Dämstoff, mit bestimmter Dicke, gesucht

Diskutiere Dämstoff, mit bestimmter Dicke, gesucht im Dach Forum im Bereich Neubau; Hi all, ich habe demnächst vor meine Dachschrägen zu dämmen. Dazu möchte ich eine Zwischensparrendämmung und, weil die Sparren mit 110mm zu...

  1. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hi all,

    ich habe demnächst vor meine Dachschrägen zu dämmen. Dazu möchte ich eine Zwischensparrendämmung und, weil die Sparren mit 110mm zu dünn sind, auch eine Untersparrendämmung machen. Zwischen den Sparren sollte das 120er Material ja noch funktionieren - aber unter den Sparren ?

    Die Untersparrendämmung sollte 80mm dick werden und ich kann kein Material (Klemmfilz) mit dieser Stärke finden. Bei Isover gibt es extra Dämmmaterial für Untersparrendämmung mit 50mm aber ich möchte schon etwas mehr wenns geht - unter anderem wegen der Empfehlung des Gebäudeenergieberaters weil der Dachboden als Wohnraum genutzt und somit beheizt werden soll.

    Es darf theoretisch auch was anderes sein als Klemmfilz wenn es den selben Effekt bei vergleichbaren Kosten hat - evtl. unter Hinweis auf Vor- und Nachteile.

    Hat jemand eine Idee ?

    Wie sieht es mit den Herstellern beim Glaswolle-Klemmfilz aus. Ist der Unterschied z.B. zwischen Superglass und Isover "vernachlässigbar" ?

    Ansonsten habe ich mich beim Material nicht festgelegt. Glas- oder Steinwolle oder was auch immer ;) Wenn jemand in der Beziehung seine Meinung kundtunmöchte....... ich bin ein guter Zuhörer ;)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 MichaelG, 21. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    80mm

    Also Ursa, Isover und Knauf-Insulation haben Rollenware mit 80mm im Angebot.



    www.ursa.de den DF40 in 80mm, Rolle 1,20m*11,50m = 13,80m² Preis ca. 2,80€/m² netto.

    Isover Trennwandfilz Acustic TF 80mm CW100 0,625m*7,5m=4,6875m² Preis ca. 2,50€/m² netto

    Knauf Insulation Trennwanddämmrolle TI 140 T WLG 040 80 x 625 x 7500 mm

    da schreib ich den Listenpreis mal hin 4,85€/m² netto.



    *Aber den Aufbau "richtig" ausführen. Also Folie, Verklebung, Anschlüsse blablabla Eventuell auch den dann geplanten Aufbau durchrechnen! *gell :winken
     
  4. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hmmm, da hätte ich auch selbst drauf kommen können. Es sagt ja keiner dass das Trennwandzeugs nicht auch für eine Untersparrendämmung zu gebrauchen ist. Jetzt muß ich nur mal schauen ob da auch irgendwo 035er ist. Dazu muß ich auf den Seiten aber erstmal durchkommen. Zumindest habe ich jetzt aber ein paar andere Hersteller kennen gelernt ;)

    Tja, ich hoffe ich bekomme es hin. Hab mir einige Anleitungen angesehen und das sollte eigentlich funktionieren. Nur bei den Fenstern und bei Rohrdurchführungen usw. bin ich noch nicht sicher. Das sehe ich aber dann sicher wenn die Dinger erstmal eingebaut sind.
     
  5. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Habe meine Bedenken, ob Trennwandfilz zur Untersparrendämmung geeignet ist. Ist vom Material was völlig anderes.

    Außerdem: 110 mm Zwischensparrendämmung und 80 mm Untersparrendämmung ??? 20% Empfehlung für Tauwassernachweis überschritten. Rechnerischer Nachweis erforderlich!

    Hotline von Isover anrufen.

    Was hälste von Aufdopplung der Sparren nach statischer Abklärung und dann Untersparrendämmung Isover Integra UKF 1 oder 2 ? Im System bleiben und nichts selbst zusammenstricken !

    Luftdichte Ausführung der Dampfbremse beachten: www.luftdicht.de.
    Hierzu bebilderte Anleitungen für Dachdurchdringungen, Fensteröffnungen usw. gibts u.a. bei Isover. Danach konnte ichs auch und machs seitdem selbst. Dann weiß ich wenigstens, wer Schuld war, wenns mal schief gehen sollte.
     
  6. R.J.

    R.J. Gast

    Äh? Gilt die 20% Regel denn nicht nur wenn eine Dampfbremse evtl. zwischen den Dämmschichten angebracht ist?
    Trennwandplatten wird es aber kaum in WLG 035 geben (kenne zumindest keine), der Unterschied zu reinen Wärmedämmplatten oder den UKF von Isover könnte ganz einfach in der Zugabe von Bindemittel liegen, z.B. das Trennwandplatten etwas mehr selbststehvermögen besitzen o.ä. Da bin ich aber nicht sicher. Rein vom den Wärmedurchgangseigenschaften könnte man diese m.E. schon verwenden.
    Wärmebrückenoptimiert würde ich die Sparren nicht direkt aufdoppeln, sondern eher eine Querverlegung der Untersparrendämmung vorziehen. Wegen des zusätzlichen Gewichtes (vor allem der Beplankung) wäre es trotz allem ratsam das mal abzuklären.
     
  7. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Untersparrendämmung mit luftdichter Ebene vor der Zusatzdämmung auf den Sparren hat zwei Funktionen:

    1. Verbesserung des Dämmwertes. Dämmwert der Sparren ist schlechter als der der Dämmung zwischen den Sparren.

    2. Schaffung einer Installationsebene, d.h. alle Leitungen werden vor der Dampfbremse in der Ebene der Zusatzdämmung geführt. Ergo gibt es keine Leitungsdurchdringungen durch die Dampfsperre, es können ( auch später ) Steckdosen in der Installationsebene und Schrauben und Dübel in der GKB-Verkleidung angebracht werden.

    Wird demgegenüber die Dampfbremse auf der Querlattung und damit unmittelbar vor der GKB-Verkleidung angebracht, gibt es bei allen vorgenannten Maßnahmen Probleme mit der Luftdichtheit > klassisches Eigentor, insbesondere bei späteren Änderungen ( Zusatzdeckdose, Einzug einer erst später erforderlichen zusätzlichen Leitung, Dübeln, Schrauben ).

    Folglich haben sich die Techniker schon etwas dabei gedacht, wenn Sie unter Untersparrendämmung eine solche mit Installationsebene verstehen.
     
  8. MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Deshalb

    habe ich das noch angehängt: Berechnen

    Weil ich nich weiß wie das aussieht. Folie ginge ja auch drunter, also unter alles?

    Naja immer diese Ferndiagnosen :smoke
     
  9. #8 Manfred, 23. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2006
    Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Danke erstmal für die Antworten.

    Momentan ist es so dass auf den Sparren die Deltafolie liegt. Ich wollte nun zwischen den Sparren dämmen, dann die Dampfbremse, dann eine Querlattung und zwischen dieser Querlattung eben die Untersparrendämmung. Am Ende dann zumachen (Rigips oder so). Ich wollte die Sparren eigentlich nicht aufdoppeln um die Wärmebrücken klein zu halten - und bei mir gibt es viele Sparren durch einen kleinen 52cm Abstand.

    Das mit dem Tauwassernachweis ist mir allerdings neu. Wenn man die Anleitungen (z.B. auch bei Isover) so liest dann steht aber dort nichts davon. Die sollten eigentlich auch auf die Problematik hinweisen oder ?

    Jetzt werde ich erstmal versuchen etwas über die 20% Regel zu finden damit ich überhaupt weiß was das Problem ist ;)

    UPDATE

    Ich dachte es wäre "normal" den Aufbau so zu machen wie ich es oben beschrieben habe. Grundsätzlich könnte ich die Dampfsperre, nachdem ich was zur 20% Regel gelesen hab, auch unter die komplette Dämmung machen.

    Ich wollte zunächst alles (inklusive dem ca. 30cm Drempel) dämmen und dann rundherum innen einen zusätzlichen Drempel, irgend eine Leichtbaulösung, zusätzlich erstellen. Darin könnten sämtliche Installationen (nur Elektrik) sein. Das wäre also kein Problem.

    Noch ne Frage: kann ich die 120mm Dämmung zwischen die 110mm Sparren klemmen ? Wenn die Deltafolie über den Sparren vernünftig befestigt wurde dann sollte das doch kein Problem sein oder ?
     
  10. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Machs Dir nicht so schwer:

    Aufdoppeln heißt: Du schraubst unter die Sparren z.B. meinetwegen eine 30 mm Latte in Sparrenstärke. Dann haben die Sparren 110 mm + 30 mm = 140 mm. Dann Dampfbremse und zwar die Vario KM Duplex. Dann haste nicht den Mist mit dem Durchhang bei der Vario KM von 3 cm pro Sparrenfeld. Das hat mich schon mal beinahe verrückt gemacht ( zuviel/zuwenig Durchhang ? )

    Dann bringste die Querlattung an, baust die UKF 2 ( 25 mm ) und ziehst die Leitungen ein. Denn Deckenlampen brauchste doch wohl auch ( deshalb Installationsebene ). Erst dann kommt die GKB dran. Möglichst zweilagig; ist für den sommerlichen Wärmeschutz besser.

    Den Drempel erstellst Du neu mit einer Holzständerkonstruktion und dämmst zwischen den Ständern und in der waagrechten am Boden mit UKF. Die Dampfbremse ziehste von den Schrägen kommend über den neuen Drempel hinweg bis zum Boden und befestigst dort die Dampfbremse luftdicht mit Kompriband Vario DS + Anpreßlatte.

    An den Sparren sollte die Dampfbremse entgegen der Verlegeanleitung von Isover mit vertikalen Stößen auf den Sparren verlegt werden. Die überlappenden Stoßüberklebung dann mit einer zusätzlichen Latte auf den Sparren sichern ( andrücken ).

    Die 20 % Faustformel wäre dann erfüllt ( 20 % von 140 mm = 28 mm Untersparrendämmung max.

    Vorher fragst Du in jedem Fall einen Statiker und wenn mehr geht, doppelste stärker auf, bleibst aber bei der UKF 2.

    Im Internet sollteste Dir bei Isover die bebilderte Verlegeanleitung für ZKF, Vario KM Duplex und UKF runterladen.

    Das mit der 120iger Dämmung bei 110er Sparren läßte mal schön sein, weil Du damit (1) die USB nach außen ausbeulst und damit die Ableitung von etwaigem Leckwasser beeinträchtigt wird und ( 2 ) der Belüftungsraum USB > Ziegel verkleinert wird. Lattung und Konterlattung ist doch hoffentlich auf den Sparren vorhanden?

    Im übrigen: " Grundsätzlich " kannste alles machen. Besser ist es, wenn Du es richtig machst, also das Rad nicht jedes mal neu erfindest.
     
  11. #10 VolkerKugel (†), 23. Januar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    @Manfred

    Am leichtesten machst Du es Dir mit dem HALLER-System. Schau mal unter www.hallerdach.de nach dem System Compact. Bei diesem diffusionsoffenen System brauchst Du keine Dampfbremse mehr. Ich habe mit diesem System schon mehrere 1000 m² Dächer gebaut - bis heute schadensfrei.
    Wenn´s denn eine 120mm Dämmung sein soll, muss auf jeden Fall aufgedoppelt werden, wie von Eric vorgeschlagen.
     
  12. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    @Kugel:

    Würde mich mal interessieren, warum man bei Haller-Compact keine Dampfbremse braucht. Können Sie das mal näher beschreiben? Aufbau der Untersparrendämmung Compact? Klemmfilz ist klar. Keine Vollsparrendämmung.

    Auf der Internet-Seite von Haller wirds nicht erklärt.
     
  13. #12 MichaelG, 23. Januar 2006
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2006
    MichaelG

    MichaelG

    Dabei seit:
    7. September 2005
    Beiträge:
    914
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Stuckateurmeister
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Erinnerungen

    Ich hatte das auch mal anzubieten, habe das damals, so 1998 mit nem Außendienstler, aber das einzige was ich noch weiß ist, dass der Herr Alzheimer Alois heißt. :mad:

    Könnte die Gk-Platte nicht mit Dampfbremse versehen sein?

    Gibt es ja auch so zu kaufen von Knauf, haben wir immer bei Innendämmungen verwendet.



    Nö, das war es nicht... *weitergrübelt
     
  14. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Knauf hat GKB mit aufkaschierter ALU-Folie. Wäre ne Dampfsperre. Kann es also wohl nicht sein.
     
  15. BTopferin

    BTopferin

    Dabei seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    business
    Ort:
    Other side of a pond
    Benutzertitelzusatz:
    Profi-Benutzerin?
    Ich kann Baubilder (mit einem Hallerdach) anbieten. :p

    @ Eric, so wie ich das System verstehe, die Unterspardämmung ("Compact") funktioniert als "Dampfbremse". Das System scheint aber ein bißchen kompliziert zu sein wenn es z.B. Dachgauben gibt (Anschlüße). Bei mir haben die Gauben nämlich eine Folie, Dachfläche aber keine Folie....

    Grüßle
    Amy
     
  16. #15 VolkerKugel (†), 23. Januar 2006
    VolkerKugel (†)

    VolkerKugel (†)

    Dabei seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.966
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Architekt
    Ort:
    63110 Rodgau
    Benutzertitelzusatz:
    Architekt . Nachweisberechtigter für Wärmeschutz
    @Eric

    Sicher wird auf der Internetseite nichts erklärt sondern nur behauptet. Ich behaupte jetzt auch mal:
    Das System funktioniert (bei meinen Häusern seit 1991 und wie gesagt bei einigen 1000m²) schadenfrei (kein Schimmel, keine Risse). Die Untersparrendämmung besteht aus xxmm EPS in WLG 040 oder 035, aufkaschiert auf eine GK-Platte und wird mit Schraubnägeln durch Holzfedern direkt auf den Sparrenunterseiten befestigt. Nach Verspachtelung ist die Fläche luftdicht.
    Sorgfältig auszuführen sind die Bauteilanschlüsse an Wände etc. Die Platten müssen einen Abstand von ca. 1-1,5cm zum (verputzten!) Mauerwerk einhalten, der mit dem mitgelieferten Dämmschaum gefüllt, nach Erhärten flächenbündig abgeschnitten und dann mit überspachtelt wird. 45°-Schnitte z.B. bei Gauben anschlüssen sind problemlos möglich.

    Ich habe als Architekt beim Einsatz dieses Systems (mit dem Handwerker von dem ich weiß, dass er´s kann) meine Ruhe, der Bauherr spart eine Menge Geld (höherer Systempreis ./. Ausgleichslattung ./. Folie) und die Bauphysik stimmt. Nachgewiesen.

    Und ich habe keinen Ärger mit einer Folien-Dampfbremse, bei der ich ja praktisch die Verlegung rund um die Uhr überwachen müsste und jede Durchdringung aufwändig mit Spezialmanschetten (was die Wenigsten machen) schützen müsste.
     
  17. BTopferin

    BTopferin

    Dabei seit:
    24. Juni 2003
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    business
    Ort:
    Other side of a pond
    Benutzertitelzusatz:
    Profi-Benutzerin?
    Nochmals @ Eric :)

    ich habe Herr Haller um Ausführungs-Unterlagen, usw. gebeten und habe keine Probleme gehabt, solche Unterlagen direkt von ihm zu erhalten.

    Gruß
    Amy
     
  18. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Ufff, jetzt werde ich aber mit Informationen erschlagen. Das lass ich erstmal sacken ;)

    Danke jedenfalls an alle für die Mühe die Ihr Euch macht.

