Dampfsperrenfolie bei Aufdachdämmung anders herum verlegen ?

Diskutiere Dampfsperrenfolie bei Aufdachdämmung anders herum verlegen ? im Praxisausführungen und Details Forum im Bereich Architektur; Hallo, ich hab ein Verständnisproblem mit der Richtung in der die Dampfsperre angebracht wird. Hab schon 2 x ein Dachgeschoss ausgebaut und bin...

  1. #1 Pascal sucht Rat, 15.01.2020
    Pascal sucht Rat

    Pascal sucht Rat

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab ein Verständnisproblem mit der Richtung in der die Dampfsperre angebracht wird. Hab schon 2 x ein Dachgeschoss ausgebaut und bin immer im System des Anbieters geblieben. Konventionell Glaswolle zwischen den Sparren eingebracht. Dann darauf die Dampfsperrenfolie angebracht. Bin mir nicht sicher, ob man hier Hersteller nennen darf, aber sagen wir einfach eine variable Dampfsperrenbahn mit gelb/schwarzen Aufdruck. Lt. Hersteller kommt die Vlieskaschierung gegen die Glaswolle und die "Folie" mit dem Aufdruck zeigt in den Raum hinein.

    So weit meine Kenntnis und auch auf vielen anderen Baustellen so gesehen.

    Nun mein Verständnisproblem.
    Ich baue ein Gartenhaus in Holzständerbauweise. Das Haus wird allseitig gedämmt. Wände zwischen den Holzständer. Das Dach wird als Sichtgebälck ausgeführt mit Aufdachdämmung. Auf die Holzschalung kommt zuerst die Dampfsperre, dann die Aufdachdämmung.

    Lt. Hersteller ist in diesem Fall die Dampfsperre anders herum zu verlegen. Die Vlieskaschierung liegt dann auf der Holzschalung. Die Dämmung liegt dann auf der Folienseite mit dem Aufdruck. Auf YouTube wird das auch so nochmal gezeigt (mehrere Videos des Hersteller). Genau das verstehe ich absolut nicht. Ich dachte immer im beheizten Raum muss verhindert werden, dass Flüssigkeit / Luftfeuchte in die Dämmung gelangt. Also die feuchte Luft kann nicht (oder nur sehr langsam) durch diese Folie diffundieren. Steht also auf der "Folienseite" an.

    Bei der Aufdachdämmung kommt zuerst 19mm Fichtenholzschalung ,dann die Dampfsperre mit der Vliesseite unten, Folienseite oben, dann die Dämmung. Wäre super wenn mir das jemand erklären kann, warum das so ist. Mir erscheint es im Moment nicht plausibel.
     
  2. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    104
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Wo ist das Problem? Die Folie ist unterhalb der Dämmung warm und trocken.
    Die glatte Seite zeigt zum Verarbeiter, weil darauf die Klebebänder vernünftig halten.
     
    simon84 gefällt das.
  3. #3 simon84, 16.01.2020
    simon84

    simon84

    Dabei seit:
    11.11.2012
    Beiträge:
    10.418
    Zustimmungen:
    1.843
    Beruf:
    Schrauber
    Ort:
    Muenchen
    Wird das Gartenhaus denn dauerhaft beheizt ?
     
  4. #4 Pascal sucht Rat, 16.01.2020
    Pascal sucht Rat

    Pascal sucht Rat

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ja danke schonmal für Die Antworten. Die Antwort :
    , das leuchtet mir natürlich jetzt ein. Dss geht natürlich nicht das Klebeband auf die Kaschierung zu kleben, bzw. wird auch nicht luftdicht.

    Bedeutet also, die Dampfsperre funktioniert also mal vom Grundprinzip, egal mit welcher Seite die oben oder unten ist. Ich dachte das wäre wirklich komplett falsch, oder sogar schädlich, wenn die anders herum liegt.

    Zu der Frage:

    Nein. Ist nur ein Gelgenheitsgartenhaus. Ofen kann/will/darf ich nicht machen (nah am Wald). Ich werde eine Infrarotheizung installieren. Dazu muss dann aber die komplette Gebäudehülle (Boden/Wände/Dach) die Wärme auch einigermaßen halten, damit das funktioniert.
     
  5. ps0125

    ps0125

    Dabei seit:
    03.12.2015
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    104
    Beruf:
    ZimM, DdM
    Ort:
    BaWü
    Generell ist eine Dampfsperre/Bremse eine Folie die wie der Name schon sagt, den Durchgang von Wasserdampf behindert.
    Würdest du eine normale PE-Folie oder Alufolie verwenden die nicht bedruckt ist, würde sich die Frage nach der Einbaurichtung gar nicht stellen.
    In der Regel ist das also tatsächlich wurscht.
    Es gibt Folien, da spielt die Verlegerichtung tatsächlich eine Rolle, z.B. die Siga Majrex. Die muss dann bei Aufdachdämmung tatsächlich verkehrt herum verbaut werden.
    Diese Folien sind aber so speziell, dass man da schon von Ausnahmen sprechen muss.

    Eine andere Folie des Herstellers z.B. wird aus o.g. Gründen immer mit der glatten Seite zum Verarbeiter verbaut, damit die Verklebung besser hält.
    Generell gilt aber natürlich an erster Stelle die Verarbeitungsanleitung des Herstellers.

    Hier z.B:
    https://www.siga.swiss/_Resources/P...tage-Dampfbremse-bei-Aufsparrendämmung_de.pdf
     
  6. #6 Pascal sucht Rat, 17.01.2020
    Pascal sucht Rat

    Pascal sucht Rat

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke "ps0125" für die detaillierte Antwort. Wieder was dazugelernt. Das ermutigt mich noch ein paar andere Detailfragen hier in diesem Forum zu anderen Themen zu stellen.:bef1003:
     
  7. #7 Andreas Teich, 18.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    106
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Keine Dampfsperre!!! Diffusionsoffen Unterspannbahn!!!

    Unter die Dachdeckung kommen nie Dampfsperren, vorfallen nicht wenn innenseitig gedämmt werden soll.
    Dampfsperren sind auch innenseitig schon seit Jahrzehnten nicht mehr Stand der Technik.
    Dampfbremsen werden benötig, in der Regel mit eher geringen Sd-Werten von 2-3 m,
    die auch sommerliche Rücktrocknung in den Innenraum zulassen.
    Möglich sind auch feuchtevariable Dampfbremsen mit im Winter hohem und im Sommer niedrigen Sd-Werten.

    Auf dem Dach, also über der Dämmung und unter der Dachdeckung, müssen wasserdichte aber diffusionsoffene Unterspannbahnen verlegt werden (Sd-Werte ca 0,2 m), damit zB aus den Innenräumen in die Dämmung eingedrungene Luftfeuchtigkeit nach außen austrocknen kann.
     
  8. #8 Pascal sucht Rat, 20.01.2020
    Pascal sucht Rat

    Pascal sucht Rat

    Dabei seit:
    15.01.2020
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    danke "malta 5000" für die Ergänzung. Das mit variablen SD-Werten der Dampfsperre/bremse/Klimamembran ist verstanden, ebenso dass noch eine Unterspannbahn über die Dämmung gehört. Ich dämme aber in dem Fall nicht innen, sondern als Aufdachdämmung.
    Also der komplette Aufbau ist:
    Innen: Sichtgebälck + 19mm Holzschalung
    Außen: "variable Klimamembran" , druckstabile Dämmung, Unterdeckbahn, Lattung, Konterlattung, Pfannenblechprofile 0,7mm Alu
     
  9. #9 Andreas Teich, 21.01.2020
    Andreas Teich

    Andreas Teich

    Dabei seit:
    20.03.2012
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    106
    Beruf:
    Gebäude-Energieberater, Planungsbüro, HW-Meister
    Ort:
    Bonn und Kärnten/Österreich
    Benutzertitelzusatz:
    Gebäude-Energieberater,Planungsbüro,Bauberatung
    Unterdach- Unterspannbahn u.ä.

    Unterspannbahnen außen aber nur für den Fall, dass nicht andere Maßnahmen ergriffen wurden,
    wie zB Holzfaser- Unterdachplatten o.ä.

    Auf solchen ohnehin wasserdichten Materialien müssen keine zusätzlichen Folien verlegt werden,
    die zudem die Sd-Werte erhöhen, was nachteilig wäre.

    Folien und fast alle anderen Materialien werden so verlegt, dass sich der Folienaufdruck auf der Sichtseite befindet,
    was schon aus Kontrollgründen sein muß

    Andreas Teich
     
Thema:

Dampfsperrenfolie bei Aufdachdämmung anders herum verlegen ?

Die Seite wird geladen...

Dampfsperrenfolie bei Aufdachdämmung anders herum verlegen ? - Ähnliche Themen

  1. Dämmung einer Holzbalkendecke mit Aufdachdämmung.

    Dämmung einer Holzbalkendecke mit Aufdachdämmung.: Hallo Ich habe folgendes Problem. Mein Bauherr wünscht sich eine Zwischensparrendämmung bei seinem Umbau. Der Aufbau zur Zeit sieht folgendermaßen...
  2. Dachanschluss Spalt zwischen Aufdachdämmung und Ringankerdämmung

    Dachanschluss Spalt zwischen Aufdachdämmung und Ringankerdämmung: Hallo zusammen, Wir haben Anfang dieses Jahres ein Dach auf unseren Neubau von einer örtlichen Firma setzen lassen. Da es nun Winter wird und...
  3. Aufdachdämmung beim Altbau ca.1900

    Aufdachdämmung beim Altbau ca.1900: Ich stehe vermutlich vor folgendem Projekt: Einfamilienhaus in Norddeutschland. Baujahr ca. 1900. Erdgeschoss, Dachboden, Satteldach, eine Gaube....
  4. 45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz)

    45° Satteldach mit 20cm Zwischensparrendämmung + 6cm Aufdachdämmung (Hitzeschutz): Tag zusammen... Ich weis, das Thema wurde in verschiedenen Varianten schon X-Mal durchgekaut, wollte trotzdem gerade genau für meinen Fall eure...
  5. Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung

    Schraubenlänge für Konterlattung und Lattung bei Aufdachdämmung: Hallo, möchte aus den Resten unseres Hausbaus einen kleinen Schuppen bauen. Ich habe noch OSB-Platten, 40x60er Dachlatten, ausreichend...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden