Decken Belastung

Diskutiere Decken Belastung im Beton- und Stahlbetonarbeiten Forum im Bereich Neubau; Hallo, ich spiele mit dem Gedanken ab und an zu Hause Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken zu trainieren. Ich hab in meiner Wohnung ein Zimmer...

  1. #1 Kraftsportler, 08.02.2019
    Kraftsportler

    Kraftsportler

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich spiele mit dem Gedanken ab und an zu Hause Kniebeugen, Kreuzheben und Bankdrücken zu trainieren. Ich hab in meiner Wohnung ein Zimmer praktisch leer stehen und so könnte ich den Raum gut nutzen. Jetzt frage ich mich natürlich ob die Decke das trägt.
    Als langjähriger Kraftsportler bin selbst schon mal ein stämmiges Kerlchen von 115 kg.
    Beim Kreuzheben können die Gewichte schon mal gut über die 200kg gehen.
    Nun hab ich natürlich keinen Bock durch die Decke zu fliegen ;-)
    Irgendwo hab ich hier was gelesen von 150kg/qm im Wohnhaus. Ich wohn in so einem Betonblock aus dem 70ern im 12. Stock von 14 (siehe Bild). Haben solche Häuser auch solche Decken oder stärkere?

    Wie ist das Gefühl bei den Experten hier? Muss ich da Angst haben dass ich mit der Decke Probleme bekomm?
    Es würden wenn ich nicht trainiere die Scheiben ja wohl auch sehr konzentriert lagern... also auch um die 400-500 kg scheiben. Diese könnte ich allerdings nah an die Wand plazieren.

    Gruß und Dank
     

    Anhänge:

  2. #2 Surfer88, 08.02.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    238
    Meine Schuhsohlen haben zusammen eine Fläche von 400 cm² = 0,04 m².
    Bei 80 kg Gewicht bringe ich es damit auf eine Belastung von 80/0,04 = 2.000 kg/m², womit die 150 kg/m² um den Faktor 13 überschritten sind.
    Beim Gehen lastet mein Gewicht nur auf einem Bein, dann bringe ich es sogar auf 4.000 kg/m² oder eine 26-fache Überschreitung.
    Nicht auszudenken ...:wow
     
  3. #3 Lexmaul, 08.02.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    @Surfer88: Ist das die korrekte Rechnung? Du rechnest ja Dein eigenes Punktgewicht nur hoch, aber es entspricht ja nicht der realen Gewichtsbelastung.

    Ich kenne irgendwas um die 500 kg/m², wahrscheinlich weniger - aber ganz sicher mehr als 150 kg/m².
     
  4. am1003

    am1003

    Dabei seit:
    30.11.2015
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    220
    Beruf:
    Installateur
    Ort:
    Berlin
    @Surfer88 :
    Dann kann ich ja doch noch ein 2 Tonnen Aquarium stellen. Super...
     
  5. #5 bauspezi 45, 08.02.2019
    bauspezi 45

    bauspezi 45

    Dabei seit:
    20.02.2017
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    332
    Beruf:
    Meister der Steinkunst (Maurermeister)
    Ort:
    solingen wald
    Benutzertitelzusatz:
    iR.
    wenn es ein Hochhaus aus Fertigteilen ist , kein Problem
     
    SIL gefällt das.
  6. #6 Kraftsportler, 08.02.2019
    Kraftsportler

    Kraftsportler

    Dabei seit:
    08.02.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    dar ganze Bau schaut so aus als ob sie ihn genau so im ganzen früheren Ostblock millionenfach gebaut hätten (siehe Bild von meinem ersten Post)... also könnte schon sein, dass die da mit Fertigteilen unterwegs waren ;-)
     
  7. #7 Surfer88, 08.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    238
    Und wieder könnte ich durchdrehen!


    DIN1055-3
    Festgeschrieben sind die charakteristischen Nutzlasten für Hochbauten in der DIN 1055-3. Dabei wird bei den Decken unter Wohn- und Aufenthaltsräumen unterschieden zwischen:

    • Decken mit ausreichender Querverteilung der Lasten
    • Decken ohne ausreichende Querverteilung der Lasten
    Decken mit ausreichender Querverteilung
    Bei Decken mit ausreichender Querverteilung werden die Lasten auch quer zur Haupttragrichtung verteilt, wodurch sich die unmittelbar benachbarten Bereiche ebenfalls am Lastabtrag beteiligen. Die Nutzlast wird sozusagen gleichmäßig auf alle Seiten verteilt, weswegen eine charakteristische Nutzlast von 150 kg/m2 beim Deckenbau unter Wohnräumen angesetzt wird. Dies ist in der Regel der Fall bei:

    • Stahlbetondecken aus Ortbeton
    • Stahlbetondecken aus Fertigteilen mit ausreichend schubfester Verbindung der einzelnen Deckenelemente
    Decken ohne ausreichende Querverteilung
    Bei Decken ohne ausreichende Querverteilung wird die Last nur in Haupttragrichtung Diese wird durch die Richtung der Balken (Tragglieder) vorgegeben. Dabei beteiligen sich benachbarte Balken nicht am Lastabtrag. Dadurch fallen die Tragreserven nicht so groß aus wie bei einer ausreichenden Querverteilung, weswegen eine größere Nutzlast von 200 kg/m2 angesetzt wird. Dies ist der Fall bei:

    • Holzbalkendecken
    • Stahlbetondecken aus Fertigteilen ohne schubfest miteinander verbundene Elemente

    Nix mit 500kg/m2!
    Mein Beispiel sollte nur zum grübeln anregen, weil es bei einer Hantelbank das gleiche Prinzip ist....!

    Und @Lexmaul : wieso ist das nicht das reale Gewicht? Es lasten auf 0,04m2 meine 80 kg... ?

    Lg
     
  8. #8 SIL, 08.02.2019
    Zuletzt bearbeitet: 08.02.2019
    SIL

    SIL

    Dabei seit:
    06.05.2018
    Beiträge:
    6.509
    Zustimmungen:
    1.995
    Beruf:
    M. Sc. Dipl. Ingenieur
    Ort:
    6210
    Entscheidend ist eher der Estrich Aufbau, die eigentliche Decke kann das locker ab.
    Surfer du haust auch alles durcheinander 1,5 KN/m² ist wie du selbst bemerkt hast die Nutzlast, das hat erstmal zweitrangig mit der Tragfähigkeit der Decke zu tun, die muss konsequenterweiser wesentlich höher sein - oder wohnst du auf der Rohdecke?
     
  9. #9 Surfer88, 08.02.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    238
    Och Leute !
    Das Thema gab es hier schon 10000mal !!!
    Wozu braucht man eine gesonderte statische Berechnung wenn man z.B seinen WWSP im Spitzboden haben will? Weil die 300-500kg doch etwas mehr sind als eine normale Last!

    Die Nutzlast ist ausschlaggebend, weil die Tragfähigkeit den Endzustand beschreibt also Decke+Estrich+Bodenbelag, es bleibt also nur die Nutzlast über.
    Ich denke weitere Diskussionen dazu sind überflüssig!
     
  10. #10 Lexmaul, 08.02.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Wieso durchdrehen - mach Dich doch mal locker :)

    Klar hast Du Deine Last mit dem Fuss beschrieben - aber dann einfach auf den Quadratmeter hochgerechnet.

    Entweder sollte das von Dir Ironie darstellen - oder irgendwie war da nen Denkfehler drin?
     
  11. #11 Surfer88, 08.02.2019
    Surfer88

    Surfer88

    Dabei seit:
    17.12.2018
    Beiträge:
    756
    Zustimmungen:
    238
    Rechnerisch korrekte Ironie, völlig richtig :)
     
  12. #12 Lexmaul, 08.02.2019
    Lexmaul

    Lexmaul

    Dabei seit:
    15.09.2014
    Beiträge:
    7.650
    Zustimmungen:
    1.673
    Ok, dann hat es auch der IT-Affe kapiert :D
     
Thema: Decken Belastung
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zech decke belastung

    ,
  2. kreuzheben Mietwohnung

    ,
  3. zechdecke nutzlast

    ,
  4. verkehrslast decke wohnraum,
  5. zechdecke aquarium,
  6. kreuzheben holzbalkendecke,
  7. 200 kg Kreuzheben in wohnung
Die Seite wird geladen...

Decken Belastung - Ähnliche Themen

  1. Dach neu decken

    Dach neu decken: Hallo zusammen, ich plane einen Teil meines Daches zu erneuern und eine Unterdeckbahn einzufügen. Die Konterlattung und Traglattung wollte ich...
  2. Abgehangene Decke macht immer wieder Geräusche - Ursache? Lösung? Alternativen?

    Abgehangene Decke macht immer wieder Geräusche - Ursache? Lösung? Alternativen?: Hallo zusammen, wir haben in unserem Haus, Bj. 2014, ein besonderes Problem: Die abgehangene Decke im Obergeschoss macht die unmöglichsten (meist...
  3. Ziegel Rollladenkasten mit Bewehrung in der Decke.

    Ziegel Rollladenkasten mit Bewehrung in der Decke.: Moin, ich habe schon das halbe Forum durchsucht, finde aber keinen Beitrag der meinem Fall jetzt ähnelt. Ich baue momentan ein EFH mit...
  4. Decke abhängen - Ja oder Nein?

    Decke abhängen - Ja oder Nein?: Hallo in die Runde, Wir sind uns derzeit unsicher, ob wir im Haus, bzw insbesondere im Erdgeschoss die Decke abhängen sollen. Hintergrund ist...
  5. Belastung eines Metallständerwerks mit freitragender Decke -> 45kg/m2

    Belastung eines Metallständerwerks mit freitragender Decke -> 45kg/m2: Für eine Raum in Raum Konstruktion im Keller soll eine mit ca. 45kg/m2 beplankte Decke auf einer umlaufenden Metallständerwand aufliegen. (siehe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden