Dampfsperre Altbau

Diskutiere Dampfsperre Altbau im Dach Forum im Bereich Neubau; Hallo! Aufbau des Daches, Bj. 1995: Dachziegel, Lattung, Konterlattung, Hartfaserplatte, 3 cm Hinterlüftung, 140 mm alukaschierte Glaswolle....

  1. Heiko

    Heiko Gast

    Hallo!
    Aufbau des Daches, Bj. 1995:
    Dachziegel, Lattung, Konterlattung, Hartfaserplatte, 3 cm Hinterlüftung, 140 mm alukaschierte Glaswolle.
    Jetzt soll noch mit 6 cm Glaswolle innen gedämmt werden. Da das DG bereits voll ausgebaut worden ist, ist eine flächendeckende Dampfsperre nicht möglich.
    Kann ich in jedes Zimmer die Dampfsperre einziehen und diese auf dem Putz festkleben?
    Welche Dampfsperre müsste ich verwenden?
    Oder sollte ich mir den ganzen Aufwand schenken?
    Die alukaschierte Glaswolle ist an den Problemzonen super verklebt. Allerdings meine ich, dass das Alu sich teilweise löst bzw. abbröselt. Dann doch vielleicht eine neue Dampfsperre?
    Gruß
    Heiko
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MAB

    MAB Gast

    Luft

    Luft ist das Problem, nicht der Wasserdampf. Never change a running system.

    Also, wenn jetzt keine Schäden da sind und auch keine Nutzungsänderung geplant ist, so lassen, wie es ist.

    Theoretisch hätte nämlich schon längst ein Schaden da sein müssen.

    Wozu sollen denn die 6 cm zusätzliche Dämmung gut sein?
     
  4. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Never change a running system ist soweit nicht falsch. Im Altbau ist ja sowieso kaum Feuchtigkeit.
    Trotzdem würde ich direkt auf der alten Konstruktion eine Dampfbremse einbauen und an den Innen und Giebelwänden abdichten. Erst dann die Aufdoppelung (Instalationsebene), Dämmung GKB oder Fermacell.

    Gruß Falk
     
  5. bauhexe

    bauhexe

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Bauingenieurin
    Ort:
    unterm Weißwurschtäquator
    Benutzertitelzusatz:
    high tech heXenhäuser
    Warum willst Du Dir von innen, wenn alles schon genutzt wird, die Sauerei mit der Glaswolle antuen. Da gibt es doch auch andere Materialien, die sich besser verlegen lassen. Es hat natürlich jeder seine eigene Philosophie. Die Einen mögen es schnell, egal womit, die Nächsten biologisch und die Dritten entscheiden nach der Optik.
    Wird es nicht richtig warm, oder wollt Ihr gerne was verändern?
    Was wollt Ihr dann auf der Rauminnenseite machen, Rigips oder Holz ? :konfusius
     
  6. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Die Frage bezog sich glaube ich eher auf Dampfsperre ja oder nein?
    Aus meiner Sicht wäre dazu zu sagen, wenn diese wie hier nicht lückenlos verlegt werden kann, ist sie nicht nur sinnlos, sondern sind sogar ernste Schäden vorprogrammiert.
     
  7. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Schaden

    kann die Folie nicht, wenn es richtig ist, dass in dem Dachgeschoß gemauerte und geputzte Wände sind.

    Raum für Raum muss die Folie mit Primur oder Ähnlichem an die Wände angedichtet werden. Die geputzten Innen- und Außenwände sind dampfdicht genug.

    Ein wichtiger Punkt in der Beschreibung ist, daß die Alubeschichtung sich schon teilweise auflöst. Hier hat es vor längerer Zeit Feuchtigkeit gegeben und hier ist die Dichtigkeit nicht gewährleistet.

    Ganz anders sieht es aus, wenn es sich um Holzständerwände oder andere Leichtbauwände handelt.

    Gruß Falk
     
  8. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Die Dachkonstruktion ist doch wohl im Allgemeinen aus Holz?!
     
  9. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Aber

    die Innenwände meißtens, zumindestens bei uns aus Porenbeton

    Gruß Falk
     
  10. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    tja, nur nützt es mir herzlich wenig, dass die Innenwände tadellos sind, wenn ich Schäden im Dachgebälk habe: eine Konstruktion ist nur so stark wie das schwächste Glied in der Kette.

    Gruß berndk
     
  11. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Falko

    Falko

    Dabei seit:
    11. Februar 2003
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Energieberater
    Ort:
    Neumünster
    Benutzertitelzusatz:
    Trockenbau Fenster
    Es ist sinnvoll

    jeden Raum einzeln, sofern die Wände massiv sind, mit Folie abzudichten, zumal die Alufolie teilweise defekt ist.

    Und wo ist das schwächste Glied??
    :confused:
    Gruß Falk
     
  13. berndk

    berndk

    Dabei seit:
    7. Februar 2003
    Beiträge:
    517
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Musikpädagoge
    Ort:
    Linz, ö
    Benutzertitelzusatz:
    Bungalowbewohner
    Das schwächste Glied ist selbstredend das Dach, das auch das Thema der Anfrage war, die im übrigen 2 Monate zurückliegt, wie mir eben aufgefallen ist...

    Dieser Bauteil hat nautürlich Anschlüsse auch an andere Bauteile und nicht nur an Innenwände, die vermutlich auch nicht gerade aus Porenbeton sein werden sondern eher eine Leichtbaukonstruktion, aber es ist eher müßig, darüber zu spekulieren.

    Gruß berndk
     
Thema:

Dampfsperre Altbau

Die Seite wird geladen...

Dampfsperre Altbau - Ähnliche Themen

  1. Altbau 1966J - Kernsanierung...

    Altbau 1966J - Kernsanierung...: Hallo zusammen, bin ganz neue hier und habe auch versucht über die Suche passendes Thema zu finden., leider ohne Erfolg. Wir haben vor ein Altbau...
  2. Reihenhaus-Altbau- das Komplettprojekt erschlägt mich

    Reihenhaus-Altbau- das Komplettprojekt erschlägt mich: Hallo Forum, liebe Experten, ich bin hueby aus Köln, grüße alle hier freundlich. Ich erhoffe mir hier Rat und Richtung für mein Projekt. Ich...
  3. Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?

    Dampfsperre vs. -bremse: warum ist der Einbau ungleich schwieriger?: Tag zusammen. Habe jetzt ein paar Stunden in das Thema gesteckt und trotzdem nichts dazu gefunden: Man liest ja überall, dass eine Dampfsperre...
  4. Wie schnell bemerkt man undichte Dampfsperre

    Wie schnell bemerkt man undichte Dampfsperre: Wie schnell bemerkt man, das die Dampfsperre nicht dicht ist und was sind die direkten Fogen? Ich habe Sorge, dass unsere Dampfsperre vor 9 Jahren...
  5. Fußbodenaufbau Bad in Altbau (XPS Bauplatten oder zementgebundener Trockenestrich)

    Fußbodenaufbau Bad in Altbau (XPS Bauplatten oder zementgebundener Trockenestrich): Hallo, bin neu hier und hoffe, ihr könnt mir (auf die Sprünge) helfen. In unserem alten Haus (1847) müssen wir das Bad im 1. Stock...