Dämmung der Kellerdecke mit Styropor

Diskutiere Dämmung der Kellerdecke mit Styropor im Energiesparen, Energieausweis Forum im Bereich Altbau; Ich habe vor 2 Kellerdecken mit 8 cm Styropor zu dämmen. Die Räume sind unbeheizt und werden nicht als Wohnraum, sondern nur als Abstellraum...

  1. mckk

    mckk

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Wennigsen
    Ich habe vor 2 Kellerdecken mit 8 cm Styropor zu dämmen.
    Die Räume sind unbeheizt und werden nicht als Wohnraum, sondern nur als
    Abstellraum und Werkstatt benutzt. Sinn der Dämmung ist, das die darüberliegenden Räume fußwärmer werden.
    a) Können die Platten direkt aufgeklebt werden oder muss eine Hinterlüftung sein?
    b) Muss ich den teuren Styroporkleber verwenden oder reicht Ansatzgips aus?
     
  2. #2 Hundertwasser, 01.08.2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Kannst du direkt aufkleben, mit Hinterlüftung machts ja auch wenig Sinn. Nimm einen Klebemörtel aus dem Programm eines WDVS-Herstellers. Auf die Platten dann mit einer Zahntraufel aufziehen, eher weniger Kleber nehmen wenn die Decke eben ist.
     
  3. mckk

    mckk

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Wennigsen
    Danke für die Antwort.
    Da ich nicht weiß, ob der Raum vielleicht später doch mal als beheizter Wohnraum genutzt wird, kam mir die Idee die Platten mit je 2 Schrauben anzuschrauben. Habe es ausprobiert und es geht sehr gut.
    Ist das auch ok, wenn die Platten verschraubt statt verklebt werden?
     
  4. #4 derengelfrank, 02.08.2007
    derengelfrank

    derengelfrank

    Dabei seit:
    20.03.2006
    Beiträge:
    802
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Softwareentwickler
    Ort:
    M
    also wenn's ein alter keller (ca >30 jahre) ohne Dämmung von aussen ist:
    vergiss das mit dem Wohnraum. Entweder hast Du kalte Wände/Böden oder Probleme mit der Innendämmung (Rigips o.ä.). Mit WIRTSCHAFTLICHEM Aufwand ist das in solchen Fällen nicht in den Griff zu kriegen (Mal abgesehen von Baurechtlichen Vorschriften bzgl. Umnutzung von Kellerräumen in Wohnraum).
    Ich warte jetzt schon auf die Trockenbaujungs die mich eines Besseren belehren....
     
  5. #5 Hundertwasser, 02.08.2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Klar, wenn's hält. Evtl. Platten mit Nut und Feder nehmen.
     
  6. #6 Bauwahn, 02.08.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Innendämmung ist durchaus machbar, dass sie funktioniert, aber eben mit entsprechendem Aufwand und Platzbedarf. Einfach nur EPS und Gipskarton an die Wand pappen reicht nicht.

    Gruß

    Thomas
     
  7. mckk

    mckk

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Wennigsen
    Hatte ganz vergessen zu erwähnen, dass nur die Kellerdecke gedämmt werden soll, die Wänder werden nicht gedämmt.
     
  8. mckk

    mckk

    Dabei seit:
    01.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kaufmann
    Ort:
    Wennigsen
    Und noch eine Frage.
    Habe halt nicht so viel Ahnung davon und bevor ich etwas verkehrt mache..... frage ich lieber.
    Bei dem betreffenden Raum ist ganz oben an den Wänden, also im Winkel Wand / Decke, ein fast ganz umlaufender Kabelkanal aufgesetzt in der Größe ca. 4 x 7 cm. Muss ich diese alle mühselig entfernen und tiefer setzen oder ist das nicht so dramatisch, wenn die dran bleiben? Ich meine wegen einer Wärme/Kältebrücke, da das Styropor ja dann nicht bis an die Wand gehen würde.
    Wäre schon ein ziemlicher Aufwand, da ich die darunterliegenden Leuchten dann auch alle versetzen müsste.

    Schon mal vielen Dank für eure Antworten

    mckk
     
  9. #9 VolkerKugel (†), 02.08.2007
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    Da ja ...

    ... durch die ungedämmten Wände sowieso Wärmebrücken ohne Ende da sind,
    macht der Kabelkanal dann "den Bock auch nicht mehr fett".

    Der gewissenhafte Dämmer würde da allerdings einen Styroporkasten drum machen :shades .
     
  10. #10 Bauwahn, 02.08.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Das mit den Leuchten ist mir jetzt nicht so klar. Die müssen auf jeden Fall einen Mindestabstand zum Styropor haben (sollte bei der Leuchte eigentlich angegeben sein), d.h. evtl. musst Du sie ohnehin versetzen.
    Ansonsten wäre die Wärmebrücke wahrscheinlich zu verschmerzen, die Wände stellen ohnehin eine dar.

    Gruß

    Thomas
     
  11. #11 Bauwahn, 02.08.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Volker war schneller...
     
  12. #12 Caissus, 23.10.2007
    Caissus

    Caissus

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Mannheim
    Bringt die Kellerdeckendämmung eigentlich wirklich etwas nennenswertes?

    Bin in der gleichen Situation: Älteres freistehendes Einfamilienhaus, ungedämmt (außer obere Geschoßdecke) , Keller nicht zum Wohnen geeignet. Ich weiß, daß es überall empfohlen und mit Einsparungen von ca. 15-20% geworben wird, aber mein Keller hat auch im Winter bestimmt 10-12 Grad in unbeheiztem Zustand und die Wärme zieht ja bekanntlich nach oben. Wie dick müßte denn das Styropor sein, so 5-6 cm wären auch bei mir möglich, aber ich frage mich ob das wirklich etwas einbringt?
     
  13. #13 Bauwahn, 23.10.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    :mauer
    Woher glaubst Du wohl kommen die 10..12 Grad? Aus dem Kellerboden? Nein, dann wären's nur vielleicht 8 Grad. Der Rest kommt als Energie von oben und verschwindet im Erdreich.
    Ja, warme Luft hat die Tendenz nach oben zu steigen, aber wenn Du mit 12 Grad "warmer" Luft Deine Bude heizen willst, dann muss diese kälter sein, da die Energie immer von warm nach kalt geht (Die Tricks mit dem Gasdruck bei der Wärmepumpe lasssen wir mal aussen vor, der Luftdruck ist bei Dir überall gleich.)

    Fazit: Du wirst Energie sparen und vermutlich auch Geld. 15..20% ist evtl. etwas übertrieben, obwohl, wenn Du gute Wände und Fenster hast und die oberste Decke gedämmt ist, dann kann es schon in die Größenordnung kommen.

    5 cm Styropor mit WLG035 gibt grob U-Wert 0,7 W/m²K abzüglich dessen, was sonst schon dämmt, also Estrichdämmung, Decke. Bei üblichen Aufbauten dürfte bisher mindestens doppelt soviel Energie durch den Fussboden verloren gehen als wenn Du dämmst.
    Dein Keller wird dann aber kälter sein im Winter.
    8 cm wären besser. Na gut, nimm soviel wie eben geht.

    Gruß

    Thomas
     
  14. #14 Hundertwasser, 23.10.2007
    Hundertwasser

    Hundertwasser

    Dabei seit:
    14.02.2006
    Beiträge:
    3.294
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Sachverständiger für Schäden an Gebäuden
    Ort:
    Holzkirchen
    Benutzertitelzusatz:
    Maler und Landstreicher
    Die Styroporplatten gibt es ja in verschiedenen Wärmeleitgruppen (WLG) , je niedriger die Zahl desto besser. Standard ist WLG 040 oder 035. Daneben gibt es noch WLG 032 und von Weber und Broutin sogar 022 (kein Styropor). Hasit hat die Purwall, die hat 028 (Polyurethanplatte).
     
  15. #15 Altbauer123, 25.11.2007
    Altbauer123

    Altbauer123

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektriker
    Ort:
    Euskirchen
    Kellerdecke isolieren & Installationsrohre

    Ich werde nun auch die Kellerdecke unseres Hauses isolieren. Die Heizungsinstallation ist bisher mit ca. 2 cm Isolierstoff und dann wiederum mit Kunststoffmantel isoliert, strahlt jedoch sehr viel Wärme ab. Daher habe ich überlegt, ob ich die Rohrisolierung entfernen soll und diese Rohre (meist ca. 6 cm unter der Decke) direkt in die Deckenisolierung einbauen soll, ich könnte ja in den Installationsbereichen noch zusätzlich Styroporstreifen unterhalb der Rohre ankleben. Schonmal vielen Dank
    Welchen Klebemörtel würdet Ihr denn empfehlen, mit Ansetzgips zur Fixierung von Deckenplatten habe ich schlechte Erfahrung gemacht.
     
  16. #16 Bauwahn, 26.11.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Klebe- und Armierungsmörtel für WDVS.

    Und, ich würde die Rohre NICHT direkt mit den Platten dämmen, sondern eine Rohrdämmung drumherum lassen. Allein schon wegen der Temperatur- und damit verbundener Längenänderungen an den Rohren.

    Gruß

    Thomas
     
  17. tops

    tops

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fliesenleger
    Ort:
    NRW-Duisburg

    Das würde ich auch so machen.

    Schönes Haus ;)
     
  18. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    Morgen!

    wie sieht es mit Dampfbremse/sperre aus?

    Bisher war in allen heften die ich dazu gelesen hab nie eine Rede davon. Der Unterschied zu meinem Keller -> bei mir ist die Garage drüber und kein Wohnraum.

    Muß/soll hier eine Dampfsperre rein oder mach ich das einfach so wie beim normalem Keller?
     
  19. #19 Bauwahn, 10.12.2007
    Bauwahn

    Bauwahn

    Dabei seit:
    05.02.2007
    Beiträge:
    4.821
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Ulm
    Dampfbremsen sind meist dann nötig, wenn auf der WARMEN Seite eines Bauteils gedämmt wird.
    Wenn also Dein Keller beheiztz und damit wärmer ist als die darüberliegende Garage, und die Kellerdecke von unten gedämmt werden soll, dann wird eine Dampfbremse unausweichlich.
    So eine Innendämmung ist alles andere als trivial. Meist muss man auch an den Wänden dämmen, um Wärmebrücken zu vermeiden. Und die Anschlüsse der Dampfbremse sind auch nicht ohne.
    Das ist etwas völlig anderes als einen kalten Keller unter einer beheizten Wohnung zu dämmen.

    Gruß

    Thomas
     
  20. OliS

    OliS

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    580
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroniker
    Ort:
    Althengstett
    hmm. und ich hatte schon die Hoffnung das das mal zur Abwechslung schnell geht :(

    naja richtig beheizt wird der Keller nicht ( nur bei Bedarf ein kleiner Heizlüfter). Nur ist über dem keller (bzw den Kellerräumen) die Garage und die ist im Winter halt sagen wir mal saukalt. Dank der Grube im mittleren Keller zieht die Kälte auch schön in den Keller -> sehr angenehm. Eigentlich wollte ich die Decke dämmen das es nicht ganz soo lausig kalt wird aber wenn das wieder ein riesen Akt wird werd ich wohl blos die Grube abdichten :(

    Schade eigentlich...
     
Thema: Dämmung der Kellerdecke mit Styropor
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kellerdecke dämmen styropor

    ,
  2. kellerdeckendämmung styropor

    ,
  3. kellerdecke mit styropor dämmen

    ,
  4. kellerdecke isolieren styropor,
  5. kellerdecke dämmen styropor isover,
  6. kelleedecke dämmen styropor,
  7. styropor kellerdeckendämmung,
  8. styropor an kellerdecke kleben,
  9. sterepor an die keller decke,
  10. keller styropor an decke,
  11. deckendämmung innen styropor,
  12. kellerdecke unter garage dämmen 5cm,
  13. dämmung auf styropor decke,
  14. styropor kellerdecke verputzen,
  15. styropor als kellerdeckendämmung,
  16. wilankasten styroporkasten flieselleger,
  17. Styropor als Dämmung kellerdecke,
  18. Styroporplatten an Kellerdecke erlaubt?,
  19. styropor kellerdecke kleben,
  20. freistehender keller kältebrücke geschossboden,
  21. kellergarage Dämmen styodor,
  22. styroporplatten für kellerdecke,
  23. kellerdämmung innen styropor,
  24. styropor kellerdecke,
  25. keller styropor dämmen
Die Seite wird geladen...

Dämmung der Kellerdecke mit Styropor - Ähnliche Themen

  1. Kellerdecke abhängen - Dämmung sinnvoll?

    Kellerdecke abhängen - Dämmung sinnvoll?: Hallo zusammen, ich bin gerade dabei meine Kellerräume zu renovieren, dazu möchte ich auch die nackte Betondecke verkleiden. Das Haus ist BJ 1969,...
  2. Dämmung Kellerdecke Phenolharz Hartschaum

    Dämmung Kellerdecke Phenolharz Hartschaum: Hallo, Es geht um die Sanierung eines Altbaus (Bj. 1957). Aufgrund der geringen Deckenhöhe im Keller hat der Energieberater zur Dämmung der...
  3. Kellerdecke Dämmung

    Kellerdecke Dämmung: Hallo, ich habe folgende Frage: Bei mir im Keller ist die Decke mit diesen Betonkacheln ausgestattet (ich vermute, dass es Beton ist; auf...
  4. Dämmung Kellerdecke

    Dämmung Kellerdecke: Hallo, der erste Winter in unserem Haus (Bj. 1947) hat gezeigt, dass es zum Keller hin arschkalt ist. Ich möchte daher meine ursprüngliche...
  5. Dämmung Kellerdecke - möglichst dünn

    Dämmung Kellerdecke - möglichst dünn: Hallo, parallel zu dem anderen offenen Thread hier stellt sich mir inzw. auch die Frage.... Kellerdecke dämmen oder nicht, und wenn ja womit?...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden