Dämmung beim zweischaligen Mauerwerk

Diskutiere Dämmung beim zweischaligen Mauerwerk im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Hallo, welches Dämmmaterial ist hinter dem Verblender besser einzusetzen? Als "besser" meine ich in erster Linie die Qualität im Allgemeinen und...

  1. #1 R. Derdau, 30. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    welches Dämmmaterial ist hinter dem Verblender besser einzusetzen? Als "besser" meine ich in erster Linie die Qualität im Allgemeinen und auf lange Sicht.

    Mineral- oder Steinwolle (Rockwool oder Isover)?

    R. Derdau
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MB

    MB Gast

    Wo ist der Unterschied? Unterschied gibt es in der Dichte, der Wärmeleitfähigkeit und ob es hydrophobiert ist. Aber Steine sind Mineral und umgekehrt.
     
  4. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    soweit ich weiss soll das material hydrophiert sein ... Steinwolle hat ein grössere Dichte dürfte Schallschutztechnisch besser sein ... Mineralwolle dürfte vom Dämmwert dagegen die Nase vorne haben ?
    -
    Irgendwann komm ich zu euch hoch und zeig euch ne gescheite T9 Arbeit samt sauberer Putzfassade ... ab dem Tag werden keine solche Fragen mehr gestellt ;D

    MFG
     
  5. MB

    MB Gast

    Na, denn suche ich mir mal einen Bauherren, der DIR zeigt, wie man mit KS, MiFa und Vormauerschale anständig arbeiten kann. Das Haus kannste direkt an die Autobahn stellen und hörst nix von. Bleibt in Verbindung mit anderen Maßnahmen auch beinder heutigen Hitze kühlt.
    Oder mit anderen Worten:
    "Wo ist der Bauherr mit gaaaanz viel Geld?"
    8)
     
  6. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Wieso T9 mit Putzfassade dürfte doch einiges günstiger sein wie 2 schalig mit Dämmung ? ...
    Nönö ich glaub jeder bleibt wo er ist dann sind alle gut aufgehoben :-D

    MFG
     
  7. MB

    MB Gast

    So nicht! Ich brauche Dich hier!
    Aber laß mich doch mal träumen, früher hab ich noch so gebaut, teuer aber gut.
     
  8. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Was soll ich bei Dir ? ... zweischalig Mauern ? ... da kannste gleich vorher das Gutachten mit alle möglichen Verarbeitungsfehler schreiben ^_^
     
  9. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Ich hab zwar das verklinkern noch erlernen dürfen ... ABER mehr als die Kaminköpfe durften wir hier nicht machen ... Gott sei Dank haben uns in den Folgejahren die Spengler diese Arbeit auch noch abgenommen ;D
     
  10. Jupp

    Jupp

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    260
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Statiker-Bauleiter-Sachverständiger u. Maurer
    Ort:
    66663 Merzig
    Zweischaliges Mauerwerk

    ist nix für die Süddeutschen. Sogar bei uns können das nur etwa 5%.
    Jupp
     
  11. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    5% ... naja hier bringste nicht mal 0.05 % zusammen die A wissen wie man die Klinker Richtig verarbeitet bzw. halbwegs mit dem verfugen dann zurecht kommen würden ... wie war das gleich nochmal Quarzsand und Zement schön mischen und mit dem Fugeneisen dreindrücken und mit nem Schlauchstück abziehn ... naja ich glaub ich hab bei der Lehre eh des meiste verpennt :-)

    MFG
     
  12. #11 R. Derdau, 30. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Der Dämmwert (WLG035) kann bei beiden Materialien gleich sein. Steinwolle ist merklich fester.
    Steinwolle ist etwas teuer und wird wahrscheinlich daher seltener verarbeitet.

    R. Derdau
     
  13. MB

    MB Gast

    Steinwolle und Mineralwolle ist identisch! Mensch!
    Also, Thali, Du sollst hier ja T9 mauern. Zweischlaig gibts hier ja auch kaum noch.
     
  14. JDB

    JDB

    Dabei seit:
    2. Mai 2002
    Beiträge:
    4.924
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Tragwerksplaner
    Ort:
    Weserbergland
    nein !
    Ich hab zwar auch keine tiefergehende Ahnung, aber identisch kann das nicht sein.

    Für mich ist Steinwolle 'Brandschutzwolle', z.B am Schornstein, etc...
    Die ehemals bekannte 'Glaswolle' läuft nunmehr unter 'Mineralwolle'.
    Kann aber auch sein , daß MiWo jetzt als Oberbegriff für alle 'Wollen' dieser Art steht.
    Ich mach mich mal schlau....
     
  15. #14 R. Derdau, 31. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Identisch sicherlich nicht! Mensch!

    Wenn ich das Material von Rockwool mit Isover vergleiche, dann sind die ganz unterschiedlich. Rockwool ist auch der einzige Hersteller, den ich kenne, der Steinwolle hat. Mineralwolle gibt es von div. Herstellern, und das Material ist immer ähnlich.

    R. Derdau
     
  16. MB

    MB Gast

    Ich kannja mal vorgreifen, geht vielleicht schneller:
    DIN 18165 "Faserdämmstoffe für das Bauwesen" Mineralische. Wolle gabs mal, gips abba nich mehr. Höchstens noch in Altbauten. Sind aber auch Faserdämmstoffe.
    Unterschiede gabs nur früher zwichen Glasfaser und Mineralfaser. Aber auch nur im Herstellungsverfahren.
    Mieralfaser gibt es als A1, A2 B1 und B2, als W, WL, WD und WV.
    Und dabei ist es völlig gleichgültig, ob man Steinwolle (falsch) dazu sagt, oder Mineralwolle (auch falsch) sagt.
    MiFa, A1, WD wäre zum Bleistift korrekte Bezeichnung
     
  17. MB

    MB Gast

    OK, hören wir auf die Werbung. Die hat ja immer recht.
     
  18. #17 R. Derdau, 31. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal:

    Worin liegt der Unterschied zwischen den (meistens gelben) Mineralfaserdämmstoffen und dem Dämmstoff von Rockwool?

    Rockwool ist sehr viel fester, so viel kann ich dazu sagen.

    R. Derdau
     
  19. MB

    MB Gast

    W, WL, WD oder WV? Das sind die Druckfestigkeiten. BEIDE Firmen haben die. Ist ja auch logisch, wenn man die Hintergründe kennt ;D
    Hydrophobiert können die auch sein
    Worauf zielt die Frage eigentlich? Wer der bessere Hersteller des identischen (nicht im logischen Sinne von ist gleich sondern im VOB-Sinne von ist gleichwertig) Dämmstoffes ist?
    Beide halten die ominöse KI 40 ein, nur einer der beiden hat angefangen.
    Beide haben alle Festigkeiten im Program, beide alle möglichen Wärmeleitgruppen, beide bieten hydrphobiert an.
    Manche bieten auch bitumniert an oder gar senkrecht stehende Fasern.
    Also nochmal, was ist der Sinn der Frage?
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 R. Derdau, 31. Juli 2002
    R. Derdau

    R. Derdau

    Dabei seit:
    14. Mai 2002
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Rockwool oder Isover

    Mir wurde von unserem Bauunternehmer beide Typen zum gleichen Preis angeboten. Normalerweise ist Rockwool etwas teurer. Nun weiß ich nicht, für was ich mich entscheiden soll.

    R. Derdau
     
  22. #20 stefan_ibold, 31. Juli 2002
    stefan_ibold

    stefan_ibold Gast

    Moin,
    Steinwolle hat einen höheren Schmelzpunkt als Glaswolle. Steinwolle ist etwas fester als Glaswolle.
    Anders als Glaswolle wird Steinwolle nicht brennen können. So geschehen auf einem LKW mit Glaswolle beladen. Dort waren während der Produktion heiße und glühende Glaspartikel eingeschlossen worden, die, bedingt durch die Dämmwirkung des Materiales, nicht abkühlen konnten und sich so "durchgefressen" haben.
    Und dann schreibt K. Fischer Dämmung hat keine Wirkung :)
    Grüße
    si
     
Thema:

Dämmung beim zweischaligen Mauerwerk

Die Seite wird geladen...

Dämmung beim zweischaligen Mauerwerk - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?

    Abdichtung Außenfensterbank nur bis AK Mauerwerk - Mangel?: Hallo liebe Bauexperten, wir lassen uns gerade ein Haus bauen. Der Fensterbauer hat auch die Außenfensterbänke eingebaut. Vorher hat er darunter...
  4. Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?

    Muss Fußbodenheizung beim Estricheinbau funktionieren?: Hallo zusammen, muss/sollte eine Fußbodenheizung funktionieren, wenn man den Calciumsulfat-Estrich einbaut? Oder kann man den Estrich einbauen,...
  5. Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?

    Wie hoch ist die Schwelle einer Schlupftür beim Normstahl Deckensektonaltor ?: Hallo, kann mir jemand sagen wie hoch die Schwelle bei der Schlupftür einesNormstahl Decken sektionaltores ist . Laut eines Torhändlers 28mm und...