Dämmung für vorhangfassade abdichten

Diskutiere Dämmung für vorhangfassade abdichten im Außenwände / Fassaden Forum im Bereich Neubau; Hallo, wir lassen zur Zeit unser Haus Dämmen und haben uns für eine Holzfassade entschieden. Der ausführende Zimmermann hat eine 160mm...

  1. Brevis

    Brevis

    Dabei seit:
    19. Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Albstadt
    Hallo,

    wir lassen zur Zeit unser Haus Dämmen und haben uns für eine Holzfassade entschieden. Der ausführende Zimmermann hat eine 160mm Holzkonstruktion an angebracht, mit Mineralwolle 032 gedämmt und eine Folie nach DIN EN 13984 angebracht. Diese wurde mit Krampen an der Holzkonstruktion befestigt. An den Fensterlaibungen soll diese Folie nur mit der Lattung für die Hinterlüftung der Fassade "festgeklemmt" werden. Ist dies korrekt? Wir haben ein Fachwerkhaus, bei dem schon einige Balken wegen einer falsch ausgeführten Innendämmung verfault waren. Daher bin ich nun natürlich etwas verunsichert.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast036816

    Gast036816 Gast

    was ist das für eine Folie, die da drauf ist? diffusionsoffen??? besser ist eine mineralwolledämmung mit vlieskaschierung.
     
  4. #3 ars vivendi, 19. Oktober 2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Ich bekommen schon bei:
    und
    ganz kräftige Bauchschmerzen.
     
  5. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    Da wäre eine Holzwolle oder ein Ausblasen mit Zellulose besser, bei sauberer Arbeit gehts aber auch mit Mineralwolle. Es muß halt auf der Innenseite luftdicht gearbeitet werden.
     
  6. Brevis

    Brevis

    Dabei seit:
    19. Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Albstadt
    Mineralwolle haben wir. Es ist eine diffusionsoffene "Folie".
     
  7. Brevis

    Brevis

    Dabei seit:
    19. Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Albstadt
    Genau das mit dem Luftdicht innen ist nicht realisierbar. Daher bin ich davon ausgegangen, dass die Dämmung winddicht sein muss. Aber nur mit "anklemmen" der Unterspannbahn ist es doch nicht getan, oder?
     
  8. Gast036816

    Gast036816 Gast

    winddicht solltest du innen mit der putzschicht auf den aussenwänden sein.
     
  9. Brevis

    Brevis

    Dabei seit:
    19. Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Albstadt
    Ich dachte der Wind, sprich kalte Luft soll gar nicht erst an/in die Wand kommen. Bisher waren die Räume von innen mit Styropor kaschierten Gipskartonplatten und von außen mit einem Acrylputz verkleidet. Ergebnis von war, das die Feuchtigkeit, die über die schlechten Fensteranschlüsse eingedruchen ist, nicht mehr abtrocknen konnte und verfault sind. Ziel der ganzen Fassadendämmung sollte sein, dass ich deine Feuchtigkeit mehr in die Wand bekommen.
     
  10. #9 ars vivendi, 21. Oktober 2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Bei Fachwerk sollte diffusionsoffen gearbeitet werden, die Feuchtigkeit dringt jetzt bei dir von innen bis an die Minerallwolle vor und bleibt dort hängen, Mineralwolle wird feucht und das Fachwerk verfault. Besser wäre zb Dämmung mit Holzfaserplatten oder ähnlichem gewesen.
     
  11. Jogie

    Jogie

    Dabei seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Das habe ich jetzt schon so oft gesehen oder gelesen. Auf welcher Grundlage soll diese Ausführung sinnvoller sein?
     
  12. #11 ars vivendi, 21. Oktober 2013
    ars vivendi

    ars vivendi

    Dabei seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    1.521
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techniker Garten Landschaftsbau, Forstwirt
    Ort:
    Erzgebirge
    Weil dies dien Feuchtigkeitsabtransport durch das Fachwerk weiter an die Außenluft nicht behindert. Die Mineralwolle saugt sich voll und dann ist die Bescherung da.
    Wenn man es mit Mineralwolle oder ähnlichem Dämmen möchte muß es von innen vollkommen Luftdicht abgeschirmt sein damit keine Feuchtigkeit durch das Fachwerk kommt.
     
  13. #12 Alfons Fischer, 21. Oktober 2013
    Alfons Fischer

    Alfons Fischer

    Dabei seit:
    18. November 2010
    Beiträge:
    3.722
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    thermische Bauphysik
    Ort:
    Dkb
    Benutzertitelzusatz:
    Formularausfüller
    ich glaube, man muss das schon ein bisschen differenzieren. Mineralwolle geht schon. Und so schnell säuft eine Mineralwolle auch nicht ab, "hängen" bleibt Feuchte auch nicht einfach so an der Wolle. Zumindest nicht schneller als bei anderen Dämmstoffe, bei ansonsten gleicher Konstruktion/Qualität.
    Mineralwolle hat im Einzelfall gegenüber Holzfaserplatten den Vorteil, dass Hohlräume eher vermieden werden, z.B. bei einer krummen Wand.

    ausreichende Luftdichtheit muss natürlich erreicht werden.
    Insgesamt ist jede diffusionsoffene, von außen gedämmte Konstruktion gutmütiger als die bisherige Konstruktion, fachgerechte Ausführung natürlich vorausgesetzt.

    Entscheidend beim Fensteranschluss ist eine schlagregendichte Ausführung.
     
  14. Brevis

    Brevis

    Dabei seit:
    19. Oktober 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl.-Ing.
    Ort:
    Albstadt
    Ich möchte ja nicht unhöflich sein, aber auf meine Frage habe ich bisher noch keine Antwort bekommen. Ist es i.O. die Diffusionsbahnen mit den Brettern für die Fensterlaibung und Kompriband an die Fensterrahmen anzupressen??? Ist das dann Schlagregen- und Winddicht?
     
  15. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Jogie

    Jogie

    Dabei seit:
    13. April 2010
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Bochum
    Ja, sollte Schlagregen- und Winddicht sein bei ordentlicher Ausführung.
    Diffusionsdicht nicht, dass brauch/sollte sie hier aber ja auch nicht sein.
     
  17. Gast036816

    Gast036816 Gast

    brevis - du stellst fragen, die eigentlich dein planer beantworten muss, den du wahrscheinlich mangels beauftragung nicht hast. ich kenne deine details nicht, anderen wird es genauso gehen.
     
Thema:

Dämmung für vorhangfassade abdichten

Die Seite wird geladen...

Dämmung für vorhangfassade abdichten - Ähnliche Themen

  1. Abdichtung Drempel / Kniestock

    Abdichtung Drempel / Kniestock: Mahlzeit zusammen, wir haben an unserem Altbau das komplette Dach ausgenommen der Sparren erneuert. Eben so haben wir die Sparren erhöht um eine...
  2. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  3. Neue Garagentore, Abdichtung fehlt

    Neue Garagentore, Abdichtung fehlt: Hallo, mein Problem ist folgendes: Ich habe meine alten Garagentore aus Holz durch 2 Sektionaltore ersetzen lassen. Zwischen Innenwänden und...
  4. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  5. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...