Dampfbremse ordnungsgemäß?

Diskutiere Dampfbremse ordnungsgemäß? im Baumurks in Wort und Bild Forum im Bereich Rund um den Bau; Hallo an alle, ich bin Mieter eines kleinen Hauses und der Dachboden wurde bei Einzug gedämmt. Über die 4 Jahre, in denen ich das Haus bewohne...

  1. #1 Kalenderfamily, 14.10.2020
    Kalenderfamily

    Kalenderfamily

    Dabei seit:
    30.04.2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    ich bin Mieter eines kleinen Hauses und der Dachboden wurde bei Einzug gedämmt.

    Über die 4 Jahre, in denen ich das Haus bewohne habe ich folgende Dinge festgestellt, von denen ich nicht weiß, ob das normal ist...

    Vorab: der Dachboden wird derzeit nicht bewohnt und er ist mit keiner Heizung ausgestattet.

    1. Am kleinen Dachfenster findet sich öfter Kondenswasser....

    Darf das sein? Ich habe irgendwo gelesen, dass die Dämmung dann nicht ausreichend ist?

    2. Die Dampfsperre scheint nicht ordnungsgemäß befestigt zu sein, es sind Löcher und abgerissene Tackernadeln zu sehen (siehe Fotos)

    Eigentlich müssten die Löcher mit einem speziellen Band abgeklebt sein, oder?

    3. Dachlatten (quer), die auf die Bremse angebracht sind, beginnen zu schimmeln


    Zudem hätte ich noch zwei Fragen:

    A. Sollte ich das dem Vermieter nochmal melden? Er meint, ich würde falsch lüften blabla...wie gesagt, es ist der Dachboden!

    B. Ich würde den Dachboden gerne ausbauen, dazu würde ich allerdings ein separates Thema aufmachen..

    Ich danke euch schonmal für Antworten, viele Grüße
     

    Anhänge:

  2. #2 Hercule, 14.10.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    68
    1: ein Zeichen für hohe Luftfeuchtigkeit. Am besten mitten in den Raum ein Hygrometer hängen. Zeigt es mehr als 60% an: Lüfter einbauen.

    2: der Anschluss am Rand könnte ok sein. Sieht man leider nicht gut. Tackernadeln müssen nicht zwingen abgeklebt werden, wird aber meist gemacht. Kannst du auch jederzeit nachholen.

    3: wenn eine Dachlatte innen, also im Raum, nicht hinter der Folie, schimmelt, dann ist das ein sicheres Zeichen für zu hohe Luftfeuchtigkeit in dem Raum. Da gehört ein Lüfter rein der die Luftfeuchtigkeit raustransportiert.
     
  3. Alex88

    Alex88
    Moderator

    Dabei seit:
    14.10.2014
    Beiträge:
    1.784
    Zustimmungen:
    765
    Beruf:
    Kaufmann Trockenbau-Fachhandel
    Ist das überhaupt eine DB Folie?
    Der Wandanschluß auf Bild 2 ist nicht ok, m.E. ist die Kleberaupe zu dünn, außerdem fehlt die Anpresslatte
    um dies dauerhaft zu abzudichten
     
    simon84 gefällt das.
  4. #4 Kalenderfamily, 14.10.2020
    Kalenderfamily

    Kalenderfamily

    Dabei seit:
    30.04.2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Super, vielen Dank füe die Antworten. Sollte ich das dem Vermieter mitteilen? Und wie sieht so ein Lüfter aus ind was kostet dieser?

    Ich frage, weil mein Kleiner den Dachboden bewohnen soll und es soll schon alles korrekt sein. Nicht, dass ich später platten einbaue und es schimmelt.....

    Grüße
     
  5. #5 Hercule, 14.10.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    68
    Ein ganz normaler Lüfter der die Luft aus dem Raum nach aussen saugt.
    Wenn der Raum mal bewohnt werden soll: 30m³/h Fördermenge pro Person.
    Und an einem Fenster, gegenüber des Lüfters machst du eine Fensterfalzlüftungsschiene rein.
    Wenn möglich würde ich einfach mal ein DN100 Rohr installieren und einen preiswerten Baumarktlüfter ranhängen um über den Winter zu testen.
     
  6. #6 Kalenderfamily, 16.10.2020
    Kalenderfamily

    Kalenderfamily

    Dabei seit:
    30.04.2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort!

    Wie sieht es denn dann mit Energieeffizienz aus? klingt, als würde der Dachboden extrem kalt werden?

    Etwas anderes: mit was sollte ich die Dachschrägen verkleiden? Von Rigips wurde mir abgeraten, da es Feuchtigkeit anziehen würde...
     
  7. #7 Kalenderfamily, 16.10.2020
    Kalenderfamily

    Kalenderfamily

    Dabei seit:
    30.04.2020
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
  8. #8 chillig80, 16.10.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    389
    Also, das auf den Bildern wäre, wenn es ein Handwerker im regulären Auftrag gemacht hätte nicht ganz OK, das hat ja @Alex88 schon gesagt. Aber da sind wir im Schuldrecht zwischen dem Handwerker und seinem Auftraggeber. Du als Mieter hast da mE keine Rechte für garnix, da das da kein Schaden ist der die Gebrauchsfähigkeit der Mietsache mindert. Es funktioniert jetzt gerade ja technisch, es ist nur fraglich wie lange. Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt Sache von Eigentümer und Handwerker. Natürlich kannst Du netterweise darauf hinweisen, musst aber nicht, Du bist ja auch Mieter nicht der Qualitätsbeauftragte...

    Wenn man das allerdings umbaut, dann gehört das in schön gemacht, also wie schon gesagt besser verkleben, Anpresslatte, kleine Löcher zukleben, etc...

    Die Sache mit dem Kondenswasser an der Fensterscheibe würde ich nicht vorschnell mit einem Lüfter lösen, schon garnicht wenn da jetzt ausgebaut werden soll. Erstens schaufelt so ein Standard-Lüfter ständig warme Luft nach aussen, der pumpt also teure Heizenergie weg, was ja blöd ist. Zweitens müsste die Luftfeuchte schon ziemlich hoch sein um an einem ordentlichen Fenster größere Mengen an Kondensat zu erzeugen, ich würde mir daher erst einmal das Fenster ansehen, evtl. ist auch nur das Mist und dann ist die Verbesserung an dem Punkt dem „Dauerlüfter“ immer vorzuziehen. Drittens ist das später im bewohnten Zustand gleich wieder ganz anders, da wirst dann nämlich öfter und regelmäßiger lüften (müssen) als jetzt.

    Ein „Lüfter“, noch dazu ohne Wärmerückgewinnung, wäre für mich nur das allerletzte Mittel...

    Großer Quatsch. Wenn die Gipskartonplatten „faulen“, dann ist da was ganz anderes grandios schief gelaufen, dann hast viel zu viel Wasser in der Bude. Das mit „wasserbeständigen“ Materialien reparieren zu wollen ist OK, aber nur wenn man Pilze züchten will, im Wohnbau ist sowas absoluter Unsinn. Kostet mE nur einen Haufen Geld um einen Schaden abzuwenden den es eigentlich von vorne herein nicht geben darf.
     
    Alex88 gefällt das.
  9. BaUT

    BaUT

    Dabei seit:
    30.10.2019
    Beiträge:
    1.639
    Zustimmungen:
    948
    Beruf:
    Bauingenieur
    Ort:
    Berlin
    Was gehts dich an? Du bist Mieter!
    Solange alles funktioniert - freu dich deines Lebens.
    Mängelverfolgung und Instandhaltung ist Sache des Vermieters.
    Oder sind wir hier grad auf der Suche nach Mietmängeln?
    Zeitweise auftretendes Tauwasser bei winterlichen Außentemperaturen ist im kalten Spitzboden an den Dachfenstern keine Seltenheit. Da reicht es schon wenn ein bisl feuchtwarme Wohnluft über die Dachluke in den Spitzboden zieht oder aus dem Installationsschacht mangels hinreichender Abklebung der DS zu den Rohren feuchte Luft aus dem Bad in den Dachboden zieht (Klassiker!).

    Wenn der Dachboden nur als Abstellraum vermietet ist, dann nimm das mal einfach so hin.

    Dazu würde ich als dein Vermieter auf jeden Fall die Zustimmung verweigern. Sowas sollte nach fachgerechter Planung nur von Fachleuten erfolgen.

    Wer übernimmt denn bei mieterseitigem DG-Ausbau die Haftung für Planungs- und Ausführungsfehler insbesondere bei später auftretenden tauwasserbedingten Feuchteschäden am Dachtragwerk?
     
    Alex88 gefällt das.
  10. #10 Hercule, 16.10.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    68

    Klar muss man erst mit einem Hygrometer messen aber man sollte nicht vergessen: jeder Mensch verbraucht pro Stunde ca. 30m³ Luft die durch Frischluft ersetzt werden muss. Auch atmet jeder Mensch pro Tag ca. 1/2 Liter Wasser aus der natürlich auch die Luftfeuchtigkeit erhöht.
    Früher hat man gesagt: alle 4 Stunden alles schön lüften. Macht natürlich keiner. Deshalb gehört irgendwo ein Lüfter hin der dauern die verbrauchte Luft raussaugt und irgendwo muss eine Spalte sein wo frische Luft nachkommt.
    So reduziert man die Luftfeuchtigkeit auf ein normales Niveau bei gutem Raumklima.
    Lüfter mit Wärmerückgewinnung wären natürlich das Ideal. Kostet aber auch etwas mehr. Ist aber auf jedenfall die Zukunft.
     
  11. #11 chillig80, 16.10.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    389
    Die Zukunft ist regenerative Energie zu bezahlbaren Preisen und nicht "Wohnen-in-Plastiktüten-in-denen-man-ohne-elektrische-Lüftung-bei-lebendigem-Leibe-vergammelt". Meine Meinung.
     
  12. #12 Hercule, 16.10.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    68
    Als obs früher, in der guten alten Zeit, keinen Schimmel gab :)
     
  13. #13 chillig80, 16.10.2020
    chillig80

    chillig80

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    1.273
    Zustimmungen:
    389
    Der Unterschied ist, in der guten alten Zeit fehlte es an Wissen, Möglichkeiten und Geld. Heute haben wir alles davon und jetzt bauen wir trotzdem Konstruktionen die nur unter permanenter künstlicher Beatmung überlebensfähig sind.

    Versteh mich richtig, ich mag KWL, ich finde das super vom Wohnkomfort her. Aber wenn das Gebäude ohne KWL nicht mehr dauerhaft bewohnbar ist, dann ist das für mich nur großer Murks, oft versteckt hinter hohlen Phrasen, was ja wenig ändert. Meine Meinung.
     
  14. #14 Hercule, 17.10.2020
    Hercule

    Hercule

    Dabei seit:
    11.11.2019
    Beiträge:
    355
    Zustimmungen:
    68
    Da hast du natürlich Recht. Es gäbe gute gedämmte Konstruktionen die ohne Folie auskommen würden und auch ohne Lüftungssystem nicht schimmeln werden. Stichwort: hinterlüftete Fassaden / Dächer.
     
Thema:

Dampfbremse ordnungsgemäß?

Die Seite wird geladen...

Dampfbremse ordnungsgemäß? - Ähnliche Themen

  1. Wo Dampfbremse

    Wo Dampfbremse: Hallo, ich habe eine Frage zur Dampfbremse. Wir bauen ein Haus (bungalowstil) mit kaltem Dachboden(wird nicht genutzt). Die...
  2. Doppelte Dampfsperre/Dampfbremse

    Doppelte Dampfsperre/Dampfbremse: Guten Tag, wir sind gerade dabei, unser Wohnhaus durch einen Anbau zu erweitern. An unserem Wohnhaus wurde (bzw. wird) ein Carport mit einem...
  3. Dachdämmung ohne Dampfbremse

    Dachdämmung ohne Dampfbremse: Guten Morgen liebe Forummitglieder, Ich habe eine Frage, ich habe eine Gartenhütte aus Beton, an der ist nochmal eine kleinere Holzlaube...
  4. Flachdach, Wasser unter der Dampfbremse

    Flachdach, Wasser unter der Dampfbremse: Hallo zusammen, ich habe derzeit mein Dach im Bau. Kurze Eckdaten: Flachdach, 3%, Holzkonstruktion, Schalung 2,4cm, dann Dampfbremse BAUDER,...
  5. Fußbodenaufbau Dampfbremse

    Fußbodenaufbau Dampfbremse: Hallo Zusammen, ich benötige Hilfe zur Ausführung der Dampfbremse und unserem Fußbodenaufbau in unserem Anbau mit Spitzboden. Im Spitzboden...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden