Das schöne Thema - Fliesen selbst legen

Diskutiere Das schöne Thema - Fliesen selbst legen im Ausbaugewerke Forum im Bereich Neubau; Ich mal wieder. Wir wollen nächste Woche im Keller endlich die Fliesen legen und da kommen jetzt die ein oder anderen Fragen auf. Erstmal was...

  1. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Ich mal wieder.
    Wir wollen nächste Woche im Keller endlich die Fliesen legen und da kommen jetzt die ein oder anderen Fragen auf.

    Erstmal was haben wir:

    - 70 m² Betonkeller - reiner Nutz- und Lagerkeller
    - schwimmender Zementestrich - unbeheizt
    - (hoffentlich) genug Fliesen 30 x 60, lt. Bezeichnung "Feinsteinzeug" - Baumarktware (7 € / m²)

    Was ist das Ziel ?

    Die Fliesen sollen auf den Boden ;-)
    Es geht nur drum das endlich der Staub und Dreck den man sich mit dem Estrich immer wieder hochschleppt aufhört.
    Mir ist klar das man bei Fliesen in der Preisklasse mit Maßtoleranzen bzw. Schüsselungen rechnen muss.
    Ich bin mir auch fast sicher das ich die Fliesen bei weitem nicht so akurat gelegt bekomme wie unser Fliesenleger im Rest vom Haus.
    Aber es ist nur ein Keller.

    Was habe ich vor ?

    - Fläche freiräumen und gründlich absaugen.

    - Flexkleber nach Vorgabe anrühren.

    Frage:
    Reicht hier die billige Baumarktware ? Ich habe die ganzen Themen dazu hier gelesen. Es wird immer davon gesprochen das der teure einfacher und länger zu verarbeiten ist. Da ich mich aber eh erst rantasten muss werden eh keine Riesenmengen angerührt von daher sehe ich die Zeit unkritisch.


    - Mir dem Spachtel eine dünne Schicht Flexkleber auftragen und darauf dann die entsprechende Menge auftragen und mit 10er Zahnung durchkämmen

    Fragen:
    Das man vorher eine dünne Schicht auftragen soll hab ich hier irgendwo gelesen. Ist das noch aktuell ?
    Reicht bei der Fliesengröße eine 10er Zahnung oder sollte ich evtl. eine größere nehmen ?


    - Fliesen drauf, ausrichten und Fugen auskratzen.

    Frage: Wir breit sollten die Fugen sein, oder ist das technisch egal und man kann die Größe einfach nach optischen Aspekten wählen ?

    - Nachdem der Kleber ausgehärtet ist verfugen.

    Wir haben noch einige Sack Fugenmörtel den wir da verwenden wollen. Lt. techn. Datenblatt:

    "Flexibler Spezialfugenmörtel mit hoher Beständigkeit gegen saure und alkalische Reiniger und mechanische Beanspruchungen"
    Einsatzbereich u.a. Feinsteinzeug

    Kann ich den für mein Vorhaben nehmen ? Gibt es sonst noch Angaben die im Datenblatt stehen sollten ?

    Kann mir jemand die offenen Punkte beantworten ? Sieht jemand "grobe" Fehler in der Ausführung (außer DIY, .....).

    Danke und Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kappradl

    kappradl Gast

    Eben.
    Jedenfalls solltest du dir erst mal überlegen, wie die Fliesen in die Räume passen.
     
  4. lillyput

    lillyput

    Dabei seit:
    24. September 2013
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Betriebswirt
    Ort:
    Mühlheim am Main
    Vorher grundieren wäre auch nicht verkehrt. Dann halten die Fliesen evtl.. Nach der Optik wage ich bei den Vorkenntnissen nicht zu fragen.
     
  5. #4 808bit, 27. September 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. September 2013
    808bit

    808bit

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    MV
    DIY ist hier glaub ich nicht gern gesehen. :yikes

    Nun, ich hab das auch im Blindflug geschafft - reines learning by doing. ;)

    Nach der Beschreibung der Fliesen würde ich meinen, dass wäre das Angebot vom XY-Baumarkt. ;) Wenn's die sind, dann sind die recht gut maßhaltig. Hatte zuvor welche von YY - die sind teils um 10 mm aus dem Maß gesprungen. Die hab ich wieder eingepackt und zurück gebracht.

    Als Kleber hab ich auch den günstigsten aus dem Baumarkt genommen. Für den Boden reicht der aus, für die Wand geht er auch, macht da aber schon arge Probleme (hab damit 60x60 Fliesen geklebt). Bei teurerem Kleber merkt man schon, dass der sich besser, leichter, länger verarbeiten läßt. Aber das ganze entscheidet sich zwischen Frustrationsgrenze und Zeitvorgabe. ;)

    Deine Fugensoße paßt da rein. Mußt nur sehen, ob der farblich paßt und viel wichtiger: ob du genug davon hast oder ob du ihn nachkaufen kannst.

    Hab die Fliesen bei mir auch auf Betonboden gelegt. Der war allerdings reichlich zerklüftet und uneben. Daher hab ich ein paar Tage vorher die Fläche mit dem billigen Kleber abgespachtelt und dabei die größten Lunken aufgefüllt. Kleinere "Hügel" hab ich vorher abgestemmt. Nachdem das alles trocken ist, hast du für den Kleber eine bessere Ersthaftung und weniger Staub durch den Beton.
    Ansonsten bringst du den Kleber auf eine praktikable Fläche auf und kämmst ihn mit nem 10er Kamm durch. Vorher ggf. Schnurgerüst spannen und Markierungen machen.
    Je kleiner die Fuge, desto präziser mußt du arbeiten, kleinere Fuge sieht aber auch besser, homogener aus. Hab mir 2 mm Kreuze besorgt, damit macht die Fuge im Endergebnis einen optischen 4 mm Eindruck.
    Fliesen vor dem Verlegen gut durchmischen, beim Kauf allerdings darauf achten, dass sie möglichst alle aus einem Brand sind. Natürlich mußt du dich zuvor für ein Fugenbild entscheiden und die Raummitte finden.
    Die Fugen hab ich mit Bürste und Lappen ausgekratzt. Dann alles 4-5 Tage ruhen lassen und verfugen.

    Wenn du dir bei den Vorbereitungen viel Zeit läßt und an alles denkst und beim Verlegen auch keinen Stress hast (alle Werkzeuge parat?), dann kommst du sehr nahe an das Ergebnis eines Fliesenlegers heran. Aber eben in vier- bis fünffacher Zeit.


    Hast du keine Zeit, keine Ruhe, zwei linke Hände, Angst.... laß es und laß es machen! ;)
     
  6. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Wie ich sie am Besten von der Optik her verlege (und wie die in den Raum passen) habe ich mir schon überlegt.

    Ob es optisch passt oder nicht sehe ich dann. Wie gesagt. Optik ist für mich zweitrangig. Ich will nur endlich die Füße sauber haben.
    Im Prinzip würde dafür auch dicke Bauplane gehen, da hat aber die Frau was dagegen ;-))

    Bzgl. Grundieren hatte ich damals unseren Fliesenleger gefragt. Er meinte Zementestrich muss nicht zwingend grundiert werden.

    Bzgl. DIY weis ich das es hier nicht gern gesehen wird.
    Aber ich dachte mir es wäre mal eine Abwechslung für die Profis "nicht lebensgefährliches" DIY zu lesen ;-)
    Ich will ja keinen Strom legen oder Buddel mein Haus frei ;-)
     
  7. #6 Rudolf Rakete, 27. September 2013
    Rudolf Rakete

    Rudolf Rakete

    Dabei seit:
    7. Oktober 2010
    Beiträge:
    3.761
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektroingenieur
    Ort:
    Bonn
    Benutzertitelzusatz:
    Die Werbung ist nicht von mir!
    Also ich kann Dir nur raten Marken Flexkleber zu nehmen, nicht das du dich später ärgerst, dass die Fliesen sich lösen.
     
  8. derjacky

    derjacky

    Dabei seit:
    11. September 2008
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Beamter
    Ort:
    Eifel
    Sieht man ja leider oft:

    Eigentlich sehr schöner Neubau in der Preisklasse 200 bis 300 tsd Euro, dann geht man mal mit in den Keller/Garage/Partyraum
    und stümperhaft verlegte Fliesen mit seltsamen Fugenmassen/Schnitten in holpriger Verlegung springen einem ins Auge.

    Manchmal ist der Selbstverleger dann auch noch stolz auf sein Werk.:mauer

    Kann ich absolut nicht verstehen, warum man hier Geld spart, da diese Fliesen so mindestens 20 Jahre im Keller liegen werden.

    Dann lieber in ein paar Neben räumen 5 Euro Laminat selbst legen und in 5 Jahren, wenn wieder etwas Geld da ist austauschen.

    Ganz im Ernst, ich habe da im Bekanntenkreis wirklich schon haarsträubende Ergebnisse von DIY Fliesenlegern gesehen, die ansonsten auch teils beruflich gute Handwerker sind, aber beim Erstverlegen überfordert waren.
    Und den Mist kloppt man dann auch nicht mehr raus, sondern redet ihn sich schön bzw. ärgert sich 20 Jahre lang.

    Also wenn ich deine Fragen so sehe: Lass es, damit wirst du nicht glücklich werden....
     
  9. 808bit

    808bit

    Dabei seit:
    25. März 2013
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Selbständig
    Ort:
    MV
    Klar, ganz am Anfang muß man ehrlich zu sich selber sein und entscheiden, ob man sich das antun will und kann. Fliesenlegen ist schon nicht ganz ohne! Wenn auch ungefährlich. :bounce:

    Habe im Bekanntenkreis auch schon abenteuerlichste Ergebnisse gesehen, die ich persönlich niemandem gezeigt hätte. Und es ist nicht so, dass genau diese Kandidaten nur manchmal stolz darauf sind! Sie sind es immer! :mauer
     
  10. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Zwar sind 30x60er FSZ nun nicht gerade das ideale Material für die erste Eigenverlegung.
    Aber es kann trotzdem sehr gut werden.

    Vom Fugenmörtel wird eher noch etwas übrigbleiben, als daß Du nachkaufen mußt.

    Kleber ist ME auch unkritisch. Nicht denn allerbilligsten nahmen, aber für diesen unkritischen Zweck tut es jeder bessere Flexkleber.

    Grundierung halte ich hier für überflüssig.

    Wichtig: Rückseite der Fliesen vor Verlegung feucht abwischen.
    Und ich empfehle das Buttering-/Floating-Verfahren. Also die Rückseiten dünn abzuspachteln!
    Bringt bessere (flächigere) Haftung als mehr grob gekämmter Kleber am Boden.

    Ob die 100-Zähnung reicht, hängt vor allem von der Ebenheit des Estrichs ab.


    Viel Erfolg wünscht der elektrische Hobby-Flieseur (dessen Ergebnisse sich sehr wohl sehen lassen können - klar brauche ich deutlich länger als der geübte Fachmann, aber Details werden bei mir mindestens so gut wie bei den meisten gewerblichen Fliesenlegern)!
     
  11. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    @derJacky: Da gebe ich dir recht. Da es allerdings ein reiner Nutz und Lagerkeller ist werden da nur ganz selten "Fremde" hin kommen. Und wenn ich die Fliesen gelegt habe und mir dann beim werkeln mal ein Hammer oder sonstwas drauf fällt, dann ärger ich mich das die Fliese kaputt ist.
    Wenn es noch von einem Fliesenleger gemacht wurde, ärger ich mich noch mehr da das Geld dann auch "futsch" ist.
    Und bei 5 € Laminat bin ich mit allem drum und dran (incl. Entsorgung in 5 Jahren) nachher was das Material angeht nicht viel günstiger (evtl. sogar teurer) wie mit den Baumarktfliesen.


    Außerdem muss man das Erstverlegen ja irgendwann mal machen. Und das mach ich lieber im Keller als im Wohnraum.
    Einen Fliesenleger kann ich, wenn ich nach 2 Reihen merke das es nicht meine Arbeit ist, immernoch kommen lassen.

    Versuch macht kluch.

    Wenn interesse besteht (auch wenn es vielleicht andere zum DIY anspornt) kann ich gerne später Bilder einstellen.
     
  12. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    @Julius: Beim Fugenmörtel werden wir bestimmt noch was über haben. Der war beim "Hausmaterial" dabei und es liegen jetzt noch 6x15 Kilo im Keller ;-)
    Da die Fliesen schon fast 8 Monate im Keller liegen hätte ich sie eh grob abgewischt, aber danke für den Tip.
    Der Estrich meiner Meinung nach schon recht eben. Ich denke dann versuche ich es mit der 10er Zahnung und Buttering / Floating.
    Zeit spielt zum Glück keine Rolle. ;-)

    Was haltet ihr von der Sache einmal dünn vorzuspachteln. Finde den Beitrag im Forum leider nicht mehr. Oder ist das eher interessant wenn man schon Fehlstellen / Löcher im Untergrund hat
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Braucht Du beim neuen Estrich dann ME nicht.
    Wichtiger ist, beim Auftragen des Klebers auf den Boden erst eine Schicht dünn, aber kräftig aufzubringen und dann - naß in naß - erst die nötige Menge zum Durchkämmen!

    Fugen nicht zu schmal machen.
    Wenn Du Fliesenkreuze verwendest (was sich für den Selbermacher empfiehlt), diese NICHT in die Fugen legen, sondern jeweils nur senkrecht mit einem Ende hineinstecken. Dann braucht man zwar viermal so viele davon (können aber wiederverwendet werden und Du legst vermutlich die Fläche sowieso nicht am Stück), aber kann besser korrigieren (denn der Witz der Fuge ist ja, Toleranzen der Fliesen aufnehmen zu können!) und tut sich hinterher viel leichter.
     
  14. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Ok. Genau das dünn aufziehen und naß in naß die passende Menge drauf hatte ich eigentlich gemeint. Hatte mich nur blöd ausgedrückt.
    Fliesenkreuze haben wir (waren auch noch vorhanden das der Fliesenleger die nicht verwenden wollte).
     
  15. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Eine Frage hätte ich noch an die Profis.
    Wie würdet ihr das hier machen. Es ist der Kamin im Keller.
    Bei der einen Seite (13 cm) könnte man sich ja noch reinquetschten.
    Aber die andere Seite (4 cm) ist definitv zu eng. Spätestens wenn man den Sokelanschluss mit Silikon machen will kommt man da ja nicht rein.

    Meine Idee wäre die Sokelleisten einfach außen am Kamin dran machen. Dann wäre die Sokelleiste zwar auf der einen Seite "hohl" aber man könnte zumindest einen sauberen Silikonabschluss auf dem Boden machen.

    Oder gibt es einen Trick den nur die Profis kennen ?

    Kamin1.jpg

    Kamin2.jpg

    Kamin3.jpg
     
  16. baufix 39

    baufix 39

    Dabei seit:
    6. März 2013
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    haan
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister seit 1976
    die Ritzen in Höhe der Socklleiste mit Estrich auffüllen und die Leisten dann davor kleben.
    sieht dann auch ordentlich aus
     
  17. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Ok. Also im Prinzip wie ich es gedacht habe. Leisten außen am Schornstein entlang. Dahinter auffüllen muss ich mal noch schauen wie ich dazwischen komme. Die ersten 3 Quadratmeter wurden heute mittag gelegt. Durch das Buttering floating wird allerdings der kleber wohl nicht reichen.
     
  18. H.PF

    H.PF

    Dabei seit:
    7. Dezember 2005
    Beiträge:
    11.917
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Baufachberater + Staatl. geprüfter Hochbau
    Ort:
    Hückeswagen
    Benutzertitelzusatz:
    Dachdecker+Hochbautechniker
    du könntest auch das Loch mit Porotonsteinen auffüllen und beiputzen. Das ist und bleibt ein Drecksloch. Du kommst da ja auch nicht zum Putzen hin (deine Frau wohl auch nicht, SO kleine Hände hat keine Frau...)
     
  19. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Hm. Da muss ich mir noch was überlegen. Müsste mich mal noch schlau machen was ein Maurer dafür will. Das Fliesen legen funktioniert jetzt ganz gut. Da will ich erstmal nicht mit Mauern anfangen ;-)
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. baufix 39

    baufix 39

    Dabei seit:
    6. März 2013
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bautechniker
    Ort:
    haan
    Benutzertitelzusatz:
    Maurermeister seit 1976
    die Schlitze zumachen ist nun wirklich keine "hohe Kunst" da brauchste keinen Maurer
     
  22. wadriller

    wadriller

    Dabei seit:
    4. Mai 2012
    Beiträge:
    728
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Anwendungsentwickler
    Ort:
    Beckingen
    Hm. Mal schauen. Erstmal müssen die Fliesen auf den Boden ;-)
     
Thema:

Das schöne Thema - Fliesen selbst legen

Die Seite wird geladen...

Das schöne Thema - Fliesen selbst legen - Ähnliche Themen

  1. Sockelleiste Fliesen

    Sockelleiste Fliesen: Hallo an alle, ich bin vor 2 Jahren in meine neue Wohnung gezogen. Jetzt habe ich bemerkt dass ein Spalt zwischen Silikon und Sockelleiste...
  2. Fliesen gerissen

    Fliesen gerissen: Guten Morgen, in unserem Badezimmer sind plötzlich zwei Wandfliesen gerissen, s. Bild anbei. Es handelt sich um Fliesen im Eckbereich. Die Seite,...
  3. Fliesen auf jungem Estrich

    Fliesen auf jungem Estrich: Moin zusammen. Ich habe ein altes Haus saniert habe meinen gipsputz gerade trocken und bekomme nächten Freitag am 8.12 Zementestrich. Der Estrich...
  4. Fliesen mit geringer Aufbauhöhe

    Fliesen mit geringer Aufbauhöhe: Hallo, dies ist mein erster Beitrag, nachdem ich schon einige Zeit hier mitlese und auch schon wertvolle Anregungen bekommen habe. Ich renoviere...
  5. Aussenmauern Trocken legen

    Aussenmauern Trocken legen: Guten Morgen ich möchte das Thema nachträgliches Fundament auch gleich einmal aufgreifen. Zur Situation: Meine Oma hat ein Wochenendhaus, dieses...