Dämmung Betondecke - Dampfsperre ? Und was macht man mit dem "Mauerkragen"?

Diskutiere Dämmung Betondecke - Dampfsperre ? Und was macht man mit dem "Mauerkragen"? im Sanierung konkret Forum im Bereich Altbau; Hallo zusammen, Wir gehen langsam das Thema der Sanierung unseres Bungalows (Bj 1964) vollunterkellert mit nicht ausgebautem Walmdach an. Wir...

  1. #1 drguenzelsen, 11. Februar 2014
    drguenzelsen

    drguenzelsen

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    hamburg
    Hallo zusammen,

    Wir gehen langsam das Thema der Sanierung unseres Bungalows (Bj 1964) vollunterkellert mit nicht ausgebautem Walmdach an. Wir werden auf jeden Fall auch einen Energieberater einbinden, aber nachdem ich in diesem Forum schon viele gute Hinweise gefunden habe, möchte ich mich im Vorfeld etwas schlau machen.

    Zum Haus:
    Zweischaliges Mauerwerk ohne Dämmung, Gaszetralheizung (Heizkörper werden erneuert), neue Fenster kommen auch, Dachboden nur als Abstellraum zu nutzen.

    Dazu mal zwei Fragen zum Thema Dämmung der obersten Geschossdecke:
    Auf der Betondecke liegen die Balken für das Dach. Bisher ist zwischen den Balken ca. 8cm uralt Dämmwolle, die raus soll und durch geeignetes Material ersetzt wird. Darauf soll eine Sparschalung kommen. Ist hierbei prinzipiell eine Dampfbremse einzubauen und wenn ja wie? Ich habe dazu viel recherchiert, aber nichts klares gefunden.

    Die zweite Frage bezieht sich auf den "Mauerkragen" ( keine Ahnung wie das richtig heißt): es sieht so aus, als ob Außenwände eine Steinreihe höher als die Betondecke gemauert wurden, ohne dass die Balken darauf aufliegen. Das wird doch sicher eine 1A Warmebrücke, oder? Was macht man damit: abtrennen oder auch isolieren oder...?

    Viele Grüße
    Willi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Elopant

    Elopant Gast

    Hallo Willi,

    stell doch mal ein paar Bilder von dem Dachboden ein. So wie ich es jetzt verstehe, ist die Dämmung zwischen den Dachbalken? Wenn der Dachboden nur als Abstellraum genutzt werden soll, würde ich die Dämmung auf die Geschoßdecke legen. Bei Betondecken diesen Alters, kann man davon ausgehen, dass diese Dampfdicht sind, von daher kann auch auf eine Dampfbremse verzichtet werden ( in der Fläche ). Im Bereich der Dachbodentreppe ( falls vorhanden ) ??? muß jedoch ein Dampfbremse angebracht werden, damit man die neue Dachbodentreppe vernünftig anschließen kann. Zur Wahl des Dämmstoffes gibt es mehrere Möglichkeiten: Holzfaser, EPS, Mineralwolle, Zellulose ( es kommt auf die Gegebenheiten an, bzw. was dir wichtig ist wie bspw. Brandschutz, zusätzlicher Schallschutz, Hitzeschutz, zur Verfügung stehende Höhen im Bezug auf den neuen Dämmstoff, vollflächig begehbar oder nur dort, wo man auch noch laufen kann ).
    Zum ``Mauerkragen`` ( ausgemauerte Stiche ), diese Wärmebrücke bekommt man eigentlich nur vernünftig entschärft durch eine Fassadendämmung. Die Ausmauerung zwischen den Sparren ist nicht das Problem, sondern eher die Betondecke, die bei dem Baujahr fast immer bis Mauerwerk aussen bündig betoniert worden sind, hier ist die größere Wärmebrücke.
     
  4. fridomann

    fridomann

    Dabei seit:
    5. Juli 2013
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Sachbearbeiter
    Ort:
    Stuttgart
    Dämmung der obersten Geschossdecke:
    Bei Betondecken muss keine Dampfbremse aufgebracht werden, da Betondecken als „dicht“ gelten. Um natürlich völlig sicher zu gehen könnte man eine „einfache“ Dampfbremse verwenden.
    Die Dampfbremse sollte den Dachboden luft- und winddicht vom darunter liegenden Wohnraum trennen. Dies ist nötig, damit keine Feuchtigkeit nach oben steigen kann und im unbeheizten Dachboden zur Kondensation führt. D. h. Wandanschlüsse mit Anschlusskleber (sieht aus wie Silikon) zwischen Dampfbremse und verputzter Wand anschließen. Überlappungen mit Klebeband (dafür geeignetes) verkleben. Am besten die Folie wie eine Wanne ausführen.
     
  5. #4 fireman1975, 20. Februar 2014
    fireman1975

    fireman1975

    Dabei seit:
    13. Februar 2014
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    BW
    was habt ihr denn für einen bungalow. wir haben wahrscheinlich ähnliches haus. vielleicht können wir uns austauschen. gruss.
     
  6. #5 Alfons Fischer, 20. Februar 2014
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    Es ist lobenswert, sich im Vorfeld einer Maßnahme schlau zu machen ;-)
    grundsätzlich gilt: Dämmstoff ist vor Feuchteeintritt zu schützen. Feuchteeintritt infolge Diffusion, Konvektion und sonstige (z.B. aus der Bauphase). Wie die Dampfsperre zu verlegen ist (Detailausbildung), hängt von der vorhandenen Konstruktion ab. Da wir die Bestandskonstruktion nicht kennen und die Erläuterung "Mauerkragen" nicht verständlich ist, können wir das hier wohl auch nicht sicher beurteilen.
    Ob eine zusätzliche Dampfsperre notwendig ist oder ob die Bestandsbauteile hierfür genügen, hängt vom gesamten Aufbau und dem Einsatzzweck ab.

    All dies sind Fragen, die Sie m.E. aber zwingend auch Ihrem Energieberater stellen sollten. Denn nur der ist vor Ort und kennt die Situation.

    Am Rande: Wie oft ist mir das schon passiert: da wird einem eine Frage am Telefon gestellt, die man scheinbar ganz einfach schnell beantworten kann. Ich fordere aber dennoch Unterlagen an und als diese da sind, stellt sich die Situation plötzlich ganz anders dar und ich bin froh, keine "Schnellschuß"-Meinung abgegeben zu haben...
     
  7. #6 gunther1948, 20. Februar 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    die aussagen in #2+3 in bezug auf die dampfbremse die nicht notwendig ist sind mit vorsicht zu betrachten. da du den speicher als lagerfläche nutzen willst brauchst eine begehbare, feste fläche und da sollte man schon eine genauere betrachtung anstellen.

    gruss aus de pfalz
     
  8. #7 gunther1948, 20. Februar 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ah nochwas es sollte auch mal geklärt werden ob das eine massivdecke oder eine hohlkörper-steindecke ist denn da gibts schon einen unterschied bei dem diffusionswiderstand.

    grus aus de pfalz
     
  9. #8 gunther1948, 20. Februar 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    ´mauerkragen` ist vermutlich die ausmauerung der fusspfette und sparren an der traufe.

    gruss aus de pfalz
     
  10. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 drguenzelsen, 23. Februar 2014
    drguenzelsen

    drguenzelsen

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    angestellter
    Ort:
    hamburg
    Es wurde nach dem Aufbau der Decke gefragt: Laut Bauunterlagen ist es "Stahlbeton 225 m St I o. IVb" falls ich es richtig lesen konnte. Hilft das weiter?
     
  12. #10 gunther1948, 24. Februar 2014
    gunther1948

    gunther1948

    Dabei seit:
    5. November 2006
    Beiträge:
    6.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    architekt/statiker
    Ort:
    67685 weilerbach
    hallo
    sieht wie massivdecke aus.
    bilder????

    gruss aus de pfalz
     
Thema: Dämmung Betondecke - Dampfsperre ? Und was macht man mit dem "Mauerkragen"?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Betondach sparren

    ,
  2. dampfbremse nötig bei beton decke?

    ,
  3. dampfsperre bei betondecke notwendig

    ,
  4. dampfsperre betondecke notwendig
Die Seite wird geladen...

Dämmung Betondecke - Dampfsperre ? Und was macht man mit dem "Mauerkragen"? - Ähnliche Themen

  1. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  2. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  3. Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?

    Dampfsperre Nötig? bzw. in welcher Schicht anbringen?: Hi, ich habe ein Frage zur Positionierung bzw. Notwendigkeit einer Dampfsperre in 2 Fällen: Grundlegend: Es handelt sich um einen Neubau in...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...