vorhaben nochmal.
     
  11. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Kaltdach bei Kehlen und Dachfenstern: Eigentlich nicht hinzubekommen zu einem akzeptabeln und vertretbaren Aufwand... Da wird es ziemlich zwingend auf ein Warmdach drauf hinauslaufen...

    Steinwolle ist gut (ausblasen damit ist eine Zumutung), Holzfasern sind richtig klasse, gelbe Pest ist *hust*hust*, aber immer wieder gerne genommen aus finanziellen Gründen...
     
  12. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo?
    Habe ich doch eben geschrieben, dass ich an dem geplanten und Modell festhalten werde (von einem unabhängigen Ingenieurbüro für Energie geprüft und berechnet). Es waren meine Bauexperten, die mich auf eine andere Fährte geschickt haben...

    Und wo ist das Sammelsurium. Mädel, locker bleiben... Ich muss doch erstmal hier eine Frage stellen können, um herauszufinden, dass meine Fachleute nicht dem Expertentum hier im Forum entsprechen bzw. (ernst gemeint) fachlich mich falsch beraten wollten.

    Mann, Mann. BTW: Ich habe meine Frage noch einmal gestellt, nicht um es heimlich doch so zu machen, sondern, weil ich wissen wollte, ob mein Gedankengang richtig war. Aber sorry, wusste nicht, dass ich damit gegen die Forenregeln verstosse.

    Danke auf jeden Fall für die sachdienlichen Antworten
     
  13. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Danke H.PF, das hilft mir weiter
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Neutal

    Neutal

    Dabei seit:
    12. Dezember 2011
    Beiträge:
    4.185
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Zimmermeister
    Ort:
    Lüneburg
    Benutzertitelzusatz:
    VON EVENTUELL EINGEBLENDETER WERBUNG IN DIESEM POS
    @user 110: das Mädel ist Zimmermeister und hat bisher nur Schadenfreie Werke abgeliefert. Es ist ein Sammelsurium wenn ich eine Diffusionsoffene Unterspannbahn habe, aber über eine Belüftung der Dämmebene Nachdenke. Kapilar wirkende Dämmstoffe können Ihre Eigenschaften nur dann voll entfallten, wenn sie die Umgrenzenden Bauteile auch berühren und somit die Feuchtigkeit auch abgeben können. Die Vent N ist für eine Einblasdämmung ohne Zusatzmaßnahmen nicht geeignet. Ein Unterdach aus Weichfaser wäre für eine Einblasdämmung geeignet und würde Kapilarwirkung des Dämmstoffes unterstützen.
     
  16. user110

    user110

    Dabei seit:
    13. August 2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Lehrer
    Ort:
    Niedersachsen
    Ich wollte dem Fachmann auch nicht zu Nahe treten. Nur, dass die Unterspannbahn mit meinem Anliegen micht harmoniert ist ja schon bei der ersten Antwort von Alfons Fischer herausgekommen. Insofern hat mich Ihr Kommentar nicht weitergebracht.

    Einer Ihrer Kollegen hat in seiner Signatur sinngemäß: keine Schleimerei - Tacheles reden. Das find ich gut hier im Forum. Aber wenn der Fragesteller den fachmännischen Rat kapiert, dann ist das künstliche echauffierende Mahnen, das sich oft nur auf den ersten Beitrag bezieht eben kontraproduktiv...

    Also nochmal: ich habe verstanden und sogar nochvollziehen können (halte mich trotzdem jetzt nicht für einen Bauexperten :konfusius ) und danke für die Infos.
     
Thema:

Dämmmaterial bei belüftetem Dach

Die Seite wird geladen...

Dämmmaterial bei belüftetem Dach - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Schornstein Dach

    Abdichtung Schornstein Dach: Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem und zwar liegt Walzblei rund um den Schornstein bis auf den Dachziegeln. Leider wird Wasser wenn es...
  2. Anbau Dach

    Anbau Dach: Hallo, wir möchten einen Erker nachträglich anbauen.Er soll so ca 8m gross werden. Was für ein Dach ist am besten geeignet wenn man keine Ziegel...
  3. Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke

    Neubau / Dämmung Dach und EG-Decke: Hallo liebe Nutzer, ich bin neu in diesem Forum und befinde mich derzeit im Bau eines Bungalows. Rohbauwände stehen soweit und bald kommt der...
  4. Altes Haus, neues Dach und schon...

    Altes Haus, neues Dach und schon...: habe ich Bauchschmerzen. Hier ein paar Fotos von den Stellen, die mir gleich ins Auge sprangen. Lattung ist neu gekommen, Sparren sind geblieben,...
  5. Dach dämmen mit 2. Installationsebene

    Dach dämmen mit 2. Installationsebene: Hallo, ich habe eine Eigentumswohnung in einem 30 Jahre alten Mehrfamilienhaus. Aktuell hat das Haus eine Zwischensparrendämmung mit 15cm....