Deckenauflager und Rolladenkästen

Diskutiere Deckenauflager und Rolladenkästen im Mauerwerk Forum im Bereich Neubau; Bei unserer gestrigen Besprechung zur LPH 5 mit unserem Archi haben wir das Thalhammer'sche Deckenauflager angesprochen. "Schön und gut" meinte...

  1. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Bei unserer gestrigen Besprechung zur LPH 5 mit unserem Archi haben wir das Thalhammer'sche Deckenauflager angesprochen.

    "Schön und gut" meinte der Archi und fragte mich:

    "Wo bitte liegen die 17,5 cm Vormauerungsziegel (die vor der Betondecke incl. Dämmung angebracht werden) auf, wenn sich darunter ein 30 cm hoher deckengleicher Rolladenkasten befindet (also ohne Sturz gemauert)?

    Dann würden diese Ziegel (incl. der darüber aufgehenden Außenwandmauer von 36,5 cm) in einer Breite von 17,5 cm auf einem Ziegelrolladenkasten aufliegen, der gerade mal sein eigenes Gewicht statisch tragen kann. Das ist nicht möglich!!!"

    Wo liegt der Denkfehler?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. bauworsch

    bauworsch Gast

    Dazu verwendet man

    statisch belastbare Elemente, da kannste dann draufmauern was Du willst. ;)
    Die gibt es in den verschiedensten Varianten, auch für große Öffnungen und thermisch getrennt und erfüllen die Anforderungen der EnEV.

    Mal praxisbezogen und provokant nachgefragt bei den "Statischen" hier im Forum: Wo sollte bei einem "normalen" Rolladenkasten für eine stinknormale Fensteröffnungen von 1,10 m Breite ein Problem auftreten? :Roll :Roll
     
  4. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Darf ich als Laie "dumm" nachfragen?

    Ihr Zitat: "Statisch belastbare Elemente". Sind das spezielle Rolladenkästen, die lt. Hersteller für bestimmte Belastungen freigeben sind?

    ODER sind das Stürze oberhalb der normalen Ziegelrolladenkästen (die aber bei uns nicht funzen, weil wir den Rolladenkasten direkt unter der EG-Decke anbringen wollen)?

    ODER ???

    Neben Normalöffnungsbreiten wie 1,10 m haben wir nämlich auch mehrere größere Fenster z.B. 2,52 m oder bei einem Terrassentürelement sogar 3,00 m.
     
  5. bauworsch

    bauworsch Gast

    Das mit dem Sturz

    ist natürlich die einfachere Variante, hängt vom "Ausgehen" der Steine ab, klappt manchmal. Ansonsten ist das mit den Rollokästen korrekt.
    Die lichten Weiten stellen auf den ersten Blick kein Problem dar, das entsprechende Auflager der Rollokästen ( ca. 25 cm ) berücksichtigen.
    Und dann hängt es davon ab, wie der Statiker die Rollokästen mit einrechnet. Ich habe z.Z.t einen ähnlich gelagerten Rohbau, da wurden über dem Rollokasten deckengleiche Züge geplant. Dann hat sich das mit der Abmauerung in diesem Bereich eh erledigt. Die endet dann am Unterzug, der Unterzug wird stirnseitig mit XPS gedämmt.
     
  6. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nachdem mich Bauworsch mit seinem Wissen auf die richtige Fährte gesetzt hat (Danke dafür!), habe ich im Internet recherchiert.

    Dabei mußte ich feststellen, dass folgende Kombination wohl nicht erreichbar ist:

    1. Ziegel-Rollokasten, also mit (zumindest) stirnseitiger Ziegelverkleidung um einen homogenen Putzuntergrund zu erreichen z.B Roka-Lith von Beck und Heun oder Leipfinger
    2. Lichte Weite von größer 2,50 m
    3. kein Sturz, da die Rollokästen mit der UK Betondecke enden
    4. Stirnseitige Vormauerung der Betondecke mit Ziegel gemäß Thalhammer'schen Deckenauflager


    Es gibt zwar z.B. den Roka-Plus für höhere Lasten, leider jedoch ohne Ziegelblende.

    Oder kennt jemand einen Rollokasten, der obige 4 Bedingungen erfüllen würde.
     
  7. bauworsch

    bauworsch Gast

    Latürnich

    ich mail Dir mal die Adresse von dem Hersteller, wie auf dem Bild dargestellt.
    Laß Deinen Archi dort anrufen, da wird ihm sicherlich geholfen. Ist überigens ein Hersteller aus dem Mittelfränkischen
     
  8. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    ihr keingläubigen !

    kein vertrauen in stahlbeton? stattdessen ziegelzeuch - wenn auch aus franggen? :)
    nach meiner unerschütterlichen überzeugung gibt´s baustoffe die dämmen - und baustoffe, die tragen (ausnahme is holz).
    also hier: entweder..oder!

    vormauerung: gemeint is die deckenrandabmauerung? alternativen gibt´s auch da - z.b. dünne ziegelschalen (als putzträger) + 2lag. dämmung.
    klar: die statisten wollen im bereich freier (=nicht aufliegender) deckenränder mitunter a bissi mehr fleisch (=beton)...
     
  9. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @mls:
    Vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Da stehen für mich Statik und Anforderungen der Baupraxis (einheitlicher Putzuntergrund) bei der Deckenrandabmauerung gegenüber.

    Haben Sie für den vorgeschlagenen Kompromiß [Zitat: "dünne ziegelschalen (als putzträger)"] eine Bezugsquelle/Internetadresse?
     
  10. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    moment mal

    wer sagt was von 17.5cm Vormauerungsziegel ?

    Deckenauflager für ne 36,5cm Wand (T14 ???)
    • 11.5cm Ziegel
    • 2cm Mineralwolle T73
    • 4cm PST
      -
      = U-Wert 0.35 (aber nagelt mich da jetzt ned fest müsst ich selbst erst wieder nachsehn)
    ... auch an den Restauflager für die Betondecke denken (!)
    -
    So jetzt komma zum "Härtefall" Rolladenkasten mit 3.00m lichte ... plus Auflager links und rechts sind wir schon bei 3.50m ... wir reden von EFHern wo eigentlich zwecks fehlender Raumhöhe der Rolladen unter der Decke sitzt ... natürlich Südseite
    vielleicht drüber noch Fenstertüren mit nem schönen Pfeiler der schön mittig über den besagten Rolladenkasten angeordnet wird sprich wo auch kein Überzug möglich ist ... wenn jetzt noch die Decke in Spannrichtung draufknallt dann wär der Schaden schon programiert ... was wir hier haben ist ne statische Geschichte wo deckengleich schon lange Feierabend ist (!) ... sollte des bei Ihnen so ähnlich zutreffen dann wär eh der Gang zum Statiker mehr als angeraten (!) ... auch dafür gibts Lösungen "aber" ob der Rolladenkasten den dann zu betreiben Aufwand wert ist stell ich mal in Frage ?
    -
    Ich hoff schon das Sie gescheite Rolladenkasten sprich keine Sauerkrautkästen bekommen ? ... wenn ja "wo" ist dann das Problem man muss natürlich schaun was draufkommt wenn ich zb. nen Rollokasten für ne Tür habe wo drüber die selbe Tür angeordnet ist dann bin ich schon mal so frei und mauere den Deckenbereich bis 2.00m ohne zusätzliche Maßnahmen auf dem Rollokasten ab ... hab ich "aber" drüber Mauerwerk setz ich über dem Rollkasten (hier 2.00m) nen 11,5cm breiten und 12,5cm hoch Ziegelsturz ... bei Öffnung bis 1.50m nehm ich einfach nen 7.1cm hohen Ziegelsturz und unter 1.25m mach ich gar nichts ... denn das muss der Rolladenkasten schon abkönnen ... "alternative" was eh die bessere Lösung wär setzt man "statisch tragende" Rolladenkästen ein ... "aber" des geht nur soweit wie die Statik des mitmacht "Statiker fragen (!)" ... statisch tragend Rolladenkasten sind natürlich "immer" aus Beton und fast "immer" mittig thermisch getrennt ... und wenn´s deren Hersteller nicht fertigbringen die mit Ziegelblende herzustellen dann sollte man die gleich wieder vergessen denn reiner Beton unter der Putzfassade ist eigentlich schlimmer wie ne Todsünde :irre
    -
    ich glaub MLS meint die Hurdisplatten ? ... des war´n noch Zeiten wo mit diesen Hurdisplatten Raffstoreöffnungen hergestellt wurden ... "aber" was ich ned weiss wie deren Entwicklung weiterging die Platte von damals würden heute sicher keine ENEV mehr entsprechen ? ... obwohl wenn MLS von den Ziegelschalen und Dämmung schreibt wird er deren Entwicklung sicher weiterverfolgt haben ... so nun hat er mich auch neugierig gemacht ;)

    MfG
     
  11. mls

    mls Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    4. Oktober 2002
    Beiträge:
    13.790
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    twp, bp
    Ort:
    obb, d, oö
    enevkonform ...

    sind die dünnen ziegelschalen (aufbau so ähnlich wie hourdis, teilweise noch dünner, alle möglichen formen) natürlich nicht. deshalb wird ja gedämmt, meistens 3+3.
    das schöne an den dingern: edelstahldrahtanker zur verankerung im beton, im prinzip nichttragend - d.h., kein statisch nachzuweisendes bauteil :D .. bleibt nur noch die exzentrizität der wand da drüber ...
     
  12. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    "ja"

    die Wand drüber ... des iss immer des Problem biste schaust biste über die 60mm der Steinstatik drüber und musst schaun wie du des wieder in den Griff bekommst ... "ABER" bauen iss ja so geworden man braucht einfach keine Details und koa Statik mehr :D
     
  13. Tommi

    Tommi

    Dabei seit:
    14. April 2003
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    @JT:
    Du sagst, daß Du Ziegelstürze bei größeren lichten Weiten verwendest.

    Das bedeutet aber, daß man den Rollokasten nicht direkt unter der Decke anbringen kann?

    Bei einer Geschoßhöhe von 2,80 m und 30 cm Rollokasten möchten wir eigentlich keinen Ziegelsturz oberhalb des Rollokastens haben.

    Kennst Du einen Hersteller von statisch tragenden Rollokasten mit Ziegelblenden?

    Von Bauworsch habe ich schon eine Adresse erhalten, vielleicht kannst Du mir Deinen Hersteller per privater Nachricht zukommenlassen.

    Danke. :konfusius
     
  14. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Josef

    Josef Bauexpertenforum

    Dabei seit:
    15. Mai 2002
    Beiträge:
    13.416
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bauunternehmer
    Ort:
    Freising
    Benutzertitelzusatz:
    Bauunternehmer
    Tommi

    du hast mich falsch verstanden ... die Stürze kommen doch nur "aussen" auf die Rolladenkästen für die11,5cm breite Deckenabmauerung drauf ... damit kann der Rollokasten natürlich UK Decke eingebaut .... statisches OK natürlich vorausgesetzt.
    "JA" kenn ich Dorn RTI 1 mit Ziegelblende ... schau mal hier im Mauerwerksteil ist der vor kurzen mal abgehandelt worden ... SYSTEM und Idee "sehr gut" ... Fertigung bzw. Herstellung "aber" eher unteres mittelmass (!)
     
  16. N.Gerdes

    N.Gerdes

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Masch.-bau-Ing
    Ort:
    Niedersachsen
    Was sind denn Sauerkrautkästen? Sind das die von Record? Warum sind die nicht geeignet?
    Ich möchte gerne den T9 einsetzen und innen geschlossene Rolladenkästen. Für mich stellt sich ebenfalls die Frage, wie denn dann der Aufbau oberhalb des Rolladenkastens aussieht. Gibt es dafür schon irgendwo eine Skizze?
     
Thema:

Deckenauflager und Rolladenkästen

Die Seite wird geladen...

Deckenauflager und Rolladenkästen - Ähnliche Themen

  1. Rolladenkasten bündig mit Innenwand

    Rolladenkasten bündig mit Innenwand: Ist es möglich, den Rolladenkasten bündig mit der Innenwand abschließen zu lassen? Ich habe eine Mauerstärke von 25 cm. Der Rolladenkasten hat...
  2. WK3 Fenster mit umlaufender Verschraubung + Rolladen = Rolladenkästen / Schallschutz?

    WK3 Fenster mit umlaufender Verschraubung + Rolladen = Rolladenkästen / Schallschutz?: Hallo, wir sollen bei zweischaligem Mauerwerk 17,5cm KS 18,0cm Dämmung 2,0 cm Luftschicht 12cm Klinker "echte" WK3 Fenster gemäß...
  3. Ständiges Kondenswasser hinter Aufsatzrolladen und Fensterrahmen unter DG Terrasse

    Ständiges Kondenswasser hinter Aufsatzrolladen und Fensterrahmen unter DG Terrasse: Wir haben seit dem Einzug im November 2016 in einen Neubau eines Bauträgers folgendes ständiges Problem: Zwischen der Rückseite des Alu...
  4. 1,5 cm Spalt zwischen Fenster und Rolladenkasten

    1,5 cm Spalt zwischen Fenster und Rolladenkasten: Hallo, ich habe ein Problem mit der gestrigen Fensterinstallation. Zwischen dem Fensterrahmen und dem Rolladenkasten ist im Schlafzimmer ein...
  5. Rolladenkasten isolieren ohne fenstererneurung

    Rolladenkasten isolieren ohne fenstererneurung: hallo, ich überlege hin und her. Finde unsere alten Alufenster besser als Kunststoff oder Holzfenster. Ist die Dämmung nicht schon ein großer...