Deckenleuchte befestigen?

Diskutiere Deckenleuchte befestigen? im Elektro 2 Forum im Bereich Haustechnik; Ich versuche gerade eine Deckenleuchte in meinem Wohnzimmer zu montieren. Ich stehe jedoch vor dem Problem, dass das Gegenstück der Lampe,...

  1. SiNUS

    SiNUS

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KAM
    Ort:
    Wien
    Ich versuche gerade eine Deckenleuchte in meinem Wohnzimmer zu montieren.
    Ich stehe jedoch vor dem Problem, dass das Gegenstück der Lampe, welches an der Decke befestigt wird, die Löcher für die Schrauben genau im selben Abstand wie die Unterputzdose. Sprich wenn ich die Löcher für Schrauben/Dübel bohre, bohr ich genau in den Rand der Dose oder eben in die Schraubvorrichtung der Dose selbst.
    Ergo kann ich das Ding eigentlich nur mit den kleinen Schrauben der Unterputzdose anbringen, für die das Gewinde ja bereits in der Dose ist und lauf dann aber Gefahr, dass mit die Lampe samt Dose runterkracht, wenn die Dose nicht gut eingebaut ist und das Gewicht nicht aushält.

    Kennst sich jemand hiermit aus und kann mir Tips geben wie ich das Ding doch noch sicher dran bekomme? :confused:
    Bei der Lampe handelt es sich um Globo 5901-4, hier http://www.globo-italia.com/catalogo/110.pdf ganz oben zu sehen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort findet man Infos und Antworten.

    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Kannst Du nicht selber in das Unterteil der Lampe andere Löcher bohren , die weiter auseinander oder gegenüber sind?
     
  4. Dieter70

    Dieter70

    Dabei seit:
    13. Mai 2008
    Beiträge:
    590
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Elektrotechniker
    Ort:
    Köln
    In dem falle musst du deine Leuchte(eine Lampe nennt man im Volksmund "Birne") wohl leicht versetzt neben der Deckendose andübeln.

    Aber auch dabei auf die Leitungen in der Decke achten, am besten die Dose vorsichtig öffnen und schauen aus welchen Richtungen die Leitungen in sie laufen.

    Alternativ:
    Je nach Dose befindet sich im Dosenboden ein Gewinde, in welches du eine lange Schraube mit metrichem(Spelsberg) oder Holzgewinde(Kaiser) drehen kannst. Aus deiner fragestellung leite ich ab das es sich nicht um eine Kölner Dose handelt?

    Edit:
    In Wien wohl keine Kölner-Dose!
     
  5. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Aus welchem Material ist denn die Decke?
     
  6. SiNUS

    SiNUS

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KAM
    Ort:
    Wien
    Scheint mir Beton zu sein!? Beim draufklopfen is es auf jeden Fall steinhart ;)
     
  7. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    In Betondosen sind normalerweise Gewindebuchsen eingearbeitet, damit (nicht zu schwere) Leuchten ohne zu Bohren befestigt werden können.

    Haste ma ne Mark - äh, nen Bild?

    Wenn Du mit "5901-4" die 54901-4 der verlinkten Katalogseite meinst:
    Die sollte die Dose durchaus tragen können!
     
  8. chipC

    chipC

    Dabei seit:
    26. März 2009
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    elektriker
    Ort:
    Schwaben/Bayern
    Benutzertitelzusatz:
    Long life Hardrock/Heavy Metal and Alice Cooper
    Zitat Dieter:
    In dem Falle musst du deine Leuchte(eine Lampe nennt man im Volksmund "Birne")

    ??? Also bei uns in Bayern wird im Volksmund eine Leuchte Lampe genannt und die Leuchtmittel Birnen, würde mich wundern wenn es bei euch anders wäre!

    Dieter und Julius :

    Das ist schön und gut dass ihr auf metrische Gewinde in Betondosen oder Holzgewinde in Dosen hinweist (also ich kenne nur Dosen die 1 Gewinde genau in der Mitte der Dose haben!)
    aber was bringt das denn wenn ihr ihm dann nicht sagt wie er das machen soll -
    denn habt ihr euch seine Lampe nicht angesehen?
    Das ist mit Sicherheit eine mit 2 Befestigungslöchern wie soll man die mit e i n e r Schraube etc korrekt festmachen?
     
  9. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Na gut. Dann halt ne andere Antwort:

    Zumindest in D wäre der Fragesteller nicht befugt, die Leuchte selbst anzuschließen.
    Er braucht also sowieso einen Elektrofachmann dafür. Und der weiß dann schon, wie man das elektrisch UND mechanisch richtig macht!
    In Ösiland dürfte die Rechtslage ähnlich sein...

    Oder anders:
    Wer das mit den gegebenen Hinweisen nicht vernünftig gebacken kriegt, dem nutzen auch weitere Erklärungen nichts. Denn er wäre dann weder vom Verständnis noch von den praktischen Fähigkeiten her dazu in der Lage.

    So, und jetzt???


    Was die volkstümelnde Begriffsverwirrung angeht:
    Was Du, chipC, schreibst, deckt sich insoweit doch völlig mit dem von Dieter.

    Die "Birne", also das nackte Leuchtmittel, nennt man korrekt "Lampe".
    Und das ganze Drumherum (Fassung, ggf. Vorschaltgerät, Verdrahtung, Gehäuse, Schirm, Pendel etc.) ist korrekt die "Leuchte", wird aber von Schlampern oft fälschlich als "Lampe" bezeichnet.

    Dabei ist es doch so einfach zu merken:

    Nicht die Leuchte leuchtet!
    Und Obst gibts nicht beim Elektriker...



    zzm ist
     
  10. Lukas

    Lukas

    Dabei seit:
    27. März 2005
    Beiträge:
    11.785
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bodenleger
    Ort:
    B, NVP, IN, St Trop
    Mit Duschleuchte funktioniert aber der Witz mit der Duschlampe nicht. :)

    Gruß Lukas
     
  11. Netzer

    Netzer

    Dabei seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    1.324
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Maler/Lackierer
    Ort:
    Bayern
    Lukas-
    du Schleuchte!
    :mega_lol:
     
  12. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Dass man für den Herd einen Elektriker braucht, verstehe ich, aber bei einer Leuchte/Lampe?

    Hast du da mal die Grundlage für?

    Danke
    Lutz
     
  13. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Ja.

    Jegliche derartige Arbeiten an elektrischen Verbrauchsanlagen, die mit dem öffentlichen Versorgungsnetz verbunden sind, sind ausschließlich eingetragenen Fachbetrieben gestattet.

    Siehe auch NAV, §13, Abs.2.:
    http://www.gesetze-im-internet.de/nav/__13.html

    Ich vermag auch keinen Unterschied zu erkennen, ob man sich an einem Herd oder einer Leuchte einen elektrischen Schlag holt.
    Im Gegenteil - bei Deckenleuchten fällt man dann auch noch zusätzlich von der Leiter...
    Außerdem sind Leuchten weit häufiger schadhaft.
     
  14. Mathie

    Mathie

    Dabei seit:
    13. März 2009
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Ingenieur
    Ort:
    Berlin
    Ist die Leuchte tatsächlich noch Teil der elektrischen Verbrauchsanlage nach NAV? Ist es ein Staubsauger dann auch? Muss meine Putzfrau dann den Elektriker mitbringen oder muss ich einen stellen oder gar mein Vermieter?

    Sorry, wenn das jetzt etwas polemisch klang, aber wo endet die Verbrauchsanlage nach NAV?

    Gruß Mathie
     
  15. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    An laienbedienbaren Schnittstellen, also z.B. einer Schukosteckdose oder einer Lampenfassung.

    Sprich: Ist die Leuchte per Stecker angeschlossen, braucht die Putzfrau keinen Eli, um sie zu wechseln. Aber sehr wohl, wenn sie fest angeklemmt ist.
     
  16. lulu66

    lulu66

    Dabei seit:
    2. Juni 2009
    Beiträge:
    953
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Dipl. Inform.
    Ort:
    Bonn
    Aha. Das heisst, als Eigentümer/Mieter darf man nicht mal ne Lampe mit Lüsterklemmen montieren oder einen Dimmer einbauen, sogar das Anklemmen der Notbeleuchtung bei Auszug muss ein Fachmann erledigen.
    Spitze.
     
  17. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Richtig.
    Die Vorschriften streng angewandt, ist das so.
    Und wenn man mitbekommt, was für abenteuerliche und gefährliche Konstruktionen manche Mieter dabei verzapfen, wäre es besser, dies würde auch eingehalten!
    Leider sieht die Realität etwas anders aus...

    Deswegen gibts in manch anderen Ländern (z.B. Schweden) auch spezielle Steckdosen für Leuchten. Dann kann die auch der Laie gefahrlos montieren, auswechseln und mit umziehen.
     
  18. #17 Hunsbuckel, 2. Januar 2010
    Hunsbuckel

    Hunsbuckel

    Dabei seit:
    2. August 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Techn. Angestellter
    Ort:
    Bretzenheim
    "Die Vorschriften streng angewandt, ist das so.
    ...
    Leider sieht die Realität etwas anders aus... "

    Vielleicht sollte man so eine Art VDE-Blockwart einführen?

    Der könnte dann darüber wachen, daß Leuchten nur durch ein in ein Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragenes Installationsunternehmen angeschlossen werden bzw. die Leuchten, die durch andere - also Personen oder Firmen, die nicht in einem Installatuerverzeichnis eines Netzbetreibers eingetragen sind, angeschlossen wurden ... an geeigneter Stelle melden. :biggthumpup:

    Ich meine -als Deutscher- das wäre sicher machbar :D
     
  19. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Warum nicht!
    In der Schweiz gibt es sowas (nämlich das eidgenössische Starkstrom-Inspektorat) seit vielen Jahrzehnten.
    Dort werden auch Privatanlagen regelmäßig von Amts wegen geprüft.
    Mit der Folge, daß es absolute Katastrophenanlagen wie in D so gut wie nicht gibt.

    Du siehst, man muß dafür weder Deutscher sein, noch die Sache ins Lächerliche ziehen...


    Das Problem ist ja auch gar nicht, wenn ein Unbefugter ein elektrisches Betriebsmittel korrekt anschließt (wobei "korrekt" zumeist eine oder mehrere Messungen umfaßt!).
    Sondern, wenn ein Unbefugter etwas nicht korrekt anschließt.
    Dies kommt zwar manchmal leider auch bei Befugten vor (nur haben die ne Versicherung), aber der Ausschluß Unbefugter senkt die Fehlerrate doch immens.
     
  20. Anzeige

    Schau dir mal das Bauherren-Handbuch an.. Sehr viele nützliche Infos!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. SiNUS

    SiNUS

    Dabei seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    KAM
    Ort:
    Wien
    So, hier mal ein Bild. Hab den Haken in der Mitte hierbei bereits rausgedreht.
    [​IMG]

    Ich werde nun einfach versetzt die Halterung der Leuchte anbringen. Anders ist es nicht möglich.
     
  22. Julius

    Julius

    Dabei seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    23.213
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kabelaffe
    Ort:
    Franken
    Benutzertitelzusatz:
    Werbung hier erfolgt gegen meinen Willen!
    Auch in der DDR wurde Installationsmaterial für Schutzklasse I (also alles mit Schutzleiter) nur an Befugte gegen Nachweis verkauft.
    Frei im Handel war nur Material für Schutzklasse II (also zwar Netzspannung, aber ohne Schutzkontakt) und III (alles mit Kleinspannung).
     
Thema: Deckenleuchte befestigen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. deckenleuchte befestigen

    ,
  2. deckenleuchte andübeln

Die Seite wird geladen...

Deckenleuchte befestigen? - Ähnliche Themen

  1. Dachausbau Trockenbauwand befestigen

    Dachausbau Trockenbauwand befestigen: Hallo liebe Forenmitglieder, Ich habe eine Frage zur Befestigung meiner Trockenbauwände. Ich baue derzeit meinen Dachboden aus und bin jetzt...
  2. Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung

    Befestigung neuer Kunststofffenster in alter Holzlaibung: Guten Tag, dies ist in diesem Forum mein erster Post. Ich bezeichne mich mal als ambitionierter Heimwerker, der sich erst informiert und dann...
  3. Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton

    Edelstahlgitter (Kellerfenster) richtig befestigen am Kellermauerwerk aus Porenbeton: Hallo Miteinander, ich versuche verzweifelt nun mehr als 5 Monate ein Verbindungsmittel (Dübel mit Schraube) für die Montage unserer...
  4. Badserie Befestigung lösen - wie?

    Badserie Befestigung lösen - wie?: Hallo Fachleute, wir haben für unser Gäste-WC irgendann um das Jahr 2000 im Baumarkt (wahrscheinlich Praktiker) einen Handuchhaken, einen...
  5. Sandwich Dach - Dachrinne abgerissen, wie erneut befestigen

    Sandwich Dach - Dachrinne abgerissen, wie erneut befestigen: Guten Abend, vor wenigen Stunden ist meine Dachrinne an einer Halle (Sandwichelemente 100mm mit Überstand) bei einem heftigen Sturm auf beiden...