Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

Diskutiere Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...

  1. carl67

    carl67

    Dabei seit:
    01.07.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Experten,

    mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig ratlos...
    Ich möchte den Spitzboden unseres 12 Jahre alten EFH dämmen und als frostsicheren Lagerraum ausbauen. Bislang ist der Spitzboden nach oben ungedämmt (Unterspannbahn vorhanden), unten zwischen den Kehlbalken liegt Mineralwolle als Dämmung der darunter liegenden Geschoßdecke (Gipskarton, Dampfsperre).
    Die Sparren möchte ich nun mit Klemmfilz dämmen (Stärke der Sparren 20 cm, so dick würde ich auch die Mineralwolle wählen und zur Rauminnenseite eine Dampfsperr-Folie verlegen, dann die Dachschrägen mit Gipskarton oder Rauhspund verkleiden.

    Nun zur für mich kniffligen Frage, nämlich den Fußbodenaufbau des Spitzbodens:
    Auf die Kehlbalken möchte ich als Fußboden Dielen oder ähnliches verlegen. Die Zwischenräume der Kehlbalken sind aber schon mit der Mineralwolle-Dämmung der darunter liegenden Geschossdecke vollständig ausgefüllt (Stärke der Kehlbalken 20 cm). Bislang konnte diese Dämmschicht also gut nach oben in das ungedämmte Spitzdach hinein abtrocknen, so sie überhaupt mal durch die darunter liegende Dampfsperre hindurch Feuchtigkeit abbekommen hat.

    Eigentlich würde ich sagen, es müsste jetzt von oben auf die Kehlbalken/Mineralwolle zunächst eine Dampfsperre kommen (darauf dann die Dielen), damit keine Raumfeuchtigkeit aus dem Spitzboden in diese Dämmschicht gelangen kann. Andererseit wären diese Mineralwolleschicht und auch die Kehlbalken selbst dann von unten und auch oben jeweils von einer Dampfsperre "eingesperrt", sodass keinerlei Luftzirkulation und auch Ablüftung irgendwohin mehr möglich wäre.
    Sollte sich also Feuchtigkeit (z.B. durch Tacker-Löcher oder Beschädigungen der unteren Dampfsperre) in diese Ebene verirren, so wäre diese dort im Grunde gefangen und könnte vielleicht nicht nur Dämmung, sonder sogar die Kehlbalken beschädigen?

    Diese Dämmschicht entfernen oder irgendwie belüften kann ich aber ja auch nicht...

    Wie müsste ich bei meinem Vorhaben den "Fußboden"-Aufbau ausführen?
    Vielen herzlichen Dank für Erhellendes!

    Carl-Friedrich Schmidt
     
  2. #2 Lexmaul, 27.11.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    660
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Aber der Spitz wird doch nicht beheizt, woher soll die Feuchtigkeit kommen?
     
  3. carl67

    carl67

    Dabei seit:
    01.07.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Berlin
    Doch, ich würde die Spitze gerne im Winter beheizen, damit es dort frostfrei ist. Entweder über einen Radiator (Es ist eine Steckdose oben vorhanden) oder über Heizkörper (Anschlüsse liegen oben auch), wobei sich Heizkörper wahrscheinlich nicht lohnt.
    Und allein schon bei jedem Hochgehen bzw. Öffnen der Treppenluke steigt eine Menge feucht-warmer Luft in den Spitzboden, die dort schön kondensieren wird, denke ich.
     
  4. #4 Lexmaul, 27.11.2017
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    4.210
    Zustimmungen:
    660
    Beruf:
    IT-Projektleiter
    Ort:
    Münster
    Naja, wenn er doch gedämmt ist? hab derzeit so 16 Grad im unbeheizten, aber voll gedämmten Spitz.

    Dann kondensiert da auch nix durch die Bodenluke...
     
  5. carl67

    carl67

    Dabei seit:
    01.07.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Berlin
    Das heisst, keine Dampfsperre einbauen, da nicht mit "Dampf" zu rechnen ist?
    Eigentlich würde ich vom Gefühl her ungern auf Dampfsperre verzichten, weil ich denke, dass ich dann auf der sicheren Seite bin, falls später mal der Dachboden doch eingeschränkt als Aufenthaltsraum genutzt werden soll (habe zwei Kleinkinder, die sich derzeit ein Kinderzimmer teilen müssen, irgendwann muss ich mir da sicher noch was überlegen...).
     
  6. #6 Leser112, 27.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.260
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Die Dampfsperre kommt stets auf die "warme" Seite, andernfalls verliert die Zwischendämmung ihre Wirkung!
     
  7. carl67

    carl67

    Dabei seit:
    01.07.2017
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Programmierer
    Ort:
    Berlin
    Die Dampfsperre auf den Kehlbalken wäre ja auch auf der "warmen Seite", weil sich darüber der dann gedämmte und beheizte Spitzboden anschließt. Es gibt also hier 2 warme Seiten; über und unter den Kehlbalken/Dämmmatten. Das macht die Sache für mich so knifflig.
     
  8. #8 Leser112, 28.11.2017
    Leser112

    Leser112

    Dabei seit:
    23.12.2016
    Beiträge:
    1.260
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    Dipl.-Ing., TGA Planer
    Ort:
    Berlin-Brandenburg
    Benutzertitelzusatz:
    Energieeffizienzexperte
    Korrekt. Die eine Seite ist dauerhaft wärmer, die andere weniger.
    Wenn der Spitzboden hinreichend notwendig beheizt ist, erübrigt sich eine Dampfsperre.
     
Thema: Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dämmung spitzbode

    ,
  2. best cameras

    ,
  3. news

Die Seite wird geladen...

Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau? - Ähnliche Themen

  1. Dämmung Holzbalkendecke zu Kniestock

    Dämmung Holzbalkendecke zu Kniestock: Hallo zusammen, wir sanieren einen Altbau aus dem Jahr 1957. Die Zwischendecke EG zu 1 Stock ist eine Holzbalkendecke. Im ersten Stock habe ich...
  2. Dämmung / Verstrebung Unterkonstruktion Fußboden

    Dämmung / Verstrebung Unterkonstruktion Fußboden: Hallo, Ich bekomme demnächst ein neues Schiebetor. Und für die Gegensprechanlage habe ich geplant das Kabel durch den Keller zu einer Wand bei der...
  3. Verständnisfragen zur Dämmung/Aufsparrendämmung

    Verständnisfragen zur Dämmung/Aufsparrendämmung: Hallo mal wieder ich. Die oberste Geschossdecke zum Dachboden in dem Haus was wir gekauft haben, ist nicht gedämmt. Der Dachboden wurde vom...
  4. Fußbodenaufbau OSB-Platte und Dämmung - Dampfbremse nötig?

    Fußbodenaufbau OSB-Platte und Dämmung - Dampfbremse nötig?: Liebe Forumsteilnehmer, ich habe mich bislang vergeblich durch die bisherigen Einträge gelesen, ohne ein konkretes Pendant zu meinem Anliegen zu...
  5. Zementestrich - Verlegung Dämmung /FBH

    Zementestrich - Verlegung Dämmung /FBH: Hallo, wir sind grade dabei die Unterdämmung und die FBH in unserem EFH-Neubau zu verlegen. Den Fußbodenaufbau und die Details haben wir mit...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden