Dämmung zwischen Sparren und/oder zwischen Kehlbalken?

Diskutiere Dämmung zwischen Sparren und/oder zwischen Kehlbalken? im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo Experten, was ist die beste Möglichkeit um Mineralwolledämmung im Bereich Kehlbalken und darüber einzubauen? Zwischen den Sparren oder...

  1. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Experten,
    was ist die beste Möglichkeit um Mineralwolledämmung im Bereich Kehlbalken und darüber einzubauen? Zwischen den Sparren oder zwischen den Kehlbalken oder sowohl als auch? USB mit Sd=3m über Sparren vorhanden. Dampfbremse will ich sowieso unter Kehlbalken vorsehen, da die sonst nie dicht wird. Schadet ein Hohlraum zwischen USB und Dämmebene oder zwischen Dämmebene und Dampfbremse oder eben zwischen zwei Teil-Dämmebenen?
    Gruß
    NW
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    It all depends

    Leider kennen wir nicht die weiteren Gegebenheiten. Bei einer USB mit einem Sd-Wert von 3 m wäre es wohl nicht schlecht, eine Hinterlüftung der Dämmung anzuordnen (mindestens 4 cm Luft zw. USB und Dämmung).

    Voraussetzung dazu ist allerdings, daß es sich um eine einfache Dachlandschaft, z.B. eine normales Satteldach handelt. Viele Dachfenster, Kehlen oder Grate lassen eine ordnungsgemäß arbeitende Hinterlüftung meist nicht zu.

    Anderenfalls ist eine Vollsparrendämmung einzubringen.

    In beiden Fällen ist auf eine luftdichte Ausbildung der Dampfsperre zu achten.

    Sollte der Spitzboden eine Querlüftung aufweisen kann man sich auf die Dämmung der Kehlbalkenlage beschränken. Trotzdem sollte eine luftdicht schließende Bodeneinschubtreppe eingebaut werden.
     
  4. MB

    MB Gast

    Volle Zustimmung

    NB kann es doch bessr ausdrücken als MB. Aber ich lerne. Versprochen!
     
  5. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Herr Basqué,
    meinen Dachaufbau hatte ich schon unter "Dämmung im Altbau mit oder ohne Belüftung" im Mai beschrieben und gute Tipps von MB bekommen. Mit der Belüftung unter der USB sieht es schlecht aus, es gibt auch keine Querlüftung. Mir ist deshalb unklar ob ein Hohlraum oberhalb der Zangen schaden kann. Das sind knapp 50 cm bis in die Firstspitze, allerdings liegt da noch die dicke Firstpfette drin.
    Schöne Pfingsten
    NW
     
  6. MB

    MB Gast

    Hmm..

    Wenn ich richtig verstehe, geht es jetzt um den "dreieckigen" Raum zwischen Oberkante Zange und Firstpfette. Aber was hat der jetzt mit der Belüftung unter der USB zu tun?

    Eine Zeichnung wäre gut.

    Ich versuche es aber mal aufgrund meiner jetzigen Auffassung der Situation. In diesem Raum, gedaämmt oder ungedämmt, befindet sich ein geweisses Luftvolumen, welches nur wenig mit der Außenluft Kontakt hat. Ein Feuchteausgleich nach außen geht also nur sehr langsam.

    Eine plötzliche Abkühlung (wie hier gerade jetzt: Gewitter) erhöht natürlich dann die rel. Luftfeuchte in diesem Luftvolumen enorm, so daß Schwitzwasser entstehen kann.

    Hier hat sich eine Querlüftung bewährt, die durch Öffnungen in den Giebeln hergestellt werden kann.
     
  7. #6 Wilhelm Wecker, 8. Juni 2003
    Wilhelm Wecker

    Wilhelm Wecker

    Dabei seit:
    27. September 2002
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    Freising
    Kehlbalkenlage dämmen - da frage ich mich was das soll -

    bei allen ähnlich diskutierten Beiträgen wurde doch zur Genüge bewiesen, daß das nur Probleme gibt. Was soll denn bei 50 cm Spitzbodenhöhe die Dämmung der Kehlbalkenlage überhaupt bringen ? Da brauchts auch keine abgedichtete Einschubtreppe - höchstens "für die Katz".

    Ohne den Beitrag Dämmung im Altbau näher gelesen zu haben - aber bei einem 25 Jahre altem Dachaufbau gibt es aus meiner Erfahrung ausschließlich die Empfehlung einer Radikalkur - alles raus - vor allen Dingen die USB, falls wegen Auflösungserscheinung überhaupt noch vorhanden.
     
  8. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Klar Herr Wecker

    wenn man dann nach drei Antworten endlich genauer weiß um was es geht - dann kann man Fragen natürlich fallbezogener beantworten. :Roll
     
  9. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Prinzipskizze

    Hallo,
    habe mal versucht eine Skizze anzuhängen, eine Digitalkamera habe ich nicht zur Verfügung.
    Ich möchte den von den Sparren und der Konstruktion, auf der die Pfette in 0,8 m Höhe aufliegt, sowie den Kehlbalken begrenzten Dachraum ausbauen und deshalb dämmen. In den dreieckigen Hohlräumen an den Traufen ergibt sich natürlich die gleiche Frage wie bei dem Raum über den Kehlbalken: wo gehört die Dämmung hin?
    Querlüftung gibt es an der First nicht.
    Die USB (Dörken Delta-Folie SPF) ist noch sehr gut erhalten.
    Gruß
    NW
     
  10. MB

    MB Gast

    Klasse!

    Danke, das macht es viel klarer. Und ich sach noch: Bilder sagen mehr als tausend Worte!

    Ich mache mir mal Gedanken drüber. Einfach wird das nicht. Bin aber im Moment anderweitig beschäftigt. Wenn NB noch Zeit hat: der hat auch immer klasse Lösungen, die vor allem Praxisorientiert sind.
     
  11. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Gehe mal davon aus

    daß Ausbau noch nicht begonnen wurde.

    Folgender Vorschlag:

    1.) Vollsparrendämmung

    2.) Dampfbremse mit mindestens Sd-Wert 30 m luftdicht anordnen; d.h. Stöße untereinander verkleben mit geeignetem Klebeband (z.B. Siga Sikral); Anschlüsse an Pfetten und angrenzende Bauteile mit dehnfähigem Klebeband (z.B. Siga Rissan) oder Kleberaupe (z.B. Siga Primur) anschliessen.
    Tip: Folie nicht in den Ecken (z.B. Übergang Kehlbalken/Sparren stoßen.

    3.) Ausgleichlattung 24/48 unter Kehlbalken und Sparren anordnen.
    Tip: Ausgleichslattung nicht ganz bis zum Ende des Übergangs Kehlbalken/Sparrengehen lassen

    4.) Innere Bekleidung nach Wunsch.
     
  12. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Der Ausbau wurde noch nicht begonnen. Danke für die Tipps.

    1)Verstehe ich das richtig, die WD soll nur zwischen die Sparren? Die "dreieckigen" Hohlräume wären dann zwischen der Dampfbremse und der Dämmung? Damit könnte doch eigentlich bei Außentemperatursturz kein Tauwasser anfallen.

    2)In diesem und anderen Foren werden des öfteren SIGA-Produkte empfohlen. Sind die Erfahrungen damit besser als mit den Klebeprodukten der Folienhersteller?
    NW
     
  13. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Wat is denn nu richtig?

    Habe im Forum den Link http://www.luftdicht.de/tropfsteinhoehle.pdf
    gefunden. Da wird beschrieben, dass keine Hohlräume zwischen Dampfbremse und WD sein sollen. MB schreibt durchaus einleuchtend, dass keine zwischen WD und USB sein sollen. Was mach ich nun mit meinen drei "Dreiecken"? Dampfbremse bis hoch hinter Zangen und bis runter an der Traufe halte ich für kaum dicht zu kriegen wegen der vielen Durchdringungen. Querlüftung geht auch nicht (Reiheneckhaus).
    Ein ratloser NW
     
  14. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Ihr Kleiner

    Hohlraum zwischen Firstlasche und Firstpunkt ist zu vernachlässigen. Dort noch durch Diffusion eintretende Feuchtigkeit kann problemlos über die USB abdiffundieren; die Schrägfläche (USB, ca 40 cm) oberhalb der Firstzange kann nicht genug Kondenswasser bilden um der darunterliegenden Dämmung zu schaden.
     
  15. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt mit Foto

    Habe mal ein Foto angehängt. Was ist denn die beste Dämmlösung für die Hohlräume an den Traufbereichen?
     
  16. Gast

    Gast Gast

    Re: Jetzt mit Foto

    Schaut mal die Tür. Lol
     
  17. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Bis Fußpfette

    Einfach bis hinunter zur Fußpfette dämmen. Gleiches gilt für die Luftdichtheitschicht.

    Die Abstellmöglichkeit für die Matchbox-Autos bracht man nicht separat zu dämmen.

    Übrigens: Glückwunsch an den Schreiner für seine hervorragende Arbeit. Wahrscheinlich war die Tür schon fertig, als noch mal umgeplant wurde :D
     
  18. nw

    nw

    Dabei seit:
    12. Mai 2003
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Wo Dampfbremse?

    Kann ich die Dampfbremse trotzdem vor der Mittelpfette und deren Stützbalken anbringen? Die Matchboxgarage will ich nicht nutzen. Falls ich die Folie bis unten unter die Sparren ziehe, hätte ich an der Mittelpfette jede Menge Durchdringungen. Die wären sicher nur schwer dauerhaft luftdicht zu bekommen.

    Die Tür zum Treppenhaus ist wirklich klasse. Ich habe noch die Originalbaupläne, darin ist das Dach 20 cm höher... Kleiner Rechenfehler, kann ja mal vorkommen?
     
  19. MB

    MB Gast

    Vor und dahinter

    Also auf der gesamten Bodenfläche. Dann darauf irgendeine billige Dämmung. Dann ist nur das Fußholz im Weg. Einfach beidseitig anschließen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. NBasque

    NBasque

    Dabei seit:
    13. Januar 2003
    Beiträge:
    834
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GF eines Holzbauunternehmens
    Ort:
    Umkreis Bonn
    Wieso so kompliziert

    1.) Dampfbremse von oben bis auf Rähmholz Abseitenwand führen und dort verkleben. (Kleberaupe)

    2.) Dampfbremse an nach außen gewandter Seite des Rähmholzes der Abseite kleben und bis auf die Fußpfette führen.

    Alle anderen Verfahren sind im derzeitigen Einbaustand (Estrich schon eingebracht; auch in der Abseite), aufgrund der fehlenden Anschlußmöglichkeiten mängelbehaftet.

    Wenn Sie wissen wollen wie es geht, finden Sie eine brauchbare Anleitung unter

    http://www.proclima.de
     
  22. MB

    MB Gast

    Meine ich ja

    Hab eben nur das Rähmholz als Fußholz bezeichnet.
     
Thema: Dämmung zwischen Sparren und/oder zwischen Kehlbalken?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. neubau was dämmen..dach kehlbalken??

    ,
  2. dämmung.. was dach und kehlbalken?

    ,
  3. kehlbalken und dachsparren dämmen

Die Seite wird geladen...

Dämmung zwischen Sparren und/oder zwischen Kehlbalken? - Ähnliche Themen

  1. Feuchte Dämmung

    Feuchte Dämmung: Guten Tag, ich war gerade an unserem Neubau und seit dem Trockenprogramm für den Estrich das erste mal auf dem Dachboden. Dort musste ich mit...
  2. nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??

    nachträgliche Installationsebene mit Dämmung??: Hallo zusammen, ich meinem Fertighaus wurde damals keine Installationsebene errichtet. Dies würde ich gerne in Teilbereichen nachholen, weil ich...
  3. VHF Dämmung Aufbau

    VHF Dämmung Aufbau: Moin, ich plane für kommendes Jahr mein Holzhaus welches bereits eine Fassade aus senkrechten Brettern hat nachträglich von außen mit Glaswolle zu...
  4. Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?

    Loggia in Arbeitszimmer - Dämmung?: Guten Morgen, Mittag oder Abend. Stelle mich kurz vor, ich bin Felix, 22 und Student. Meine Frau und ich wohnen in einem Neubau. Dieser besitzt...
  5. Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?

    Dämmung Spitzboden: Welcher Fußbodenaufbau?: Hallo liebe Experten, mir sind, so hoffe ich, die Grundprinzipien der Dämmung bekannt, aber im folgenden Detail bin ich leider ein wenig...