    Den Vorschlag von Eric werde ich wohl in der Art umsetzen denke ich. Manchmal ist es echt einfach aber man kommt von selbst nicht drauf. Die Sache von VolkerKugel schau ich mir aber auch noch an.
     
  19. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Sooo, jetzt muß ich nochmal was nachfragen.

    So wie Eric es beschrieben hat werde ich das wohl machen. Jetzt möchte ich nur noch wissen wie die Sache genau hinter dem "neuen" Drempel aussehen müßte.

    Soll ich die Schrägen und den "alten Drempel" dämmen und auch den Boden zwischen den beiden Drempeln ? Oder Endet die Dämmung der Schrägen am neuen Drempel und zwischen den beiden Drempeln wird dann nur der Boden gedämmt ?

    Das ist mir nach Erics Beschreibung nicht 100%ig klar.

    Falls Ihr nicht versteht was ich meine dann versuch ich noch eine Zeichnung zu machen.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Eric

    Eric

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    5.056
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde den alten Drempel rausmachen, neuen Drempel in Holzfachwerk mit Balken erstellen. Vollsparrendämmung bis in den Traufbereich und im Gefach des neuen Drempels. Im Anschluß die Dampfbremse von den Dachschrägen kommend über Drempel bis zum Boden, Lattung, meinetwegen Zusatzdämmung, Leitungen, Gipskarton, Steckdosen.

    Boden von Traufe bis Drempel würde bzw. habe ich bisher zur Sicherheit immer mitgedämmt wegen Fußpfette. Dort kannste die Reste von der Dämmung auflegen.
     
  22. Manfred

    Manfred

    Dabei seit:
    16. Mai 2005
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Verfahrensmechaniker
    Ort:
    Duisburg / NRW
    Hallo Eric,

    den alten Drempel kann ich nicht entfernen. Da liegen ja die Sparren vom Dach auf. Ich hoffe ich habe da jetzt nicht irgendwelche Begrifflichkeiten durcheinander gebracht habe und dass was ich als Drempel bezeichne ist irgendwas anderes ;)

    Das ist ja nur ein kleines Mäuerchen mit einer Höhe von, geschätzt, 30 - 40 cm.

    Vielleicht sollte ich doch mal jemanden vom Fach beratend hinzuziehen. Arbeiten kann ich ja selber ;) Die paar Euro sollten sich lohnen.

    Wenn ich das machen lasse dann bin ich bestimmt mit 10000€ dabei und das ist mir bei weitem zuviel ;)
     
Thema:

Dämstoff, mit bestimmter Dicke, gesucht

Die Seite wird geladen...

Dämstoff, mit bestimmter Dicke, gesucht - Ähnliche Themen

  1. Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung

    Baubiologe/Expterte gesucht für Geruchsermittlung: Hallo, bei meinem KAMPA Fertighaus Bj. 2005 habe ich seit einigen Jahren immer im Frühjahr das Problem, das es zu stinken beginnt. Der Geruch...
  2. Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht

    Styroporplatten auf Betonwände (Innenseite Kellerwand) kleben. Erfahrungen gesucht: Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen vom Kleben von Styroporplatten auf Betonwände auf der Innenseite und möchte davon berichten? Die...
  3. Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht

    Architekt für Naturstammhaus in Sachsen gesucht: Hallo, wir, eine junge Familie aus dem Vogtland, suchen auf diesem Weg einen Architekt oder Ingenieur oder ein Büro mit : - Erfahrungen im Bau...
  4. Flachdach anleitung gesucht

    Flachdach anleitung gesucht: Hallo ich hab schon viele Häuser saniert aber noch nie ein Flachdach aus Holz ausgeführt. Was mir nicht klar ist wie die Holzträger auf der...
  5. Kappen für Fenster, Wintergarten gesucht

    Kappen für Fenster, Wintergarten gesucht: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Lieferanten für die folgenden Abdeckungen. Windabdeckungen, verhindern das eindringen von Wasser....